Das zweite Buch der Träume

Buch von Kerstin Gier

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das zweite Buch der Träume

Jetzt endlich als Taschenbuch! ›Das zweite Buch der Träume‹ ist die fulminante, spannende Fortsetzung der SILBER-Trilogie. Aufwendig veredelt und im extragroßen Format. Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an? Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …
Weiterlesen

Serieninfos zu Das zweite Buch der Träume

Das zweite Buch der Träume ist der 2. Band der Silber Reihe. Sie umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2013. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Über Kerstin Gier

Die deutsche Autorin Kerstin Gier hat sich als Verfasserin von Frauenliteratur und Fantasy-Jugendbüchern einen Namen gemacht. Die Schriftstellerin wurde 1966 in Bergisch Gladbach geboren. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Musikwissenschaften. Mehr zu Kerstin Gier

Bewertungen

Das zweite Buch der Träume wurde insgesamt 192 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(121)
(55)
(13)
(3)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das zweite Buch der Träume

    Kurzbeschreibung:
    Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
    Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts... *Quelle*
    Zur Autorin:
    Kerstin Gier ist Bestsellerautorin und schreibt überaus erfolgreiche Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Ihre Leser lieben die Romane besonders für ihren einmaligen Witz, ihren unvergleichlichen Erzählton und ihre perfekte Mischung aus Humor, Romantik und Spannung. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.
    Meinung:
    Silber. Das zweite Buch der Träume ist der 2. Band der Silber-Trilogie, daher besteht beim Weiterlesen Spoilergefahr!
    Die 16-jährige Liv Silber hat sich gut in ihrem neuen Zuhause bei den Spencers eingelebt. Aber ihr und ihrer Schwester Mia macht "das Bocker", die Schwiegermutter in spé von Livs Mutter Ann, das Leben schwer, denn sie macht keinen Hehl daraus, dass sie die neue Freundin ihres Sohnes Ernest überhaupt nicht standesgemäß findet.
    Zu allem Überfluss ist auch Livs Beziehung zu Henry nicht das Gelbe vom Ei. Er erzählt ihr so gut wie nichts über sein Zuhause, sein bisheriges Leben und sträubt sich, sie zu sich einzuladen. So wird Liv verständlicherweise immer misstrauischer, was die Beziehung arg auf die Probe stellt. Aber auch ihre Schwester Mia hat es nicht leicht, denn sie kämpft gegen ein urplötzlich aufgetretenes Schlafwandeln, das sie in einige brenzlige Situationen bringt und somit geht es auch in der Traumwelt und ihren labyrinthartigen Korridoren mehr als spannend zu...
    Mit Silber. Das zweite Buch der Träume konnte mich Kerstin Gier leider nicht ganz so gut unterhalten wie noch mit seinem Vorgänger. Zwar bleibt der Schreibstil der Autorin gewohnt locker-flockig und humorvoll, doch die Handlung tritt lange Zeit auf der Stelle und man weiß nicht, worauf die Geschichte hinauslaufen soll.
    Liv und die anderen Charaktere bleiben sympathisch, sie entwickeln sich auch weiter, doch das Originelle aus Band 1 ist hier nun schon bekannt und birgt nichts Neues. So wird viel Augenmerk auf Banalitäten gelegt, die ausgeschmückt werden und ein wenig Langeweile aufkommen lassen.
    Erst im letzten Drittel des Buchs zieht dann doch eine gewisse Spannung ein, die sich vorher nicht einstellen wollte und die trotz der Kritikpunkte auf einen guten Abschluss im 3. Band hoffen lässt. Gut gefallen haben mir auch hier wieder die Einträge des "Tittle-Tattle-Blogs" der geheimnisvollen Secrecy, auf deren Identitätsauflösung ich schon richtig gespannt bin. Im Anhang des Buchs finden sich außerdem noch ein Personenregister zum besseren Überblick und ein Rezept zu Lotties ganzjahrestauglichen Trost-Vanille-Kipferl zum Nachbacken.
    Fazit:
    Silber. Das zweite Buch der Träume ist ein typischer 2. Teil einer Trilogie, der zwar gewohnt humorig und auch sarkastisch daherkommt, aber auch handlungstechnisch lange auf der Stelle tritt. Daher konnte der Roman mich leider nicht so sehr von sich überzeugen wie noch sein Vorgänger.
    Wertung:
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das zweite Buch der Träume

    Dass ich mir fast sofort, nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, den zweiten Band besorgt und verschlungen habe, sagt zumindest über meine Erwartungshaltung genug aus. Nach einem sehr starken Auftakt folgt ein für mich nicht ganz so starker, aber dennoch extrem lesenswerter zweiter Teil voller träumerischer Verwirrungen und großer Gefühle.
    Da sind wir auch schon direkt bei meinem einzigen wirklichen Kritikpunkt. Natürlich habe ich nichts gegen Gefühle, aber diese Emotionsgeladenheit hier ging mir zeitweise ein bisschen auf die Nerven. Nicht, weil es zu übertrieben gefühlsduselig war - im Gegenteil, eigentlich wäre das alles absolut im Rahmen gewesen - oder die Beziehung zu vollgestopft mit Kitsch war. Aber diese fingierten Probleme, die Liv und Henry haben, wirkten für mich einfach zu gewollt und erzwungen. Als hätte die Geschichte ohne nicht genügend Pepp und Handlung, musste noch ein riesiger Beziehungskonflikt hineingedichtet werden; und das fand ich schlichtweg unnötig.
    Ansonsten aber hat dieses Buch gehalten, was sein Vorgänger versprochen hat. Ein angenehm lockerer Schreibstil und grandios humoristische Dialoge mit schlagfertigen, sarkastischen Kommentaren. Liv ist eine Protagonistin, die ich gerne begleite. Aber besonders Mia hat in diesem Band ein bisschen mehr Raum erhalten und ich hoffe, das wird im Folgeband noch etwas ausgebaut. Denn sie ist in ihrer Art Liv sehr ähnlich, aber um einiges kompromissloser und selbstsicherer, sodass sie ebenfalls eine sehr interessante Figur ist.
    Henry dagegen ging mir ein bisschen auf den Keks - er ist einfach zu perfekt. Das ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass wir ihn durch Livs Augen wahrnehmen, in denen er eindeutig perfekt ist, aber genau da setzt ja auch wieder mein anfänglicher Kritikpunkt ein. Weil Henry an sich so perfekt ist, muss er halt eine verkorkste Familie haben. Da hätte er doch besser ne Charaktermacke bekommen.
    Ein bisschen irritierend und etwas den Lesefluss störend habe ich die hin und wieder eingestreuten Fußnoten empfunden, die immer irgendwelche relativ unwichtigen Nebensachen erklären. Das tun sie zwar ganz lustig, aber ich finde, das hätte auch im Text integriert werden können. Dann muss man nicht von ganz oben nach ganz unten im Text und wieder zurück springen. Wenn ich Fußnoten haben will, lese ich meine Uni-Texte
    Die Entwicklungen im Traumland mit Anabel und Arthur sind sehr spannend und vor allem sehr mysteriös. Ein Plot-Twist, den ich wirklich nicht kommen sehen hab, inklusive! Und natürlich bleibt auch weiterhin die Frage offen, wer hinter dieser Klatsch-Tante Secrecy steckt und vor allem, warum bei mir an der Schule niemand auf die Idee gekommen ist, einen Tratsch-Blog abzulegen. Ich bin sicher, dass einige dieser Fragen im Folgeband geklärt werden - wenn auch nicht alle
    Von mir gibt es sehr gute für dieses Buch. Und eine imaginäre Cheerleading-Choreo für Frau Gier, damit der dritte Teil ganz bald erscheint
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das zweite Buch der Träume

    Seit einer Weile leben Liv und Mia Silber bei den Spencers. Die
    Abenteuer des letzten Buches sind zwar noch nicht ganz vergessen, aber schon in den Hintergrund gerückt. Grund dafür sind zum Beispiel, dass
    Anabel Scott in der geschlossenen Anstalt steckt und somit keine Gefahr mehr darstellt, Grayson sich weigert, weiterhin in den Korridor der
    Traumwelt zu reisen und nicht zu vergessen, daran, dass alles nur
    Hirngespinnste Anabels waren, die so nur auftreten konnten, weil etwas von ihrer Zeit als Kleinkind bei der teufelsanbetenden Sekte bei ihr hängen geblieben ist- und somit nur erfunden war.
    Doch Liv und Henry haben weiterhin keine Angst, in die Traumwelt zu reisen, um sich zu treffen, schließlich sind sie seit kurzem ein Paar und wollen so viel
    Zeit wie nur eben möglich miteinander verbringen.
    Noch immer stellt sich die Frage, wer Secrecy sein soll, denn sie kennt Livs intimste
    Geheimnisse und bietet somit Stoff für ungefähr das halbe Buch:
    In ihrem Blog schreibt sie, dass Liv noch immer Jungfrau ist und sie somit frigide sei, schließlich ist Liv schon 16. An Henry könne es ja nicht liegen, schließlich sei er nicht gerade für seine Zurückhaltung bekannt..
    Nun weiß jeder über ihr "nicht vorhandendes Liebesleben" bescheid, wie es oft genannt wird, und Liv beginnt sich zu fragen, woher Secrecy das weiß.
    Liv fragt Henry,
    Henry antwortet nicht, und das geht dann ziemlich lange so,
    - und ging mir stark auf die Nerven!!
    Dann passiert aber doch noch etwas:
    Liv beobachtet etwas, dass sie ihr Vertrauen in Henry verlieren lässt...
    Und
    Mia, Livs kleine Schwester, beginnt schlafzuwandeln- und ermordet dabei einmal fast Liv... Und so geht es mit ihrem Schlafwandeln weiter..
    Das muss gestoppt werden!!
    Kann es sein, dass sie jemand im Traum manipuliert? Sie zwingt, Dinge im Schlaf zu tun?
    Wenn ja, wer kann das sein? Wer kann einen solchen Hass hegen??
    Und was hat es mit dem misteriösen Senator Tod auf sich, der sich seit kurzem auf dem Gang herumtreibt??
    Bald verweben sich die Ereignisse in der Traumwelt mit denen in der Realität...
    Nachdem am Anfang praktisch nichts passiert, außer das Liv träumt, erwacht, träumt, erwacht und sich mit ihrer Stiefgroßmutter herumschlagen muss, passiert herzlich wenig.. Dann in der Mitte wird ununterbrochen von ihrer Jungfräulichkeit berichtet und diese als so kläglich dargestellt, dass es für mich echt befremtlich war...
    Das Ende hingegen war besser, zwar scheint Liv nicht aus schlimmen Ereignissen zu lernen und somit nichts gegen Feinde zu haben, aber trotzdem werfen sich neue Fragen auf, und es gibt auch eine Handlung (große Verbesserung zu Anfang und Mitte der Erzählung!!)...
    Alles in allem, ist es besser als 3 Sterne, ich fände es aber ungerecht den 4 Stern-Büchern gegenüber, sie mit Silber 2 in eine Schublade, bzw. in ein Regalfach zu schmeißen...
    Eigentlich also ein 3,5 Sterne Buch..
    Und eine
    Leseempfehlung für die, die den ersten Teil gelesen (oder gehört) haben und auch an nicht wirklich abwechslungsreichen Szenen Spaß haben, wenn sie ein starkes Ende erwartet.. Viele Fragen kamen neu dazu, wenige sind beantwortet worden..
    ...Und jetzt habe ich ein Jahr Zeit, mir zu
    überlegen, ob ich den dritten Teil auch lesen, bzw. hören möchte.. Da ich Serien nur sehr ungern abbreche, denke ich aber, dass ich es versuchen werde..
    Mal abwarten..
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das zweite Buch der Träume

    Ich bin noch nicht ganz durch mit Band 2, immerhin lese ich schon 14 Tage an diesen wenigen Seiten, aber ich muss dir in vielen Punkten zustimmen, #19.
    Die Handlung plätschert so vor sich hin, ödet mich teilweise an, sodass ich mich echt zum Lesen zwingen muss, spielt sich hauptsächlich in den Träumen ab, Liv wirkt sehr sehr kindlich (und ich bin dann ganz überrascht, wenn sie an Sex denkt), der Konflikt mit Henry wirkt nicht authentisch. Und noch nicht einmal hier kann Liv ein wenig erwachsen reagieren.
    Ich mag einzig den Humor von Kerstin Gier und die Sticheleien z b zwischen Emily und Grayson, aber davon alleine kann ein ganzer Roman nun auch nicht leben. Er wirkt auf mich wie eine Slapsticknummer, ein Lacher nach dem anderen - wie bei einer Comedyserie, bei der es ja auch nie um das große Ganze geht, sondern eher um ein Gagfeuerwerk. Mir fehlt irgendwie was. Ein bisschen mehr Handlung und Gefühl und Atmosphäre.
    Ich mag die Figuren, Grayson allerdings mehr als Henry, was ja ein bisschen ungünstig ist, weil Grayson nur der große Bruder ist. Ich mag auch die verbalen Kanonen, die das Bocker abfeuert. Oder die Figurenkonstellation. Aber das reicht mir irgendwie nicht so wirklich, weil der 2. Band nur wie ein aufgeplusterter Lückenbüßer auf mich wirkt.
    Vermutlich werden es bei mir nur 3 Sterne...
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das zweite Buch der Träume

    Meine Meinung:
    Also mich hat dieser Mittelband nicht überzeugt. Leider =/
    Wenn wir ehrlich sind passiert nichts, dass die Story wirklich vorran bringt und man erfährt nichts neues über den Dämon oder was das ganze im Traum rumwandeln so angeht.
    Wir kriegen nur das pubertäre Verhalten von Liv in Sachen Liebe mit, was ich in dieser Trilogie doch sehr nervig finde. Auch der Witz von Frau Gier ist nicht mehr so erfrischend.
    Grob gesagt, es hätten auch die letzten 50 Seiten gereicht, denn da wird ein Cliffhanger produziert, der hoffen lässt, dass Band 3 wieder um einiges mehr zu bieten hat.
    Liv kommt mir auch ehrlich gesagt garnicht symphatisch rüber, alles irgendwie zu sehr gewollt. Sie steht im Ganzen natürlich symphatischer da als der Rest, aber nur weil auch die anderen Figuren blass und oft sehr nervig und eintönig bleiben (Emily etc). Einzig Grayson wirkt bei mir ansprechend, was daran liegt, dass er auch mal Sachen hinterfragt und auch noch an die Sache mit Anabel denkt. Ich denke und hoffe er wird noch eine größere Rolle spielen im Schlussband.
    Auch das die Traumwelt sich meistens in den Korridoren abspielt, hat meine Fantasie nicht grad angeregt mir zig Türen vorzustellen.
    Alles irgendwie schade, ich hoffe auf einen tollen Schlussband!
    3/5 Sternen
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Das zweite Buch der Träume

    Klappentext:
    Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum schlafwandelt ihre Schwester Mia plötzlich?
    Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und außerdem mit der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …
    Meine Meinung:
    Simona Pahl macht auch im zweiten Band von Silber einen ganz hervorragenden Job. Sie ist einfach eine tolle Sprecherin, die mit viel Enthusiasmus dieses Buch liest. Ihre Art, die Geschichte vorzutragen, habe ich wieder sehr genossen.
    Insgesamt fand ich den zweiten Band der Trilogie allerdings leider eher schwach. Die Geschichte plätschert lange Zeit mehr vor sich hin, als dass sich wirklich etwas entwickelt. Auch die Geschichte um das Wandern in den Träumen kommt nicht so richtig vorwärts. Nach dem Titel der Trilogie dachte ich eigentlich, dass die Träume das zentrale Thema der Bücher sind. Sind sie in gewisser Weise auch, weil Liv und Henry weiterhin in den Träumen herumwandeln und sich in ihnen treffen. Das Thema wird aber bis fast zum Ende des Buches nicht weiter ausgebaut und vorangetrieben. Insgesamt geht es die meiste Zeit um die kleineren oder größeren Alltagsproblemchen von Liv, die leider zum Teil eher weniger spannend sind.
    Es wird viel Wert auf die Liebesgeschichte zwischen Liv und Henry gelegt. Der Funke sprang allerdings zu mir nicht so richtig über. Ich hatte das Gefühl, dass sie im realen Leben eigentlich gar nicht wirklich über sich, ihre Liebe und ihr Leben reden können. Sehr schade, dass die beiden als Paar in dieser Richtung keine Entwicklung durchgemacht haben.
    Es gibt aber durchaus auch richtig gute Szenen. Ich sage nur das “Bocker”, kurz für das “Biest in Ocker”, die Oma von Florence und Grayson und Mr. Snuggles. Ich habe wirklich sehr gelacht, auch wenn die Aktion von Liv und ihrer Schwester Mia schon arg kindisch und die Reaktion der Einwohner des Städtchens ziemlich überzogen war. Hier kam aber der gewohnt tolle Schreibstil und Wortwitz von Kerstin Gier voll zum tragen. Es war einfach herrlich anzuhören.
    Spannend bleibt bis zum Schluss, wer sich hinter Secrecy und dem Blog verbirgt. Ich habe da mehrere Ideen, die ich zum Teil wieder verworfen habe. Ich bin sehr gespannt auf die Auflösung in Band 3.
    Am sympathischsten war mir in diesem Band Grayson. Er scheint mir derjenige zu sein, der aus der ersten Geschichte gelernt hat. Er handelt mutig und überlegt.
    Da ich inzwischen so einige zweite Bände gelesen bzw. gehört habe, die irgendwie nur ein langweiliger Mittelteil zwischen einem wunderbaren ersten und dritten Band einer Trilogie zu sein scheinen, habe ich die große Hoffnung, dass mich Band 3 wieder begeistern kann.
    Für den zweiten Band kann ich leider aufgrund der fehlenden Spannung und der unglaublichen Länge, zu der sich das Hörbuch zog, nur 2 Sterne vergeben.
    Weiterlesen

Ausgaben von Das zweite Buch der Träume

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 448

E-Book

Seitenzahl: 447

Hörbuch

Laufzeit: 00:09:33h

Taschenbuch

Seitenzahl: 432

Ähnliche Bücher wie Das zweite Buch der Träume

Besitzer des Buches 354

Update:

Anzeige