Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Indiebookday?!

  • Letztes Jahr hatte ich erst kurz vorher davon erfahren. Dieses Jahr wäre ich gern etwas besser 'vorbereitet'. Der 22. März 2014 ist der Indiebookday. Auf folgender Seite findet sich eine Auswahl an Verlagen. Ich werde mir mal den dort verlinkten Katalog ansehen.


    Ich möchte den Anlass nutzen, um vielleicht mit einem neuen Ansatz ein paar Perlen aus dem Büchermeer zu fischen. Außerdem ist meine WuB noch nicht groß genug.


    Habt Ihr Vorschläge aus dem Bereich? Was haltet Ihr von der Idee des Indiebookday?


    Meinen ersten Indiebookday habe ich in meiner Lieblingsbuchhandlung - einer Thalia-Filiale(!) - verbracht. Die Verkäuferin wusste nichts von dem Tag, führte mich aber zielsicher zu einem Buch, das die Kriterien erfüllte.

  • Die Idee finde ich gut, so wird man aufmerksam auf ein paar interessante Verlage mit lesenswerten Büchern.
    Auf meiner Wunschliste ist jüngst dieses Buch vom Steidl-Verlag gelandet:

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • vergessen:
    Dieser link ist recht interessant. Es sind nicht nur die Verlage verlinkt, sondern es gibt dort auch Rezensionen.

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • Hallo ihr Lieben da draußen!


    Die Leipziger Buchmesse steht ja vor der Tür und ich bin gestern auf einer anderen Internetseite "Was liest du?" auf einen Artikel aufmerksam geworden, der mich sehr interessiert hat: http://wasliestdu.de/magazin/2…erz-inkl-indiebook-tipp-1


    Dort geht es um den "Indie-Book-Day" bzw. um Indie-Autoren und Verlage. Aber was ist das? Indie sind die unabhängigen, meist kleinen Verlage, die eben nicht Mainstream-Bücher unbedingt anbietet sondern unbekannten Autoren eine Stimme gibt.


    Ich finde die Idee super, vor allem da ich als Buchhändlerin zurzeit das Gefühl habe, immer das gleiche zu lesen. Und neue Autoren mit spannenden, ja auch schockierenden Titeln lese ich dann eben auch gerne.


    Wie sieht das bei euch aus? Kennt ihr Indie-Autoren oder Verlage, die euch gefallen? Immer her mit den Tipps :love: :friends:


    P.s.: Hier meine Lieblingsshops: Luziferverlag, Festa-Verlag (aber nur die nicht ganz so krassen) und Quindie!

  • Hier gibt es schon ein ähnliches Thema, vielleicht kann man das zusammenlegen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Zitat

    von kleinemaus:
    Wie sieht das bei euch aus? Kennt ihr Indie-Autoren oder Verlage, die euch gefallen? Immer her mit den Tipps


    Von dem Verlag "Antje Kunstmann" habe ich schon einige schöne Bücher gelesen, z.B.
    Valeria Luiselli - Die Schwerelosen
    oder vom Verlag "Liebeskind" :
    Madison Smartt Bell - Die Farbe der Nacht
    Vom "Dörlemann Verlag" subt bei mir noch dieses Buch:
    Henriette Vásárhelyi - immeer
    Ich könnte sicher noch ein paar mehr Bücher nennen. :wink:


    LIebe Grüße

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • Uiii die Bücher hören sich ganz schön interessant an :cheers: Es ist einfach für mich so schwer aus dem ganzen Angebot eines Verlages dann auch noch ein Buch, was mich anspricht, zu finden 8-[ Aber danke für die Tipps - ich werde bestimmt mal in die Bücher reinschnuppern :study:

  • Hotlist 2014:
    Vielleicht interessiert es ja und ich denke, es passt ganz gut hier in diesen Thread:
    Seit 2009 wird der Preis der Hotlist vergeben, gedacht ist er für Bücher von unabhängigen Verlagen.
    In diesem Jahr wurden wieder 30 Kandidaten nominiert, zehn davon landen auf der Hotlist. Bis zum 18. August darf der Leser mitentscheiden.
    Wer nominiert ist, kann man hier (oder auch hier )nachlesen.

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • Schön, dass Du den Thread wieder hoch holst. Interessanter Weise kenne ich gleich den ersten Schriftsteller von den 30 Kandidaten. Von Ross Thoma kenne ich die Artie-Wu-und-Quincy-Durant-Reihe. Vom Stil her geht es in die Richtung Oceans Eleven.


    Dieses Jahr habe ich mich für 'Wenn Coyote tanzt' von Thomas King entschieden.

  • Gelesen habe ich von der Liste "Eine Nacht, Markowitz" von Ayelet Gundar-Goshen, welches mich auch gut unterhalten hat. Ansonsten kenne ich noch Carl Nixon (Rocking Horse Road) und Emma Donoghue (Raum).

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • In diesem Jahr wurden wieder 30 Kandidaten nominiert, zehn davon landen auf der Hotlist. Bis zum 18. August darf der Leser mitentscheiden.

    Oh, Mawil ist auch dabei, ein irgendwie freundlicher, sehr humorvoller Berliner Comiczeichner mit oft autobiografischen Themen. Gerne übers Scheitern im Leben und in der Liebe. Auch viel Nostalgie. Ich mag den verspielten Zeichenstil. Kinderland ist mal wieder ein dicker Wälzer, hört sich toll an und ist natürlich comicmäßig teuer: über die letzten Tage der Kindheit in der DDR. Ich halte Ausschau! :wink:

    William H. Gass "Der Tunnel" (560/1093)

    John Lewis-Stempel "Ein Stück Land: Mein Leben mit Pflanzen und Tieren" (191/284)


    Jahresbeste: John Berger (2019), Emil Ferris (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 34 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: John Lewis-Stempel "Ein Stück Land" (10.4.)

  • Danke noch mal für den Tipp, Conor :winken: Das ist ja eine wahre Fundgrube. Fragt nicht wie meine Wunschliste schon vollgestopft wurde :pale: Bis jetzt hat mich am meisten Mia Couto mit "Das Geständnis der Löwin" angesprochen. Das fiel mir schon durch das Titelbild auf.

  • Großstadtgeschichten aus dem Alltag junger Frauen im Berlin der früher Dreißigerjahre von einer einst umjubelten, österreichischen Schriftstellerin und Schauspielerin verfasst, die 1942 von den Nazis ermordet wurde. Ihr Werk wird schon seit 2009 - wahrscheinlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit - neu verlegt.

    William H. Gass "Der Tunnel" (560/1093)

    John Lewis-Stempel "Ein Stück Land: Mein Leben mit Pflanzen und Tieren" (191/284)


    Jahresbeste: John Berger (2019), Emil Ferris (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 34 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: John Lewis-Stempel "Ein Stück Land" (10.4.)

  • Meine Düsseldorfer Bekannte hat mich auf die Buchmesse für unabhängige Verlage aufmerksam gemacht.
    Diese Messe findet statt von Samstag, 6. September 2014 bis Sonntag, 7. September 2014 im Goethe-Museum/Düsseldorf statt.
    Hier ist ein link dazu.
    Vielleicht besteht bei dem ein oder anderen Interesse und die Möglichkeit, hinzufahren.

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • Morgen ist wieder Indiebookday, wie sieht's bei meinen lieben Büchertrefflern aus, macht ihr mit? Habt ihr schon ein spezielles Buch im Auge? Oder geht ihr in die Buchhandlung eures Vertrauens und lasst euch beraten?
    Habt ihr ein Buch oder einen Verlag das/den ihr empfehlen könnt?


    Ich werde mich morgen vor Ort in der Buchhandlung inspirieren lassen und bin schon ganz gespannt was ich dieses Jahr Neues entdecke :bounce: .

    1. (Ø)

      Verlag: Mairisch Verlag


    "We're all stories in the end. Just make it a good one." - The Doctor


    2019 gelesen: 0 gehört: 0 (2018: 25/13) aktiver SUB: 75

  • Ich habe mir dieses Mal auch ein Buch zum Indiebookday gegönnt. Und zwar eins aus dem Unions-Verlag:

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2019: 20/5.083 SuB: 2.652 (B/E/H: 2.012/607/35)

  • Mein Versuch, mir zum Indiebookday den "aktuellen" Roman von James Lee Burke, "Sturm über New Orleans" aus dem Pendragon-Verlag, zu holen, ist leider fehlgeschlagen: Weder der kleine tolle Buchladen, noch die ganz okaye Thalia-Filiale hatten ihn. Und bestellen wollte ich irgendwie auch nicht (das wollte ich dann schon gleich mitnehmen!) :|


    Aber in dem tollen Buchladen wars ziemlich voll. Eine Kundin ließ sich dauernd Sachen empfehlen - auch für den Indiebookday nur aus unabhängigen Verlagen. Das hat Spaß gemacht zuzuhören: Die Buchhändlerin konnte von Regal zu Regal wirbeln und immer neue tolle Bücher rausziehen, da die Kundin kaum Einschränkungen gemacht hat ("Lyrik ist spannend ... Prosa ist auch immer spannend" :lol: )


    Ich hab mir dann in der Joker's-Filale (da kam ich aufm Rückweg dann also auch noch vorbei) das Jane-Eyre-Hörbuchschnäppchen mit Sophie Rois geholt. Nicht Indie, aber was solls ... :uups:

    William H. Gass "Der Tunnel" (560/1093)

    John Lewis-Stempel "Ein Stück Land: Mein Leben mit Pflanzen und Tieren" (191/284)


    Jahresbeste: John Berger (2019), Emil Ferris (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 34 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: John Lewis-Stempel "Ein Stück Land" (10.4.)

Anzeige