Das Flüstern der Nacht

Buch von Peter V. Brett

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Flüstern der Nacht

Tauchen Sie ein in eine fantastische Welt! Die Menschheit ist gefangen in der Furcht vor den Dämonen der Dunkelheit. Nur der junge Arlen beschließt, sich mit magischen Siegeln den finsteren Wesen entgegenzustellen, und wird schon bald zu einer Legende. Als plötzlich aus dem Süden ein zweiter Befreier der Menschen auftaucht, droht alles in Chaos zu versinken. Doch Arlen hält fest an seiner Hoffnung auf das Ende der Nacht …
Weiterlesen

Serieninfos zu Das Flüstern der Nacht

Das Flüstern der Nacht ist der 2. Band der Dämonenzyklus Reihe. Sie umfasst 12 Teile und startete im Jahr 2008. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Über Peter V. Brett

Schon als Kind begeisterte sich Peter V. Brett für Fantasy Bücher. Der US-amerikanische Schriftsteller wurde 1973 in New Rochelle im Bundesstaat New York geboren. Mehr zu Peter V. Brett

Bewertungen

Das Flüstern der Nacht wurde insgesamt 87 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(59)
(22)
(3)
(2)
(1)

Meinungen

  • Ziemlich gute Fantasy, aber mit Vergewaltigungsszenen

    frettchen81

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Flüstern der Nacht

    Inhalt
    Den Inhalt gebe ich nur grob wieder, da es ganuere Erläuterungen dazu weiter unten unter "Meine Anmerkungen" gibt.
    Sobald die Sonne untergeht steigen Dämonen aus der Erde empor und greifen jedes Lebewesen an. Die Menschen können sich durch Siegel vor ihnen schützen. Doch nicht alle verstecken sich hinter diesen Schutzmaßnahmen. Arlen, der tätowierte Mann, hat ihnen den Kampf angesagt und jede Nacht zieht er aufs Neue hinaus, um es mit ihnen aufzunehmen. Sein Ziel ist es, alle Menschen zu überzeugen, sich zur Wehr zu setzen. Doch er ist nicht der einzige, der die Dämonen bekämpft. Das Volk der Krasianer empfindet es als Ehre im Dämonenkampf zu sterben und zusammen mit ihrem Anführer Jardir wollen sie die gesamte Menschheit unter sich vereinen und den heiligen Kampf antreten. Koste es was es wolle.
    Meine Anmerkungen
    Das Buch ist in 4 große Abschnitte eingeteilt. Den Anfang machen die Krasianer. Sie sind bereits im 1. Band aufgetaucht, als Arlen dort einige Zeit verbracht hat, um zusammen mit ihnen nachts Dämonen zu töten. Im Mittelpunkt der Geschichte steht nun der Krasianer Ahmann Jardir. Die Kapitel wechseln immer wieder zwischen dem jungen und dem älteren Jardir. Das hat mir sehr gut gefallen, da man seine Entwicklung zum Anführer genau verfolgen kann. Man bekommt einen Einblick in sein Leben, aber auch in das aller Krasianer. Besonders die sozialen Verhältnisse werden klar dargestellt. Sie unterscheiden sich sehr stark von den Nordländern (Gebiet, wo Arlen aufgewachsen ist), denn bei den Krasianern steht der heilige Kampf gegen die Dämonen im Mittelpunkt und die Krieger stellen die oberste Schicht dar. Aber das sind bei weitem nicht alle Unterschiede.
    Im Laufe dieser Geschichte erfährt man auch mehr über die Beweggründe Jardirs, warum er Arlen in der Wüste zum Sterben ausgesetzt und ihm den Speer mit den Siegeln gestohlen hat. Hier spielt natürlich Macht eine Rolle aber auch der Wille die gesamte Menscheit zum Kampf gegen die Dämonen zu mobilisieren. Aufgrund des Umfeldes in dem Jardir aufgewachsen ist kann man seine Entscheidungen zum Teil nachvollziehen und sieht in ihm nicht mehr nur den reinen Bösewicht aus Band 1.
    Im nächsten Teil tauchen gute alte Bekannte wieder auf: die Kräutersammlerin Leesha, der Jongleur Rojer, Arlen usw. Man erfährt, wie sehr sich das Leben in Leeshas Heimat geändert hat, denn die Menschen sind dank Arlen nicht mehr so hilflos, wie sie es einmal waren. Sogar bei Nacht trauen sie sich vor die Tür und sind sogar bereit sich den Dämonen im Kampf zu stellen. Dennoch sehen sie das Leben als zu wertvoll an, um es im Kampf nur um der Ehre willen sinnlos zu opfern.
    Auch Arlen selbst hat sich stark verändert. Er hat seinen kompletten Körper mit Dämonensiegeln tätowiert und das scheint negative Folgen für ihn zu haben. Er scheint gar kein richtiger Mensch mehr zu sein. Dennoch gibt er nicht auf, die Dämonen zu bekämpfen. Stattdessen wird er immer verbissener, bringt die wiedergefunden Schutz- und Kampfsiegel unter die Leute und überzeugt sie, sich zur Wehr zu setzen.
    Die Dämonen sind aber nicht die einzigen, gegen die sich die Nordländer wappnen müssen. Zu allem Überfluss greifen auch noch die Krasianer an, um alle Menschen unter sich zu vereinen. Dabei treffen zwei völlig unterschiedliche Kulturen aufeinander und es kommt zu grausamen Gewaltanwendungen. Wie unterschiedlich die Kulturen sind verdeutlicht eine Aussage Leeshas: Die Krasianer leben um zu kämpfen, die Nordländer kämpfen um zu leben.
    Aber nicht nur in der Welt der Menschen gab es Weiterentwicklungen. Die Dämonen warten auch mit Neuerungen auf. So lernt man z.B. die Dämonenprinzen kennen, die nicht so einfältig sind wie ihre Drohnen. Ihre Aufgabe ist es, die beiden Führer (Arlen und Jardir), die beide auf ihre Weise in der Lage sind die Völker zu vereinen und den Dämonen gefährlich werden können, auszulöschen. Doch genauso wie die Völker könnten auch die beiden "Erlöser" unterschiedlicher nicht sein. Während Arlen sich zurückzieht, die Menschen zum Kampf mobilisieren möchte, sie aber ansonsten meidet, sonnt Jardir sich in seiner Macht und möchte sie vergrößern indem er alle Völker unter sich vereint.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Zum Schreibstil sei gesagt: es liest sich sehr flüssig und schnell weg. Zwischendurch gibt es immer mal wieder kleinere Längen, aber immerhin sind es über 1000 Seiten und da lässt sich sowas nicht immer vermeiden. Aber ansonsten ein fesselnder Roman, der besonders wieder auf den letzten 250 Seiten an Fahrt gewinnt und einem zum Weiterlesen bis spät in die Nacht zwingt. Ohne Stellung zu beziehen beschreibt Brett zwei verschiedene Kulturen und die Auswirkungen wenn diese aufeinander treffen. Aber auch die Charaktere werden detailliert beschrieben und es treten auch viele liebgewonnene Personen aus dem ersten Band wieder auf. Auf jeden Fall sollte man Teil 1 "Das Lied der Dunkelheit" vorher gelesen haben, da die Geschichte ohne eine vorherige Zusammenfassung weitererzählt wird. Wem der erste Teil dann gefallen hat, der wird auch diesen hier mögen.
    Zu den negativen Aspekten zählen auf jeden Fall die zahlreichen Rechtschreib- und Grammatikfehler. Da hätte man sich auf jeden Fall mehr Mühe geben müssen !! Desweiteren hätte ich mir ein Verzeichnis mit Begriffserläuterungen und Aufführung der Personen im Anhang gewünscht, denn diese ganzen Bezeichnungen der Krasianer vergisst man schnell wieder, wenn über 200 Seiten nicht mehr von ihnen gesprochen wird und sie dann aufeinmal wieder auftauchen. Man findet zwar schnell wieder rein, aber so ein kleines Extra gehört für mich einfach dazu, vor allem wenn auf dem Buchumschlag steht "die größte Fantasy-Saga unserer Zeit".
    Bewertung:
    Punktabzug aufgrund vieler Rechtschreibfehler, fehlender Erläuterungen von Begriffen im Anhang und einiger Längen !!
    Dämonenreihe:
    01. Das Lied der Dunkelheit
    02. Das Flüstern der Nacht
    03. ?????
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Das Flüstern der Nacht

Taschenbuch

Seitenzahl: 1008

E-Book

Seitenzahl: 1009

Hörbuch

Laufzeit: 00:31:06h

Besitzer des Buches 246

Update: