Renate Bermann - Wer erbt, muss auch gießen

  • Buchdetails

    Titel: Wer erbt, muss auch gießen. Die Online-O...


    Band 5 der

    Verlag: Der Audio Verlag

    Bindung: Audio CD

    Laufzeit: 00:04:08h

    ISBN: 9783862318278

    Termin: Juli 2016

  • Bewertung

    3.9 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen

    78,9% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Wer erbt, muss auch gießen. Die Online-O..."

    In Renates Alter muss man sich so seine Gedanken darüber machen, was passiert, wenn man dereinst »heimgerufen« wird. Wer bekommt welche Sammeltasse? In welcher Leibwäsche will man bestattet werden? Und wie ist das eigentlich mit dem Erbe? Als Renate bei der Bank ihres Vertrauens erfährt, dass der Bankenheini ihre paar Kröten nicht in Bundesschatzbriefe, sondern in Aktien angelegt hat, ist das Entsetzen groß. Doch das ist noch nicht alles: Der Wert der Aktien ist exorbitant gestiegen und... ja, unsere Online-Omi kommt zu Reichtum. Nur: Was soll eine olle Omi mit so viel Kohle? Lesung mit Marie Gruber 3 CDs 4 h 8 min
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Renate Bergmann, Rentnerin aus Berlin, vierfach verwitwet und im Worldwideweb aktiv, berichtet dieses Mal aus ihrem Leben mit dem Schwerpunkt erben, vererben und die Pflicht zu gießen. So langsam kommt sie schließlich ins Alter, wo dieses durchaus ein oder zwei Gedanken wert ist - besonders seitdem sie zu Geld gekommen ist.


    „Wer erbt, muss auch gießen“ ist der vierte Band um die fiktive Renate. Ich kenne alle bisherigen Romane als Hörbuch und habe mich stets köstlich unterhalten gefühlt. In diesem Band geht es eigentlich um harte Kost, ums Sterben und (ver-)erben. Diese Thematik ist schon sehr dominant.


    Der Autor schafft es trotzdem viel Humor einzubringen, so dass mich das Thema nicht heruntergezogen hat. Allerdings empfand ich die bisherigen Hörbücher alle als lustiger. Es gibt zwar auch hier viele Weisheiten der rüstigen Rentnerin und vieles zum Schmunzeln, aber im Vergleich konnte ich bei den anderen Romanen mehr lachen.


    Zum Glück wird auch dieses Buch wieder von Marie Gruber vorgelesen. Die Frau in ihren Sechzigern liest den Monolog der über 80-Jährigen so gekonnt, dass ich stets eine alte Frau vor Augen habe und das Geschehen daher etwas extrem Authentisches verliehen bekommt. Renate wird durch Marie Gruber einfach sehr lebendig und wirkt zum Anfassen nah. Ich könnte mir keine andere Sprecherin dafür vorstellen.


    Fazit: Die schwere Kost ist nicht so schwer, wie man es erwarten könnte. Der Autor bleibt seinem lockeren Stil treu. Trotz zahlreicher humorvoller Momente, empfand ich die bisherigen Romane jedoch noch witzigen Für Fans allerdings trotzdem ein Muss. Wer Renate noch nicht kennt, sollte allerdings mit dem ersten Band „Ich bin nicht süß, ich habe bloß Zucker!“ beginnen. Die Inhalte bauen zwar nicht auf einander auf, aber über Renate erfährt man mit jedem Mal mehr, bis sie einem ans Herz gewachsen ist.


    PS: Das nächste Hörbuch erscheint bereits im Oktober unter dem Titel "Wir brauchen viel mehr Schafe".


    • Audio: 3 CDs
    • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige