Die Seiten der Welt: Nachtland

Buch von Kai Meyer

Anzeige

Zusammenfassung

Serieninfos zu Die Seiten der Welt: Nachtland

Die Seiten der Welt: Nachtland ist der 2. Band der Die Seiten der Welt / Bibliomantik Reihe. Sie umfasst 5 Teile und startete im Jahr 2014. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2018.

Über Kai Meyer

Kai Meyer stieg durch seine Bücher zu einem der erfolgreichsten Vertreter der deutschen Fantastik auf. Der Autor wurde 1969 in Lübeck geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugendzeit im Rheinland. Mehr zu Kai Meyer

Bewertungen

Die Seiten der Welt: Nachtland wurde insgesamt 73 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(41)
(30)
(1)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Seiten der Welt: Nachtland

    Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen, was mir wieder sehr viel Spaß gemacht hat. Dadurch findet man immer wieder Aspekte, die einem nicht aufgefallen wären oder spekuliert, wie es denn weitergehen könnte oder welcher Sinn hinter dem gerade Geschehenen steckt. Es wird einem auch geholfen, wenn man mal nichts versteht! Danke dafür und gerade das war auch im zweiten Band bei mir wieder das Problem. Diesmal war es unter anderem wieder das Zeitparadoxon. Zwar nicht so schlimm wie beim Vorgänger, aber es kamen dann auch noch die "Ideen" dazu. Was sind die Ideen? Keine Ahnung, das wird sich wohl hoffentlich im dritten Band klären, allerdings führte das bei mir wieder zu Verwirrungen.
    Allerdings waren die Figuren so toll ausgearbeitet und haben sich weiterentwickelt. Zudem kamen noch neue liebenswerte oder auch gar unsympathische Figuren dazu. Ein Exlibro, der seine Molly liebt und sich doch irgendwie in das Baumwesen verguckt, dagegen die Oma, die ihren Vorleser manipuliert und und und… Das ist ein Ideenreichtum ohnegleichen und dadurch wirkt dieses Buch unglaublich lebendig.
    Oft musste ich auch innehalten, um festzustellen, ob auch wirklich gerade das passiert ist, was ich gelesen hatte, aber ja, Kai Meyer ist nicht zimperlich, wenn es darum geht, seinen Geschichten eine bestimmte (und meist unvorhersehbare) Wendung zu verpassen. Er opfert dann auch durchaus mal einige seiner Figuren.
    Für den Schluss darf sich Kai Meyer aber mal was anderes einfallen lassen, das mag ich im dritten Band nicht nochmal lesen
    Ich bin gespannt auf den dritten Band, der hoffentlich endlich mal alle Fragen beantworten und meinen Knoten im Hirn lösen wird ;)
    Fazit: Gekonnte Fortsetzung der Serie mit unverhofften Wendungen und toll ausgearbeiteten Figuren mit fiesem Cliffhanger
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Seiten der Welt: Nachtland

    Ich habe den zweiten Band der Trilogie erneut in einer Minileserunde gelesen und es hat einfach nur viel Spaß gemacht. Über Kai Meyer sowie über den Inhalt des Buches brauche ich wohl nicht mehr viel zu schreiben - der Autor ist wohlbekannt und den Inhalt haben Chianti und Isii ja schon zusammengefasst.
    Mir ging es ja wie Chianti, der erste Band hatte mich etwas unbefriedigt zurückgelassen. Nichtsdestotrotz wollte ich wissen, wie es weiter geht und was Kai Meyer aus seiner Geschichte macht. Und erneut wie Chianti muss ich einfach sagen: der zweite Band ist ihm wesentlich besser gelungen.
    Die Charaktere sind warm und lebendig, selten ausschließlich gut oder böse (bis auf die Machthaber ) , sie zeigen viele Facetten und Schattierungen und lassen Raum für Spekulationen. Wir begegnen den alten, liebgewonnenen Protagonisten und lernen erneut viele neue kennen - diesmal auch von der anderen, der "bösen" Seite der Machthabenden. Dabei scheut sich Kai Meyer auch nicht, einige liebgewonnene Personen zu opfern wenn es der Geschichte dient. Die nimmt etliche unvorhergesehene Wendungen, was die Spannung hoch hält und niemals Langeweile aufkommen lässt - ich habe beim Lesen keine Durchhänger erlebt, nur kleine Verschnaufpausen, die der Autor sehr geschickt eingefügt hat, um dem Leser die Chance zu geben, auch mal durchatmen zu können. Das Tempo ist rasant, die Ideen extrem vielfältig, die Zeitparadoxe manchmal etwas viel (aber spannend) - und dann kommt wieder eine dieser witzig-skurrilen Szenen oder ein herrlich sarkastisch-ironischer Dialog zwischen bestimmten Protagonisten und der Leser hält inne und denkt "wie schön".
    Die Liebe zum Detail macht das Buch zu etwas Besonderem für mich, jeder Kleinigkeit wird Aufmerksamkeit gewidmet. Und immer wieder werden Figuren aus der Mythologie oder aus bekannten Romanen angedeutet, Namen eingeflochten, Erinnerungen an Gelesenes geweckt oder Bedeutungen von Namen (wie z.B. Furia) zum Leben erweckt - das lässt einen das Buch noch mehr lieben. Und im Gegensatz zum ersten Band ist das Ende furios - aber auch ein ganz böser Cliffhanger. Ich bin grad froh, dass der dritte Band bereits für März 2016 angekündigt ist, so muss ich nicht so lange warten um zu erfahren, wie das Leben zwischen den Seiten der Welt sich wohl weiter entwickelt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für diese Trilogie.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Seiten der Welt: Nachtland

    Inhalt (Amazon)
    Die Reise ins Herz der Bücherwelt
    Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg, eine erstklassige Bibliomantin zu werden.
    Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor.
    Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und
    Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert.
    Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre
    Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.
    Ich glaube, dass ich mein Jahreshighlight für 2015 schon gefunden habe.
    Der zweite Teil der "Seiten der Welt" Trilogie beginnt sehr rasant. Man ist als Leser direkt im Geschehen drin, Verschnaufpausen gibt es nur wenige.
    Geschmiedete Pläne des Widerstandes werden in die Tat umgesetzt, teilweise unter sehr hohen Verlusten und Opfern aber auch mit viel Trick und Intrigen. Der Hunger nach Macht lässt bei einigen die dunkelsten Seiten ans Licht kommen und verleitet zu extremen Handlungen.
    Langsam kommt man auch dem wahren Problem auf die Schliche, dass dann doch in ganz andere Richtungen geht als am Anfang gedacht.
    Auch die Folgen von Furias Handlung im ersten Teil kommen zum Tragen, was auch immer wieder zu interessanten Ereignissen führt.
    Durch immer neue Aktionen und Handlungen, wird ein sehr hohes Spannungsniveau erzeugt, dass nur selten abfällt. Ich war so gebannt von dem Buch, dass ich es wirklich kaum aus der Hand legen konnte!
    Kai Meyers Figuren und sein wunderbarer Schreibstil tun ihr Übriges dazu, dass das Buch zu einem absoluten Highlight wird.
    Die Figuren entwickeln sich ständig weiter, man lernt neue Seiten an ihnen kennen, die sie umso liebenswerter und menschlicher erscheinen lassen.
    Besonders Patince und Pip haben es mir angetan. Die beiden sind ein tolles Team!
    Aber auch Furia und Cat sind einfach klasse zusammen und ich finde es immer wieder toll, wie sie sich füreinander einsetzten!
    Und nicht zu vergessen Furias Seelenbuch, das immer für einen guten Spruch zu haben ist.
    Damit wären wir auch wieder bei der Biblomantik. Ich fand die Idee im ersten Band schon super, aber noch etwas blass. Jetzt im zweiten Teil steht sie mehr im Vordergrund. Was man damit alles anstellen kann ist echt praktisch.
    Das Ende bleibt sehr offen und ich kann dem dritten Band nur sehnlich entgegenfiebern und hoffen, dass dieser nicht zu lange auf sich warten lässt.
    Von mir gibts und ein
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Seiten der Welt: Nachtland

    Inhalt:
    Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert. Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.
    Rezension:
    "Nachtland" ist der zweite Band von Kai Meyers Seiten der Welt Trilogie.
    Der erste Band hatte mich etwas enttäuscht zurückgelassen, sodass ich dem zweiten Band ein wenig skeptisch entgegen geblickt habe. Doch ich wollte unbedingt wissen wie es mit Furia und ihren Freunden weitergeht und ob der Funke der Begeisterung nicht auch auf mich überspringen könnte.
    Am ersten Band hatte ich unter anderem kritisiert, dass ich mit den vielen Charakteren nicht wirklich warm geworden bin. Zwar wird auch "Nachtland" wieder aus der, für mich ungeliebten, personalen Erzählperspektive erzählt, doch dieses Mal konnte ich mich viel besser in Furia, Isis, und die vielen anderen Personen hineinversetzen! Die Sicht wechselte oft, aber nicht zu oft, und es durften sowohl bekannte Personen wie Furia und Isis Nimmernis erzählen, aber auch neue Charaktere wie Rachelle Himmel, die zudem auf der Gegenseite agiert. Dadurch bekam man einen richtig guten Überblick über die Handlung.
    Kai Meyer besitzt einfach einen wunderschönen, bildhaften Schreibstil, sodass es eine wahre Freude war "Nachtland" zu lesen. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie er mit den Worten jonglieren kann. Der tolle Schreibstil trug dazu bei, dass die Geschichte sich gut lesen ließ, aber auch die Handlung war spannend!
    Der Widerstand gegen die Akademie sitzt nicht untätig herum, sondern setzt gerade einen lang vorbereiteten Plan gegen die Akademie in die Tat um. Dort beginnt das Buch, sofort mit Action. Es wurde nie langweilig und ich konnte das Buch zeitweise nicht beiseite legen.
    Auch die kurzen Kapitel waren ideal, denn so dachte man sich, dass man noch eins lesen kann, bevor man eine Pause einlegt.
    Schon im ersten Buch war ich von den vielen genialen Ideen begeistert, die Kai Meyer in seiner Seiten der Welt Trilogie umsetzt. Bibliomanten, die mithilfe ihres Seelenbuchs Magie wirken können, Exlibri, die aus ihren Büchern gefallen sind, Origamis, die den Staub auffressen und damit das Einstauben der Bücher verhindern. Alles dreht sich rund ums Buch, was für einen lesebegeisterten Menschen, wie mich, einfach perfekt ist. In "Nachtland" lernt man viel neues über Sachen, die man bereits kennt, aber man lernt auch noch viel neues kennen. Großen Respekt an Kai Meyer und seine Ideenwerkstatt!
    Fazit:
    Nachdem ich vom ersten Band etwas enttäuscht war, bin ich sehr froh sagen zu können, dass "Die Seiten der Welt - Nachtland" mich mitreißen konnte!
    Die Geschichte beginnt schon spannend und nahm im Laufe der Handlung noch einmal richtig an Fahrt auf. Ich bin wirklich begeistert von dem Verlauf der Geschichte und den vielen tollen Ideen, die Kai Meyer mit ins Buch einfließen ließ! Ich habe noch lange nicht genug von Bibliomanten, Seelenbüchern und Tintlingen und freue mich schon sehr auf den dritten Band!
    Vier, sehr gute Kleeblätter gibt es für einen tollen zweiten Band!
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Die Seiten der Welt: Nachtland

    Inhaltsangabe:
    Mein Fazit:
    Kai Meyer hat mit dem ersten Band schon gut vorgelegt, doch der Nachfolger steht dem in nichts nach. Was vorher nur grob angerissen wurde, erfährt nun eine spannende und komplexe Tiefe. Zwar tauchen schon zu den vorhandenen vielen Personen neue Figuren auf, die aber allesamt ihre Daseins-Berechtigung haben.
    Wer hat die Macht über die Bibliomantik? Wo ist das Machtzentrum? Und wer hat die Refugien erschafften? Fragen über Fragen beschäftigen Furia und ihre Freunde, die sich nach wie vor dem Widerstand gegen die drei herrschenden Häuser gewidmet haben. Doch es lauern Gefahren und es gibt auch heftige Kämpfe. Nur wer auf wessen Seite steht, ist lange nicht klar und lässt erahnen, dass es im finalen Band richtig zur Sache geht. Allerdings sind die verschiedenen Handlungen so komplex, dass man beim Hörbuch auch schon mal kurz den Faden verlieren kann. Der Autor besticht mit einer Liebe zum Detail, die wirklich beeindruckend ist. Zu allen bereits bekannten Wesen aus der Bibliomantik kamen neue –fantastischere- hinzu, die das Bild der spannenden Welt abrunden. Man taucht komplett in eine andere Welt ab, die magischer kaum sein könnte, Bezüge zur Realität nicht ausgeschlossen.
    Simon Jäger als Vorleser ist für mich der Beste. Er betont die einzelnen Figuren (ganz toll die Lampe oder das Schnabelbuch) und kann die Emotionen wunderbar transportieren. Ich wüsste nicht, wie man es besser machen könnte.
    Alles in allem eine fantastische Geschichte, die Ihresgleichen sucht. Wegen der komplexen Handlung werde ich wohl irgendwann die Bücher dazu lesen. Beim Hörbuch kann schon mal was „überhört“ werden, wenn die Konzentration nicht 100% ist.
    Fünf begeisterte Sterne und eine klare Hör-Empfehlung!
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Die Seiten der Welt: Nachtland

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 592

Taschenbuch

Seitenzahl: 608

E-Book

Seitenzahl: 593

Hörbuch

Laufzeit: 00:15:36h

Ähnliche Bücher wie Die Seiten der Welt: Nachtland

Besitzer des Buches 162

Update: