Kai Meyer - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Fantasy, Kinder-/Jugendbuch, Historischer Roman
  • * 23.07.1969 (51)

Über Kai Meyer

Kai Meyer stieg durch seine Bücher zu einem der erfolgreichsten Vertreter der deutschen Fantastik auf. Der Autor wurde 1969 in Lübeck geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugendzeit im Rheinland. Nach dem Abitur studierte er Film, Theater und Philosophie und absolvierte ein Volontariat bei einer Tageszeitung. Kai Meyer war bereits einige Zeit im Journalismus tätig, bevor er sich 1995 entschied, als freier Schriftsteller zu arbeiten. Mit seinem ersten fiktionalen Roman "Die Geisterseher" gelang ihm 1994 der Durchbruch. Der Autor verfasste Bücher für Jugendliche und Erwachsene aber auch Comics und Drehbücher. Wenige Romane erschienen originär unter dem Pseudonym "Alexander Nix". Zu Meyers größten Erfolgen zählt die "Merle"-Serie. Der erste Band "Die fließende Königin" wurde im Jahr 2003 für den Deutschen Bücherpreis nominiert. Viele weitere Bücher aus der Feder Kai Meyers erhielten nationale und internationale Auszeichnungen.

Website
Website

Inhaltsverzeichnis

Kai Meyer Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Kai Meyer in chronologischer Reihenfolge

Bücherserien von Kai Meyer in der richtigen Reihenfolge

Weitere Bücher von Kai Meyer

Was ist das beste Buch von Kai Meyer?

Das beste Buch von Kai Meyer ist Arkadien brennt. Es wird mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen bewertet. Das entspricht einer Zufriedenheit von 89,2 Prozent.

  1. Arkadien brennt (89,2% Zufriedenheit, Rezension)
  2. Die Wellenläufer (86,3% Zufriedenheit, Rezension)
  3. Die Seiten der Welt: Nachtland (85,5% Zufriedenheit, Rezension)
  4. Die Fließende Königin (85,1% Zufriedenheit, Rezension)
  5. Arkadien fällt (85,1% Zufriedenheit, Rezension)
  6. Arkadien erwacht (84,7% Zufriedenheit, Rezension)
  7. Blutbuch (84,2% Zufriedenheit, Rezension)
  8. Die Sturmkönige Dschinnland (83,1% Zufriedenheit, Rezension)
  9. Das Gläserne Wort (82,8% Zufriedenheit, Rezension)
  10. Asche und Phönix (81,9% Zufriedenheit, Rezension)

Platzierungen in der Community

Themenlisten mit Kai Meyer Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Kai Meyer

  1. Manchmal etwas langgezogen, aber hauptsächlich ein mitreißendes…

    Rezension von Skyline zu "Serafin. Das Kalte Feuer"
    Manchmal etwas langgezogen, aber hauptsächlich ein mitreißendes Buch! Klappentext „Serafins Venedig ist voller Magie. In einer Neumondnacht begibt er sich mit seiner geflügelten Katze auf Beutezug. Wie jeden Monat ist für eine Nacht das Wasser aus den Kanälen verschwunden. Doch statt Kostbarkeiten findet Serafin auf dem Grund des Canal Grande zwei fremde Mädchen, leblos am Fuß eines goldenen Spiegels. Mächtige Gegner machen Jagd auf die beiden. Die Gilde der Glasbrenner, die Kartographen…
  2. Am Ende bleibt die offene Frage: Kann man einem Unsterblichen…

    Rezension von Marie zu "Die Alchimistin"
    Am Ende bleibt die offene Frage: Kann man einem Unsterblichen den Kopf abschlagen??? :-k Wenn Ja, stirbt der Mann, was beweisen würde, dass er kein Unsterblicher ist. :-k Wenn Nein, warum kann man es offenbar doch? :-k Eine Lösung wäre: Der Kopf findet auf den Rumpf zurück, aber diese Lösung bietet der Autor nicht an. (Ich brauche hier keinen Spoiler zu setzen, weil es in dem Buch vor Unsterblichen geradezu wimmelt.) Die Fantasy-Abenteuer mit ihren Kriegen, der ständigen Lebensgefahr…
  3. Bei jedem Neumond zieht sich das Wasser aus Venedigs Kanälen…

    Rezension von PMelittaM zu "Serafin. Das Kalte Feuer"
    Bei jedem Neumond zieht sich das Wasser aus Venedigs Kanälen zurück,und sogenannte Schlammsammler suchen in den Kanälen nachWertgegenständen. Einer davon ist Serafin, der bei einem seinerStreifzüge zwei besinnungslose Mädchen findet: Merle und Junipar,an deren Seite er ein spannendes Abenteuer erleben wird. Werdie Merle-Trilogie des Autors kennt, wird die Namen kennen. „Serafin“ist eine Fortsetzung der Geschichte, allerdings in einem anderenVenedig, in das die beiden Mädchen durch die…
  4. „Aber weder verkünde ich den Tod noch bringe ich ihn“. Als…

    Rezension von ginnykatze zu "Serafin. Das Kalte Feuer"
    „Aber weder verkünde ich den Tod noch bringe ich ihn“. Als Serafin bei Neumond wieder als Schlammsammler unterwegs ist, zeigt ihm seine Katze Cagliostra im Canal Grande einen ganz besonderen Fund. Es ist nicht der wertvolle Spiegel, nein, es sind zwei Mädchen die davorliegen. Serafin hat für solche Scherze keine Zeit, denn er braucht dringend Fundstücke, die er gegen Medizin für seine kranke Mutter eintauschen kann. Junipa und Merle sind Freundinnen und plötzlich reißt sie ihre Suche in…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Kai Meyer ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.