Sergej Lukianenko - Wächter des Tages

Anzeige

  • Inhalt (aus der Amazon.de-Redaktion): Durch den Missbrauch des Kraftprismas hat die dunkle Hexe Alissa alle Gunst bei ihrem ehemaligen Geliebten, dem Magier Sebulon, verspielt. Als sie aber im Kampf zwischen den Lichten und den Dunklen auch noch ihre gesamten Zauberkräfte verliert, bekommt sie eine neue Chance. Sie wird in ein Kindererholungsheim geschickt, um sich an den Albträumen der Kinder zu nähren. Kaum angekommen verführt sie den gut aussehenden Igor und muss erkennen, dass es sich bei ihm um einen lichten Magier der Gegenseite handelt, der an diesem Ort ebenfalls neue Kräfte tanken soll. Es kommt zum Kampf mit tödlichem Ausgang, dessen Bedeutung sich dem Leser erst allmählich entschlüsselt. Aber welche Rolle spielen die Chefs der Tag- und Nachtwache in diesem düsteren Spiel?


    Meine Meinung: Genau wie “Wächter der Nacht“ ist auch “Wächter des Tages“ in drei Geschichten gegliedert, welche dieses Mal allerdings von unterschiedlichen Figuren handeln. Während die erste Geschichte aus der Sicht von Sebulons ehemaligen Geliebten, der Hexe Alissa erzählt wird, steht in der zweiten der bis dahin noch unbekannte Witali im Mittelpunkt, der ein besonders mächtiger Dunkler zu sein scheint. Was genau er ist, will ich an dieser Stelle allerdings nicht verraten. In der dritten Geschichte laufen dann alle Fäden zusammen und münden in einem grandiosen Finale, welches aber wieder einige Fragen offen lässt und somit Lust auf den dritten Teil der Serie macht.


    Wie schon bei “Wächter der Nacht“ zeigt Sergej Lukianenko auch bei “Wächter des Tages“ wieder, wie schmal der Grat zwischen Gut und Böse ist, was mich öfters zum Nachdenken gebracht hat. Klasse!


    Gefreut habe ich mich auch, dass viele bekannte Figuren aus “Wächter der Nacht“ einen Auftritt haben. Allen voran Anton, der auch jetzt wieder eine sehr wichtige Rolle spielt. Mehr dazu möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten ;)


    Meine Wertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: / :bewertung1von5:


    Rezensionen der übrigen Teile der Serie:
    Sergej Lukianenko - Wächter der Nacht

  • Sergej Lukianenkos Charaktere sind sehr autentisch beschrieben und sind (mal davon abgesehen, dass sie zaubern können und eine hohe Lebenserwartung haben ;)) sehr menschlich - sie sind keine Helden, aber bereit, für das, was ihnen wichtig ist, zu kämpfen.


    Mir persönlich gefiel bei dem Buch besonders der Teil um Witali, aber auch die beiden anderen Teile sind sehr gut geschrieben.

  • Mir hat auch das zweite Buch der Reihe gut gefallen. Zuerst ware ich etwas verwirrt, da im Gegensatz zum ersten Buch diesmal nicht immer die gleiche Figur im Mittelpunkt steht. Ich kann ehrlich gesagt nicht sagen, welche Geschichte mir besser gefallen hat, dazu waren sie dann doch zu unterschiedlich. Die erste Geschichte, die aus der Sicht von Alissa erzählt wird, fand ich allerdings ziehmlich harmlos, allerdings hat mich das Ende eines besseren belehrt.

  • Ich bin mir nicht sicher ob ich mir den ersten band jetzt kaufen soll?!


    ich hab von dem ersten und dem zweiten band die kommentare gelesen und die waren eig. alle ziehmlich positiv aber.......


    Naja eig. mag ich ja mehr geschichten die so sind wie die aus den Büchern : :vampire: Biss zum Morgengrauen,... und Drachenbrut,...; also Vampire und drachen und soo


    Immerhin seid ihr alle ja so begeister also kann das Buch ja nur Gut sein. Naja was solls ich lese mir mal den ersten band durch.


    GRÜßE madiddle






    PS: Danke für die guten Kritiken die mich dazu bewegt habne es mal zu probieren.

  • Die erste Geschichte, die aus der Sicht von Alissa erzählt wird, fand ich allerdings ziehmlich harmlos, allerdings hat mich das Ende eines besseren belehrt.

    Mir hat die erste Geschichte am besten gefallen. Alissas Schicksal fand ich total spannend. Aber auch ansonsten war der zweite Band der Reihe wirklich spannend. Hat mir sogar fast noch besser gefallen als der erste Band. Was mir bei Lukianenko immer besonders gut gefällt, das ist, dass ich nie erraten kann, wie die Geschichten ausgehen. Ich kann mir sonstwas zusammenspinnen, ich bin trotzdem am Ende meilenweit von der tatsächlichen Auflösung. Die Charaktere gefallen mir auch immer, weil sie, wie es hier auch schon gesagt wurde, total authentisch sind.
    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und ich freu mich auf den nächsten Band!

  • Tatsächlich ist "Wächter des Tages" der einzige Roman der Reihe den Lukanienko nicht alleine geschrieben hat. Ich finde man merkt es dem Band an, er ist nicht schlecht, aber anders als die anderen. Mein Favorit ist "Wächter des Zwielichts", wenn ich auch nicht mehr sagen kann warum eigentlich. Werd die Bücher aber bei Zeiten nochmal lesen, aktuell liegt ein Stephen King Schinken vor mir.
    Der Autor der Lukanienko unterstützt hat hat einen eigenen Roman im "Wächter Universum" geschrieben. "Bewahrer des Chaos" ist der Titel und der Autor heißt: Wladimir Wassiljew. Ich fand das Buch nett, aber eben kein Lukanienko. Ist aber nett, da die Handlung teilweise Parallel zu Lukanienkos Büchern an ganz anderen Orten spielt und man ein paar Dinge in Anmerkungen mitbekommt. Ist keine Lese-Muss ..... aber wenn "Wächter des Tages" dein Lieblingsband ist, dann dürfte dir dieser besser gefallen als mir. ;)

    Mein Tauschticket!!!


    Gelesen 2010: 25 Bücher (davon eins abgebrochen)
    Gelesen 2011: 26 Bücher
    Gelesen 2012: 14 Bücher (davon eins abgebrochen)


    Ich :study: gerade:


    Max Brooks - Der Zombie Survival Guide
    Sergej Lukianenko - Trix Solier II

  • Gern geschehen. Ich fiebere bereits weiteren Wächter-Romanen entgegen. Soweit ich weiß ist er noch für 2 Bände verpflichtet. Deswegen auch der Sammelband bei Heyne, der ja aktuell nur 3 von 4 Bänden umfasst. Weitere 2 sind geplant um einen weiteren Sammelband zu füllen. Hoffe das passiert auch. Ansonsten kann ich Lukanienko als Autor generell empfehlen.

    Mein Tauschticket!!!


    Gelesen 2010: 25 Bücher (davon eins abgebrochen)
    Gelesen 2011: 26 Bücher
    Gelesen 2012: 14 Bücher (davon eins abgebrochen)


    Ich :study: gerade:


    Max Brooks - Der Zombie Survival Guide
    Sergej Lukianenko - Trix Solier II

Anzeige