Bücherwichteln im BücherTreff

Bücher-Veranstaltungen / Lesungen

  • 08. und 09. Dezember BUCHQUARTIER Wien

    Buchmesse der kleinen und unabhängigen Verlage


    BUCHQUARTIER - DER MARKT DER INDEPENDENT- & KLEINVERLAGE

    im MuseumsQuartier, Ovalhalle/Arena21/Freiraum, Museumsplatz 1, 1070 Wien


    8. & 9. Dezember 2018, jeweils 11-19 Uhr


    www.buchquartier.com


    Eintritt frei!




  • BERLINER aufgepasst!

    Zu häufig sind Schließungen von Buchhandlungen zu beklagen, das man nicht auch mal auf eine Neueröffnung aufmerksam machen darf:


    In der City-West, nahe vom Olivaer Platz / Leibnitzstraße / Ku'damm,

    direkt am Walter-Benjamin-Platz unter den Arkaden,

    hat die Buchhandlung geistesblüten neu eröffnet.


    Mehrmals im Monat werden Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen (bitte, scrollen) in den Räumlichkeiten unter den Arkaden stattfinden. Hier liegt auch die ausgezeichnete Halbjahreszeitschrift der Buchhandlung Geistesblüten - Autoren Bücher Künstler gratis aus.


    Nach der sympathischen Eröffnungsfeier am vergangenen Sonnabend, sprich: gestern, findet am Montagabend, sprich: morgen, die Premiere der Lesungen statt:

    Was denn nachher so schön fliegt mit Hilmar Klute und Ulrich Matthes


    Ich werde hingehen, denn idealer kann eine Buchhandlung mit Lesungen für mich kaum liegen; mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus) bin ich quasi von Haustür zu Haustür nur 15 Minuten unterwegs.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study:

    :musik:


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • 1LIVE Klubbing: Lesung mit Helene Hegemann am 14.09.


    Freitag, 14. September 2018

    19:00 – 20:00 Uhr

    Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1163313623807972/


    1LIVE

    Mörsergasse

    50667 Köln



    Helene Hegemann „Bungalow“


    Eine Mutter, die sich im Alkoholrausch regelmäßig selbst zerstört, eine Stadt, die kurz vor dem Untergang steht und ein Traum, der direkt gegenüber wohnt. Das war das Leben von Charlie als sie 12 Jahre alt war.


    Fünf Jahre später würgt sie einen Mann beim Sex, der ungefähr doppelt so alt ist wie sie. Damit fängt ihre Geschichte an und dann kommt der Blick zurück. Charlie erzählt von ihrer Jugend in einer Stadt, die eigentlich mal ein Vorzeigeobjekt für die Leistungsfähigkeit des Kapitalismus sein sollte und dann zu einem hässlichen Spalt zwischen Arm und Reich wurde.


    Auf der einen Seite die schicken grünen Bungalows der Millionäre, auf der anderen Seite die grauen Betonmietkasernen. In einer von denen wächst Charlie auf, bei ihrer Mutter, die nicht nur trinkt und Tabletten schluckt, sondern anscheinend auch an einer Persönlichkeitsstörung leidet. An einem Tag putzt sie gut gelaunt die Wohnung, am nächsten Tag liegt sie besoffen und bepinkelt im Bett und ein paar Stunde später bedroht sie ihre Tochter mit einem Messer.


    Draußen sieht die Welt nicht besser aus: Es droht ein ominöser Krieg, die Menschen stürzen sich reihenweise von Parkhausdächern, tote Tiere liegen am Straßenrand und die Ozonwerte in der Stadt steigen so hoch, dass zwischendurch niemand mehr das Haus verlassen darf. Aber dann ziehen Georg und Maria in das Bungalow gegenüber ein und von diesem Augenblick an werden sie zu Charlies größter Sehnsucht.


    "Bungalow" ist nach "Axolotl Roadkill" und "Jage zwei Tiger" das dritte Buch von Helene Hegemann und sorgt auf 280 Seiten für Gefühle von Ekel und Abscheu, über Mitleid und Wut, bis hin zu Verständnis, auch in den absurdesten Situationen. Mit gerade mal 26 Jahren hat Helene es geschafft, eine Art apokalyptische Sozialstudie zu schreiben, die eigentlich nur die überzogene Version von unserem Leben heute ist, zwischen Amokläufen und Katzenvideos. Deshalb steht das Buch völlig zurecht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis!



    Meldet euch hier zur Lesung an:


    https://www1.wdr.de/radio/1liv…ubbing-anmeldung-110.html

  • Nach der Sommerpause geht es weiter mit den Lesungen im Otherland Berlin. Der Terminplan für die nächsten Wochen:


    10.09.2018 Charles Stross
    20.09.2018 Alastair Reynolds
    17.10.2018 Cixin Liu *

    19.10.2018 Tobias Meißner
    05.11.2018 Cory Doctorow
    29.11.2018 Karen Nölle (LeGuin-Übersetzerin)
    13.12.2018 Nate Crowley


    * Alle Termine außer die Lesung mit Cixin Liu finden im Buchladen selbst, Bergmannstraße 25, 10961 Berlin, statt.

    Zeit: meist von 20:00 bis 22:00 Uhr.

    Der Eintritt ist frei.


    Cixin Liu (Drei Sonnen) wird in der Heiligen Kreuz-Kirche lesen, 17.10.2018
    Moderieren wird Dietmar Dath
    Einlass/Abendkasse ab 18:30 -Tickets kosten 10 Euro
    Tickets reservieren unter service[at]otherland-berlin.de


    Mehr Infos: https://www.otherland-berlin.de/de/events.html





    "Selber lesen macht kluch."


    If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
    Roberto Bolaño

  • Lesungen im Otherland Berlin

    Das Otherland kenne ich aus meinen Anfängen in Berlin als eine der gut assortierten English Book Shops der Stadt. Leider liegt es weit von mir entfernt, bräuchte ca. eine Stunde von Tür zu Tür, die Distanzen in Berlin sind g...r...o...ß...r...ä...u...m...i...g...

    Viele Grüße von Yurmala


    :study:

    :musik:


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Aus Klubbing wird nun Stories.

    FB-Event: https://www.facebook.com/events/2101517990109730/


    1LIVE Stories: Lesung mit Philipp Schwenke

    Freitag, 21.09.2018
    19:00 – 20:00 Uhr

    im 1LIVE Haus (Mörsergasse, Köln)



    Karl May hat die berühmtesten Abenteuergeschichten der Welt geschrieben und ist Erfinder von Winnetou und Old Schatterhand. Noch heute vergöttern viele weltweit seine Stories. Mit „Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste“ hat Newcomer-Philipp Schwenke jetzt aber einen Roman geschrieben, in dem May gar nicht so gut wegkommt......


    Die Lesung mit Philipp Schwenke wird am 21.09.2018 ab 19 Uhr im 1LIVE Haus in Köln aufgezeichnet. Meldet euch hier zur Lesung an.

    https://www1.wdr.de/radio/1liv…ubbing-anmeldung-110.html



    Die Story:

    Karl May macht sich auf den Weg in den Orient. Auf der Schifffahrt trifft er auf viele Fans und wird gefeiert wie ein Popstar. Einem Mädchen schenkt er sogar ein Haar von Winnetou – Fake, wie man später erfährt. Immer wieder beteuert May, dass er alles in seinen Büchern genauso erlebt hat. In Wahrheit verwechselt er aber wahnhaft Roman und Realität…

    So behauptet der Star-Autor etwa, dass er fast 600 Sprachen beherrscht. Als er das vor einer Gruppe beweisen soll, stammelt sich May einen ab und improvisiert ein komplett erfundenes Lied aus China. In einer anderen Szene wird ein Einheimischer verprügelt. May will eingreifen, aber traut sich nicht. Wenig später schreibt er auf, wie er den Mann mutig gerettet hat.

    May lebt also in einem Schriftsteller-Paralleluniversum und identifiziert sich mit seinen Indianern und Romanhelden. Bis er fast vergessen hat, dass die nur erfunden sind. May behauptet zum Beispiel auch, die halbe Welt bereist zu haben. In Kairo kommt er aber überhaupt nicht klar. Der Schriftsteller hat krasse Orientierungs- und Verdauungsprobleme. Doch die Lebenslüge funktioniert. Bis ein Journalist ihn bis in den Orient verfolgt und am Helden-Image zweifelt. So beginnt das erste echte Abenteuer von May.


    Daraus hat Philipp Schwenke eine witzige Reise-Story mit vielen Zeitsprüngen und Zeitungsartikeln gemacht. Manche Stellen basieren auf Tatsachen, andere sind erfunden. Wie bei May selbst. Oder nicht?


    Eine komische und manchmal irritierende Geschichte, die gerade deshalb extrem bockt. Philipp Schwenke wird uns demnächst verraten, was er sich mit dem Buch gedacht hat. „Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste“ ist sein Debütroman. Sonst arbeitet er als Journalist in Berlin.


    Das Buch in einem Satz:

    Eine clevere und extrem witzige Geschichte über einen großen Schriftsteller, bei der man sich ab und zu fragen muss, was jetzt korrekt recherchiert und was einfach nur total erfunden ist.


    Anders weil….

    …diese Geschichte selbst danach fragt, wieviel man für gute Geschichten überhaupt erfinden darf…


    Für Fans von

    Cleveren (Reise-) Stories mit psychologischem und leicht philosophischem Touch. Und für Karl May-Fans mit gutem Humor.

  • FB-Event: https://www.facebook.com/events/619131741835610/


    1LIVE STORIES: LESUNG MIT THOMAS KLUPP


    Freitag, 28.09.2018

    19:00-20:00 Uhr

    im 1LIVE Haus (Mörsergasse, Köln)


    Benedikt Jäger, Schüler und Tennisgenie, wirbt auf Anti-Drogen-Plakaten für ein sauberes Leben, während er sich nachts im dem "Butterhof" das Hirn wegsäuft und reihenweise seine Zensuren fälscht. Man will den Eltern ja gefallen. Um jeden Preis. In "Wie ich fälschte, log und Gutes tat" erzählt Thomas Klupp rotzig und direkt von den Abgründen der Bewohner einer Vorzeigekleinstadt.


    Die Lesung mit Thomas Klupp wird am 28.09.2018 ab 19 Uhr im 1LIVE Haus in Köln aufgezeichnet. Meldet euch hier zur Lesung an: https://www1.wdr.de/radio/1liv…ubbing-anmeldung-110.html


    Die Story:

    In der Kleinstadt Weiden sieht man zum neuen Schuljahr an jeder Fassade und Bushaltestelle die Anti-Drogen-Plakate: "Geh ans Limit! Ohne Speed!" Mittendrauf sind Benedikt Jäger und seine Freunde aus dem Tennisverein, Vince und Prechtl. Reihenweise Mädels klopfen bei ihnen an und es könnte für die drei Spitzensportler nicht besser laufen. Theoretisch.


    Denn das Lügen kurze Beine haben ist für Benedikt Jäger erst mal neu. Er ist Sohn eines Arztes, seine Mutter richtet im Garten piekfeine Banketts für die Eltern im Tennisverein aus. Schlechte Noten und ein rüpelhaftes Verhalten sind sie von Benedikt nicht gewöhnt. Er ist ihr Vorzeigesohn. Bis jetzt. Denn er hat damit zu kämpfen, dass sein astreines Notenfälschungssystem auffliegt. Es fängt mit ein paar nachgemachten Unterschriften an und endet wohlmöglich in dem größten und kuriosesten Fälschungscoup, den Benedikt je abgezogen hat.


    Ob der Autor ein Tennisass ist, wissen wir nicht. Was wir allerdings wissen, ist, dass Thomas Klupp fantastische Bücher schreibt. Mit seinem Debütroman "Paradiso" gewann er den Nicolas-Born-Förderpreis und wurde außerdem mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet. Thomas ist Mitglied der Autoren-Fußballmannschaft Autonama. Wenn er mal keine Bälle kickt, arbeitet er als Dozent am Literaturinstitut der Universität Hildesheim. "Wie ich fälschte, log und Gutes tat" ist sein zweiter Roman.


    Das Buch in einem Satz:

    Ein Tennisteenie mit scheinbar weißer Weste macht den Münchhausen und biegt sich die Welt, wie sie ihm gefällt.


    Besonders weil…

    … aus augenscheinlichen Kleinigkeiten ganz große Elefanten gemacht werden, die mit einer großen Portion bitterbösem Humor den Schüleralltag auf den Kopf stellen.


    Für Fans von:

    Raffiniert schrägen Geschichten à la Daniel Kehlmann und unkonventionellen Kleinstadtgymnasiasten wie in "Tschick" von Wolfgang Herrndorf.

  • In Stuttgart finden vom 16.-21.10. wieder die Dragon Days statt. Das ist zwar keine reine Bücherveranstaltung, aber lohnt sich für Fantasy / Science Fiction - Freunde allemal. Im letzten Jahr hatten wir dort viel Spaß - nicht wahr Squirrel , El Novelero , Failadiel   akhet und Amethyst ? Ich werde zur Eröffnung mit Bernhard Hennen auf jeden Fall gehen, die Abschlussveranstaltung klingt auch gut. Und dazwischen? Wir werden sehen. :wink: Vielleicht gibt es wieder eine erste Reihe voller BTler?

    Gelesen in 2018: 22 - Gehört in 2018: 24 - SUB: 366


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

  • Voraussichtlich werde ich nur zur Abschlussveranstaltung am Sonntag dort sein. Stuttgart ist ja leider nicht um die Ecke, deshalb nehme ich mir mal nur diesen einen Termin vor. Wäre aber schön, wenn wir uns da sehen.

    Verführung Volljähriger zum Bücherkauf sollte nicht unter 5 Jahren Stadtbibliotheksmitgliedschaft bestraft werden!

  • Walter Sittler und Mariele Millowitsch gehen auf Tour mit einer szenischen Lesung aus "Alte Liebe" von Elke Heidenreich und Bernd Schröder. Eine Übersicht der Termine findet Ihr hier. :)

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Thomas Hettche - Die Pfaueninsel
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • Am Dienstag, den 06.11., liest Peter Prange in Tettnang in der Buchhandlung Ravensbuch.

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Thomas Hettche - Die Pfaueninsel
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • Und am 21.11. liest Karen Duve aus "Fräulein Nettes kurzer Sommer" in der Buchhandlung Ravensbuch in Ravensburg. :wink:


    Bestsellerautorin Karen Duve beschäftigt sich in ihrem neuen Roman mit der jungen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

    Fräulein Nette ist eine Nervensäge! Dreiundzwanzig Jahre alt, heftig, störrisch und vorlaut, ist sie das schwarze Schaf, das nicht in die Herde ihrer adligen Verwandten passen will. Während ihre Tanten und Cousinen brav am Kamin sitzen und sticken, zieht sie mit einem Berghammer bewaffnet in die Mergelgruben, um nach Mineralien zu stöbern. Die Säume ihrer Kleider sind im Grunde immer verschmutzt! Das Schlimmste aber ist ihre scharfe Zunge. Wenn die Künstlerfreunde ihres Onkels August nach Bökerhof kommen, über Kunst und Politik sprechen, mischt sie sich ungefragt ein. Wilhelm Grimm bekommt bereits Panik, wenn er sie nur sieht.

    Ein Enfant terrible ist sie, wohl aber nicht für alle. Heinrich Straube, genialischer Mittelpunkt der Göttinger Poetengilde, fühlt sich jedenfalls sehr hingezogen zu der Nichte seines besten Freundes. Seine Annäherungsversuche im Treibhaus der Familie bleiben durchaus nicht unerwidert. Allerdings ist er nicht der einzige. Was folgt ist eine Liebeskatastrophe mit familiärem Flächenbrand.

    Ein großartiger Roman, historisch genau, gnadenlos entlarvend und so trocken-lakonisch und bitter-ironisch geschrieben, wie es nur Karen Duve kann.

    Über die Autorin: Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre Romane „Regenroman“ (1999), „Dies ist kein Liebeslied“ (2005), „Die entführte Prinzessin“ (2005), „Taxi“ (2008) und „Macht“ (2016) waren Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2011 erschien ihr Selbstversuch „Anständig essen“, 2014 die Streitschrift „Warum die Sache schiefgeht“. Die Verfilmung ihres Romans „Taxi“ kam im Sommer 2015 ins Kino.

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Thomas Hettche - Die Pfaueninsel
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • 1LIVE Stories am 05.10.:
    Lesungen mit Tijan Silla + Oliver Polak



    FB-Event: https://www.facebook.com/events/536725953439652/


    1LIVE Stories: Lesung mit Tijan Silla

    Freitag, 05.10.2018

    19:00-20:00 Uhr

    im 1LIVE Haus (Mörsergasse, Köln)


    Crocutanien ist ein Land, in dem eigentlich alles verboten ist, was Spaß macht. Kondome gibt es fast nur auf dem Schwarzmarkt und selbst harmlose Flipperautomaten sind verboten. Dieser totalitäre Staat ist Heimat von Ambrosio, der Hauptfigur in "Die Fahne der Wünsche".


    Die Lesung mit Tijan Sila wird am 5.10.2018 ab 19 Uhr im 1LIVE Haus in Köln aufgezeichnet. Meldet euch hier zur Lesung an.

    https://www1.wdr.de/radio/1liv…ubbing-anmeldung-110.html


    Logo, Crocutanien ist ein erfundenes Land. Aber viele Sachen, die dort falsch laufen, erinnern an echte Unrechtsstaaten: Keine Pressefreiheit, dafür viel Willkür und Gewalt. Das Land schottet sich ab und verfolgt jeden, der sich nicht ganz anpasst. Deswegen ist "Die Fahne der Wünsche" auch keine glückliche Jugendgeschichte. Auch wenn Ambrosio sich auf seine eigene Weise durchbeißt…

    Der ist jedenfalls ein Riesentalent auf dem Rennrad und hofft auf eine große Karriere im Ausland. Doch sein Trainer flieht heimlich und danach ist Ambrosio erstmal auf sich allein gestellt. In seinem Fall ist das doppelt hart: Seine Mutter ignoriert ihn nämlich seit dem Tod seines Vaters und auch seine Freundin Betty nutzt eine Gelegenheit, um den irren Überwachungsstaat zu verlassen.

    Ambrosio wird gezwungen, als Spitzel für das Regime zu arbeiten. Nur so kann er weiter Rennrad fahren. Ausgerechnet er muss Infos über die geheimen Flipper-Parties seiner Freunde an die Partei weitergeben. Ohne zu krass zu spoilern: Am Ende kommt es zu einem mehr als brutalen Showdown und Crocutanien geht fast unter. Und das alles wegen einem Flipper mit Geschlechtsteilen drauf!



    "Die Fahne der Wünsche" ist ein Roman über Unrecht, Sport, Hoffnung und die Hilflosigkeit eines Jungen in einem ideologischen System. Softe Stories sind nicht das Ding von Tijan Sila, der schon mit seinem Debütroman "Tierchen Unlimited" eine ziemlich harte Geschichte abgeliefert hat. Sila ist in Sarajevo geboren und emigrierte 1994 nach Deutschland. Jetzt ist er Lehrer in Kaiserslautern.



    + + + + + + + +


    FB-Event: https://www.facebook.com/events/708346676198772/


    1LIVE Stories: Lesung mit Oliver Polak

    Freitag, 05.10.2018

    20:30-22:00 Uhr

    im 1LIVE Haus (Mörsergasse, Köln)



    Oliver Polak kennen viele als Comedian oder aus der Sendung „Das Lachen der anderen“ im WDR-Fernsehen. Jetzt ist er als Buchautor zurück. Diesmal gibt es aber nicht so viel zum Lachen, sondern zum Nachdenken.

    Meldet euch hier zur Lesung an: https://www1.wdr.de/radio/1liv…k-gegen-judenhass100.html

    In Olivers ersten Buch „Ich bin Jude - ich darf das“ ging es noch um seine Kindheit zwischen Thora und Viva. Im Zweiten „Der jüdische Patient“ hat er dann so locker über seine Depression geschrieben, dass man gut was zu lachen hatte. Auch wenn einem manchmal das Lachen im Hals stecken geblieben ist.

    In seinem neuen Buch ‚Gegen Judenhass‘ hört für Olli aber der Spaß auf. Schonungslos schreibt er darüber wie oft er als Jude in seinem Leben schon mit dem Thema Hass konfrontiert worden ist.

    Das ging los als er mit sieben Jahren abends bei einer befreundeten Familie in seiner Heimatstadt Paderborn am Tisch sitzt. Der leicht angetrunkene Vater redet immer wieder auf den kleinen Olli ein, dass „ihr am Tod von Jesus die volle Schuld tragt“. Mit „ihr“ – schreibt Olli - meint der Vater nicht die Emsländer, sondern „die Juden“.
    Auf dem Schulhof jagen ihn die anderen Kinder, weil er „Juden-Aids“ hat. Später als er als Comedian unterwegs ist, hört er zum Beispiel von einem Veranstalter den Satz „Wenn du heute wieder nicht lustig bist, landest du im Aschenbecher!“ Oder ein Besucher kommt nach dem Auftritt zu ihm und sagt: „Musst du nicht weg? Der letzte Zug nach Auschwitz fährt doch gleich.“

    Oliver Polak möchte in seinem neuen Buch mit Vorurteilen aufräumen. Mit all den Verschwörungstheorien, die über Juden im Umlauf sind. Und erklärt auch warum sie seiner Meinung nach von einigen Hip Hoppern gerade wieder weiter verbreitet werden.

    Auf den ersten Seiten stellt er seinen Lesern Fragen. Zum Beispiel: Wie viele dieser Aussagen über Juden stimmen: Juden haben große Nasen, Juden sind geldgierig, Juden beherrschen die Medien und Hollywood, Juden kontrollieren die Börsen und so weiter. Gefolgt von dem Satz: Sollte die Zahl Deiner Zustimmungen, die Du eingetragen hast, nicht Null sein, hast Du ein ernsthaftes Problem.

  • In Stuttgart finden vom 16.-21.10. wieder die Dragon Days statt. Das ist zwar keine reine Bücherveranstaltung, aber lohnt sich für Fantasy / Science Fiction - Freunde allemal. Im letzten Jahr hatten wir dort viel Spaß - nicht wahr Squirrel , El Novelero , Failadiel   akhet und Amethyst ? Ich werde zur Eröffnung mit Bernhard Hennen auf jeden Fall gehen, die Abschlussveranstaltung klingt auch gut. Und dazwischen? Wir werden sehen. :wink: Vielleicht gibt es wieder eine erste Reihe voller BTler?

    Ich schaffe es leider auch nicht zu kommen. Trotzdem wünsche ich allen eine tolle Veranstaltung. :)

  • 1LIVE Stories: Lesung mit Rammstein-Keyboarder "Flake" am 12.10.


    FB-Event: https://www.facebook.com/events/336998067068022/


    1LIVE Stories: Lesung mit Christian "Flake" Lorenz

    Freitag, 12.10.2018

    18:30-20:30 Uhr

    im 1LIVE Haus (Mörsergasse, Köln)



    Auf der Bühne wird er von einem Flammenwerfer gegrillt, hat Glitzerhosen an und reitet in einem Schlauchboot durch ein ausverkauftes Stadion. Privat hat Flake Flugangst, versucht seinen Reißverschluss mit Cola zu reparieren und philosophiert über den Sinn des Lebens.

    Meldet euch hier für die Lesung mit Flake an:https://www1.wdr.de/radio/1liv…ubbing-anmeldung-110.html


    2015 hat Flake mit seinem ersten Buch „Tastenficker“ einen Bestseller gelandet. Am Ende der fast 400 Seiten fällt ihm allerdings auf, dass er noch gar nichts über seine Zeit bei Rammstein erzählt hat. Heute ist auch klar warum: 25 Jahre Rammstein sind ein eigenes Buch wert.


    In „Heute hat die Welt Geburtstag“ erzählt Flake von den Anfängen der Band im Ost-Berlin der 90er Jahre. Er erzählt von naiven Deals mit Managern und Plattenfirmen, von Konzerten vor acht Zuschauern und Geplünderten Minibars. Er erzählt vom Durchbruch der Band, davon wie Rammstein zur erfolgreichsten deutschen Band im Ausland geworden ist und von Proben, die mit Verbrennungen enden.


    Wer allerdings eine klassische Band-Biografie erwartet, wird enttäuscht – oder erst recht überrascht. Flake erzählt nicht chronologisch, sondern wild durcheinander. So als würde er einem beim Lesen mit einem Glas Bier gegenüber sitzen. Er nimmt uns mit durch einen typischen Rammstein-Konzerttag. Wir begleiten ihn durch die langen Stunden vor dem Konzert in der Kabine, sind bei ihm, während er von Sänger Till Lindemann auf der Bühne in einem gigantischen Topf „gekocht“ wird und stehen nach dem Konzert mit der Band unter der Dusche.


    Und bei jeder Zeile in diesem Buch wird klar: Hier erzählt ein bescheidener, lustiger und kluger Mensch, der eigentlich überhaupt nicht zu Rammstein passt und vielleicht gerade deshalb so wichtig ist für die Band.

  • 1LIVE Stories: Lesung mit Max Wolf am 26.10. in Köln

    Freitag, 26.10.2018

    18:30-20:30 Uhr

    im 1LIVE Haus (Mörsergasse, Köln)


    FB-Event: https://www.facebook.com/events/2228511777224084/



    Schon mal eine Nacht durchgefeiert?

    Mit oder ohne Drogen?

    Die Antwort von Autor Max Wolf kennen wir: Natürlich mit! Mit Ecstasy.


    Ganze Wochenenden hat er durchgefeiert, war in den 90ern in der Hochzeit von Marusha und Westbam Teil der Technoszene und die ein oder andere Pille war natürlich mit dabei. Heute ist er ausgebildeter Evolutionsbiologe und hat einen Roman geschrieben, der seine Vergangenheit und seinen Beruf verbindet:


    Meldet euch hier zur Lesung an: https://www1.wdr.de/radio/1liv…lf-gluecksreaktor100.html


    Fred hat ein Ziel: er möchte keine Ameise werden. So nennt er die ganzen Spießer in seinem Dorf, die stumpf ihren immer gleichen langweiligen Alltag leben. Er wünscht sich mehr Glücksmomente. Und er findet sie: in der Techno-Szene und in bunten Pillen.


    Die einzige Leidenschaft, die Fred schon vor seinem ersten Rave hatte, war die Liebe für Physik und Naturwissenschaft. Aber das reicht ihm nicht. Erst durch Ecstacy und Technomusik fühlt er endlich das, was er vorher vermisst hat: Explosionen im Kopf, Euphorie im ganzen Körper und eine Art rauschhafte Intensität. Die Drogen und die Musik werden für ihn zu seinem persönlichen Glücksreaktor.


    Das ganze Buch ist voll von Bildern aus der Naturwissenschaft: Synapsen tanzen im Viervierteltakt, Gehirnwindungen pressen sich an die Schädelknochen und Bindungskräfte werden schwächer. Eine spannende Mischung und ein spannender Autor!

Anzeige