In 365 Büchern durch das Jahr 2019 / 1. Quartal

Anzeige

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind

    Darum gehts:

    Von unmöglichen Treppen bis zu Parkettierungen mit exotischen Figuren schuf der niederländische Künstler M.C. Escher (1898–1972) eine einzigartige Bildsprache aus Mustern, Rätseln und Mathematik. Sein dichtes, komplexes und von verzwickten Prinzipien strukturiertes Werk ist zugleich dekorativ und vergnüglich und spielt unablässig mit optischen Täuschungen und der Begrenztheit der Sinneswahrnehmung. - Amazon


    Eschers Werke, die Darstellung des Unmöglichen wie bergauf fließendes Wasser und die Umkehrung naturwissenschaftlicher Gesetze, faszinieren mich immer wieder.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)


    :study: Leila Slimani - All das zu verlieren

    :musik:Elisabeth Herrmann - Die letzte Instanz


  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind


    Hatte mir tatsächlich damals sehr gut gefallen!:thumleft:

    :study: Wie Krankheiten Geschichte machen - Ronald D. Gerste

    :study: Das Flüstern der Nacht (Dämonen-Zyklus 2) - Peter V. Brett

    :montag: Tag der Geister (Die Beschwörer 1) - Alexey Pehov

    :musik: Woodwalkers: Hollys Geheimnis (3) - Katja Brandis

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind

    Inhalt:
    Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.

    Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird … ~Amazon

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind


    Vom SUB:

    C. J. Sansom - Sovereign


    2019
    Gelesene Bücher: 31

    Gelesene Seiten: 13.109

    (Januar 5/2.616 ; Februar 4/1.842 ; März 4/1.560 ; April 3/1.497 ; Mai 5/1.641 ; Juni 5/2.028)


    2018 : 47 / 22.388 ; 2017 : 50 / 24.667 ; 2016 : 56 / 25.723 ; 2015 : 61 / 27.175 ; 2014 : 73 / 31.730 ; 2013 : 75 / 33.510

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind

    Nicht besonders sexy, aber Beine. 8-[

  • Schwere Frage, meines Erachtens nach! Seid großzügig...:

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind

    Ich war etwas enttäuscht von dem Buch und konnte es damals leider nicht besser als mit 3 Sternen bewerten.

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Brigitte Glaser - Rheinblick

    Harry Potter und der Orden des Phoenix - Joanne K. Rowling (Reread mit Kind) :wink:


    :bewertung1von5: 2019: 24 :bewertung1von5:

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind

    Ich nehme ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat. Gab´s sogar :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne dafür.


    Ein beängstigender Thriller um eine rätselhafte Krankheit - das kann ich bestätigen :thumleft:

    Steckt in jedem Menschen ein Mörder? In Gedanken hat Marie schon erschlagen, erwürgt, zerstückelt. Die furchtbar realen Gewaltfantasien kommen ohne Vorwarnung und machen ihr unaussprechliche Angst. Doch denken heißt nicht tun. Glaubt Marie. Bis ein grausamer Mord geschieht, der genau dem Horror-Drehbuch ihres Kopfes entsprungen zu sein scheint. Alle halten Marie für eine Mörderin. Auch sie selbst. Sie wird verurteilt, eingewiesen, weggesperrt. Ein junger Arzt hilft ihr dabei, die Wochen vor der Mordnacht zu rekonstruieren, und in Marie wachsen die Zweifel. Ist die Wahrheit noch viel furchtbarer als ihre Fantasie?


    2019: Bücher: 90/Seiten: 37 220
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Prange, Peter - Ich, Maximilian, Kaiser der Welt

    Chanter, Catherine - Die Quelle

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind

    Damit es mal wieder erwähnt wird - und Arme gibt es sogar mehr als genug:

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • Sorry, Doppelpost

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind

    Von meinem SuB (ich bin immer fasziniert, was sich im Lauf der Jahre da so angesammelt hat :mrgreen: )

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Entertainment)


    Gelesen in 2019: 16 - Gehört in 2019: 13 - SUB: 384


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • 11. Ein Cover, auf dem nur Arme und/oder Beine zu sehen sind


    Guten Morgen allerseits,


    hier ein wirklich nettes, leichtfüßiges Buch über einen kleinen Ort in Spanien und dessen liebenswerte Bewohner....


    Viele Grüße vom Huhn - ich wünsche Euch einen guten Start ins Wochenende! :winken:




    "In dem kleinen spanischen Ort Porvenir zieht der Winter mit einer schlechten Nachricht ein: Das über hundert Jahre alte Postamt soll geschlossen werden. Eine Hiobsbotschaft für Sara, die rothaarige Postbotin und alleinerziehende Mutter, die nun nach Madrid versetzt werden soll. Und eine Katastrophe für die achtzigjährige Rosa, die in der sympathischen Frau und ihren drei kleinen Kindern eine Familie gefunden hat.

    Doch dann hat die alte Dame eine Idee, die alles vielleicht noch retten könnte: Sie schreibt einen Brief, der ihr schon seit Jahrzehnten auf der Seele brennt, und eröffnet damit einen Reigen außergewöhnlicher Briefe, die alle auf dem Postamt von Porvenir landen." (amazon)


Anzeige