Markus Zusak - Der Joker

  • Buchdetails

    Titel: Der Joker


    Verlag: cbj

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 448

    ISBN: 9783570402979

    Termin: November 2014

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 143 Bewertungen

    88% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Joker"

    Deutscher Jugendliteraturpreis 2007 In Eds Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karo-Ass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft. Eine Geschichte über Zivilcourage, ungeheuer spannend und mit viel Situationskomik erzählt.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Originaltitel: The Messenger
    Seitenzahl: 444


    Klappentext:


    Kurz bevor ich in den Bankraub geraten bin, habe ich Bilanz über mein Leben gezogen. Ein Taxifahrer, der schwindelt, was sein Alter angeht. Keine Ausbildung. Keine Freundin. Nur eine schäbige Hütte und ein sabbernder Hund namens Türsteher.


    Ed Kennedys eintöniges, richtungsloses Dasein ändert sich schlagartig, als er eines Tages einen Banküberfall verhindert und ein Ass im Briefkasten findet - die erste von vier Spielkarten, die seinem Leben eine höchst denkwürdige Wendung geben.


    Meine Meinung zum Buch:


    Markus Zusak macht seinen Lesern den Einstieg in dieses Buch sehr leicht: Mit Witz und einer ordentlichen Portion Ironie trifft man auf die Hauptperson des Buches: Ed, seineszeichens Versager. Doch schlagartig nimmt sein Leben eine tragikomische Wendung: Nach der erfolgreichen Verhinderung eines Bankraubs in das öffentliche Interesse gerückt, scheint er von einer unbekannten Person für Größeres auserwählt zu sein. Es erreichen ihn Hinweise, niedergeschrieben auf Spielkarten, hinter denen ein tieferer Sinn steckt, welcher zunächst nur Eds Mitmenschen bereichern soll, um doch am Ende vor allem für Ed von großer Bedeutung zu sein.


    "Der Joker" ist ein Buch, dass berührt, ohne berührend geschrieben zu sein. Zusak wählt einen sehr ironischen Stil, trifft dabei aber genau ins Herz seiner Leser. Wir lernen einiges über wahre Freundschaft und den Sinn des Lebens, ohne dabei eine neue Weisheit aufs Auge gedrückt zu bekommen. Die Geschichte ist weder spannend noch dramatisch, dabei aber zutiefst berührend.


    Von mir gibt es definitiv 5 Sterne, einen davon widme ich dem drolligen Hund Türsteher! :thumleft:


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Danke, Gänsebluemche für die Rezi!
    Nachdem ich von der "Bücherdiebin" so begeistert bin, beame ich dieses Werk mal schnell auf meine Wunschliste!
    Kann man es mit der "Bücherdiebin" vergleichen, hast du die gelesen?
    :winken:

    "Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist." Elias Canetti

  • @ gaensebluemche
    Danke für die tolle Rezi :)
    Ich gehöre ja zu den wenigen die "Die Bücherdiebin" nicht so toll fanden, aber vielleicht gebe ich dem Autor noch eine Chance. ;)

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • @ Cheriechen:


    Ich finde, dass man "Die Bücherdiebin" und "Der Joker" eigentlich nicht miteinander vergleichen kann. Der Erzählstil ist doch sehr anders. Unter anderem ist die Sprache nicht so metaphorisch, was vielen ja an der Bücherdiebin nicht so gut gefallen hat. Die Themen der beiden Bücher sind auch einfach zu unterschiedlich, beim Joker bietet sich so eine blumenhafte Sprache einfach überhaupt nicht an.


    Der Joker ist eher in einer Art jugendlichem Stil geschrieben, sehr direkt und ohne viele Umschreibungen.


    Vielleicht wäre es daher auch ein Buch für dich, Suspiria. :wink:


    Mir haben beide Bücher von Zusak sehr gut gefallen! :thumleft:


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Ich habe gerade im Online-Katalog unserer Bücherei recherchiert. Bei ihnen wird "Der Joker" als Jugendbuch geführt.
    Würdet Ihr dieser Einordnung zustimmen?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • @ €nigma:


    Das Buch ist auch im cbt-Verlag erschienen (Taschenbuchverlag für Jugendliche). Mich hat die Einordnung des Buches in diese Kategorie etwas verwundert, ich würde es nicht unbedingt als Jugendbuch bezeichnen. Der Ich-Erzähler ist zwar mit seinen 19 Jahren noch recht jung, die Aussage des Buches bezieht sich jedoch nicht auf das Leben eines Jugendlichen. Wahre Freundschaften zu erkennen und den Sinn des Lebens zu verstehen, ich bezweifel, dass Jugendliche dafür schon zugänglich sind.


    Die Bücherdiebin ist ja auch in zwei verschiedenen Ausführungen erschienen und hier würde ich auch nicht gerade sagen, dass es sich dabei um ein Jugendbuch handelt.


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Ich habe es auch als Erwachsene gelesen und es hat mir sehr gefallen :)
    Als Jugendbuch würde ich es für ca 14 Jahre einstufen.


    :winken:


    PS: Die Bücherdiebin von Zusak ist auch toll! Und lief in Amerika unter Jugendbuch. Ist aber auch sehr gut für Erwachsene geeignet (-vielleicht sogar eher für Erwachsene.)

  • Ein gutes Buch ist ein gutes Buch! Ich habe als Erwachsene viel Freude an gut geschriebenen Jugendbüchern und eine Schwäche für gute Kinderbücher...
    Na u toll, dass Zusak sich nicht auf einen Erzählstil festlegt..
    Danke gänsebluemche, ich freu mich drauf..!! :winken:

    "Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist." Elias Canetti

  • Aus irgendwelchen Gründen hat mich "Die Bücherdiebin" nie angesprechen, dieses dafür um so mehr :D
    Danke, gaensebluemche, für die schöne Rezi :thumleft:

    Das Missliche an neuen Büchern ist, dass sie uns hindern, die alten zu lesen.
    J.Joubert

  • Dieses Buch hat für mich einfach 5 :bewertung1von5: verdient. Neben seinem Roman "Die Bücherdiebin" die besten Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe.


    Markus Zusak hat einen Schreibstil, der mich von Anfang bis Ende fesselt. Und dabei sind "Die Bücherdiebin" und "Der Joker" grundverschiedene Bücher. Als Jugendbuch würde ich es allerdings nicht einordnen. Ein Buch, das nachdenklich macht, in jeder Hinsicht.


    Ganz neu und eine gute Idee ist die Kapitelaufteilung in Form eines Kartenspiels. :thumleft:


    Ich hatte relativ schnell die Vermutung, dass


    Sehr ergreifend fand ich





    Mein erstes Highlight 2009. :cheers:

  • Mausi, schön, dass dir das Buch genau so gut wie mir gefallen hat! Die drei Szenen, die du in den Spoilern nennst, haben mich auch sehr bewegt und unterstützen mich eigentlich in der Annahme, dass es sich bei dem Buch nicht unbedingt um eine Jugendbuch handelt. Jugendliche würden in diesen Szenen wahrscheinlich keine allzugroße Bedeutung sehen, vermute ich.


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Mausi, schön, dass dir das Buch genau so gut wie mir gefallen hat! Die drei Szenen, die du in den Spoilern nennst, haben mich auch sehr bewegt und unterstützen mich eigentlich in der Annahme, dass es sich bei dem Buch nicht unbedingt um eine Jugendbuch handelt. Jugendliche würden in diesen Szenen wahrscheinlich keine allzugroße Bedeutung sehen, vermute ich.


    :flower:

    Haaaaaaaaalt! Einspruch! Ich habe das Buch auch gelesen & die besagten Stellen von Mausi haben auch mich sehr bewegt. (:
    Ich denke zwar, das deine Aussage nicht auf jeden Jugendlichen bezogen war, aber ich wollte einfach mal zeigen, das es auch "andere" Jugendliche gibt. ;)

    Def. Moudschegiebchn: Des's'säggssch ün heest Marienkäfer.

    »Ich stupste sie zusammen, ließ sie klimpern, klickern, Lachstein und Buchstein kicherten sich eins.
    Natürlich. Lachstein erzählte Buchstein einen Witz.« Ulla Hahn, Aufbruch

  • Ja, du hast natürlich recht, Moudschegiebchn, war ne blöde Verallgemeinerung... :| Ich beziehe das Wort "Jugendliche" auch irgendwie viel zu sehr auf 13-Jährige als auf 16- oder 17-Jährige. Weiß auch nicht, wieso. Ich wollte natürlich nicht sagen, dass das Buch nicht für Jugendliche geeignet ist oder diese den "Sinn des Buches" vielleicht nicht verstehen könnten... 8-[


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Habe ich mir schon gedacht, gaensebluemche. (:
    War auch nicht böse gemeint, wollte es nur mal angemerkt haben. ;)

    Def. Moudschegiebchn: Des's'säggssch ün heest Marienkäfer.

    »Ich stupste sie zusammen, ließ sie klimpern, klickern, Lachstein und Buchstein kicherten sich eins.
    Natürlich. Lachstein erzählte Buchstein einen Witz.« Ulla Hahn, Aufbruch

  • Mein erstes Highlight 2009. :cheers:

    Meins auch.


    Ich würde mir irgendwie wünschen das "Der Joker" verfilmt wird.
    Das einzige was ich blöd fand war die Sprache. Am Anfang war sie so übertrieben cool und bis zum Ende war sie manchmal so abgehackt. Wie z. B.:


    "Furcht ist jeder Schritt.
    Die Dunkelheit legt sich mit ihrer ganzen Last auf den Asphalt und ich fange an.


    Zu rennen."


    Solche stellen gab es massig. Trotzdem gibts von mir auch 5 :bewertung1von5:.

  • hallo.
    ich habe das Buch vor einiger Zeit gelesen und war total begeistert!


    der Autor schreibt super und ich denke, ich werde mir auch "Die Bücherdiebin" zulegen..


    Lg Ilka :D