Morgen bist du noch da

Buch von Mila Lippke

Anzeige

Bewertungen

Morgen bist du noch da wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen.

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Morgen bist du noch da

    Lioba (42) eine Künstlerin aus Berlin wird ungewollt schwanger von ihrem verheirateten Liebhaber Dominic. Sie weiß erst gar nicht wie sie es ihrer besten Freundin sagen soll, denn diese wünscht sich ein Kind und hatte auch schon eine Fehlgeburt hinter sich. Und Lioba bekommt ein Kind und will mit ihren 42 auch gar kein Kind. Oder vielleicht doch? Als Lioba es ihrer5 Freundin erzählt, folgt ein kleiner Satz...der die Freundschaft ins kippen bringt.
    Sie wünscht sich Dominic als einen festen Partner neben ihr und dem Kind, doch wird dies gelingen? Dann erleidet ihre Mutter, zu der Lioba nur ein gebrochenes Verhältnis hat, auch noch einen Schlaganfall und kann nicht mehr reden. Lioba möchte nun aber gerne wissen, wer ihr Vater ist, und begibt sich auf die Suche und findet einiges heraus....wird Lioba ihren Vater finden und kann ihre beste Freundin sich wieder mit ihr anfreunden?
    Mein Fazit:
    Das Buch war sehr angenehm und zügig zu lesen. Die Paralellen zu der Gegenwart und der Vergangenheit, fand ich klasse, und ich war immer gespannt, was die Vergangenheit einem wieder preisgeben wird. Das Geheimnis habe ich auch erst kurz bevor es herauskam erahnen können, wobei ich mir da dann auch erst nicht so sicher war.
    Ein sehr schönes Buch mit einer Menge tiefgründigkeit.
    Ich hätte gerne noch viel mehr gelesen, besonders auch von der Vergangenheit...von mir bekommt dieses Buch Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Morgen bist du noch da

    Inhalt:
    Lioba und ihre Mutter haben nicht das beste Verhältnis zueinander. Lioba versteht nicht, warum ihre Mutter ihr nie etwas über ihren Vater erzählt.
    Aber sie möchte sich mit ihr aussöhnen und lädt sie daher zu ihrer Ausstellung nach Berlin ein.
    Doch leider verläuft das Treffen alles andere als harmonisch. Ihre Mutter, die eher prüde ist, ist ziemlich schockiert über Liobas Darstellungen, die sehr sexistisch sind. Als Lioba ihre Mutter dann auch noch nach ihrem Erzeuger fragt, verläßt diese die Ausstellung und erleidet einen Schlaganfall.
    Daraufhin macht sich Lio auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und ahnt nicht, daß dies ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird.
    Meine Meinung:
    Aufgrund des netten Covers mit den Blümchen in der Vase hätte ich nie erwartet, daß ich eine so leidenschaftliche, tief ergreifende, gefühlvolle Geschichte zu lesen bekommen, bei der ich stellenweise sogar Tränen in den Augen hatte.
    Ich liebe Romane über "Familiengeheimnisse" , daher war dieses Buch ein Muß für mich.
    Die Geschichte wird in zwei Teilen erzählt.
    Der eine Teil handelt von Liobas Mutter und deren Schwester. Wir erfahren viel über das aufregende und traurige Leben der Beiden.
    Im anderen Teil können wir Liobas Leben ab dem 42. Lebensjahr verfolgen. Wir erhalten aber auch viele Einblicke in ihre Kindheit.
    Die Autorin hat mich mit ihrem poetischen, sehr bildhaften Schreibstil gefangen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich denke, wenn ich ab jetzt Blumen betrachte, sehe ich sie mit anderen Augen und muß immer an die Beschreibungen der Farben denken. Die Geschichte war für mich bis zum Schluß nicht vorhersehbar und wird auch noch einige Zeit in mir nachwirken.
    Ich vergebe auf alle Fälle die volle Punktzahl und empfehle das Buch gerne weiter.
    LG Moira
    Weiterlesen

Besitzer des Buches 8

Update:

Anzeige