Rubinrot

Buch von Kerstin Gier

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Rubinrot

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!
Weiterlesen

Serieninfos zu Rubinrot

Rubinrot ist der 1. Band der Edelstein / Liebe geht durch alle Zeiten Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2009. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2010.

Über Kerstin Gier

Die deutsche Autorin Kerstin Gier hat sich als Verfasserin von Frauenliteratur und Fantasy-Jugendbüchern einen Namen gemacht. Die Schriftstellerin wurde 1966 in Bergisch Gladbach geboren. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Musikwissenschaften. Mehr zu Kerstin Gier

Bewertungen

Rubinrot wurde insgesamt 471 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(316)
(135)
(18)
(1)
(1)

Meinungen

  • Von Anfang bis Ende unglaublich spannend.

    SirPleasant

  • wenig kitschig und locker geschrieben, mit erfrischend junger Ausdrucksweise und lebhaften Charakteren.

    Enigmae

  • Ich habe die Bücher nach dem Kinofilm gelesen,eine bezaubernde magische Geschichte die einen in ihren Bann zieht

    Zesa2501

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Rubinrot

    Ich krame diesen Thread auch mal wieder hervor. Hach was für ein schönes Buch Zugegeben, ich hab mir am Anfang etwas schwer getan reinzukommen. Irgendwie konnte ich mit dieser Familie und diesem "Zeitreisegen" einfach nichts anfangen. Und dann. Hat es auf einmal klick gemacht und ich bin durch und durch in diese Welt eingesogen worden. Da war so viel Spannung, dass ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen wollte. Und auch wenn ich am Anfang noch eher Gedanken hatte, wie "Na, geben wir dem ganzen einfach noch eine Chance", war der Gedanke, den ich beim letzten Kapitel hatte "Was?! Wie?! Nur noch ein Kapitel?! Nein! Es kann doch nicht schon einfach vorbei sein!" und "hach, zum Glück sind die anderen zwei Bände schon längst draußen"
    Also kurzum: ein richtig schönes Jugendbuch mit viel Spannung und vielen tollen Charakteren, wie Madame Rossini, James der Geist und Mr. George (von dem ich einfach nur hoffe, dass sein Ersteindruck der gleiche sein wird wie sein Letzteindruck). Gideon kann ich dagegen noch gar nicht einschätzen. Ich freu mich aber schon darauf, sie alle in den nächsten Bänden wieder zu sehen Von mir gibts Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Rubinrot

    Gwen ist ein ganz normales Mädchen mit einer nicht ganz so normalen Familie. In ihrer Familie wird nämlich das weibliche Zeitreise-Gen weitervererbt und ihre Cousine Charlotte soll dieses als Letzte von 12 Zeitreisenden haben. Als aber plötzlich die tollpatschige Gwen in der Zeit herumspringt bringt das einiges durcheinander, besonders als sie Gideon, den letzten männlichen Vertreter der Zeitreisenden kennenlernt und Gefühle für ihn entwickelt. Doch scheinbar beruhen ihre Gefühle auf eine gewisse Gegenseitigkeit und zusammen haben die Beiden einige Geheimnisse zu lüften...
    Ich muss euch nichts erzählen, die meisten werden dieses absolut fantastische Buch kennen - wer es nicht kennt: Sofort los und kaufen bitte, sonst verpasst ihr was 😅
    Ich finde dieses Buch wahnsinnig toll, habe es bereits mit ca. 15 Jahren gelesen, finde es aber auch mit 22 Jahren noch absolut lesenswert. Gwen ist einfach total sympathisch und auch Gideon ist trotz seiner teilweise auftauchenden Arroganz eine tolle Hauptperson. Die Geschichte ist spannend und mitreißend geschrieben und so konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen (obwohl ich das Ende ja bereits kannte). Lange Rede, kurzer Sinn: Absolute Lesesmpfehlung!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Rubinrot

    Inhaltsangabe:
    Gwendolyn ist 16 Jahre alt und führt ein ganz normales Leben als Teenagerin in London. Außer das sie Geister sehen kann. Ihre Familie hingegen ist nicht ganz so normal, wie man es sich wünschen würde.
    In einer Familie ist das Zeitreise-Gen. Man dachte ursprünglich, das Gwens Cousine Charlotte es hätte. Aber als Gwen plötzlich in der Zeit reist, wird klar, das sie es hat. Zögerlich vertraut sie sich ihrer Mutter an und diese reagiert sie sofort und bringt sie zur Geheimloge.
    Dort ist noch ein Zeitreisender, Gideon, 18 Jahre alt und ein bißchen hochnäsig. Gwen erfährt das Geheimnis um den Chronografen und warum sie nun mit Gideon gemeinsam in die Zeit reisen soll – so ganz ohne Vorbereitung. Es beginnt ein aufregendes Abenteuer mit einem haarsträubenden Fechtkampf, schaukelnden Kutschfahrten und außergewöhnlicher Mode. Das wäre alles nicht so schlimm, wenn sie für Gideon nicht auch noch romantische Gefühle hegen würde.
    Mein Fazit:
    Gwendolyn ist mir als Leserin sofort sympathisch gewesen. Herzerfrischend, humorvoll und mit einer gehörigen Prise Selbstironie wird die rasante Geschichte in der Ich-Form erzählt. Es wurde mir dabei nie langweilig und die vielen geheimnisvollen Kapitel-Eröffnungen, wunderbar in roter Schrift verfaßt, geben dem Leser mehr Rätsel auf als sie enthüllen.
    Zuweilen irritierten mich die vielen Verwandtschafts-Verhältnisse. Ich kam durcheinander mit Grace, Maddy, Tante Arista und noch mehr. Aber allmählich kommt man rein und das Schmunzeln verlässt das Gesicht selten. Die Situationen sind unfreiwillig komisch und doch auch mit Ernst. Und die vielen Charaktereigenschaften der einzelnen Personen sorgen für ein herrliches Durcheinander.
    Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, denn ich bin nun neugierig, ob meine Vermutungen stimmen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternchen.
    Anmerkung: Die Rezension stammt aus März 2010!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Rubinrot

    Gwendolyn ist 16 Jahre alt und der Überzeugung, dass sie die Einzige in ihrer Familie ist, die ein ganz normales Leben führt. Der Rest ihrer Familie scheint ein großes Geheimnis zu hüten.
    Doch irgendwann befindet Gwen sich plötzlich in der Vergangenheit und findet heraus, dass sie wohl doch nicht so normal ist, wie sie glaubte. Denn in ihrer Familie scheint es immer wieder jemanden zu geben, der in der Vergangenheit hin und her springen kann... und Gwendolyn ist eine von ihnen.
    Nachdem sich herausstellt, dass Gwen wirklich das Zeitreise-Gen besitzt, lernt sie den gutaussehenden aber unsympathischen Gideon kennen und wird gezwungen, mit ihm gemeinsam in die Vergangenheit zu reisen und befindet sich dadurch immer wieder in großer Gefahr...
    Persönliche Meinung:
    Die Geschichte wird zwar aus Gwendolyns Sicht erzählt, doch zu Beginn liegt der Fokus ihrer Familie auf Charlotte (ihrer Cousine), die allen Berechnungen nach das Zeitreise-Gen erben und ab ihrem 16. Lebensjahr durch die Zeit reisen können sollte.
    Die Nerven liegen blank und Feindschaften innerhalb der Familie entstehen, als sich herausstellt, dass Gwen diejenige ist, die dieses Gen in sich trägt.
    Eine schwierige Situation für Gwendolyn... denn während ihre Cousine ihr Leben lang auf diese Gabe vorbereitet wurde und auf alles verzichten musste, konnte Gwen ein ganz normales Leben führen. Was ihr jetzt vielleicht zum Verhängnis wird...
    Der Schreibstil ist leicht und flüssig und dem Alter der Hauptfigur angepasst. Es entsteht der Eindruck, dass man hier eine Jugendliche durch ihr Abenteuer begleitet.
    Obwohl es an ganz wenigen Stellen etwas langatmig war, bin ich von dieser Idee und der Umsetzung total begeistert. Immer wieder habe ich mich beim Lesen dabei erwischt, wie ich mir wünschte, in dieses Buch hineinzuspringen und z.B. das Jahr 1852 mit eigenen Augen sehen zu können!
    Wirklich bedauerlich, dass ich sooo lange diese Trilogie - einfach nur, weil alle anderen sich auf sie geworfen haben - ignoriert habe.
    Umso schöner, dass ich jetzt den Schuber besitze und diese Zeitreise in vollen Zügen genießen darf!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Rubinrot

    Einige Menschen besitzen eine besondere Gabe. Doch nur bei wenigen taucht diese quasi über Nacht auf und verändert dabei das ganze Leben. Bei Gwendolyn ist jedoch genau das der Fall. Gestern war sie noch ein normales 16-jähriges Mädchen, das in London lebte und zur Schule ging, und plötzlich ist sie eine der zwölf Auserwählten und kann durch die Zeit reisen. Da niemand damit gerechnet hat, das Gwen diese Gabe entwickeln würde, ist sie überhaupt nicht auf die geplanten Missionen vorbereitet und genauso wenig auf Gideon, einen arroganten Zeitreisenden, der sie gleichzeitig abstößt und fasziniert.
    Lange, lange stand das Buch ungelesen in meinem Regal. Nicht aus Desinteresse, sondern eher aus Zeitmangel. Eigentlich wollte ich die Bücher bereits zum Kinostart gelesen habe, da das aber nicht geklappt hat, war der Erscheinungstermin der DVD die nächste, selbstgesetzte Frist und zumindest mit Band 1 hat es schon einmal geklappt.
    "Rubinrot" ist der Auftaktband der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Trilogie von Kerstin Gier, deren Bände bereits alle erschienen sind. Die Protagonisten Gwendolyn und Gideon sind sehr unterschiedlich, was genau den Reiz ihrer zwischenmenschlichen Beziehung ausmacht. Gideon ist nämlich im Gegensatz zu Gwen bereits sein Leben lang auf die Zeitreisen vorbereitet worden und verfügt somit über ein immenses Wissen, welches ihm bei den Reisen in die Vergangenheit hilft. Gwen hingegen ist lediglich in diese Situation hineingerutscht und hat dementsprechend weder Latein noch Fechten belegt und selbst bei geschichtlichen Daten hapert es ungemein. Zusammen müssen sie eine wichtige Mission durchführen, die nicht nur zahlreiche Zeitreisen erfordert, sondern die beiden in etliche aufregende, aber vor allem auch gefährliche Situationen bringen wird.
    Der Roman ist eine schöne Mischung aus normalem Jugendbuch gepaart mit historischen Elementen Dank der Zeitreisen. Das Buch ist humorvoll, spannend und sehr unterhaltsam. Langweilige Abschnitte sucht man vergebens. Ein bisschen Liebe darf natürlich auch nicht fehlen, genauso wie Eifersucht und Neid. Gwen ist im ersten Band noch sehr unbedarft und streckenweise naiv. Trotzdem meistert sie die neue Situation ziemlich gut. Sehr gefallen hat mir auch Gwens beste Freundin, die ihr die neuen Entwicklungen sofort glaubt und sie auf ihre Art und Weise versucht zu unterstützen. Ich bin sehr gespannt, wie Kirsten Gier die Geschichte inhaltlich weiterspinnen wird und wie sich die Charaktere dabei entwickeln werden.
    Fazit: Der flüssige Schreibstil, das tolle Cover und die interessante Handlung sorgen für tolle Unterhaltung. Ich bin sehr froh, dass ich nun unmittelbar mit Band 2 fortfahren kann und nicht erst lange auf eine Fortsetzung warten muss. 4,5 Sterne, die auf 5 Sterne aufgerundet werden, da ich keine halben vergebe. 5/5 Sterne.
    Gebundene Ausgabe: 345 Seiten Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
    Weiterlesen
  • Rezension zu Rubinrot

    Klappentext
    Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!
    Über den Autor
    Kerstin Gier wurde 1966 geboren und studierte zunächst Germanistik, Musikwissenschaften und Anglistik, bevor sie zur Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie wechselte und als Diplompädagogin abschloss. Nach mehreren Jobs begann sie 1995, Frauenromane zu schreiben. Sie wohnt mit ihrem Mann und Sohn in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach. Ihr erstes Buch “Männer und andere Katastrophen” (1996) wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle unter dem gleichnamigen Titel verfilmt. Mit der dreibändigen Reihe über die Abenteuer von Gwendolyn und Gideon in London (Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün) verfasste sie erstmals einen Jugend- und Fantasyroman.
    Cover
    Das Cover ist sehr fantasievoll gestaltet. Die beiden (Haupt) Figuren sind nicht genau zu erkennen, sind als schwarze Personen dargestellt. So kann man sie in der Fanatasie selber gestalten. Am Rande schwarze Tiere, aber auch Blumen.
    Alles in allem schon ein wenig mystisch und geheimnisoll.
    Schreibstil & Spannung
    Der Schreibstil dieses Buches ist sehr flüssig, jugendhaft geschrieben. Die Kapitel sind übersichtlich gehalten, so kann man, wenn denn nötig, auch gut Pausen beim lesen einlegen.
    Die Spannung baut sich von der ersten Seite auf, man muss das Buch in der Hand behalten. Man hat sehr schnell das mystische in dem Buch was einen in den Bann nimmt.
    Die Charaktere
    Hauptperson in dem Buch ist die junge 16-jährige Gwendoline, die unerwartet zu dem wird, was alle von Ihrer Cousine Charlotte erwartet haben.
    Sie kommt zu Beginn ein wenig verspielt, naiv, verträumt rüber, muss sich jedoch sehr schnell behaupten und erlangt dann einen recht starken Charakter.
    Ihre Freundin Leslie ist eher der planende Part der beiden, beschäftigt sich intensiv mit allem was passiert und informiert Gwendoline.
    Gideon kommt am Anfang sehr cool rüber, verhält sich Gwendoline eher abweisend. Dieser wandelt sich zum Ende hin eher zum Beschützer!
    Meine Meinung
    Dieses Buch habe ich in die Hand genommen weil ich sehr viel positives davon las, mich das Cover auch fasziniert hat. Bisher habe ich mich an das Genre Jugendbuch/Zeitreise nicht rangetraut gehabt und war voller Erwartung.
    Diese wurden von der ersten Seite an erfüllt und ich war gebannt wie wunderschön und zauberhaft diese Geschichte ist.
    Gwendoline stand immer im Schatten von Ihrer Cousine Charlotte die das Zeitreise-Gen in sich hat. Jeder Schritt wurde sorgsam überwacht, das Mädel jahrelang auf diese Aufgabe vorbereitet.
    Aber hat man das richtige Kind mit wichtigem Unterricht angelernt?
    Gwendoline hat öfter kurze Schwindelattacken, findet sich auf einmal in einer neuen Zeit wieder. Sie ist verwirrt, ängstlich. Von diesem Moment an steht ihr Leben Kopf, sie muss lernen, sich schnell zurecht zu finden und nichts ist, wie es früher gewesen war. Der Ärger in der Familie ist groß, jeder hatte andere Vorstellungen die nun nicht eingetroffen sind.
    Das Tempo des Buches ist gut, es wird nicht unnötig etwas in die Länge gezogen was natürlich die Spannung noch verstärkt. Es sind nicht alle Sachen geklärt, wer ist gut, wer ist böse und wem kann man trauen? So hat man natürlich Ideen und Gedanken, die sich erst noch klären müssen. Vielleicht erfährt man diese ja im nächsten Teil?
    Fazit
    Ein Buch, was alle meine Erwartungen übertroffen hat! Von der ersten bis zur letzten Seite hat es mich in seinen Bann gezogen und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich bin sehr froh, dass ich Band 2 und Band 3 auch direkt hier liegen habe
    Sterne
    5/5
    Weiterlesen

Ausgaben von Rubinrot

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 352

Taschenbuch

Seitenzahl: 352

E-Book

Seitenzahl: 267

Hörbuch

Laufzeit: 00:02:01h

Rubinrot in anderen Sprachen

Ähnliche Bücher wie Rubinrot

Besitzer des Buches 1.145

Update:

Anzeige