Zeitenchaos: Zurück in die Vergangenheit

Buch von Tini Wider

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Zeitenchaos: Zurück in die Vergangenheit

Erneut muss Noah in der Zeit reisen - diesmal ist er auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe. »Keine Zeitreisen mehr, bitte. Ich will das nicht noch einmal erleben. Zeitreisen sind für mich ein für alle Mal erledigt.« Pepper und Noah sind bis über beide Ohren verliebt. Ihre Zweisamkeit währt aber nicht lange, als Noahs leichtsinniger Bruder Finn die Taschenuhr in die Finger bekommt. Ohne es zu wollen schickt er die Brüder damit in die Vergangenheit. Mit mehr Glück als Verstand schaffen es die beiden zurück in ihre Gegenwart und ihr Leben scheint vorerst unverändert. Als Noah entdeckt, dass jede Spur von Pepper fehlt, wagt er noch einmal eine Reise in der Zeit. Finn steht ihm zur Seite, sorgt jedoch eher für Chaos, als dass er hilft. Als Noah Pepper endlich ausfindig macht, stellt das seine Liebe auf eine harte Probe.
Weiterlesen

Serieninfos zu Zeitenchaos: Zurück in die Vergangenheit

Zeitenchaos: Zurück in die Vergangenheit ist der 2. Band der Zeitenchaos Reihe. Sie umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2021. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Über Tini Wider

Tini Wider schreibt am liebsten Romantasy und Urban Fantasy. Die Autorin entführt die Leser:innen in eine Welt der Liebe, die immer mit einem Hauch Magie verbunden ist. Mehr zu Tini Wider

Bewertungen

Zeitenchaos: Zurück in die Vergangenheit wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen.

(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Zeitenchaos: Zurück in die Vergangenheit

    Mit der Einordnung in ein Genre tue ich mich bei diesem Band noch schwerer als beim ersten..... während der erste noch als Liebesroman (mit magischen Elemeten durch Zeitreisen) durchging, ist der zweite hier noch schwieriger, denn die Liebesgeschichte tritt in den Hintergrund und magische Zeitreisen sind für mich zu wenig an "Fantasy", wo ich eher eine Welt mit Phanatsiewesen erwarte... daher versuche ich es mal mit Romane und Erzählungen, seht es mir nach, wenn es falsch ist.
    Der zweite Band von Tini Widers Zeitenchaos wird mir vermutlich eher in Erinnerung bleiben als der erste. Ich bin nicht sicher, ob es daran liegt, dass ich mich nun‚eingelesen‘ habe und auch mit den Personen und dem Schreibstiel vertrauter bin, oder daran, dass die Autorin sich verbessert hat – vielleicht beides.
    Sie erscheint mir im Gegensatz zum ersten Band flüssiger, spannender und weniger vorhersehbar.
    Diesmal begleiten wir also Noah und seinen Bruder Finn auf mehrere verschiedene Zeitebenen. Beide reisen mit unterschiedlicher Intention: während die erste Reise versehentlich passiert, versucht Noah im späteren Verlauf, sein altes Leben und vor allem auch seine Freundin zurück zu bekommen, während sein Bruder Finn aus eher oberflächlichen Motiven heraus das Schlamassel in seinem Leben bereinigen möchte.
    Die Zeitreisen in diesem Buch sind anders als die meisten Zeitreisenbücher oder -filme: es geht hier nicht so sehr um Reisen in weite Vergangenheit oder Zukunft über Generationen und gar Jahrhunderte hinweg wie es zum Beispiel bei Zurück in die Zukunft oder der Edelsteintrilogie der Fall ist, sondern manchmal nur um eher kurze Zeiträume von Tagen oder Wochen. Sind es doch mal größere Zeiträume von mehreren Jahren oder maximal Jahrzehnten, wird die entsprechende Zeit zwar sehr schön und mit Leichtigkeit beschrieben, es geht aber nicht darum, dass der Held sich nicht zurecht findet und es dadurch zu Verwicklungen kommt, wie man es etwa von dem Film „Kate & Leopold“ kennt.
    Stattdessen geht es um Entscheidungen, die man bewusst oder unbewusst in seinem Leben getroffen hat – und deren mögliche Folgen die Protagonisten erst erkennen, wenn sie sich auf einer anderen Zeitebene befinden.
    Das klingt alles etwas verwirrend – und das ist es leider auch. Ich habe es irgendwann aufgegeben, herauszufinden, welches jetzt die „originale“ Zeitlinie des Helden ist und habe es nicht geschafft, die verschiedenen möglichen Zeitlinien auseinander zu halten, da es rational schwer greifbar ist.
    Wenn man das dann einfach so hinnimmt, wird man mit einer spannenden und humorvollen Geschichte gut unterhalten.
    Zu den Figuren muss ich aber noch sagen, dass sie mir ein wenig zu einfach gestrickt waren. Zwar findet beim Helden (und seinem Bruder) eine deutliche Entwicklung statt, grundsätzlich haben die Figuren aber zu wenig Ecken und Kanten, sind zu makellos. Es ist sehr deutlich zu merken, welche Personen positiv angelegt sind und welche negativ (wobei letztere keine große Rollen spielen, sondern nur ursächlich sind für einige Probleme) – schwarz und weiß, ohne Grauschattierungen, die für mich eine Person glaubwürdiger, lebendiger und einfach „echter“ machen. Auch wenn man eine phantastische und magische Geschichte erzählt, kann man das dem Leser besser verkaufen, wenn die meisten anderen Dinge dicht an der Realität sind. Und das fehlte mir hier – nicht nur beim Helden und seiner Heldin, sondern zum Beispiel auch bei der perfekten besten Freundin.
    Ich habe mich beim Lesen gut unterhalten gefühlt, der Schreibstil ist flüssig und humorvoll und das Beste ist, das Buch hat mich auch zum Nachdenken gebracht über die Entscheidungen in meinem eigenen Leben, aber trotzdem glaube ich, dass die Geschichte, so schön sie auch ist, sich nicht lange in meinem Gedächtnis halten kann, weil sie und ihre Figuren so makellos glatt sind, dass sie sich da nicht festhaken können. Aber vielleicht täusche ich mich ja auch und die Tatsache, dass das Buch zum Nachdenken anregt ist ausreichend…. Wer kann schon wissen, was man vergessen wird – es sei denn, man unternimmt eine kleine Zeitreise.
    Weiterlesen

Ausgaben von Zeitenchaos: Zurück in die Vergangenheit

E-Book

Seitenzahl: 417

Taschenbuch

Seitenzahl: 416

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 416

Besitzer des Buches 1

  • Mitglied seit 30. November 2005
Update:

Anzeige