Tödliche Zeilen

Buch von Dorothea Stiller

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Tödliche Zeilen

Mord an der schottischen Küste: Agnes Munro ermittelt Nach Jahren kehrt die pensionierte Lehrerin Agnes Munro in das malerische schottische Küstenstädtchen Tobermory zurück, um ihrer Freundin Effy in dieser schweren Zeit beizustehen. Denn die Kleinstadt wird von einem tragischen Todesfall überschattet: Effys Sohn Neil kam bei einem Autounglück ums Leben. Ein Unfall? Doch dann kommt es zu einem zweiten mysteriösen Todesfall und die Ereignisse überschlagen sich … Die polizeilichen Ermittlungen können die resolute Agnes nicht überzeugen, also beginnt sie, auf eigene Faust nachzuforschen. Tatsächlich stößt sie auf Ungereimtheiten. Der Dame mit dem extravaganten Modegeschmack gelingt es, den Inselpolizisten auf ihre Seite zu ziehen. Und weiß der Gemeindepfarrer vielleicht mehr als er zugibt? Agnes stürzt sich in ihre Nachforschungen und muss sich eingestehen, dass sie auch mit ihrer eigenen Vergangenheit in Tobermory noch nicht ganz abgeschlossen hat. Erste Leserstimmen „ein schottischer Wohlfühlkrimi für gemütliche Kaminabende' „atmosphärisch und augenzwinkernd geschrieben' „Was fast wie ein Thriller beginnt, entwickelt sich zum faszinierenden Portrait einer Kleinstadt' „eine spannende Lektüre, die gekonnt klassische Krimielemente mit spannenden Charakteren mischt' „Agnes Munro ermittelt so sympathisch und klug wie Miss Marple'
Weiterlesen

Serieninfos zu Tödliche Zeilen

Tödliche Zeilen ist der 1. Band der Lehrerin Agnes Munro Reihe. Diese umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2019. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2019.

Bewertungen

Tödliche Zeilen wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Tödliche Zeilen

    Über die Autorin (Amazon)
    Dorothea Stiller wurde 1974 in Westfalen geboren, wo sie lange als Lehrerin für Deutsch und Englisch arbeitete, bis sie beschloss, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Sie schreibt Krimis, historische Romane und Liebesromane und Jugendbücher (unter dem Pseudonym Silja Lund). Außerdem leitet sie Workshops und Kurse zum Kreativen Schreiben und den Lektorats- und Übersetzungsdienst "Textzellenz".
    Die verheiratete Mutter von zwei kleinen Kindern lebt mit ihrer Familie und Katze Schnappi am Rande des Ruhrgebiets. Die Autorin liebt Finnland, Großbritannien, häkelt, strickt und gärtnert gern und ist ein Serien-Junkie. Sie ist Mitglied und Mitbegründerin der Autorenvereinigung »Romance Alliance«, sowie Mitglied bei der Vereinigung deutschsprachiger Liebesroman-Autoren und -Autorinnen, Delia, sowie bei den Mörderischen Schwestern e.V., den Bücherfrauen und dem Autorenforum Montségur.
    Produktinformation (Amazon)
    ASIN ‏ : ‎ B0BQCWP8H2
    Herausgeber ‏ : ‎ dp Verlag; 2. Edition (26. Januar 2023)
    Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    Dateigröße ‏ : ‎ 4189 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe ‏ : ‎ 355 Seiten
    Selbstmord oder doch Mord?
    In Tobermory auf des Isle OF Mull passiert ein schrecklicher Autounfall bei dem Neil Thorburn stirbt. Die pensionierte Lehrerin Agnes Munro steht der Familie bei und kehrt auf die Insel zurück. Doch dann passiert ein zweites Unglück, denn Neils Schwester Hazel begeht Selbstmord, so zumindest die Ansicht der Polizei. Doch Agnes glaubt nicht daran und sie beginnt zu ermitteln. Hierbei helfen ihr der Dorfpolizist und der Pfarrer. Eine Frau hat einen Mann an jenem Abend vor Hazels Haus gesehen. Außerdem fehlt Neils Laptop bei seinem Nachlass. Die Zeugin entgeht mit viel Glück einem Brandanschlag und Agnes ist sich sicher, dass sie einem Geheimnis auf der Spur ist, für das jemand keine Leichen scheut.
    Das Buch ist eine Neuauflage des bereits unter dem Titel Tödliche Zeilen erschienenen.
    Meine Meinung
    Das Buch hat mich gleich zu Anfang gefesselt, denn im Prolog erfährt man den Unfall von Neil. Es ist unkompliziert geschrieben, denn keine Unklarheiten im Text störten meinen Lesefluss. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Genauso wie Agnes Munro glaubte ich nicht an einen Selbstmord der Protagonistin Hazel. Doch das können wir als Leser oft nicht behaupten, denn man weiß ja nicht, was in der Zwischenzeit geschehen ist. Aber Hazel kam mir absolut nicht selbstmordgefährdet vor. Da die Polizei vom Festland stur an ihrer Selbstmordtheorie festhielt, musste Agnes sich in die Ermittlungen stürzen. Doch was wird sie herausfinden? War es Selbstmord? Oder wurde Hazel ermordet? Aber warum? Dies alles wird der geneigte Leser beim Lesen dieses Buches erfahren. Es ist spannend und fesselnd geschrieben und hat mir sehr gut gefallen. Ein leichter Krimigenuss der in dieser Krimikategorie durchaus die volle Bewertungszahl verdient und natürlich auch von mir weiterempfohlen wird.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Tödliche Zeilen

    Klappentext:
    Nach Jahren kehrt die pensionierte Lehrerin Agnes Munro in das malerische schottische Küstenstädtchen Tobermory zurück, um ihrer Freundin Effy in dieser schweren Zeit beizustehen. Denn die Kleinstadt wird von einem tragischen Todesfall überschattet: Effys Sohn Neil kam bei einem Autounglück ums Leben. Ein Unfall? Doch dann kommt es zu einem zweiten mysteriösen Todesfall und die Ereignisse überschlagen sich … Die polizeilichen Ermittlungen können die resolute Agnes nicht überzeugen, also beginnt sie, auf eigene Faust nachzuforschen. Tatsächlich stößt sie auf Ungereimtheiten. Der Dame mit dem extravaganten Modegeschmack gelingt es, den Inselpolizisten auf ihre Seite zu ziehen. Und weiß der Gemeindepfarrer vielleicht mehr als er zugibt? Agnes stürzt sich in ihre Nachforschungen und muss sich eingestehen, dass sie auch mit ihrer eigenen Vergangenheit in Tobermory noch nicht ganz abgeschlossen hat.
    Meine Meinung:
    Dorothea Stillers Krimi führt die Leser auf die schottische Ile of Mull.
    Neil, der Sohn von Agnes bester Freundin, ist bei einem Autounfall gestorben. Agnes Munro, frühere Lehrerin, reist unverzüglich nach Tobermory um die Familie zu unterstützen. Als kurz darauf noch jemand stirbt, wird Agnes misstrauisch. Niemand unterstützt ihre Sicht, bis einige Ungereimtheiten im Dorfleben zur Sprache kommen. Plötzlich sind auch der Pfarrer Andrew und der Dorfpolizist Matt bei der Auflösung der ungeklärten Todesfällen mit dabei.
    Britcrime-Liebhaber werden auf ihre Kosten kommen, denn die Autorin hat einen überzeugenden Kriminalfall hingelegt. Als Ermittlerin prädestiniert ist die ehemalige Lehrerin Agnes, die noch immer die meisten Einwohner des Dorfes kennt. Da sie beliebt war, vertrauen ihr ihre ehemaligen Schüler einiges an. Aber auch für Pfarrer Andrew ist es einfach, Nachforschungen anzustellen. Unterstützt werden die beiden später von Matt, dem Dorfpolizist und ehemaligen Schüler von Agnes. Er ist für die offiziellen Ermittlungen zuständig; zusammen bilden die drei ein tolles Team. Nicht vergessen darf man die junge Polizistin Fiona, die im Hintergrund mitarbeitet.
    Geübte Krimileser werden wahrscheinlich bald mal merken, wo der Hund begraben liegen könnte. Dennoch wissen die Leser nicht mehr als das Ermittlerteam. In klassischer Ermittlungsarbeit kommen sie dem Geheimnis langsam auf die Spur.
    Der Fall ist interessant, stimmig und schlüssig. Markby & Mitchell-Fans werden glücklich beim Lesen. Ebenso empfehlenswert ist "Tödliche Zeilen" auch für alle, für die Agatha Raisin zu nervig ist.
    Fazit:
    Unterhaltender Erstlingskrimi, weitere Fälle für Agnes, Andrew und Matt würde ich gerne lesen.
    4 Punkte.
    Weiterlesen

Ausgaben von Tödliche Zeilen

E-Book

Seitenzahl: 369

Taschenbuch

Seitenzahl: 352

Besitzer des Buches 4

Update: