Die Anonymen Bücher-Süchtigen (ABS)

Anzeige

  • Fällt aber unter „Handlungsfreiheit“ und damit auch unter die Freiheitsgrundrechte (wie eben Meinungsfreiheit etc). Also geht es hier (rein formal) um Freiheit. Ob man es selbst so fühlt, ist etwas anderes und meiner Ansicht nach auch irrelevant, wenn es um die Bedeutung von Grundrechten geht. Aber ich will jetzt auch keine Diskussion anfangen, juristisch ist Freiheit klar definiert.

  • Heute ist der Tag des belegten Baguettes, der Tag des Bilderrahmens und der Tag der Astronauten. Es ist der Tag der Handhygiene und der Internationale Hebammentag.

    Es ist der Cartoonisten-Tag.

  • mofre , ich habe einfach nur das Wort aus Deinem Betrag zitiert, ich hätte auch ein anderes Posting nehmen können. Inhaltlich stimme ich Dir völlig zu. :thumleft:


    hasewue , so ist das, wenn juristische mit philosophisch-gefühlten Definitionen kollidieren. :wink: Ich brauche auch keine weitere Diskussion. :ergeben:


    Vielen Dank, findo . Jetzt bekommt der jeweilige Tag wieder einen Sinn. Oder mehrere. :applause:

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Heute ist der Tag des belegten Baguettes, der Tag des Bilderrahmens und der Tag der Astronauten. Es ist der Tag der Handhygiene und der Internationale Hebammentag.

    Es ist der Cartoonisten-Tag.

    Oh...ich nehme ein Schinken-käse-Baguette ...wenn du gerade beim servieren bist :wink: :winken:

    :study: Alessandro Manzoni: Die Verlobten (Die Brautleute)

    :study: James Roy: Town - Irgendwo in Australien

    :study: Philippe Sands: Rückkehr nach Lemberg

    :study: Hellen Keller: Teacher - Meine Lehrerin Anne Sullivan Macy


    „An allem Unrecht, das geschieht, ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der, der es nicht verhindert.“

    Erich Kästner

    "Das fliegende Klassenzimmer"


    Warnhinweis:
    Lesen gefährdet die Dummheit

    :study:

  • Heute ist der Tag des belegten Baguettes, der Tag des Bilderrahmens und der Tag der Astronauten. Es ist der Tag der Handhygiene und der Internationale Hebammentag.

    Es ist der Cartoonisten-Tag.

    Hmm, belegte Baguettes mag ich gar nicht so gerne - aber umso lieber ein frisch gekauftes, echtes französisches Baguette zum Frühstück mit Butter und Marmelade drauf und dazu einen großen Pott Kaffee.


    Astronautin wollte ich als Kind mal werden und habe die Faszination fürs Weltall erfolgreich an meine Neffen weiter vererbt, die liebend gerne im Astronautenschlafanzug rumrennen :D


    Vor Hebammen habe ich großen Respekt, die verdienen einen Ehrentag!


    Handhygienetag ist derzeit ja irgendwie immer ... ich bin echt froh, dass ich im Home Office arbeite, sonst hätte sich meine Haut wahrscheinlich schon aufgelöst bei all dem Waschen und Desinfizieren.


    Bilderrahmentag (was es nicht alles gibt ...) passt gut zum Cartoonisten, oder? :D Gute Cartoons finde ich klasse und ärgere mich oft, dass ich nicht zeichnen kann, denn der schnöde Büroalltag gäbe so viele tolle Motive her.

  • Hmm, belegte Baguettes mag ich gar nicht so gerne - aber umso lieber ein frisch gekauftes, echtes französisches Baguette zum Frühstück mit Butter und Marmelade drauf und dazu einen großen Pott Kaffee.

    Ich liebe ja diese Subway Sandwiches. :drunken:

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Ich liebe frisches Baguette. Den Hebammen ein Hoch! :anstossen: Handhygiene - es lebe die gute Handcreme anschließend!

    Bei uns stürmt e immer noch. Habe die Balkonkästen bepflanzt, jetzt muss ich mich aufwärmen. Ich denke, es sind schon die Eisheiligen! :pale:

  • mofre , ich habe einfach nur das Wort aus Deinem Betrag zitiert, ich hätte auch ein anderes Posting nehmen können. Inhaltlich stimme ich Dir völlig zu.

    Ja, ich weiß. :friends: Ich war gestern nur sehr genervt wegen des ständigen Gemaules und Gemeckeres in den sozialen Netzwerken. Den Deutschen geht es dank eines stabilen politischen Apparats und einer guten Sozialversorgung auch während der Coronakrise besser als den meisten anderen Völkern dieser Erde. Und wenn ich dann solche völlig übertriebenen und im Fall der Impfsituation auch noch falschen Schlagwörter wie "Zwei-Klassen-Gesellschaft" höre, werde ich ärgerlich. Merken die Leute gar nicht, dass sie mit solchen Parolen nur in das Horn der AfD und der Querdenker stoßen, die ja bewusst auf Spaltung aus sind?


    Aber jetzt zu etwas viel Wichtigerem: Nachdem ich den Beitrag von findo gelesen hatte, verspürte ich plötzlich Lust auf ein Baguette, aber wir haben natürlich weder Baguette im Haus noch Schinken oder Käse. Als ich unseren großen und immer wohlgefühlten Kühlschrank geöffnet habe, traf mich fast der Schlag. Es gab nur ein paar Tomaten, eine Tupperdose mit Oliven, zwei kleine Weißkohlköpfe und einen Magerjogurt. Aber dann fiel mir ein, dass mein Sohn, der uns einige Tage lang besucht hatte, gestern wieder nach Rom zurückgefahren ist, und der gute Vater hat ihn wohl mit dem sämtlichen Inhalt unseres Kühlschranks versorgt und ihm dazu noch einige selbstgekochte Gerichte mitgegeben, damit der Junge in der römischen Diaspora was zu beißen hat. :lol: Aber so ist es in Italien: Selbst erwachsene, gut verdienende Kinder kehren nie ohne prallgefüllte Taschen von einem Besuch bei ihren Eltern zurück. Kein Wunder, dass der Familienzusammenhalt hier viel stärker ist. :wink:


    Ich lese gerade ein Buch der Nobelpreisträgerin Herta Müller, in denen es meist um das Leben in der rumänischen Diktatur geht. Ihre sehr eigentümliche Sprache, die zwischen poetisch und sachlich, bildhaft und karg wechselt und in der die Wörter aus ihren gewohnten Zusammenhängen gelöst und neu kombiniert werden, erfordert einiges an Konzentration. Aber sie schafft es, dass die Dinge nicht nur große Symbolkraft ausstrahlen, sondern zu leben beginnen und immer weitere Assoziationen nach sich ziehen. Keine Wohlfühllektüre, aber ein Leseabenteuer.

    :study: Herta Müller - Der Fuchs war damals schon der Jäger

    :study: Isaak Babel - Mein Taubenschlag. Sämtliche Erzählungen

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1


    Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens (Friedrich Schiller).

  • der Internationale Hebammentag.

    Und sie leisten so wertvolle Arbeit :love:

    Oh ja ! Die Tochter meiner Freundin fängt (wenn alles klappt) im Herbst ihr Studium zur Hebamme an. Das ist jetzt seit letztem Jahr keine Fachschule mehr sondern ein Hochschulstudium. Vorausgesetzt sie wird genommen mit einem Abi von 2,0. Der Ansturm ist wohl sehr gross. Sie hat ja schon ein Hochschulstudium hinter sich, vielleicht nützt das bei der Auswahl.

    Sie macht gerade ein Praktikum bei ihrer Hebamme welche sie bei ihrem Sohn der jetzt knapp 2,5 Jahre alt ist, betreut hat. Sie hat letztens gesagt, jetzt endlich mit fast 35, hat sie im dritten Anlauf ihren Traumberuf gefunden :flower: Ich fand ihre Begeisterung so toll :love: So ein Beruf ist zwar ein Knochenjob und schlecht bezahlt (wie alle medizinischen Berufe) aber sehr viel sinnvoller als bspw. im Büro Tonnen von Papier von A nach B zu wälzen. :geek:

    Ich hoffe so sehr, dass sie zum Studium zugelassen wird ! :pray:

  • Heute ist der Tag des belegten Baguettes, der Tag des Bilderrahmens und der Tag der Astronauten. Es ist der Tag der Handhygiene und der Internationale Hebammentag.

    Es ist der Cartoonisten-Tag.

    Danke findo :applause: ohne die besondere Tage hat hier definitiv was gefehlt.

    Mmm, Baguette ist mir pur lieber; den Anblick in Museen ohne Bilderrahmen möchte ich mir lieber nicht vorstellen 8-[ ; Astronauten, Bewunderung meinerseits, aber definitv kein heimlicher Berufswunsch :lol: . Den Tag der Handhygiene begehen wir seit längerem jeden Tag,. Gibt es eigentlich einen Tag der Handcreme? :-k Nachdem ich daheim auf die Welt gekommen bin, bin ich praktisch von Geburt an Hebammen zu Dank verpflichtet. :thumleft: . Und ich danke den Schöpfern von Shit happens und Nicht lustig.

    :study: Richard J. Evans: Das europäische Jahrhundert


    Man sollte Gott nicht nach dieser Welt beurteilen, das war nur ein Versuch, der nicht gelungen ist, aber es muß ein Meister sein, der solche Schnitzer macht (Van Gogh, zitiert von Harald Lesch)

    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut! (Karl Valentin)

  • Gute Frage, gibt es hierzu schon irgendeine Antwort? Du sprichst von diesen Serien Im Profil (zB. Siehe Bild meine Serien)

    Leider nicht, aber Bücherjägerin und Buchcafe24 haben was dazu geschrieben.

    Siehe unten :winken:


    Liebe Emili, ich glaube das Mario das so eingestellt hat und wir da wenig machen können. Vielleicht wäre das ja mal eine Anregung?

    das könnte natürlich sein, dass es schon so eingestellt ist. Ich wusste es nur nicht, dachte es fehlt was in meiner Einstellung. Weil halt nicht alle Serien angezeigt werden. :-k Muss ich noch nachforschen


    Liebe Emili bei den Serien ist die Ansicht tatsächlich auf 100 begrenzt. Wenn Du aber die Filter "100 % gelesen", "75-99 % gelesen", usw nacheinander verwendest, werden Dir Deine sämtlichen Serien angezeigt.

    Danke dir für die Antwort :friends:Könnte so stimmen, weil meine Ansicht ist auf 100 Serien begrenzt, dabei habe ich viel mehr angefangen und viel mehr gelesen. Und Danke auch für den Tipp, den versuche ich gleich.


    Heute ist der Tag des belegten Baguettes, der Tag des Bilderrahmens und der Tag der Astronauten. Es ist der Tag der Handhygiene und der Internationale Hebammentag.

    Es ist der Cartoonisten-Tag.

    Ich nehme Baguette, Astronauten und notgedrungen Handhygiene. Baguette liebe ich in jeglicher Form, Astronauten ist ein Traumjob, die beneide ich, dass die, die ins Weltall kommen, auch dieses Wunder erleben dürfen und bei Handhygiene, nun ja da bin ich seit Corona mehr als fleißig dabei. War zwar auch schon vorher ein wichtiges Thema für mich, aber seit dem Virus... :-,


    Aber so ist es in Italien: Selbst erwachsene, gut verdienende Kinder kehren nie ohne prallgefüllte Taschen von einem Besuch bei ihren Eltern zurück. Kein Wunder, dass der Familienzusammenhalt hier viel stärker ist.

    Finde ich schön. Ist aber nicht nur in Italien so, ich kenne und kannte es noch nie anders von meinen Eltern. Die Kinder werden immer mit etwas essbarem und leckerem versorgt. Auch wenn die schon längst erwachsen sind. :)

    2021: Bücher: 61/Seiten: 27 412
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Ware, Ruth - Hinter diesen Tür

  • Aber dann fiel mir ein, dass mein Sohn, der uns einige Tage lang besucht hatte, gestern wieder nach Rom zurückgefahren ist, und der gute Vater hat ihn wohl mit dem sämtlichen Inhalt unseres Kühlschranks versorgt und ihm dazu noch einige selbstgekochte Gerichte mitgegeben, damit der Junge in der römischen Diaspora was zu beißen hat. :lol: Aber so ist es in Italien: Selbst erwachsene, gut verdienende Kinder kehren nie ohne prallgefüllte Taschen von einem Besuch bei ihren Eltern zurück. Kein Wunder, dass der Familienzusammenhalt hier viel stärker ist. :wink:

    Wem sagst du das. Sohnemann war am Sonntag zum Essen da, auf Wunsch eines einzelnen Herrn wurde gegrillt (bei dem Wetter #-o ) Mama hatte in der Woche Gulasch und Bolognese gekocht, in Gläser ab gefüllt (wie Marmelade um gedreht, damit sie länger haltbar sind) Diese Gläser werden dann bei uns in den kühlen Windfang gestellt. Als er nach Hause gefahren ist, habe ich noch gesagt: "Nimm die ein Glas Gulasch mit!" Am Montag fehlte dann auch noch ein Glas Bolognese :-, :totlach: Kinder eben.

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • Über mangelnde kulinarische Mitgebsel kann ich auch nicht klagen, da sind Mutter wie Schwiegermutter gerne mal großzügig ;)

  • Kinder eben.

    Und ein knisterndes Scheinchen nehmen sie auch immer gerne mit, unsere lieben Kleinen. :lol:

    :study: Herta Müller - Der Fuchs war damals schon der Jäger

    :study: Isaak Babel - Mein Taubenschlag. Sämtliche Erzählungen

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1


    Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens (Friedrich Schiller).

  • Umgekehrt kann ich erzählen, dass meine Söhne bei ihren Besuchen ein flüchtiges Hallo, Mama durchs Haus rufen und anschließend dem Kühlschrank ihre ungeteilte Aufmerksamkeit widmen. Ich brauche ihnen nichts mitzugeben, sie klauen sowieso alles. :| Tochter ist anders, sie fragt zumindest: Darf ich? :D

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige