Heinrich Böll - Bücher & Infos

Heinrich Böll Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Neue Bücher von Heinrich Böll in chronologischer Reihenfolge

  • Man möchte manchmal wimmern wie ein Kind (Neues Buch Oktober 2017, Rezension)
  • Der Gehilfe (Neues Buch September 2017, Rezension)
  • "Köln gibt´s schon, aber es ist ein Traum" (Neues Buch November 2014, Rezension)
  • Der kluge Fischer (Neues Buch Februar 2014, Rezension)
  • Wie alles anfing (Neues Buch März 2007)

Weitere Bücher von Heinrich Böll

  • Der Fänger im Roggen (Rezension)
  • Krebsstation (Rezension)
  • Aufbewahren für alle Zeit (Rezension)
  • Ende einer Dienstfahrt
  • Ende der Bescheidenheit: Schriften und Reden 1969....
  • Und sagte kein einziges Wort
  • Haus ohne Hüter
  • Frauen vor Flusslandschaft
  • Draußen vor der Tür und ausgewählte Erzählungen (Rezension)
  • Erzählungen
  • Wo warst du Adam
  • Zu den Büchern

Themenlisten mit Heinrich Böll Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Heinrich Böll

  1. Autor: Heinrich Böll, herausgegeben von Sohn René Böll Titel:…

    Rezension von Nungesser zu "Man möchte manchmal wimmern wie ein Kind"
    Autor: Heinrich Böll, herausgegeben von Sohn René Böll Titel: Man möchte manchmal wimmern wie ein Kind Seiten: 352 Seiten Verlag: Kiepenheuer & Witsch ISBN: 9783462050202 Der Autor: (der Verlagshomepage [URL:https://www.kiwi-verlag.de/autor/heinrich-boell/109/] entnommen) Heinrich Böll, 1917 in Köln geboren, nach dem Abitur 1937 Lehrling im Buchhandel und Student der Germanistik. Mit Kriegsausbruch wurde er zur Wehrmacht eingezogen und war sechs Jahre lang Soldat. Seit 1947 veröffentlichte er…
  2. Ich entdecke doch tatsächlich erst jetzt den Fred! Danke Euch…

    Rezension von tom leo zu "Irisches Tagebuch"
    Ich entdecke doch tatsächlich erst jetzt den Fred! Danke Euch beiden! Mir war das nicht bewußt, dass das Buch in der Taschenbuchausgabe so schmal ist, denn ich habe eine alte Leinenausgabe, die zumindest optisch "dick" ist. Habe ich allerdings noch nicht gelesen... Es ist gut zu wissen, dass es nicht bei einer Reise blieb, sondern Böll regelrecht vernarrt war in diese Insel. Er erwarb dann später dort ein Haus und fuhr quasi jedes Jahr hin. Noch desletzt las ich in irgendeiner…
  3. Ich musste ihn damals in den 70ern in der Schule im Original…

    Rezension von Klaus V. zu "Der Fänger im Roggen"
    Ich musste ihn damals in den 70ern in der Schule im Original lesen. Und ich habe es sehr gern getan. Da war natürlich der Stolz darauf, dass man ein englisches Buch lesen konnte, ein gewichtiger Grund dafür, dieses Buch auch zu mögen. Aber ich weiß auch noch sehr genau, dass ich mich in Holden sehr wiederfand. Teil einer Welt zu sein, mit der man sich nicht harmonisch verbinden kann, das hat mir damals aber sowas von eingeleuchtet. Dabei half es mir auch, dass die Sprache eben nicht die…
  4. Ich habe "The Catcher in the Rye" im englischen Original gelesen…

    Rezension von Knü zu "Der Fänger im Roggen"
    Ich habe "The Catcher in the Rye" im englischen Original gelesen und gestern Abend beendet. Ich bin immer noch wie betäubt und gerade unfähig, ein neues Buch anzufangen. Dieses Buch hat mich umgehauen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es mir besonders gefallen würde, und dann wurde aus diesem Buch auf einmal ein absolutes Lieblingsbuch. Ich habe das Lesen bis in die letzten Züge genossen und habe oft lachen müssen. Und dann ist mir auf einmal wieder das Herz in die Hose gerutscht. Meine…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Heinrich Böll ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.