Sand

Buch von Wolfgang Herrndorf

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Sand

'Er aß und trank, bürstete seine Kleider ab, leerte den Sand aus seinen Taschen und überprüfte noch einmal die Innentasche des Blazers. Er wusch sich unter dem Tisch die Hände mit ein wenig Trinkwasser, goss den Rest über seine geplagten Füße und schaute die Straße entlang. Sandfarbene Kinder spielten mit einem sandfarbenen Fußball zwischen sandfarbenen Hütten. Dreck und zerlumpte Gestalten, und ihm fiel ein, wie gefährlich es im Grunde war, eine weiße, blonde, ortsunkundige Frau in einem Auto hierherzubestellen.'
Weiterlesen

Bewertungen

Sand wurde insgesamt 15 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(7)
(6)
(1)
(0)
(1)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Sand

    Nein, in dem Sinne, dass Herrndorf seine eigene Entscheidung zur Publikation getroffen hat und man mit einer Buchveröffentlichung nicht gegen seinen Willen handelt, hast Du natürlich recht. Dieser Part stört mich auch nicht.
    Nur wird der Verlag das Buch nicht nur aus dem altruistischen Motiv heraus, also dem Willen Herrndorfs (oder besser seiner Erlaubnis) Folge zu leisten, das Buch veröffentlichen, sondern ein gewisses kleineres (oder auch größeres) finanzielles Interesse spielt dabei schon eine Rolle. Je nach Größe dieses Parts mischt sich ein gewisses Maß an Verwerflichkeit unter (meiner Meinung nach). Hinter dem veröffentlichten Blog stand jedoch kein finanzielles Interesse, oder? Bestand die Diagnose des Leidens überhaupt schon zu Beginn des Blogs? Ich glaube nicht - das wäre ein weiterer Unterschied dazu.
    Ich möchte mich jetzt nicht noch weiter dazu auslassen, und zu Büchern über das Sterben möchte ich auch keine Meinung abgeben (das ist nicht böse gemeint, ich möchte nur einfach nichts dazu sagen, OK? ). @Brianna, ich bin mir auch durchaus bewusst, dass es zu solchen Themen keine definitive und objektiv richtige Position geben kann, die möchte ich nicht beanspruchen. Wenn Du hierzu eine andere Meinung hast, ist sie mindestens genauso gut und gültig. Das schreibe ich ohne bösen Unterton, das ist ehrlich gemeint.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Sand

    Zurück zum "Sand"
    Danke an alle, die mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht haben.
    Ein wirklich lesenswerter Roman.
    Meine Meinung:
    Das hier ist eins von solchen Büchern, die für immer in meiner Erinnerung bleiben. Vielleicht weniger der Handlung wegen, viel mehr wegen der Gesamtstimmung und der Atmosphäre des Romans.
    Es war so trostlos, ausweglos, dramatisch, ohne jeglicher Hoffnung, und so gemein, dass es teilweise weh tat.
    Ein ausgezeichneter Autor, der genial erzählen kann und virtuos mit den Wörtern spielt. Ich war in seiner Sprache gefangen.
    Der Roman ist auf fünf Bücher aufgeteilt:
    Das Meer
    Die Wüste
    Die Berge
    Die Oase
    Die Nacht
    Ich muss gestehen, dass ich einige Zeit brauchte, um mich in die Geschichte einzulesen, erst ab Seite 87 als das zweite Buch: Die Wüste anfing, hat mich die Geschichte vollkommen gefangen genommen und in die Trostlosigkeit des Geschehens hineingezogen.
    Als Parodie auf einen Agententhriller, habe ich den Roman nicht erlebt, obwohl der Autor ein ausgezeichnetes Gespür für Witz und Ironie hat.
    Allerdings wirkte auf mich sogar das Ironische bitter.
    Es mag aber sein, dass der "Sand" als eine Parodie gedacht war... Wäre denkbar...
    Als typische Thriller würde ich den Roman ebenfalls nicht bezeichnen.
    Eine Klasse für sich - würde ich sagen, von einem talentierten Erzähler.
    Intensiv, originell und unvergesslich.
    Von mir
    Weiterlesen
  • Rezension zu Sand

    Klappentext:
    Während in München Palästinenser des "Schwarzen September" das Olympische Dorf überfallen, geschehen in der Sahara myteriöse Dinge. In einer Hippie-Kommune werden vier Menschen ermordet, ein Geldkoffer verschwindet, und ein unterbelichteter Kommissar versucht sich an der Aufklärung des Falles. Ein verwirrter Atomspion, eine platinblonde Amerikanerin, ein Mann ohne Gedächtnis - Nordafrika 1972.
    Der Autor:
    Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren, hat Malerei studiert und unter anderem für die "Titanic" gezeichnet. 2002 erschien sein Debütroman "In Plüschgewittern", 2007 der Erzählband "Diesseits des Van-Allen-Gürtels" und 2010 der Roman "Tschick", der zum Überraschungserfolg des Jahres wurde und mittlerweile in zwölf Sprachen vorliegt. Wolfgang Herrndorf wurde mit dem Deutschen Erzählerpreis (2008.), dem Brentano-Preis (2011) und dem Deutschen Jugenliteraturpreis ausgezeichnet.
    Meine Meinung
    Nachdem mir der Roman "Tschick" nicht so wirklich gefallen hatte, habe ich mich diesem Buch ohne allzu große Erwartungen gewidmet - und wurde positiv überrascht. Wieder einmal ein deutscher Autor, der sein Handwerk versteht. Dabei war ich vom Cover ausgehend auf einen eher ruhigen und vieleicht langatmigen Roman gefasst, aber dieser Thriller ist wirklich Action pur. Es ist zunächst einmal etwas verwirrend, wie die vielen vorgestellten und irgendwie unzusammenhängend scheinenden Personen und Situationen ein Ganzes ergeben sollen, doch keine Sorge, am Ende wird alles sehr stimmig aufgeklärt und auch noch die kleinste Nebenfigur erfährt einen Abschluss ihrer Geschichte.
    Zunächst einmal hat mir die Aufteilung des Romans sehr gut gefallen. Es gibt fünf Bücher, betitelt mit Das Meer, Die Wüste, Die Berge, Die Oase und Die Nacht, welche sehr stimmig auf das in ihnen enthaltene Geschehen Bezug nehmen. Die einzelnen Kapitel (68 an der Zahl, was sich sehr gut auf den Lesefluss auswirkt) sind mit Überschrift und einem vorangestellten Zitat, passend zum Thema, einer bedeutenden Persönlichkeit versehen. Die Szene am Anfang wird zum Schluss noch einmal wiederholt; wenn auch nicht für die Handlung wichtig, so ergibt sich aus der Geschichte der Szenenfigur doch ein sehr guter Blickwinkel auf die vorherrschenden katastrophalen Lebensumstände einer ärmeren Bevölkerungsschicht des Landes.
    Im ersten Buch werden Personen vorgestellt, die später mehr oder weniger verstärkt zum Geschehen beitragen wie die zwei Polizisten Polidorio und Canisades, die sehr hübsche Amerikanerin Michelle und ein verwirrter Spion Lundgren (die Rolle, die er spielt und was sein Auftrag in diesem Land eigentlich ist, bleibt eher unklar). Die Ereignisse finden in Nordafrika statt und der Titel "Sand" ist sehr gut gewählt, da große Teile des Geschehens ja auch in der Wüste stattfinden.
    Im zweiten Buch kommt die Hauptfigur ins Bild. Ein Mann ohne Erinnerung, der auf dem Dachboden in einem Schuppen nach einer Kopfverletzung zu sich kommt. Er sieht vier Männer in der Wüste debattieren und verschwinden und versucht, aus den erhaschten Gesprächsfetzen seine Identität zusammenzusetzten. Bei seiner Suche nach sich selbst, stößt er an einer Tankstelle auf die Amerikanerin Michelle, die sich seiner annimmt und zusammen erlangen sie immer mehr Hinweise und Puzzlestücke, die aber alles nur noch mysteriöser erscheinen lassen und keine wirkliche Aufklärung auf sein Vorleben geben. Dabei gerät Carl (in Ermangelung seines wahren Namen einigen sich Michelle und der Namenlose auf den Namen eines Herstellers, der auf einem Kleidungsstück des Namenlosen eingestickt ist) in das Schussfeld einer Schieberbande, wird gefangen und gefoltert, kommt frei und ist auf der Flucht vor Männern, die ihm ein Ultimatum stellen. Er scheint in seinem Vorleben so einiges auf dem Kerbholz gehabt zu haben und eine verzweifelte Odyssee auf der Suche nach seiner Identität beginnt. Der Leser beginnt bald zu ahnen, wer Carl denn nun wirklich ist und am Schluss wird auch alles aufgeklärt, allerdings ob Carl auch noch etwas davon hat ?
    Fazit: Ein sehr actionreicher und unterhaltsamer Spionagethriller, wie ich ihn so noch nicht gelesen habe mit bestechender Situationskomik, der viel mit Verwechslungen und Mißverständnissen spielt, die dem Ganzen die Prägung einer Tragikomödie geben. Geschrieben in einem hervorragenden Stil. Manchmal ziemlich brutal und zum Schluss richtig heftig, was Carl auszuhalten und durchzumachen hat. Da musste ich manchmal schon tief Luft holen und fragte mich, wie hält der das aus ???
    Ich habe diesen Roman sehr genossen und bewerte:
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Sand

Taschenbuch

Seitenzahl: 480

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 480

E-Book

Seitenzahl: 480

Hörbuch

Laufzeit: 00:13:27h

Sand in anderen Sprachen

Besitzer des Buches 41

  • Mag

    Mitglied seit 30. September 2022
  • Mitglied seit 8. November 2020
  • Mitglied seit 8. Mai 2013
  • Mitglied seit 8. Juni 2020
  • Mitglied seit 5. November 2017
  • Mitglied seit 22. August 2018
  • Mitglied seit 5. Mai 2019
  • Mitglied seit 6. Januar 2019
Update: