Die kleine Hexe

Buch von Otfried Preußler, Winnie Gebhardt, Mathias Weber

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die kleine Hexe

Gegen die Langeweile mit dem großen Rätselbuch von der kleinen Hexe, für Kinder ab 6 Jahren Zusammen mit der kleinen Hexe können Kinder in über 100 kniffligen Zauberrätseln Bilderpaare finden, Irrgärten durchqueren, Bilder ausmalen, Puzzleteile ergänzen und Schattenbilder zuordnen. Und wer selber mal ausprobieren möchte, wie es sich anfühlt, eine kleine Hexe zu sein, bekommt einen Hexenhut zum Ausschneiden dazu!
Weiterlesen

Über Otfried Preußler

Ob "Räuber Hotzenplotz", "Das kleine Gespenst" oder "Der kleine Wassermann": Fast jeder kennt die Bücher aus der Feder Otfried Preußlers, die zu den beliebtesten Kinderbüchern im deutschsprachigen Raum und weit darüber hinaus zählen. Mehr zu Otfried Preußler

Bewertungen

Die kleine Hexe wurde insgesamt 132 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,7 Sternen.

(108)
(19)
(4)
(0)
(1)

Meinungen

  • Nicht so humorvoll wie Hotzenplotz, aber ein schöner Kinderbuch-Klassiker

    Kapo

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die kleine Hexe

    Verlagstext:
    Kenn ich, lieb ich, les ich: Der berühmte Kinderbuchklassiker jetzt für Leseanfänger in einfacher Sprache und mit vielen Rätseln und Bildern Die kleine Hexe ist eindeutig zu jung, um mit den großen Hexen in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg zu tanzen. Doch das ist ihr egal: Sie springt auf ihren Besen und vergnügt sich auf dem Brocken. Dass die Hexe Rumpumpel sie erwischt und sie zur Oberhexe zerrt, damit hat die kleine Hexe nicht gerechnet. Die Oberhexe nimmt ihr nicht nur den Besen ab, sondern auch das Versprechen, eine gute Hexe zu werden! Jetzt muss die kleine Hexe zeigen, was sie kann!
    Quelle: amazon.de; gekürzt
    Meine Meinung:
    Dieser sprachlich neu bearbeitete und vereinfachte Kinderbuchklassiker ist eine süße Geschichte von einer kleinen, also nur 127-jährigen Hexe, die von den richtig großen Hexen von der Walpurgisnacht ausgeschlossen wird. Eine Prüfung soll sie erstmal ablegen, dass sie eine gute Hexe ist, bevor sie mitmachen darf! Also übt die kleine Hexe und übt und übt... Das ganze Zauberbuch lernt sie auswendig. Ihr Rabe bringt sie außerdem auf die Idee, dass „eine gute Hexe“ zu sein bedeutet, Gutes zu hexen. Das gefällt der kleinen Hexe, und verschiedene Figuren profitieren von ihren hilfreichen Aktionen. Besonders nett fand ich, wie die kleine Hexe erst vielen anderen Leuten hilft, bevor sie auf die Idee kommt (bzw. sogar gebracht werden muss), sich auch mal selbst etwas Gutes zu gönnen - aber auch das darf eben unbedingt Raum haben.
    Dann ist der Tag da, die kleine Hexe meistert bravourös alle Prüfungsaufgaben - aber den großen Hexen stößt bitter auf, dass sie das ganze Jahr über so viel Gutes gehext hat. Eine richtig gute Hexe hat gefälligst böse zu sein! Die kleine Hexe soll also wiederum bestraft werden..
    Dass empfinde ich als den größten Makel dieser ansonsten schönen und erstleser*innenfreundlich gestalteten Geschichte.
    Abwechslungsreiche Rätsel runden jedes Kapitel des Buches ab, aber am besten haben mir die liebevoll und frech gestalteten Illustrationen gefallen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Die kleine Hexe

Taschenbuch

Seitenzahl: 128

Hardcover

Seitenzahl: 80

E-Book

Seitenzahl: 112

Die kleine Hexe in anderen Sprachen

  • Deutsch: Die kleine Hexe (Details)
  • Englisch: The Little Witch (Details)
  • Französisch: Französisch lernen mit der kleinen Hexe (Details)

Ähnliche Bücher wie Die kleine Hexe

Besitzer des Buches 339

Update: