Kerstin Gier - Silber: Das zweite Buch der Träume

  • Buchdetails

    Titel: Das zweite Buch der Träume


    Band 2 der

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 432

    ISBN: 9783596198665

    Termin: Februar 2018

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 185 Bewertungen

    87,4% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Das zweite Buch der Träume"

    Jetzt endlich als Taschenbuch! ›Das zweite Buch der Träume‹ ist die fulminante, spannende Fortsetzung der SILBER-Trilogie. Aufwendig veredelt und im extragroßen Format. Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an? Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt:
    Obwohl sie nur knapp einer grausamen Ermordung entgangen ist, kann Liv Silber das Traumwandeln einfach nicht sein lassen, denn nur nachts kann sie ihren Problemen entfliehen und sich mit ihrem Freund Henry treffen. Zwar birgt auch die Traumwelt neuerdings Gefahren für Liv, doch die scheinen ihr klein im Vergleich zu all den Sorgen, mit denen sie am Tage zu kämpfen hat. Als allerdings ihre kleine Schwester Mia beginnt, im Schlaf zu wandeln und dabei beinahe mehrfach gefährliche Unfälle erleidet, wird deutlich, dass die Gefahr, in der die Silber- Schwestern schweben, keinesfalls so klein ist wie zunächst angenommen. Im Gegenteil, jemand hat es auf Liv und Mia abgesehen und scheut keine Mühen, sein teuflisches Werk dieses Mal zu vollenden.


    Meine Meinung:
    Nachdem das erste Buch der Träume in elegantem Schwarz daherkam, ist die Farbe der Wahl dieses Mal ein wunderhübsches Lindgrün. Insgesamt ist die Aufmachung wieder eine absolute Augenweide und eine Zierde für jedes Bücherregal. Aber auch der Inhalt kann sich erneut sehen lassen! Kerstin Gier schafft es im zweiten Buch der Träume wieder, von Anfang an Spannung aufzubauen und bis zum letzten Buchstaben auf hohem Level zu halten. Sie kreiert eine unterschwellig bedrohliche Atmosphäre und sorgt so für Nervenkitzel und Gruselmomente. Geschickt führt sie den Leser immer wieder auf falsche Fährten, um genau dann, wenn man denkt, ein Rätsel gelöst zu haben, eine Bombe platzen zu lassen und alle Überlegungen über den Haufen zu werfen. So gelingt es ihr, auch über das Ende des Buches hinaus die Spannung zu erhalten und die Neugier auf den finalen Band ins unermessliche zu steigern.


    Die Handlung ist dieses mal etwas gemäßigter als im ersten Band, so, wie es oft im Mittelteil einer Trilogie ist. Es passiert jedoch genug, so dass es keine Längen gibt – manchmal fast ZU viel, denn auch dieses Mal dürfte die Wartezeit auf den dritten Band viel zu lang werden.


    Wo Kerstin Gier drauf steht, ist natürlich auch Kerstin Gier drin, also hat ihr unvergleichlicher Humor auch in diesem Buch seinen Platz. Es gibt diverse herrliche Szenen, die so amüsant sind, dass man gar nicht anders kann als laut zu lachen. Und natürlich ist auch Secrecy, der/die/das anonyme Tratschweib der Highschool, wieder mit von der Partie und stiftet Unfrieden.


    Es gibt einige Entwicklungen in diesem zweiten Buch der Träume, die mir nicht so sehr gefallen. Wer die Geschichte gelesen hat, kann sich vermutlich denken, worauf ich hinaus will. Dies ist aber mein ganz persönliches Empfinden und hat mit der Qualität des Buches überhaupt nichts zu tun. Bezüglich der Spannung, des Witzes und auch der Originalität steht es dem ersten Band in nichts nach. Dafür, dass die Richtung, in die sie ihre Geschichte lenkt, nicht die ist, die ich gerne hätte, kann die Autorin ja nichts. Silber hat mit trotzdem wieder gut gefallen und ich kann es kaum erwarten, endlich zu erfahren, wie die Geschichte ausgeht.

  • Absolut lesenswert. Ich bin auch dieses mal wieder sofort in dem Schreibstil von Gier aufgegangen:-) Man kann, einmal angefangen, einfach nicht das Buch aus der Hand legen. Ich hätte mir aber auch gewünscht das ein bisschen mehr an Handlung passiert. Ich meine es war wirklich super spannend, aber es ist nicht viel an der Haupthandlung passiert. Auch so manche Entwicklungen haben mir nicht so wirklich gefallen, aber es war noch alles im Rahmen ;-) :bounce:

  • Inhalt:
    Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
    Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …


    Rezension:
    Tagsüber setzt sich Liv Silber mit ihrer anstrengenden Patchwork Familie auseinander und auch in der Nacht findet sie keine Ruhe. Dafür gibt es in den Korridoren der Traumwelt zu viel zu entdecken und Liv übt fleißig die Träume zu kontrollieren. Eine nützliche Fähigkeit, denn es schleichen auch Menschen durch die Traumkorridore, die noch eine Rechnung mit Liv offen haben..


    "Silber - Das zweite Buch der Träume" war genauso unterhaltsam wie der erste Band. Auch hier wird die Geschichte aus der Sicht von Liv Silber erzählt und Kerstin Gier lässt wie gewohnt viel Humor miteinfließen, sodass es eine Freude war das Buch zu lesen!


    Dieser Humor hat auch darüber hinweg geholfen, dass in dem zweiten Band der Silber Trilogie nicht viel passiert ist. Erst auf den letzten einhundert Seiten wurde es so richtig spannend. Davor gab es eine unterhaltsame Mischung aus Gossip Girl, denn Liv und ihre Freunde wollen immer noch herausfinden wer Secrecy ist und woher sie so viele pikante Details aus dem Leben der Schüler der Frognal High School kennt und einem Liebesdrama, weil es in der Beziehung von Liv und Henry alles andere als rund läuft.


    Liv und Henry sind sehr süß zusammen, aber die beiden begegnen sich immer nur im Traum und selten im realen Leben. Außerdem hält Henry Liv sehr auf Abstand. Er erzählt ihr kaum etwas über seine Familie und hat sie noch nie mit zu sich nach Hause genommen, obwohl die beiden schon seit Monaten zusammen sind.
    Die Entwicklung der Liebesgeschichte fand ich völlig in Ordnung, aber die beiden stehen am Ende des Buches an einem Scheideweg und ich bin gespannt wie es mit den beiden weitergeht.


    Nicht nur der Humor von Kerstin Gier war eine wahre Freude, sondern auch die Mitglieder der Patchwork Familie Silber/Spencer und deren Beziehungen untereinander, denn nicht jeder kommt ausgezeichnet mit jedem klar.
    In diesem Band lernen wir die Großmutter von Grayson und Florence kennen - Mrs. Spencer, besser bekannt als das Biest in Ocker oder kurz Bocker. Nicht nur mit Mia und Liv steht sie auf Kriegsfuß, auch deren Mutter Ann und ihr Kindermädchen Lottie stehen nicht besonders hoch oben auf ihrer Sympathie-Liste, womit sie auch nicht hinterm Berg hält. Es war einfach super lustig wie Mia und Liv auf das Bocker reagieren und ich hoffe, dass es im nächsten Band auch noch einen Auftritt bekommt!


    Der größte Teil der Handlung spielt sich in den Träumen der Charaktere ab. Liv ist genau wie Henry, Grayson und Arthur in der Lage ihre Tür in ihren Träumen zu finden und sie zu durchqueren um so auf den Korridor der Traumwelt zu gelangen. Ich habe mich wieder gefragt aus welchem Grund die Protagonisten in der Lage sind ihre Träume zu steuern und leider habe ich auf diese Frage keine Antwort bekommen. Ich finde sogar, dass noch mehr Fragen aufgeworfen wurden, die dann hoffentlich im nächsten Band beantwortet werden.


    Fazit:
    In "Silber - Das zweite Buch der Träume" passiert nicht viel spannendes, aber darüber hilft Kerstin Gier mit ihren unschlagbaren Humor hinweg! Das Buch trieft nur so von unterhaltsamen Stellen und obwohl nicht viel passiert, war ich nie gelangweilt und wollte immer weiterlesen.
    Auf den dritten Band freue ich mich schon sehr, weil ich unbedingt wissen möchte wie die Liebesgeschichte weiter geht und natürlich auch um herauszufinden wer sich hinter Secrecy verbirgt und was es mit dem Träumen der Charaktere auf sich hat.
    Vier Kleeblätter für einen doch tollen zweiten Band!
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • ›Das zweite Buch der Träume‹ ist die fulminante, spannende Fortsetzung der SILBER-Trilogie.
    Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
    Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …


    Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber« ist ihre neue phantastische Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.


    Dieses mal ist das Buchcover in dezentem Türkis gehalten, hat aber auch weiterhin diese feinen, filigranen Zeichnungen die das ganze Buch sehr verspielt und romantisch erscheinen lassen.
    Eine Tür als zentraler Punkt, dahinter ein Mädchen mit einem Leoparden/Jaguar. Mal sehen was sie für eine Rolle im Buch spielen werden. Lauter kleine Schlüssel fliegen im Bild umher. Libellen sind auch reichlich vorhanden. Es macht neugierig auf den Inhalt.
    Als kleine Eyecatcher gibt es zwei kleine rote Vögelchen die das gesamte Bild abrunden.
    Der Titel des Buches ist, wie schon vom ersten Teil bekannt, in einem Silberton gehalten und hat somit einen tollen Wiedererkennungswert.


    Der Schreibstil dieses Jugendbuches ist nicht wirklich überraschend, wenn man bereits Band 1 oder andere Bücher der Autorin gelesen hat. Sehr humorvoll führt sie einen durch die Geschichte, das man zeitweise vor Lachtränen nicht wirklich viel erkennen kann. Damit erreicht sie natürlich genau die Zielgruppe für die diese Trilogie gedacht ist.
    Der Schulblog hat auch hier wieder eine wichtige Rolle und wird, wie schon bekannt, ein wenig abgesetzt. Immer noch ist nicht bekannt wer dahinter steckt. Aber irgendwie weiß unmittelbar nach den Ereignissen die ganze Schule schon Bescheid. Muss also ein enger Vertrauter die Finger im Spiel haben!
    Die Kapitel sind nummerisch gegliedert.


    Da man bereits den ersten Band gelesen habe sollte, findet man sofort wieder in die Ereignisse hinein. Man denkt es wird ein wenig ruhiger, doch genau das Gegenteil ist der Fall.
    Da manche Personen sich bei weitem nicht so verhalten wie man es vielleicht vorher zu denken gewagt hat ist der ganze weitere Verlauf doch sehr offen.
    Man grübelt, überlegt die Hintergründe und wird dann doch eines besseren belehrt. Personen tauchen auf an die man kaum noch gedacht hat, bringen alles durcheinander und man ist total verwirrt.
    Aber genau das ist es doch was das lesen ausmacht oder nicht?
    Zum Ende dann hin ein wenig ruhiger, Fragen bleiben trotz allem offen.


    So, nachdem ich "Silber - Das erste Buch der Träume" gelesen habe musst natürlich der nächste Teil folgen. Da im ersten Buch nicht alles geklärt war hofft man nun, Antworten auf seine Fragen zu bekommen.


    Man findet sofort wieder in das Buch hinein, da Kerstin Gier ihrem lockeren, leichten und sehr humorvollen Schreibstil treu geblieben ist. Die Charaktere sind einem mittlerweile auch vertraut und teilweise doch sehr ans Herz gewachsen. Man fühlt richtig mit Ihnen, mag sie einfach nur beschützen. Lottie ist weiterhin das eigentliche Familienoberhaupt und schaut das es allen gut geht, hat Ihre schützenden Arme über alle gebreitet und ist immer da wenn es darauf ankommt.
    Manch andere der Jugendlichen haben einen deutlichen Sprung gemacht, wachsen über sich selber hinaus. Andere rücken ein wenig mehr in den Hintergrund und bei manch anderen weiß man gar nicht mehr genau wo man dran ist.
    Aber genau das macht es aus, Geheimnisse sind da um gelüftet zu werden oder etwa nicht? Doch das man sich damit selber in Gefahr bringen kann, ist den Jugendlichen wohl zeitweise gar nicht so bewusst.
    Dann heisst es zu improvisieren das nichts geschieht.
    Die kleine und feine Liebesgeschichte von Liv und Henry kommt auch in diesem Band nicht zu kurz, treibt einem die Tränen in die Augen. Doch sie kommen nicht aneinander vorbei, müssen sich zusammenraufen.
    Doch nicht das Liv genug Arbeit in Ihren Träumen hat, nein auch zu Hause wird sich einiges ändern mit dem sie erst mal zurecht kommen muss..
    Wie heisst es immer so schön? Freunde kann man sich aussuchen, Familie nicht? Das trifft es hier sehr gut. Absprachen müssen getroffen werden dass das zusammenleben als Patchworkfamilie funktionieren kann.
    Was ich ganz toll fand, am Ende das Rezept von Lotties Vanillekipferl, das Allheilmittel!!



    Ein sehr schöner zweiter Band wo mir nur manche Personen ein wenig zu kurz kamen, Fragen offen blieben.
    Mal sehen ob man Antworten im abschließenden Buch bekommen wird!

  • Auf die Gefahr hin jetzt kleinlich zu sein, aber könnte der Titel vielleicht um den Zusatz "Das zweite Buch der Träume" ergänzt werden? Der erste Band hieß ja ebenfalls Silber, das könnte vielleicht ein bisschen verwirrend sein. :pale:

  • Klappentext:
    Das zweite Buch der Träume‹ ist die fulminante, spannende Fortsetzung der SILBER-Trilogie.


    Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
    Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …


    Zum Buch:
    Wie schon beim ersten Band fällt dieses Buch im Buchhandel durch das wunderbar gestaltete Cover direkt ins Auge des Betrachters. Dieses Buchcover ähnelt, von der Gestaltung, dem ersten Band. Es hat die Hauptfarbe türkis und zeigt Baumkronen und fantastische kleine Feen, die mit Schlüsseln durch die Luft fliegen. In der Mitte des Buchcovers erblickt man eine Traumtür, in der sich zwei Schatten in den Glasscheiben abbilden.
    Auch die Gestaltung ohne Schutzumschlag lässt dem Buchliebhaber das Herz aufgehen. Dort entdeckt man ein schwarzes Buch mit einem weiß/schwarzen Leoparden und kleine Vögel.
    Im Inneren des Buches findet man die Baumäste am Rand einiger Seiten, in regelmäßigen Abständen, wieder.
    Der TittleTattle Blog ist ebenso wie im ersten Buch als ein Abdruck einer Blogseite abgedruckt worden.
    Ich bin sehr begeistert von dieser sehr detaillierten Buchgestaltung und schaue es mir immer wieder gerne an.


    Erster Satz:
    "Charles hatte es mir wirklich nicht schwergemacht, seine Tür zu finden: Sie war mit einem lebensgroßen Foto von ihm selber bedruckt, breit grinsend in einem blütenweißen Kittel, auf dessen Brusttasche "Dr. med. dent. Charles Spencer " stand, und darunter: "Der Beste, den Sie für Ihre Zähne bekommen können."


    Meine Meinung:
    Dies ist der zweite Teil der "Silber-Reihe" von Kerstin Gier und auf diesen Band habe ich mich sehr gefreut. Ich fand das Buch "Das zweite Buch der Träume" wirklich toll. Doch an den ersten Band kam es nicht ganz heran.


    Kerstin Gier schaffte schriftlich eine sachte Einführung in die Geschichte. Was sehr vorteilhaft ist, wenn man den ersten Teil schon vor einer längeren Zeit gelesen hat. Ich selber habe es direkt im Anschluss an den ersten Teil gelesen und war so gesehen noch voll in der Story drin.


    Die Traumwelt ist für mich immer wieder faszinierend und es hat mich beim Lesen verzaubert. Ich selbst habe in der Lesephase mehr geträumt als je zuvor. Dieses Phänomen hatte ich bereits beim ersten Band. Ich fühlte mich in dieser Geschichte einfach sehr wohl. Doch es passiert in diesem Teil nicht ganz so viel.


    Es gibt einige Beziehungsprobleme. Allerdings auch neue, erfreuliche Botschaften. Im Endeffekt hat mir hier aber doch die Spannung etwas gefehlt. Gegen Mitte des Buches nimmt der Spannungsbogen etwas zu.Durchhalten ist hier angesagt! Man wird als Leser durchaus belohnt. Doch allzu viel sollte man nicht erwarten.


    Was ich dennoch spannend finde, wer sich hinter dem Tittle Tattle Blog verbirgt und wer die Informationen an Secrecy gibt. Trotzdem wird etwas verraten. Doch wer Secrecy ist, bleibt immer noch ein Geheimnis.


    Auf den Finalteil bin ich sehr gespannt. Ich denke es wird ein sehr spannender Teil mit grandiosen Aufdeckungen. „Ich hoffe es!“


    Fazit:
    In "Silber - Das zweite Buch der Träume" wurde ich abermals selbst in meine eigene Traumwelt entführt. Durch einige leichte & spannende Handlungen führt uns die Autorin weiter durch die Story. Immer tiefer hinein! Eine gewisse Spannung bleibt aber erhalten. Doch nicht annähernd so gut wie in dem ersten Band. Eine Wohlfühlstory, welche auf mehr hoffen lässt und jeder Fan der Autorin wird dem Finalteil absolut entgegen fiebern.


    Meine Wertung: 4,5 von 5 Vögel

  • Mich konnte Das zweite Buch der Träume noch mehr begeistern als der Vorgänger. Den fand ich im Großen und Ganzen ganz okay, mit einem zu abrupten Ende, aber hier hat Gier die Akzente ein wenig anders gesetzt, was mir supergut gefallen hat. :thumleft:


    Auf jeden Fall fühlte ich mit allen Personen mehr mit. Das lag zum einen daran, dass man die meisten bereits bestens kannte und nun wiedertraf, zum anderen lernte man alle gründlicher kennen und aufgepeppt wurde das Ganze dadurch, dass es durchweg Charaktere gab, die polarisierten und sich beim Leser nicht unbedingt beliebt machen wollten. Das Bocker, Emily, Arthur, Senator Tod, Anabel und natürlich Secrecy sorgen eben für die Würze. Ihre Gegenspieler sind total liebenswerte Charaktere, die ich gerne auch im echten Leben kennengelernt hätte. Was ich auch super fand, war die Ausarbeitung der Beziehungen, sodass sich zu unterschiedlichen Zeitpunkten gewisse Charaktere zusammengetan haben und man das Gefühl hatte, eine lebendige Gemeinschaft vor sich zu haben. Die ganzen Entwicklungen bei den Pärchen habe ich gerne mitverfolgt und habe dabei kräftig mitgefiebert. Wirklich gut gemacht von Gier.


    Das Problem im Zusammenhang mit dem Träumen und seine Auflösung in diesem Band fand ich ebenfalls gut und plausibel gelungen, am Ende flogen die Seiten nur noch so dahin. Ich hatte viel Spaß beim Miträtseln und auch bei Secrecys Identität hatte ich wechselnde Vermutungen, aber mittlerweile drehe ich mich im Kreis und freue mich auf die Auflösung im letzten Band. Secrecy ist diesmal ja noch fieser gewesen und ich bin gespannt, wie und ob die Leute es ihr heimzahlen werden. :wink:


    Gier hat im Nachwort darauf hingewiesen, dass wir im nächsten Band noch mehr Träumer in den Korridoren antreffen werden und ich frage mich, wer das wohl alles sein wird. Ob noch mehr Erwachsene darunter sind?


    Alles in allem hat mich das Buch sehr gut unterhalten können und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung! Einen halben Stern ziehe ich lediglich deshalb ab, weil ich den Anfang etwas zäh fand.

    :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)



    You cannot open a book without learning something. - Konfuzius

  • Ich bin ein wahnsinnig großer Fan von Kerstin Gier und ganz besonders von ihren Jugendbüchern. So hat mich auch der erste Teil der "Silber"-Trilogie sofort in seinen Bann gezogen und Teil 2 machte genau dort weiter, wo sein Vorgänger aufhörte.


    Ich liebe einfach Kerstin Giers Art, Jugendliche und ihre Probleme, Sorgen, Freuden etc. in Szene zu setzen (wobei ich mir nicht immer sicher bin, ob man in dem Alter so reden würde, aber seis drum). Ich bin total vernarrt in Liv, ihre Familie und Freunde und überhaupt habe ich es auch im "Zweiten Buch der Träume" genossen, sie und ihre (mehr oder weniger) Lieben zu begleiten. Was ich immer wieder toll finde, ist Kerstin Giers geniale Phantasie, in der offenbar alles möglich zu sein scheint. Ihre Ideen, wie sie die Geschichten zum Leben erweckt, sind großartig, intensiv und - was für mich ernorm wichtig ist - dennoch irgendwie logisch und immer für mich nachvollziehbar. Es macht mir einfach Spaß, ihren Wirrungen und Irrungen (beziehungsweise denen ihrer Charaktere) zu folgen und mich von den Geschehnissen mitreißen zu lassen.


    Auch ich habe die Charaktere wieder als sehr tiefgründig wahrgenommen. Die verschiedensten Wesenszüge werden immer wieder von Kerstin Gier sehr schön herausgearbeitet und machen es mir leicht, eine Figur zu lieben oder mir zu wünschen, sie möge doch bitte ihr weiteres Dasein auf dem Mond fristen - oder noch weiter weg. Dabei kann es schon mal passieren, dass ich mich verrenne, meine Sympathie für jemanden neu überdenken muss etc. Und genau so will ich das beim Lesen haben. Die Charaktere sind vielschichtig, manchmal herrlich fragwürdig und in ihrem Verhalten nicht immer klar einzuordnen. Das ist etwas, das mir beim Lesen eine richtig schöne Achterbahnfahrt ermöglicht.


    Um es kurz zu machen: Ich liebte den ersten Teil der Trilogie und ich liebe seinen Nachfolger. "Das zweite Buch der Träume" führt die Geschichte um Liv Silber auf eine wundervolle Art und Weise weiter. Die Geschehnisse empfand ich stets als spannend, amüsant und einfach schön zu lesen. Das macht definitiv Lust auf den (leider schon wieder letzten) dritten Band und ich bin wahnsinnig gespannt, wie Kerstin Gier diese tolle Reihe zu einem Ende bringen wird.


    Ich vergebe ganz klar :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: für ein weiteres Lesehighlight 2014 und wünsche allen, die das Buch noch vor sich haben (oder es sich jetzt ganz schnell zulegen) ebenso viel Freude damit, wie ich sie hatte. :applause:


    ~ Was mich im Alltag auffängt, ist die Möglichkeit, mich einfach mal fallen lassen zu können. ~

  • Man merkt, Missy, dass du diese Reihe echt ins Herz geschlossen hast. Ich freue mich sehr, dass dir das Buch genauso viel Freude bereiten konnte wie mir. :friends:

    :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)



    You cannot open a book without learning something. - Konfuzius

  • Meine Meinung:


    Also mich hat dieser Mittelband nicht überzeugt. Leider =/
    Wenn wir ehrlich sind passiert nichts, dass die Story wirklich vorran bringt und man erfährt nichts neues über den Dämon oder was das ganze im Traum rumwandeln so angeht.
    Wir kriegen nur das pubertäre Verhalten von Liv in Sachen Liebe mit, was ich in dieser Trilogie doch sehr nervig finde. Auch der Witz von Frau Gier ist nicht mehr so erfrischend.
    Grob gesagt, es hätten auch die letzten 50 Seiten gereicht, denn da wird ein Cliffhanger produziert, der hoffen lässt, dass Band 3 wieder um einiges mehr zu bieten hat.


    Liv kommt mir auch ehrlich gesagt garnicht symphatisch rüber, alles irgendwie zu sehr gewollt. Sie steht im Ganzen natürlich symphatischer da als der Rest, aber nur weil auch die anderen Figuren blass und oft sehr nervig und eintönig bleiben (Emily etc). Einzig Grayson wirkt bei mir ansprechend, was daran liegt, dass er auch mal Sachen hinterfragt und auch noch an die Sache mit Anabel denkt. Ich denke und hoffe er wird noch eine größere Rolle spielen im Schlussband.


    Auch das die Traumwelt sich meistens in den Korridoren abspielt, hat meine Fantasie nicht grad angeregt mir zig Türen vorzustellen.
    Alles irgendwie schade, ich hoffe auf einen tollen Schlussband!


    3/5 Sternen

  • Ich bin noch nicht ganz durch mit Band 2, immerhin lese ich schon 14 Tage an diesen wenigen Seiten, aber ich muss dir in vielen Punkten zustimmen, #19.


    Die Handlung plätschert so vor sich hin, ödet mich teilweise an, sodass ich mich echt zum Lesen zwingen muss, spielt sich hauptsächlich in den Träumen ab, Liv wirkt sehr sehr kindlich (und ich bin dann ganz überrascht, wenn sie an Sex denkt), der Konflikt mit Henry wirkt nicht authentisch. Und noch nicht einmal hier kann Liv ein wenig erwachsen reagieren.


    Ich mag einzig den Humor von Kerstin Gier und die Sticheleien z b zwischen Emily und Grayson, aber davon alleine kann ein ganzer Roman nun auch nicht leben. Er wirkt auf mich wie eine Slapsticknummer, ein Lacher nach dem anderen - wie bei einer Comedyserie, bei der es ja auch nie um das große Ganze geht, sondern eher um ein Gagfeuerwerk. Mir fehlt irgendwie was. Ein bisschen mehr Handlung und Gefühl und Atmosphäre.


    Ich mag die Figuren, Grayson allerdings mehr als Henry, was ja ein bisschen ungünstig ist, weil Grayson nur der große Bruder ist. Ich mag auch die verbalen Kanonen, die das Bocker abfeuert. Oder die Figurenkonstellation. Aber das reicht mir irgendwie nicht so wirklich, weil der 2. Band nur wie ein aufgeplusterter Lückenbüßer auf mich wirkt.


    Vermutlich werden es bei mir nur 3 Sterne...

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Seit einer Weile leben Liv und Mia Silber bei den Spencers. Die
    Abenteuer des letzten Buches sind zwar noch nicht ganz vergessen, aber
    schon in den Hintergrund gerückt. Grund dafür sind zum Beispiel, dass
    Anabel Scott in der geschlossenen Anstalt steckt und somit keine Gefahr
    mehr darstellt, Grayson sich weigert, weiterhin in den Korridor der
    Traumwelt zu reisen und nicht zu vergessen, daran, dass alles nur
    Hirngespinnste Anabels waren, die so nur auftreten konnten, weil etwas
    von ihrer Zeit als Kleinkind bei der teufelsanbetenden Sekte bei ihr
    hängen geblieben ist- und somit nur erfunden war.
    Doch Liv und Henry
    haben weiterhin keine Angst, in die Traumwelt zu reisen, um sich zu
    treffen, schließlich sind sie seit kurzem ein Paar und wollen so viel
    Zeit wie nur eben möglich miteinander verbringen.
    Noch immer stellt
    sich die Frage, wer Secrecy sein soll, denn sie kennt Livs intimste
    Geheimnisse und bietet somit Stoff für ungefähr das halbe Buch:
    In ihrem Blog schreibt sie, dass Liv noch immer Jungfrau ist und sie somit frigide sei, schließlich ist Liv schon 16. An Henry könne es ja nicht liegen, schließlich sei er nicht gerade für seine Zurückhaltung bekannt..
    Nun
    weiß jeder über ihr "nicht vorhandendes Liebesleben" bescheid, wie es
    oft genannt wird, und Liv beginnt sich zu fragen, woher Secrecy das
    weiß.
    Liv fragt Henry,
    Henry antwortet nicht,
    und das geht dann ziemlich lange so,
    - und ging mir stark auf die Nerven!!
    Dann passiert aber doch noch etwas:
    Liv beobachtet etwas, dass sie ihr Vertrauen in Henry verlieren lässt...
    Und
    Mia, Livs kleine Schwester, beginnt schlafzuwandeln- und ermordet dabei
    einmal fast Liv... Und so geht es mit ihrem Schlafwandeln weiter..
    Das muss gestoppt werden!!
    Kann es sein, dass sie jemand im Traum manipuliert? Sie zwingt, Dinge im Schlaf zu tun?
    Wenn ja, wer kann das sein? Wer kann einen solchen Hass hegen??
    Und was hat es mit dem misteriösen Senator Tod auf sich, der sich seit kurzem auf dem Gang herumtreibt??
    Bald verweben sich die Ereignisse in der Traumwelt mit denen in der Realität...


    Nachdem
    am Anfang praktisch nichts passiert, außer das Liv träumt, erwacht,
    träumt, erwacht und sich mit ihrer Stiefgroßmutter herumschlagen muss,
    passiert herzlich wenig.. Dann in der Mitte wird ununterbrochen von
    ihrer Jungfräulichkeit berichtet und diese als so kläglich dargestellt,
    dass es für mich echt befremtlich war...
    Das Ende
    hingegen war besser, zwar scheint Liv nicht aus schlimmen Ereignissen zu
    lernen und somit nichts gegen Feinde zu haben, aber trotzdem werfen
    sich neue Fragen auf, und es gibt auch eine Handlung (große Verbesserung
    zu Anfang und Mitte der Erzählung!!)...


    Alles in allem, ist
    es besser als 3 Sterne, ich fände es aber ungerecht den 4 Stern-Büchern
    gegenüber, sie mit Silber 2 in eine Schublade, bzw. in ein Regalfach zu
    schmeißen...
    Eigentlich also ein 3,5 Sterne Buch..
    Und eine
    Leseempfehlung für die, die den ersten Teil gelesen (oder gehört) haben
    und auch an nicht wirklich abwechslungsreichen Szenen Spaß haben, wenn
    sie ein starkes Ende erwartet.. Viele Fragen kamen neu dazu, wenige sind
    beantwortet worden..
    ...Und jetzt habe ich ein Jahr Zeit, mir zu
    überlegen, ob ich den dritten Teil auch lesen, bzw. hören möchte.. Da
    ich Serien nur sehr ungern abbreche, denke ich aber, dass ich es
    versuchen werde..
    Mal abwarten..

  • Ich finde das ist ein Spoiler


    Meine kurze Meinung zu einem Buch in dem nicht viel passiert:


    Ich habe ganze 4 Monate für das Buch gebraucht . Ok, man muss dazu sagen, dass die Geburt dazwischen kam aber schon davor , war ich etwas gelangweilt. Es passiert irgendwie nix, nur zum Ende hin wurde es etwas interessanter ,aber das reißt auch nichts mehr raus. Die Charaktere finde ich schwach, einige Figuren nerven, andere sind so blass, dass ich sie schon vergessen habe. Mir fehlte der Humor und etwas Spannung, somit gibts von mir nur :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

  • Dass ich mir fast sofort, nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, den zweiten Band besorgt und verschlungen habe, sagt zumindest über meine Erwartungshaltung genug aus. Nach einem sehr starken Auftakt folgt ein für mich nicht ganz so starker, aber dennoch extrem lesenswerter zweiter Teil voller träumerischer Verwirrungen und großer Gefühle.


    Da sind wir auch schon direkt bei meinem einzigen wirklichen Kritikpunkt. Natürlich habe ich nichts gegen Gefühle, aber diese Emotionsgeladenheit hier ging mir zeitweise ein bisschen auf die Nerven. Nicht, weil es zu übertrieben gefühlsduselig war - im Gegenteil, eigentlich wäre das alles absolut im Rahmen gewesen - oder die Beziehung zu vollgestopft mit Kitsch war. Aber diese fingierten Probleme, die Liv und Henry haben, wirkten für mich einfach zu gewollt und erzwungen. Als hätte die Geschichte ohne nicht genügend Pepp und Handlung, musste noch ein riesiger Beziehungskonflikt hineingedichtet werden; und das fand ich schlichtweg unnötig.


    Ansonsten aber hat dieses Buch gehalten, was sein Vorgänger versprochen hat. Ein angenehm lockerer Schreibstil und grandios humoristische Dialoge mit schlagfertigen, sarkastischen Kommentaren. Liv ist eine Protagonistin, die ich gerne begleite. Aber besonders Mia hat in diesem Band ein bisschen mehr Raum erhalten und ich hoffe, das wird im Folgeband noch etwas ausgebaut. Denn sie ist in ihrer Art Liv sehr ähnlich, aber um einiges kompromissloser und selbstsicherer, sodass sie ebenfalls eine sehr interessante Figur ist.
    Henry dagegen ging mir ein bisschen auf den Keks - er ist einfach zu perfekt. Das ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass wir ihn durch Livs Augen wahrnehmen, in denen er eindeutig perfekt ist, aber genau da setzt ja auch wieder mein anfänglicher Kritikpunkt ein. Weil Henry an sich so perfekt ist, muss er halt eine verkorkste Familie haben. Da hätte er doch besser ne Charaktermacke bekommen.


    Ein bisschen irritierend und etwas den Lesefluss störend habe ich die hin und wieder eingestreuten Fußnoten empfunden, die immer irgendwelche relativ unwichtigen Nebensachen erklären. Das tun sie zwar ganz lustig, aber ich finde, das hätte auch im Text integriert werden können. Dann muss man nicht von ganz oben nach ganz unten im Text und wieder zurück springen. Wenn ich Fußnoten haben will, lese ich meine Uni-Texte :D


    Die Entwicklungen im Traumland mit Anabel und Arthur sind sehr spannend und vor allem sehr mysteriös. Ein Plot-Twist, den ich wirklich nicht kommen sehen hab, inklusive! Und natürlich bleibt auch weiterhin die Frage offen, wer hinter dieser Klatsch-Tante Secrecy steckt und vor allem, warum bei mir an der Schule niemand auf die Idee gekommen ist, einen Tratsch-Blog abzulegen. Ich bin sicher, dass einige dieser Fragen im Folgeband geklärt werden - wenn auch nicht alle :D


    Von mir gibt es sehr gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: für dieses Buch. Und eine imaginäre Cheerleading-Choreo für Frau Gier, damit der dritte Teil ganz bald erscheint :applause::tanzensolo:

  • Also meinen letzten Vorgängermeinungen kann ich micht nicht anschließen. Für mich ist der 2. Teil der Beste (habe den 3. auch schon gelesen). Leider ist es jetzt schon ein bisschen her, dass ich das Buch gelesen habe. So viel kann ich dazu also leider nicht mehr schreiben, da ich mich nicht mehr an alles erinner. Mir hat es eigentlich nicht an Spannung gefehlt und Liv hat mich höchstens ein bisschen genervt. Wobei genervt das falsche Wort ist, ich hab eher den Kopf darüber geschüttelt, dass die beiden nicht in der Lage sind vernünftig miteinander zu reden.
    Da Liv das erste mal so verliebt ist, kann ich ihre Gedanken aber eigentlich schon nachvollziehen, da ist man einfach unsicher...
    Die Beschreibungen der Träume waren wieder super und ziehen einen in den Bann.
    Ich konnte das Buch kaum weg lege und hatte es entsprechend schnell durch.


    Von mir gibt es demnach :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne. :thumleft:

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

  • Kurzbeschreibung:
    Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
    Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts... *Quelle*


    Zur Autorin:
    Kerstin Gier ist Bestsellerautorin und schreibt überaus erfolgreiche Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Ihre Leser lieben die Romane besonders für ihren einmaligen Witz, ihren unvergleichlichen Erzählton und ihre perfekte Mischung aus Humor, Romantik und Spannung. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.


    Meinung:
    Silber. Das zweite Buch der Träume ist der 2. Band der Silber-Trilogie, daher besteht beim Weiterlesen Spoilergefahr!


    Die 16-jährige Liv Silber hat sich gut in ihrem neuen Zuhause bei den Spencers eingelebt. Aber ihr und ihrer Schwester Mia macht "das Bocker", die Schwiegermutter in spé von Livs Mutter Ann, das Leben schwer, denn sie macht keinen Hehl daraus, dass sie die neue Freundin ihres Sohnes Ernest überhaupt nicht standesgemäß findet.


    Zu allem Überfluss ist auch Livs Beziehung zu Henry nicht das Gelbe vom Ei. Er erzählt ihr so gut wie nichts über sein Zuhause, sein bisheriges Leben und sträubt sich, sie zu sich einzuladen. So wird Liv verständlicherweise immer misstrauischer, was die Beziehung arg auf die Probe stellt. Aber auch ihre Schwester Mia hat es nicht leicht, denn sie kämpft gegen ein urplötzlich aufgetretenes Schlafwandeln, das sie in einige brenzlige Situationen bringt und somit geht es auch in der Traumwelt und ihren labyrinthartigen Korridoren mehr als spannend zu...


    Mit Silber. Das zweite Buch der Träume konnte mich Kerstin Gier leider nicht ganz so gut unterhalten wie noch mit seinem Vorgänger. Zwar bleibt der Schreibstil der Autorin gewohnt locker-flockig und humorvoll, doch die Handlung tritt lange Zeit auf der Stelle und man weiß nicht, worauf die Geschichte hinauslaufen soll.


    Liv und die anderen Charaktere bleiben sympathisch, sie entwickeln sich auch weiter, doch das Originelle aus Band 1 ist hier nun schon bekannt und birgt nichts Neues. So wird viel Augenmerk auf Banalitäten gelegt, die ausgeschmückt werden und ein wenig Langeweile aufkommen lassen.


    Erst im letzten Drittel des Buchs zieht dann doch eine gewisse Spannung ein, die sich vorher nicht einstellen wollte und die trotz der Kritikpunkte auf einen guten Abschluss im 3. Band hoffen lässt. Gut gefallen haben mir auch hier wieder die Einträge des "Tittle-Tattle-Blogs" der geheimnisvollen Secrecy, auf deren Identitätsauflösung ich schon richtig gespannt bin. Im Anhang des Buchs finden sich außerdem noch ein Personenregister zum besseren Überblick und ein Rezept zu Lotties ganzjahrestauglichen Trost-Vanille-Kipferl zum Nachbacken.


    Fazit:
    Silber. Das zweite Buch der Träume ist ein typischer 2. Teil einer Trilogie, der zwar gewohnt humorig und auch sarkastisch daherkommt, aber auch handlungstechnisch lange auf der Stelle tritt. Daher konnte der Roman mich leider nicht so sehr von sich überzeugen wie noch sein Vorgänger.


    Wertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige