Vergissdeinnicht

Buch von Cat Clarke

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Vergissdeinnicht

Ein weißer Raum. Und nichts darin als ein Tisch, Stapel von Papier und Stifte. Und Grace. Sie weiß nicht, wie sie in diesen Raum gekommen ist, sie weiß nicht, warum sie dort ist. Und wie sie jemals wieder aus dem endlosen Weiß entfliehen kann. Um nicht verrückt zu werden, beginnt sie, ihre Gedanken niederzuschreiben. Ganz allmählich setzt sich dabei das Puzzle ihrer Vergangenheit zusammen - und Grace spürt: Um sich befreien zu können, muss sie die ganze Wahrheit über sich selbst herausfinden ...
Weiterlesen

Bewertungen

Vergissdeinnicht wurde insgesamt 14 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(4)
(9)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Vergissdeinnicht

    Ich finde es gerade sehr schwierig, meine Meinung über dieses Buch auszudrücken ...
    Auf der einen Seite hat es mich ziemlich gefesselt und nur schwer losgelassen. Grace beginnt am 3. Tag ihrer "Gefangenschaft" damit, ihre Geschichte auf Papier zu bringen. Ihre Vergangenheit, die sie dazu zwingt, sich selbst umzubringen. Zwischendurch schreibt sie aber auch immer mal wieder auf, was in diesem weißen Raum passiert, in dem Ethan sie gefangen hält. Ethan ist wunderschön, sehr ruhig und versorgt Grace mit allem, was sie braucht.
    Aber wer ist Ethan eigentlich und warum hat er Grace in diesen Raum gesperrt?
    Während des Lesens kam es mir vor, als wäre Grace die einzige, die nicht sieht, wer er wirklich ist...
    ... Und damit komme ich zu der anderen Seite: Das Buch hatte nur sehr wenig Überraschungen parat. Irgendwie wusste ich ziemlich schnell, was es mit Ethan auf sich hat und auch
    Trotzdem war es sehr schwierig, das Buch aus der Hand zu legen. Auch wenn man sich einige Sachen schon recht früh selbst zusammenreimen konnte, lässt einen Grace Geschichte doch nicht los und man möchte unbedingt jede Einzelheit erfahren, die Grace zu dem Mädchen gemacht hat, das sie geworden ist.
    von mir.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Vergissdeinnicht

    Die Autorin:
    Cat Clarke wurde 1978 in Sambia geboren und wuchs in Edinburgh und Yorkshire auf. Nach dem Studium arbeitete sie in London für einen Kinderbuchverlag und schrieb selbst Sachbücher für Kinder. Inzwischen lebt sie wieder in ihrer alten Heimat Edinburgh, wo sie sich neben ihrem Hund und ihren beiden Katzen auch um ihre selbst gegründete Literaturagentur für junge Autoren kümmert. Ihr Debütroman "Vergissdeinnicht" wurde in Großbritannien begeistert von der Presse aufgenommen und sofort zu einem großen Erfolg.
    (Informationen dem Buchdeckel des Romans entnommen.)
    Klappentext:
    Ein weißer Raum. Und nichts darin als ein Tisch, Stapel von Papier und Stifte. Und Grace. Sie weiß nicht, wie sie in diesen Raum gekommen ist, sie weiß nicht, warum sie dort ist. Und wie sie jemals wieder aus dem endlosen Weiß entfliehen kann. Um nicht verrückt zu werden, beginnt sie, ihre Gedanken niederzuschreiben. Ganz allmählich setzt sich dabei das Puzzle ihrer Vergangenheit zusammen - und Grace spürt: Um sich befreien zu können, muss sie die ganze Wahrheit über sich selbst herausfinden ...
    "Es passiert nicht oft, dass man durch ein Buch rast, weil man unbedingt die Auflösung, die Wahrheit erfahren will. vergissdeinnicht ist solch ein Buch." Birmingham Newspaper
    Inhalt:
    Sie ist in diesem weißen Raum gefangen. Wie sie hierher gekommen ist, weiß sie nicht. Sie hatte ihn auf dem Spielplatz zum ersten Mal gesehen, und er war ihr seltsam vertraut vorgekommen. Nur weil er da gewesen war, hatte sie es nicht getan, dabei hatte sie alles dabei. Den Alkohol. Das Messer. Und was am wichtigsten war: den festen Entschluss. Sie konnte nicht mehr. Es sollte einfach nur vorbei sein.
    Aber jetzt ist Grace in diesem weißen Raum. Alles hier ist weiß. Das Bett, der Tisch, der Stuhl, die Wände, der Boden, die Decke. Ihre Kleidung ist weiß. Ihre Handtücher sind weiß. Das einzig bunte sind die Stifte, die er, Ethan ihr zusammen mit dem weißen Papier gebracht hat. Sie soll schreiben und sich erinnern. Sie soll alles zu Papier bringen, was passiert ist. Wozu das gut sein soll, kann Grace sich nicht vorstellen, und was Ethan mit diesen Aufzeichnungen will, versteht sie auch nicht. Doch was kann man in einem Raum, der sie so vollkommen von allem anderen abschirmt, schon anderes machen?
    Und so beginnt Grace, zu schreiben. Von ihrer besten Freundin Sal, die sich plötzlich so verändert hat. Von ihrem Freund Nat, dem ersten Jungen, in dem sie die große Liebe gesehen hatte. Von ihrem Vater, dessen Tod sie nicht verwinden kann, und von ihrer Mutter, zu der das Verhältnis immer schwieriger wird. Und Grace schreibt auch über sich selbst – über zu viele Jungs, zu viel Alkohol und über die Schnitte, die sie sich zugefügt hat, wenn sie keinen Ausweg mehr sah. Aber was, wenn alles aufgeschrieben ist? Wie soll es dann weitergehen? Wird es für Grace einen Weg aus dem weißen Raum zurück in ihr altes Leben geben?
    Meine Meinung:
    “Vergissdeinnicht” ist eines dieser Bücher, die wirklich etwas zu sagen haben, die einen nicht nur unterhalten und von denen man sich nicht einfach nur ein paar Stunden berieseln lässt – es erzählt eine wirklich gute, wenn auch zum Teil recht tragische und traurige Geschichte, und mit Grace hat Cat Clarke eine Ich-Erzählerin geschaffen, die es einem beim Lesen nicht immer einfach macht, sie zu mögen. Manchmal möchte man die kleine und unsichere Grace, die man unterschwellig hören kann, vor allem beschützen, was da draußen auf sie lauert, viel öfter dachte ich beim Lesen aber, dass ich dieses Mädchen wirklich nicht sympathisch finde – auch wenn man Graces Verhalten nach und nach wirklich besser verstehen kann.
    Was es mit diesem weißen Raum und mit Ethan auf sich hat, werden viele Leser sicher von Anfang an durchschauen, aber das tut der Geschichte meiner Meinung nach überhaupt keinen Abbruch. In jedem Fall ist es sehr interessant zu verfolgen, wie sich die Beziehung zwischen Grace und Ethan im Laufe der Handlung entwickelt, und dass am Ende einiges zurückbleibt, was man sich selbst erschließen muss (es ist aber absolut nicht so verrätselt, dass man es nicht verstehen könnte), habe ich als besonders großes Plus empfunden. Definitiv ist das Ende sehr gut gemacht und anders, als ich es erwartet hätte.
    Erzähltechnisch gelingt es Cat Clarke für meine Begriffe wirklich gut, ihre Leser bei der Stange zu halten. Dadurch, dass man gleich zu Anfang erfährt, dass Grace sich in diesem weißen Raum befindet und dass sie, kurz bevor sie dorthin kam, Selbstmord begehen wollte, wird Spannung erzeugt – man will unbedingt wissen, was in Graces Leben geschehen ist und was ihre Andeutungen zu bedeuten haben. Nach und nach entschlüsselt sich diese Geschichte dann und ich entwickelte immer mehr Sympathien für Grace.
    Dieses Buch ist mehr als einfach nur eine Geschichte, von der man sich berieseln lassen kann. Ich denke, wer es liest, der wird es nicht so schnell wieder vergessen.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Vergissdeinnicht

Taschenbuch

Seitenzahl: 288

E-Book

Seitenzahl: 277

Besitzer des Buches 24

  • Mitglied seit 16. September 2019
  • Mitglied seit 25. März 2005
  • Mitglied seit 11. September 2018
  • Mitglied seit 1. Juli 2014
  • Mitglied seit 21. Januar 2018
  • Mitglied seit 2. Dezember 2015
  • Mitglied seit 23. Dezember 2014
  • Mitglied seit 7. Juli 2014
Update: