Joy Fielding - Bücher & Infos

Über Joy Fielding

Joy Fielding wurde 1945 als Joy Tepperman in Toronto im kanadischen Ontario geboren und begann schon im Alter von acht Jahren zu schreiben. Mit zwölf verfasste sie ihr erstes Drehbuch und studierte nach dem Schulabschluss an der Universität von Toronto englische Literatur. Sie graduierte 1966 und begann ihre berufliche Laufbahn als Schauspielerin. Zu diesem Zweck zog sie nach Los Angeles. Wenige Jahre später kehrte sie nach beruflichen und privaten Enttäuschungen nach Toronto zurück und begann Bücher zu schreiben. 1991 brachte ihr der Thriller "Lauf, Jane, lauf" den internationalen Durchbruch als Schriftstellerin. Er wurde ein internationaler Bestseller und verkaufte sich millionenfach. Weitere Bücher erschienen, wurden als Hörbücher vertont und zu internationalen Erfolgen. In ihren Thrillern und Psychothrillern thematisiert Joy Fielding häufig die Abgründe der Gesellschaft.

Inhaltsverzeichnis

Joy Fielding Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Joy Fielding in chronologischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Joy Fielding

Was ist das beste Buch von Joy Fielding?

Das beste Buch von Joy Fielding ist Lauf Jane lauf. Es wird mit durchschnittlich 4,3 von 5 Sternen bewertet. Das entspricht einer Zufriedenheit von 85,3 Prozent.

  1. Lauf Jane lauf (85,3% Zufriedenheit, Rezension)
  2. Im Koma (77,6% Zufriedenheit, Rezension)
  3. Schlaf nicht,wenn es dunkel wird (76,5% Zufriedenheit, Rezension)

Platzierungen in der Community

Rezensionen zu den Büchern von Joy Fielding

  1. Inhaltsangabe: Eine Frau steht mitten in Boston, mit einem…

    Rezension von ElkeK zu "Lauf, Jane, lauf!"
    Inhaltsangabe: Eine Frau steht mitten in Boston, mit einem blutverschmierten Kleid und den Taschen voller Geld. Ebenso findet sie eine Notiz, doch auch dadurch erfährt die Frau nicht, wer sie ist. Im Krankenhaus wird sie schließlich als Jane Whittaker identifiziert, die Gattin eines hochangesehenen Kinderchirurgen und Mutter von der siebenjährigen Emely. Michael Whittacker erzählt Jane, das sie zu ihrem Bruder nach San Diego wollte. Zuhause geht es Jane jedoch immer schlechter. Michael…
  2. Der Alptraum jeder Familie wurde wahr,das eigene Fleisch und…

    Rezension von Jasminh86 zu "Die Schwester"
    Der Alptraum jeder Familie wurde wahr,das eigene Fleisch und Blut wurde entführt und es gibt keinen einzigen Hinweis auf den Verbleib,kein Lebenszeichen,nichts. Was bleibt ist die Hoffnung,hoffen auf ein Lebenszeichen oder irgendwas um nicht den Verstand zu verlieren. Es plagen einem Schuldgefühle ,die Ehe zerbricht,man wird in der Öffentlichkeit bloss gestellt und man verliert den Bezug auf sein weiteres Kind. Was sich so schlimm anhört,beschreibt Joy Fielding in ihrem Roman 'DIE SCHWESTER'!…
  3. Inhaltsangabe: Lilian Plumley kann eigentlich glücklich sein.…

    Rezension von ElkeK zu "Ich will Ihren Mann"
    Inhaltsangabe: Lilian Plumley kann eigentlich glücklich sein. Ihr Mann David hat sich nach zweijähriger Affäre von seiner Frau getrennt und sie geheiratet. Er liebt sie und weil sie ihn auch über alles liebt, hat sie für ihn ihren Job beim Fernsehen aufgegeben. Doch ein unheilvoller Gang beginnt seinen Lauf, als ihr eine junge und äußerst attraktive Frau -Nicole Clark- beim Firmenpicknick der Anwaltskanzlei Weatherby & Partner sagt, das sie ihren Mann heiraten will. Lilian ist natürlich…
  4. Inhaltsangabe: Terry Painter ist um die vierzig, lebt in…

    Rezension von ElkeK zu "Schlaf nicht, wenn es dunkel wird"
    Inhaltsangabe: Terry Painter ist um die vierzig, lebt in Florida in einem kleinen Häuschen, das sie von ihrer Mutter geerbt hat und arbeitet als Krankenschwester in der Mission-Care-Klinik. Sie ist sehr einsam, hat keine Freunde und auch keine andere Familie mehr. Daher hat sie sich dazu entschlossen, trotz der schlechten Erfahrungen mit der Vormieterin Erica Hollander eine neue Mieterin für das kleine Gartenhäuschen zu suchen. Und fand sie: In Alison Simms. Alison scheint naiv, ja, nahezu…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Joy Fielding ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.