Welche Bücher lest Ihr momentan, die Ihr mit mindestens 4,5 Sternen bewertet.

  • :mrgreen:


    Auch dieser 2. Band hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich liebe den Schreibstil von ihr und natürlich auch FBI Senior Special Agent Sayer Altair. :love:

    Ich konnte das Buch kaum aus den Hand legen, super spannend und mysteriös ...bis zum Schluss. :thumleft:


    Ich möchte noch sagen, das es angebracht ist, erst den 1. Band "Todeskäfig" zu lesen. Es würde zwar auch so gehen, aber es gibt viele Verknüpfungen der Ereignisse und Personen aus dem 1. Band auf die immer mal wieder zurückgegriffen wird und es würde schwer werden, dann alles richtig einzuordnen.

    Es gibt auch ein dunkles Geheimnis, was schon im ersten Band begonnen hat und nun hoffentlich endlich im 3. Band gelüftet wird. :lechz:

    (Ich habe sogar diesen Band unterbrochen um dann erst nochmal die letzten Kapitel (ca 80 Seiten) des ersten Bandes zu lesen, um mich wieder an alle Namen und Ereignisse zu erinnern.)


    Es hätte 5 Sterne von mir gegeben, weil mir dieser Band noch bessere gefallen hat, als der Erste, aber ein Indiz hat mich schon ca. 100 Seiten vor dem Ende in die ungefähre Richtung gelenkt. So sind es trotzdem immer noch tolle 4,5 Sterne geworden. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    1. (Ø)

      Verlag: Ullstein Taschenbuch


  • Ich lese die Reihe "Die 100" . Habe gerade nachgesehen, es gibt tatsächlich eine gleichnamige Serie zu dieser Reihe. Gesehen habe ich die noch nicht, aber die Bücher, die gefallen mir ausgesprochen gut. :applause: Das erste sogar noch etwas weniger als das 2. In dem 2. Buch der Reihe kommen zwar die anfänglichen Charaktere vor, aber es kommen auch neue hinzu. Die Protagonisten sind alle authentisch gezeichnet, mit unterschiedlichen Charakteren, sodass es sehr spannend ist, die Entwicklungen zu verfolgen. Auch der Plot ist sehr interessant, sehr abenteuerlich, ganz gleich, ob die Einblicke in die Vergangenheit oder Gegenwart. Die Liebe und Freundschaft gibt es in der Serie auch, sodass es sehr spannend bleibt, was die Protagonisten noch alles unternehmen.

    Also, ich bin mehr als zufrieden. :thumleft: Von mir gibt es für dieses 2. Buch der Reihe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne

    2020: Bücher: 75/Seiten: 33 796
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Fields, Helen - Die perfekte Gefährtin

    Moehringer, J.R. - Tender Bar

  • Mein letzter Thriller gehört in diesen Thread. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: gibt es von mir mit Sicherheit. Ich hatte wenig Erwartungen an das Teil gehabt, da es schon etwas länger her ist, als ich das erste gelesen habe, und ich habe ein wenig die Handlung vergessen. Dachte, dass es womöglich schwierig sein wird wieder einzusteigen. Was aber nicht der Fall war. Dieses Buch hat mich überrascht. :thumleft: Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Immer wechseln sich die Handlungsstränge ab, was dafür sorgt, dass die Geschichte spannend bleibt. Es ist mit Sicherheit nicht zu viel des Guten. Außerdem gibt es ganz viele Charaktere in der Geschichte und Anfangs muss man etwas Geduld mitbringen. Doch sobald die Story in Fahrt ist, und das passiert recht schnell, kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Hat mir ausgesprochen gut gefallen. :thumleft:

    2020: Bücher: 75/Seiten: 33 796
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Fields, Helen - Die perfekte Gefährtin

    Moehringer, J.R. - Tender Bar

  • Ich hatte wenig Erwartungen an das Teil gehabt, da es schon etwas länger her ist, als ich das erste gelesen habe, und ich habe ein wenig die Handlung vergessen. Dachte, dass es womöglich schwierig sein wird wieder einzusteigen. Was aber nicht der Fall war. Dieses Buch hat mich überrascht. :thumleft:

    Das ist gut zu wissen, bei mir ist Band 1 nämlich auch schon eine ganze Weile her, ich kann mich nur noch grob erinnern. Hatte mir aber gut gefallen.

    Danke für Deine Einschätzumg:winken: :friends:

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Ich hatte wenig Erwartungen an das Teil gehabt, da es schon etwas länger her ist, als ich das erste gelesen habe, und ich habe ein wenig die Handlung vergessen. Dachte, dass es womöglich schwierig sein wird wieder einzusteigen. Was aber nicht der Fall war. Dieses Buch hat mich überrascht. :thumleft:

    Das ist gut zu wissen, bei mir ist Band 1 nämlich auch schon eine ganze Weile her, ich kann mich nur noch grob erinnern. Hatte mir aber gut gefallen.

    Danke für Deine Einschätzumg:winken: :friends:

    Mich hatte der erste Teil ( als Print gelesen) nicht so recht gepackt und ich wollte die Reihe eigentlich nicht weiter verfolgen. Dann habe ich aber die 4 Folgebände als Hörbuch günstig abgeschossen und doch weiter gehört. Ein Glück. Die Folgebände fand ich nämlich dann wirklich super. Thomas Balou Martin liest die Bücher ganz excellent. Vielleicht noch als Tipp für Jessy1963, weil Du ja auch gerne zum Hörbuch greifst. Kann man bei der Reihe unbedenklich machen.

    :study: Arnaldur Indridason - Duell

    :musik:Robert Harris - Vaterland


    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)


    :study: Gelesen 2020 : 74 Bücher /

    :musik:09 Hörbücher
    :study: Gelesen 2019 : 127 Bücher / :musik:22 Hörbücher

  • Vielleicht noch als Tipp für Jessy1963, weil Du ja auch gerne zum Hörbuch greifst. Kann man bei der Reihe unbedenklich machen.

    Ah, super, danke Dir für den Tipp ! :winken:

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Mein letzter Thriller gehört in diesen Thread. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: gibt es von mir mit Sicherheit. Ich hatte wenig Erwartungen an das Teil gehabt, da es schon etwas länger her ist, als ich das erste gelesen habe, und ich habe ein wenig die Handlung vergessen. Dachte, dass es womöglich schwierig sein wird wieder einzusteigen. Was aber nicht der Fall war. Dieses Buch hat mich überrascht. :thumleft: Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Immer wechseln sich die Handlungsstränge ab, was dafür sorgt, dass die Geschichte spannend bleibt. Es ist mit Sicherheit nicht zu viel des Guten. Außerdem gibt es ganz viele Charaktere in der Geschichte und Anfangs muss man etwas Geduld mitbringen. Doch sobald die Story in Fahrt ist, und das passiert recht schnell, kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Hat mir ausgesprochen gut gefallen. :thumleft:

    Ich habe die letzten 150 Seiten heute Nachmittag in einem Rutsch durchgelesen. :applause:

    Ich fand Teil 2 sogar besser als Teil 1 und freue mich auf die nächsten Bände :lechz: Von mir gab es auch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Gelesene Bücher 2020: 20
    Seiten: 7.234
    Seiten


    Ich :study: gerade
    :

    Ethan Cross - Ich bin der Schmerz 32 / 432 Seiten
    Chicagoland Vampires: Teuflische Bisse 10%

  • Ich fand Teil 2 sogar besser als Teil 1 und freue mich auf die nächsten Bände

    so ging es mir auch. Für das 1. Teil gab es bei mir vier Sterne, für das zweite mehr :applause:Hat mir eindeutig besser gefallen.

    2020: Bücher: 75/Seiten: 33 796
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Fields, Helen - Die perfekte Gefährtin

    Moehringer, J.R. - Tender Bar

  • Dieses Buch hat glatte 5 :bewertung1von5: von mir bekommen. Frank Goldammer ist es sehr gut gelungen einen spannenden Kriminalfall in das gesellschaftliche Umfeld einzufügen ohne erhobenen Zeigefinger. Die Gewissensbisse von Max Heller sind gut nachzuvollziehen. Auch wie sich alle versuchen gegenseitig auszutricksen. Und das MfS mischt fröhlich mit.

    Sub: 5410:twisted: (Start 2020: 5403)

    gelesen 2020: 44

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten


    :montag: Anne Nordby - Kalte Nacht

    :study: Ragnar Jonnasson - Dunkel

    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Bei den ersten Kapiteln dachte ich, das wird ein gutes Vier-Sterne-Buch. Momentan (die Hälfte gelesen) bin ich total gefesselt und neige nun doch zu viereinhalb Sternen.


    1930 in der Nähe von Kasan: Suleika ist eine tatarische Bäuerin. Eingeschüchtert und rechtlos lebt sie auf dem Hof ihres viel älteren Mannes. Ihr Weg zu sich selbst führt durch die Hölle: das Sibirien der von Stalin Ausgesiedelten.
    Ein anrührendes und meisterhaftes Debüt, das in 31 Sprachen übersetzt ist.
    Mit fünfzehn wurde Suleika verheiratet. Vier Kinder hat sie ihrem erheblich älteren Mann geboren. Alle hat sie bald beerdigen müssen. Für ihren Mann und ihre fast hundertjährige herrische Schwiegermutter ist sie nichts als eine Arbeitskraft von geringem Wert. Da bricht ein neues Unglück über sie herein: Die Familie wird enteignet, ihr Mann erschossen. Sie kommt auf den monatelangen Transport nach Sibirien. Unterwegs entdeckt sie, dass sie wieder schwanger ist. Sie muss beim Aufbau einer Siedlung fernab aller Zivilisation mitarbeiten und findet dort endlich die wahre Liebe.
    „Dieser Roman ist ein literarisches Meisterwerk, das sich auf sorgfältig recherchierte historische Tatsachen stützt. Gusel Jachina fesselt ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite und führt damit die besten Traditionen des russischen Gesellschaftsromans fort.“ Neue Zürcher Zeitung.

    Quelle: amazon.de

    Lg Sarange :cat:


    :study: Annie Proulx - Aus hartem Holz

    :study: Joann Sfar - Die Katze des Rabbiners (div. Rereads)

  • Dieses Buch fesselt mich! Was für ein bewegtes Leben hatten die Eltern von Christian Berkel. Beeindruckend! Und ich genieße es als Hörbuch, vom Autor super belesen!:cheers:  :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Oh gut, ich habe es hier noch liegen!

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Bei den ersten Kapiteln dachte ich, das wird ein gutes Vier-Sterne-Buch. Momentan (die Hälfte gelesen) bin ich total gefesselt und neige nun doch zu viereinhalb Sternen.

    An dem Buch bin ich schon ganz oft in der Bücherei vorbeigegangen, das steht da immer ausgestellt im Regal. Danke fürs posten Deines Eindruckes, jetzt weiss ich, dass ich es nicht lesen möchte :wink: Es ist bestimmt gut aber solche Bücher deprimieren mich immer so und da lasse ich echt die Hände davon. Ich mag beim lesen unterhalten werden, Problembücher brauche (ich persönlich) keine. Früher hat mich das nicht so gestört aber seit ein paar Jahren merke ich, dass mir solche Lektüre nicht gut tut.:( Da ist ja jeder anders.


    @topic

    Band 4 um Kommissar Dühnfort habe ich fast fertig gehört (ich habe das Hörbuch aus der Onleihe welches bei amazon leider nicht gelistet ich, nenne hier deshalb die TB-Ausgabe) und bin total begeistert :thumleft::thumleft: Sehr interessanter Kriminalfall, gefällt mir bisher sogar am besten von allen.

    Und Gina nervt auch nicht mehr so und seine ständige Kocherei hat er auch fast sein lassen :mrgreen:

    Ich denke, das werden mindestens 4,5 Sterne, vielleicht auch 5. Mal hören wie es aufgelöst wird.

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • An dem Buch bin ich schon ganz oft in der Bücherei vorbeigegangen, das steht da immer ausgestellt im Regal. Danke fürs posten Deines Eindruckes, jetzt weiss ich, dass ich es nicht lesen möchte :wink: Es ist bestimmt gut aber solche Bücher deprimieren mich immer so und da lasse ich echt die Hände davon. Ich mag beim lesen unterhalten werden, Problembücher brauche (ich persönlich) keine. Früher hat mich das nicht so gestört aber seit ein paar Jahren merke ich, dass mir solche Lektüre nicht gut tut. :( Da ist ja jeder anders.

    Dann ist das Buch definitiv nichts für dich, denn die Enteignungen und Deportationen unter Stalin sind wirklich ein heftiges Thema. Ich hatte das Buch vor einigen Wochen begonnen und musste es dann auch erst noch einmal unterbrechen, weil es mich zu dem Zeitpunkt zu sehr mitgenommen hat. Momentan geht es wieder, aber als "unterhaltsam" würde ich es gewiss nicht beschreiben...

    Allerdings geht Gusel Jachina auch eher kühl und kitschfrei an die Thematik heran, was mir persönlich in so einem Fall die Lektüre erleichtert.

    Lg Sarange :cat:


    :study: Annie Proulx - Aus hartem Holz

    :study: Joann Sfar - Die Katze des Rabbiners (div. Rereads)

  • Band 4 um Kommissar Dühnfort habe ich fast fertig gehört (ich habe das Hörbuch aus der Onleihe welches bei amazon leider nicht gelistet ich, nenne hier deshalb die TB-Ausgabe) und bin total begeistert :thumleft::thumleft:

    Ja, dann sollte ich es auch mal nennen :geek: Jetzt aber :lol:


    denn die Enteignungen und Deportationen unter Stalin sind wirklich ein heftiges Thema.

    Ich weiss, ich habe zu dem Thema auch schon einige Bücher gelesen.


    Ich hatte das Buch vor einigen Wochen begonnen und musste es dann auch erst noch einmal unterbrechen, weil es mich zu dem Zeitpunkt zu sehr mitgenommen hat

    Kann ich gut verstehen !


    Allerdings geht Gusel Jachina auch eher kühl und kitschfrei an die Thematik heran, was mir persönlich in so einem Fall die Lektüre erleichtert.

    Komischerweise finde ich das dann noch schlimmer zu ertragem weil es so sachlich ist. Sachlich macht es mir noch realer.

    So kitschmässig verpackt schiebe ich das im Unterbewusstsein doch eher in die Ecke "ist ja nur ein Roman" . Verstehst Du, was ich meine ?

    Berichte doch mal wenn Du es durch hast.

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Komischerweise finde ich das dann noch schlimmer zu ertragem weil es so sachlich ist. Sachlich macht es mir noch realer.

    So kitschmässig verpackt schiebe ich das im Unterbewusstsein doch eher in die Ecke "ist ja nur ein Roman" . Verstehst Du, was ich meine ?

    Ja, verstehe ich. Zum Glück gibt es zwischen "sachlich" und "verkitscht" ja eine gewisse Bandbreite, denn verkitschte Bücher würde ich auch nicht lesen. :lol:

    Mir hilft Jachinas meist etwas kühle Distanz dabei, das schreckliche Geschehen im Roman nur so nah an mich heranzulassen, wie es in dem Moment passt. Aber ich kann gut nachvollziehen, dass man das auch andersherum wahrnehmen und empfinden kann.


    Im Blick auf die konkrete schlimme Thematik haben wir Ossis vielleicht ohnehin schon einen gewissen Schock hinter uns, denn nach der Wende haben sich viele historische Ereignisse doch in einem anderen Licht gezeigt, als sie einem bis dahin immer dargestellt wurden... Ich weiß nicht, wie es dir damit erging, aber ich fand und finde es nach wie vor frappierend, wie sehr Geschichtsbilder von Ideologien geprägt sein können. Als ich im letzten Jahr Jachinas anderen Roman gelesen habe, habe ich mich nochmal etwas intensiver mit den Deportationen unter Stalin - damals konkret der Wolgadeutschen - befasst und musste schon heftig schlucken; das war mir in dem Ausmaß nicht bewusst gewesen. :|

    1. (Ø)

      Verlag: Aufbau-Verlag


    Lg Sarange :cat:


    :study: Annie Proulx - Aus hartem Holz

    :study: Joann Sfar - Die Katze des Rabbiners (div. Rereads)

  • Als ich im letzten Jahr Jachinas anderen Roman gelesen habe, habe ich mich nochmal etwas intensiver mit den Deportationen unter Stalin - damals konkret der Wolgadeutschen - befasst und musste schon heftig schlucken; das war mir in dem Ausmaß nicht bewusst gewesen.

    Bei uns wurde das nur im Geschichtsunterricht behandelt. Hitler war sehr böse, Lenin war böse, Stalin auch, Revolutionen waren nie gut. Immer gab es Tote, alle wollen nur Macht. Und da ich da mitten in der Pubertät war, hat mich das damals kaum interessiert.

    Erst als Erwachsene habe ich mal durch ein Buch hier und da Einblicke gewonnen und durch Dokumentationen im Fernsehen was aufgeschnappt. Aber dazu muss man dann auch Lust haben, sich damit zu beschäftigen.

  • Sarange und Jessy1963 : Auch ich habe dieses Buch abbrechen müssen. Aber ich werde es bestimmt noch ganz lesen, weil man nicht vergessen darf!!! Und es gibt eben nicht nur Gutes in der Welt. Lesen geht dann immer noch. Aber als Film geht bei mir gar nicht! Dass es diese Deportationen gab, war mir als Ossi bekannt, denn ich lebte im Sperrgebiet, direkt an der Grenze und da gab es auch Zwangsaussiedlungen, darunter auch von mir Verwandte. Aber darüber reden, das ging nur sehr leise und unter vorgehaltener Hand.

  • Aber ich werde es bestimmt noch ganz lesen, weil man nicht vergessen darf!!! Und es gibt eben nicht nur Gutes in der Welt.

    So denke ich auch manchmal: Es gibt Menschen, die solche Dinge ERTRAGEN mussten bzw. daran zugrundegingen und -gehen. Und ich will es nicht einmal aushalten, davon zu lesen?! Auf der anderen Seite verstehe ich es aber auch gut, dass man sich nur bedingt mit so schwierigen Themen belasten möchte. Es ist bei mir phasenweise mal so, mal so.

    Lg Sarange :cat:


    :study: Annie Proulx - Aus hartem Holz

    :study: Joann Sfar - Die Katze des Rabbiners (div. Rereads)