Bücherwichteln im BücherTreff

Die Anonymen Bücher-Süchtigen (ABS)

Anzeige

  • Hallo meine Lieben,

    Ich brauche bitte mal eure Hilfe:


    Welche (hauptsächlich deutschsprachigen ) Klassiker würdet ihr einem 16jährigen empfehlen, der gerade die Welt der Bücher entdeckt, ( der aber insgeheim findet, dass es mehr gute englische Klassiker gibt) ? ?


    Also, alle Bücher, die ich meinem Sohn hinlege, werden mit einem Augenrollen 🙄 abgelehnt....

    aber eigentlich hat er richtig Lust auf neue Bücher 📚 und so brauche ich ein paar neue Empfehlungen, an die ich nicht gedacht habe. :-k

    Danke für eure Tipps!

    Die Frühlingsfee

    :winken::winken:

    Nicht jeder, der das Wort ergreift, findet ergreifende Worte :-,


    (frei nach Topsy Küppers)


  • Frühlingsfee Fallada? Den habe ich in dem Alter gern gelesen.

    Veritas temporis filia - Die Wahrheit, eine Tochter der Zeit

    (Aulus Gellius)

  • comnenos , ich habe nur „jeder stirbt für sich allein“ hier, und das ist doch ziemlich düster, oder ? Ich gestehe, dass ich selbst es nicht recht mochte und abgebrochen habe....

    Nicht jeder, der das Wort ergreift, findet ergreifende Worte :-,


    (frei nach Topsy Küppers)


  • Düster ist er, ja. Und gerade das Buch habe ich erst vor kurzem wieder gelesen. Welche Autoren liest denn dein Sohn?

    Veritas temporis filia - Die Wahrheit, eine Tochter der Zeit

    (Aulus Gellius)

  • einem 16jährigen empfehlen, der gerade die Welt der Bücher entdeckt, ( der aber insgeheim findet, dass es mehr gute englische Klassiker gibt) ? ?

    diesem 16jährigen würde ich absolut nicht widersprechen.


    Wie wäre es mit Thomas Mann und Felix Krull?

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Frühlingsfee Welche englischen Klassiker haben denn Deinem Sohn gefallen ?

    :study: Lyndal Roper: Der Mensch Martin Luther

    :montag: Volker Reinhardt: Pontifex



    Man sollte Gott nicht nach dieser Welt beurteilen, das war nur ein Versuch, der nicht gelungen ist, aber es muß ein Meister sein, der solche Schnitzer macht (Van Gogh, zitiert von Harald Lesch)

    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut! (Karl Valentin)

  • Und warum müssen es unbedingt Klassiker sein? :-k


    Mir fallen ein paar ein, die ich als junger Mensch gern gelesen habe. Dieser Roman ist sehr spannend, aber für das Alter vielleicht zu viel Liebesgeschichte?

    Lg Sarange :cat:


    :study: Hajar Taddigs - Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Dieses Drama habe ich als Jugendliche verschlungen.

    Lg Sarange :cat:


    :study: Hajar Taddigs - Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Auch dieses fand ich schon vor 25 Jahren sehr spannend, ist aber evtl. (so wie auch der Galilei) Schullektüre?

    1. (Ø)

      Verlag: Schöningh Verlag im Westermann Schulbuch


    Lg Sarange :cat:


    :study: Hajar Taddigs - Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Düster ist er, ja. Und gerade das Buch habe ich erst vor kurzem wieder gelesen. Welche Autoren liest denn dein Sohn?

    Zuletzt habe ich ihm 1984, the Circle oder „Zero“ gegeben, das hat ihm ganz gut gefallen. In der Schule lesen sie gerade „das Marmorbild“ von eichendorff, das gefällt ihm nicht. In englisch hatten sie „Dr. Jekyl und Mr. Hyde, das hat ihm z.b. Sehr gefallen. Und alle Harry Potters natürlich, aber diese Zeit ist wohl eher vorbei.

    Generell geht es ihm eher um das „Thema“ wie er es nennt und die übergeordneten Probleme die angesprochen werden. Landschaftsbeschreibungen und Liebesgeschichten sind also eher unerwünscht.

    Nicht jeder, der das Wort ergreift, findet ergreifende Worte :-,


    (frei nach Topsy Küppers)


  • Da fällt mir doch sofort dieses ein, die Bücher, die er gelesen hat, sind ja alle thematisch ähnlich... Ich denke aber auch, dass es dann nicht unebdingt Klassiker sein müssen, oder?:-k


    1932 erschien eines der größten utopischen Bücher des 20. Jahrhunderts: ein heimtückisch verführerischer Aufriss unserer Zukunft, in der das Glück verabreicht wird wie eine Droge. Sex und Konsum fegen alle Bedenken hinweg und Reproduktionsfabriken haben das Fortpflanzungsproblem gelöst. Es ist die beste aller Welten – bis einer hinter die Kulissen schaut und einen Abgrund aus Arroganz und Bosheit entdeckt.

    1. (Ø)

      Verlag: FISCHER Taschenbuch


    :study: Die Flammen der Dämmerung (Dämonen-Zyklus 3) - Peter V. Brett

    :montag: Das Freu - Karl Olsberg

    :montag: Conan the Barbarian (Complete Collection) - Robert E. Howard

    :musik: Seawalkers - Gefährliche Gestalten (1) - Katja Brandis

  • Oder dieses hier? Geht glaube ich auch unter Klassiker...

    Zwar anderes Thema, aber vielleicht auch für ihn interessant?


    Ein Flugzeugabsturz über einer unbewohnten Insel im Pazifischen Ozean: Nur ein paar englische Schüler überleben. Zunächst scheint der Verlust der Zivilisation leicht zu überwinden, aber bald greifen Aggression und Gewalt um sich. Die Jungs verlieren alle Hemmungen, und es beginnt ein Kampf um Leben und Tod. Ein Jahrhundertroman, einfach und spannend erzählt, jetzt endlich in frischer Übersetzung von Peter Torberg.

    :study: Die Flammen der Dämmerung (Dämonen-Zyklus 3) - Peter V. Brett

    :montag: Das Freu - Karl Olsberg

    :montag: Conan the Barbarian (Complete Collection) - Robert E. Howard

    :musik: Seawalkers - Gefährliche Gestalten (1) - Katja Brandis

  • Und das fällt mir noch ein:


    Ungläubig staunen die Gäste des genialen Tüftlers über das, was er ihnen berichtet: Mit einer Zeitmaschine sei er achthunderttausend Jahre in die Zukunft gereist. Und dann erzählt er vom Leben zweier Gattungen dort, den kindlichen Eloi und den garstigen Morlocks, die unter der Erde hausen, unterdrückt vom Herrenvolk oben im Grünen. Oder ist es gar nicht so, sondern ganz anders? Fieberhaft lauscht der Besuch, während der Zeitreisende die ganze Wahrheit enthüllt. Mit H. G. Wells’ 'Zeitmaschine' reist der Leser in eine fantastische Utopie von der Zukunft der Menschheit. Die zweisprachige Ausgabe (deutsch-englisch) zeigt auf der einen Seite den deutschen und auf der gegenüberliegenden Seite den englischen Text, so dass man beide Versionen parallel lesen kann.

    :study: Die Flammen der Dämmerung (Dämonen-Zyklus 3) - Peter V. Brett

    :montag: Das Freu - Karl Olsberg

    :montag: Conan the Barbarian (Complete Collection) - Robert E. Howard

    :musik: Seawalkers - Gefährliche Gestalten (1) - Katja Brandis

  • Denn so wie du darüber berichtest, denke ich jedes mal, ob es nicht was Gutes für mich wäre...? :wink: Ich glaube, das Buch muss ich lesen.

    "Dry" ist klasse - aber halt für mich momentan schon starker Stoff. Was ja nicht heißen soll, dass es mir nicht gefällt. Kann mir schon gut vorstellen, dass Du es auch magst.

    Ansonsten hoffe ich sehr, dass es Dir geht schon wieder besser geht ??? Gute Erholung jedenfalls :friends:

    aber der Zorn ist ja ne Marke,.....gefällt mir.

    Jahaaa - und Schröder dazu - die beiden sind zwei meiner jahrelangen Lieblingscharaktere - so gelungen :applause:

    1. Dry

      (Ø)

      Verlag: FISCHER Sauerländer


  • liebe Sarange ,

    Welche Bücher meinst du?

    Nicht jeder, der das Wort ergreift, findet ergreifende Worte :-,


    (frei nach Topsy Küppers)


  • Alfred Andersch, Ralph Rothmann, Uwe Timm, Juli Zeh, Christoph Hein, Günther de Bruyn, Daniel Kehlmann, Eugen Ruge, Jochen Missfeldt, wenn es aus dem 20. Jahrhundert sein darf.

    Thomas Mann, Alfred Döblin

  • liebe Sarange ,

    Welche Bücher meinst du?

    Die verlinkten!? Werden sie dir nicht angezeigt? :-k Seite neu laden?

    Lg Sarange :cat:


    :study: Hajar Taddigs - Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Einen guten Dienstagmorgen euch allen :friends: Ich habe auch gelesen :drunken:

    "Worte in meiner Hand" - fertig und letztlich gar nicht mal so schlecht. Ich hätte zwar gerne viel mehr über René Descartes erfahren, aber es war nicht der Fall.

    Und "Illuminae" ebenfalls zu Ende - ich habe zu beiden Büchern kurze Meinung im Rezensionsthread geschrieben.

    Ich habe leider vergessen, wer über "Illuminae" näheres wissen wollte, tut mir leid.:uups:

    Aber auf jeden Fall im Thread etwas geschrieben, und beide Bücher waren für mich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne

    aber der Zorn ist ja ne Marke,.....gefällt mir.

    oh je, du gehörst wohl jetzt zu Zorn - Fraktion :P Ich bin beim Schröder. :drunken: Wobei ich zugeben muss, dass ich Zorn auch sehr gerne mag. Ganz viel Spaß dir mit dem Buch. Ich hoffe sehr, dass du auch viel Freude dran hast. :friends:


    Vor zwei oder drei Jahren habe ich das Buch "Adventskiller" gelesen, das war aber so doof, weil das auch im Sommer hätte spielen können

    Ich komme selten zu der typischen Weihnachtslektüre. Ich hatte Klassiker zu dem Thema gelesen, aber auch nicht all zu viele. "Bergkristall" fand ich sogar sehr ansprechend. Ich musste heulen... vor Rührung... :uups: Aber im Großen und Ganzen ist es doch nicht mein Thema...



    Dass die meisten preisgekrönten Bücher seltsam, komisch und nicht gut für die Leser sind, würde ich doch ein wenig anzweifeln. Oder sind Buchdoktor , hasewue und Sarange keine Leser? Denen hat das Buch nämlich sehr gut gefallen. Oder sind sie vielleicht Leser von der seltsamen und komischen Sorte?

    du solltest doch mich inzwischen gut genug kennen,:wink: um zu wissen, dass ich niemanden persönlich hier meine. Und nicht mal auf diese Idee komme... Es ist meine momentane Laune, meine Meinung die ich mitteile. So wie ich es gerade fühle. Es kann doch jeder lesen und gut finden, was er möchte. Mir ist das mehr als Recht. O:-) Ich habe selbst schon preisgekrönte Bücher, die wunderbar und unvergesslich waren, gelesen, doch es ist nicht die Regel in meinen Erfahrungen. Ich finde die meisten zu ambitioniert und kaum für breites Publikum gedacht. Aber wenn die auch wenige begeisterte Leser finden, soll es mir Recht sein. :wink:

    2019: Bücher: 153/Seiten: 62 457
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Bergmann, Renate - Über Topflappen freut sich ja jeder: Weihnachten mit der Online-Omi
    Poznanski, Ursula - Fünf

Anzeige