J. R. Ward - Fallen Angels: Die Ankunft (ab 20.07.2020)

Anzeige

  • Fallen Angels: Die Ankunft - Anfang bis Ende - Seiten 1-591

    Hinweis: Bitte gebt euren Beiträgen eine Überschrift mit den Abschnitten/Seitenzahlen, auf die ihr euch bezieht. Schreibt diese einfach in die erste Zeile eures Beitrags und formatiert sie anschließend mit dem H-Button als "Überschrift 1".

    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."
    Heinrich Heine


      :study: 7 [-X 2663; :musik: 4 [-X45 h 03 Min

  • :huhu:


    Mädels, ich habe mir vom ersten Band schonmal die Kapitel-Aufteilung so ein bisschen angeguckt. Ich würde sagen, sie sind ähnlich lang wie bei Sookie. Wollen wir das da mit den zwei Kapiteln alle zwei Tage beibehalten und an den Zwischentagen die Zeit zum Posten nutzen?


    Auf jeden Fall freu ich mich schon total auf die neue Runde mit euch:lechz::lechz::lechz:.

    Und ich bin gespannt, ob euch der erste Band dieser Reihe meiner Lieblingsautorin gefällt. Für mich wird das ja ein Re-read, ich hab den ersten Teil schon vor ein paar Jahren mal gelesen. Allerdings ist, glaube ich, nicht so viel hängen geblieben.:lol::-,

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • :huhu:


    Freue mich auch sehr auf die Runde, auch wenn ich noch ein MLR-Frischling bin. :uups:

    Wollen wir das da mit den zwei Kapiteln alle zwei Tage beibehalten und an den Zwischentagen die Zeit zum Posten nutzen?

    Für mich klingt die Leseeinteilung sehr gut. :thumleft:


    Von J.R. Ward habe ich bisher noch gar nichts gelesen, schleiche aber schon ewig um ihre Bücher herum und bin nun sehr gespannt. :shock:

    Das Buch liegt hier auch schon bereit.

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study: "Die Bibel - Neues Testament " - Lutherübersetzung

    :study: "What light there is" - Burnside (MLR)

    :study: "Die Elenden" - Victor Hugo

    :study: "Dracula" - Bram Stoker (MLR)


  • Mädels, ich habe mir vom ersten Band schonmal die Kapitel-Aufteilung so ein bisschen angeguckt. Ich würde sagen, sie sind ähnlich lang wie bei Sookie. Wollen wir das da mit den zwei Kapiteln alle zwei Tage beibehalten und an den Zwischentagen die Zeit zum Posten nutzen?

    Hallo, da wir ja in 5 Tagen starten hab ich mir mal auch angesehen wie die Länge der Kapitel ist, und das mit alle 2 Tage 2 Kapitel klingt sinnig.

    :study: Arnaldur Indriðason - Eiseskälte / Furðustrandir

    :study:Daniel Wolf - Das Gold des Meeres

    :study:Nino Haratischwili - Das achte Leben (Für Brilka)

  • Mädels, ich habe mir vom ersten Band schonmal die Kapitel-Aufteilung so ein bisschen angeguckt. Ich würde sagen, sie sind ähnlich lang wie bei Sookie. Wollen wir das da mit den zwei Kapiteln alle zwei Tage beibehalten und an den Zwischentagen die Zeit zum Posten nutzen?

    Hallo, da wir ja in 5 Tagen starten hab ich mir mal auch angesehen wie die Länge der Kapitel ist, und das mit alle 2 Tage 2 Kapitel klingt sinnig.

    Prima:thumleft:

    Ich meine, die Kapitel sind von der Länge her auch ähnlich wie bei Sookie.:-k Und da hat das ja immer gut funktioniert.

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Ich meine, die Kapitel sind von der Länge her auch ähnlich wie bei Sookie. :-k Und da hat das ja immer gut funktioniert.

    Naja ich hatte nun den Eindruck dass es sogar kürzer sind. Auf den ersten 50 Seiten sind 4 Kapitel, was ja eh wieder gut passt, da hat man dann ca. 12 Seiten pro Tag. Aber ich denk wir finden da schon ein gutes Pensum.

    :study: Arnaldur Indriðason - Eiseskälte / Furðustrandir

    :study:Daniel Wolf - Das Gold des Meeres

    :study:Nino Haratischwili - Das achte Leben (Für Brilka)

  • :huhu:

    Ich dacht mir gestern, dass der 20. ja immer näher rückt und das ich es mal in Erinnerung rufen sollte, bis ich gesehen habe, dass ihr hier ja schon fleißig geschrieben habt und ich einfach verpeilt habe, das Thema hier zu abonnieren! #-o:uups::lol:

    Und ich bin gespannt, ob euch der erste Band dieser Reihe meiner Lieblingsautorin gefällt. Für mich wird das ja ein Re-read, ich hab den ersten Teil schon vor ein paar Jahren mal gelesen. Allerdings ist, glaube ich, nicht so viel hängen geblieben. :lol:

    Ich freu mich schon sehr drauf. :dance: Dass du nicht mehr so recht weist, worum es gegangen ist, ist zwar kein gutes Zeichen, aber dass du das Buch ja nochmal lesen willst eigentlich schon. Aber.. das ist gut für uns, dann ist die Spoilergefahr zumindest sehr gering :totlach: Ich bin gespannt wie dir der re-read gefällt :bounce:

    Wollen wir das da mit den zwei Kapiteln alle zwei Tage beibehalten und an den Zwischentagen die Zeit zum Posten nutzen?

    Hatten wir nicht immer zwei bis max drei Kapitel pro Woche oder lässt mein Gedächtnis jetzt komplett nach? :uups:

    Freue mich auch sehr auf die Runde, auch wenn ich noch ein MLR-Frischling bin. :uups:

    Ich mich auch! Und Frischling sein ist doch was schönes :tanzen:

    Kurz OT: Darf ich fragen, aus welchem Manga/Anime/visual Novell du dir den Avatar gewählt hast? :uups:

    Naja ich hatte nun den Eindruck dass es sogar kürzer sind. Auf den ersten 50 Seiten sind 4 Kapitel, was ja eh wieder gut passt, da hat man dann ca. 12 Seiten pro Tag. Aber ich denk wir finden da schon ein gutes Pensum.

    Also, wie wär folgender Vorschlag: In der ersten Woche nur 3 Kapitel und dann schauen wir weiter und erhöhen gerne?

    Es ist nämlich so *hüstel*, dass das Buch gerade bis 29.7 ausgeliehen ist :pale: Aaaaaaber: ich hab gesehen, dass die Leseprobe die ersten 3 Kapitel abdeckt :dance:Somit können wir wunderbar am 20. beginnen und ich muss nicht alles in der zweiten Woche nachholen:totlach: Was haltet ihr davon?

    Oh und ich glaub, ich zitier mal unsere liebe Studentine , die hat den Thread vielleicht auch nciht mehr auf dem Schirm (dann wär ich zumindest nicht die einzige :totlach:).

    Komisch übrigens, dass mein Nick als Verfasser des ersten Posts steht, dabei ist das wohl eher ein Standardgsatzerl, das ich nicht geschrieben hab. Hm, ich mags zwar nicht, wenn mir Wörter in den Mund gelegt werden, aber gibt schlimmeres :totlach:

    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."
    Heinrich Heine


      :study: 7 [-X 2663; :musik: 4 [-X45 h 03 Min

  • Ich mich auch! Und Frischling sein ist doch was schönes :tanzen:

    Kurz OT: Darf ich fragen, aus welchem Manga/Anime/visual Novell du dir den Avatar gewählt hast?

    Da hast du auch wieder Recht. :flower:

    Meinen Ava habe ich aus einem japanischen Nintendo Switch Spiel, soweit ich weiß gibt es dazu leider keinen Anime o.ä. :cry:

    Es heißt "Piofiore no banshou" und erscheint erst dieses Jahr in Deutschland. Aber ich liebe die Story und die Charaktere. Und die Zeichnungen sind wunderschön. :love:

    Also, wie wär folgender Vorschlag: In der ersten Woche nur 3 Kapitel und dann schauen wir weiter und erhöhen gerne?

    Für mich ist das vollkommen okay. :D Dann musst du dich wegen des Ausleihdatums nicht stressen.

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study: "Die Bibel - Neues Testament " - Lutherübersetzung

    :study: "What light there is" - Burnside (MLR)

    :study: "Die Elenden" - Victor Hugo

    :study: "Dracula" - Bram Stoker (MLR)


  • Oh ein Otome-Spiel :love: Schön, das kommt mal auf die Liste ^^ Dankeschön! :loool:

    Oh, sehr gerne! :flower::mrgreen::mrgreen:

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study: "Die Bibel - Neues Testament " - Lutherübersetzung

    :study: "What light there is" - Burnside (MLR)

    :study: "Die Elenden" - Victor Hugo

    :study: "Dracula" - Bram Stoker (MLR)


  • Ich freu mich schon sehr drauf. :dance: Dass du nicht mehr so recht weist, worum es gegangen ist, ist zwar kein gutes Zeichen, aber dass du das Buch ja nochmal lesen willst eigentlich schon. Aber.. das ist gut für uns, dann ist die Spoilergefahr zumindest sehr gering :totlach: Ich bin gespannt wie dir der re-read gefällt :bounce:

    Ich freue mich auch schon. Vielleicht fange ich auch morgen schon mit den ersten drei Kapiteln an, denn am Montag komme ich schon wieder nicht dazu, da ich wiedermal Spätschicht habe. Mit dem Posten würde ich dann natürlich auf euch warten. :loool:


    Und wegen dem Inhalt...ich weiß noch, dass ein paar heiße Typen dabei waren...aber mehr leider nicht mehr. :uups::mrgreen:

    Vielleicht fallen mir manche Dinge wieder ein, wenn ich es jetzt nochmal lese. :-k Aber spoilern werde ich euch sicherlich nicht. Ich geb mir zumindest Mühe, meine Klappe zu halten, wenn mir etwas wieder einfällt, was erst später passiert.:totlach:

    Also, wie wär folgender Vorschlag: In der ersten Woche nur 3 Kapitel und dann schauen wir weiter und erhöhen gerne?

    Es ist nämlich so *hüstel*, dass das Buch gerade bis 29.7 ausgeliehen ist :pale: Aaaaaaber: ich hab gesehen, dass die Leseprobe die ersten 3 Kapitel abdeckt :dance: Somit können wir wunderbar am 20. beginnen und ich muss nicht alles in der zweiten Woche nachholen :totlach: Was haltet ihr davon?

    Können wir gern so machen. Da können wir uns erstmal eingrooven.:totlach::kiss:

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Und wegen dem Inhalt...ich weiß noch, dass ein paar heiße Typen dabei waren...aber mehr leider nicht mehr. :uups:

    :lol: Naja, aber das klingt doch schon einmal vielversprechend. :mrgreen::mrgreen:

    Ich hätte sicher auch Schwierigeiten, mich nach ein paar Jahren an den genauen Inhalt einiger gelesener Bücher zu erinnern.

    Ich bin gespannt, wie der re-read für dich wird. :)

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study: "Die Bibel - Neues Testament " - Lutherübersetzung

    :study: "What light there is" - Burnside (MLR)

    :study: "Die Elenden" - Victor Hugo

    :study: "Dracula" - Bram Stoker (MLR)


  • Oh und ich glaub, ich zitier mal unsere liebe Studentine , die hat den Thread vielleicht auch nciht mehr auf dem Schirm (dann wär ich zumindest nicht die einzige :totlach: ).

    :winken: Danke für´s Markieren, liebes Pralinchen. Ich wusste, da war doch etwas :-k...war nur etwas urlauben in der letzten Zeit und es war so schön :drunken: und so weit weg vom Alltag, dass ich nur ganz langsam mental zurückfinde :drunken: - aber meine lieben BTler sind ja auch eigentlich wie Urlaub. :friends:

    dabei ist das wohl eher ein Standardgsatzerl, das ich nicht geschrieben hab. Hm, ich mags zwar nicht, wenn mir Wörter in den Mund gelegt werden, aber gibt schlimmeres

    :lol: ...und ich habe mich schon gewundert, wie seriös du plötzlich daherkommst. :totlach::loool:

    Und wegen dem Inhalt...ich weiß noch, dass ein paar heiße Typen dabei waren...aber mehr leider nicht mehr. :uups:

    :lol: Naja, aber das klingt doch schon einmal vielversprechend. :mrgreen::mrgreen:

    :loool::loool: Genau das war auch mein Gedanke. :totlach: Schauen wir mal, was uns da so erwarten wird. :lol:

    Liebe Grüße,
    Tine



    :study: Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt's nicht

    :study: Cornelia Wusowski - Katharina von Medici

  • Mädels, ich hab schonmal angefangen...und bin mit dem Pensum bis zum 29. Juli schon durch...:-,

    Ich würde das ganze mal ein bisschen zusammenfassen...:loool:


    Ach, eins noch vorweg: Ich liiiiebe den unverfrorenen, direkten und immer irgendwie leicht zynischen Schreibstil dieser Autorin einfach. Da sie mich mit ihrer Black Dagger Reihe schon viele Jahre begleitet, sind diese ersten Sätze des Prologs für mich wie ein Nachhausekommen gewesen:love::love::love:...jetzt mal abgesehen davon, dass ich das Buch schonmal gelesen habe...:totlach:


    Aber nun zur eigentlichen Handlung...:lechz:


    Prolog

    Im Grunde geht es hier um den altbewährten Kampf Gut gegen Böse, Engel gegen Dämonen. Und dieser Kampf soll mit den nächsten sieben Seelen entschieden werden - dabei ist offen, in welche Richtung es gehen wird. Dieser ganze Krieg wird mit einem Football-Spiel verglichen, doch da ich mich mit diesem Sport so gar nicht auskenne, kann ich da auch leider nicht näher drauf eingehen. Es scheint auf jeden Fall noch alles offen zu sein.


    Kapitel 1

    Wir lernen Jim Heron und seine zwei Begleiter Adrian und Eddie kennen, die gerade eine kleine Party im Club Iron Mask feiern. Jim wirkt etwas depressiv, zumindest scheint er einen sehr negativen Blick auf die Welt zu haben. Und er hat Geburtstag - er wird 4o. :birthday:

    Von Adrian wird er immer wieder ermuntert, sich der Frauenwelt zu öffnen, doch Jim hat dazu keine Lust und brütet lieber weiter auf der Couch vor sich hin und wartet, dass er endlich gehen kann.


    Jim war in der Army und ist da offenbar noch nicht ganz raus, wenn man an die ominösen "Spezialaufträge" denkt, die er scheinbar immer noch bekommt. Im Moment scheint er von einem Ort zum nächsten zu fahren, nimmt nur Gelegenheitsjobs an und will offenbar so gut es geht, vom Radar verschwinden. Und gerade ist er eben in Caldwell gelandet.


    In der zweiten Kapitelhälfte lernen wir Marie-Terese kennen, die als Prostituierte im Iron Mask arbeitet und deswegen und vielleicht auch noch aus einem anderen Grund - an den ich mich aber leider auch nicht mehr erinnern kann - zur Beichte geht. Sie hat Schulden und versucht sie auf diese Weise abzuarbeiten. Und hasst ihr Leben dafür natürlich auch.


    Kapitel 2
    Wir befinden uns bei einem Juvelier und warten auf einen schrecklich reichen Kunden, namens diPietro, der einen Verlobungsring kaufen will. Nachdem er sich einige angesehen hat, kauft er schließlich den ersten, der ihm gezeigt wurde, allerdings legt er den Preis fest und lässt da auch nicht mehr mit sich verhandeln.8)


    Im zweiten Teil des Kapitels hat Jim keine Lust mehr aufs Feiern und will nach Hause. Draußen angekommen wird er von der umwerfenden Dame verführt, die ihn zuvor in dem Club bereits immer wieder beobachtet hat. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, die führt nichts gutes im Schilde...8-[


    Kapitel 3

    Vin diPietro wartet in seinem Apartment auf seine Freundin, weil er ihr einen Antrag machen will. Devina ist wunderschön und trägt ein blaues Kleid, als sie nach Hause kommt...Nachtigall, ick hör dir trapsen - natürlich können wir uns alle denken, wo sie gerade war. 8-[

    Vins Vermutung, als er durch seine Beobachtungen unweigerlich dieselben Schlüsse zieht, lässt ihm den Antrag direkt im Halse stecken bleiben.


    Ich verbinde mit dem Namen Devina übrigens nichts gutes...an so viel erinnere ich mich noch...8-[


    In der zweiten Hälfte des Kapitels sind wir wieder im Iron Mask und die Schicht von Marie-Terese ist vorbei. Sie weint unter der Dusche, weil sie es hasst, das tun zu müssen, scheint aber auch keinen anderen Weg zu finden, ihre Schulden abzuarbeiten. Und da Trez (übrigens ein Charakter, der eigentlich aus Black Dagger ist:lechz:) ein guter Chef ist, hat er natürlich auch längst bemerkt, dass es ihr nicht gut geht und bietet ihr seine Hilfe an, die sie jedoch ablehnt.

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • :lol: ...und ich habe mich schon gewundert, wie seriös du plötzlich daherkommst. :totlach::loool:

    Ist ja auch wirklich gar nicht mein Stil! :totlach::totlach:



    Kommentar..

    Mädels, ich hab schonmal angefangen...und bin mit dem Pensum bis zum 29. Juli schon durch...

    Da freut sich aber jemand! :totlach: Und mich freuts, dass du dich so freust, denn dann bin ich nicht allein mit meiner Freude! Und ich freu mich so richtig! :lechz::love::totlach: Bin mega gehyped nach den ersten drei Kapiteln :dance:, das fühlt sich ungefähr so an, als hätte Charlaine Harris zuerst meine Lust auf Fantasy Ero-Romance (es gibt einen Fachbegriff, aber der fällt mir jetzt nicht ein :totlach:) in den 13 Bänden nach und nach erkalten lassen, wie ihre Untoten, nur damit sie jetzt von Frau Ward aufs vorzüglichste aufgeheizt und wiederbelebt wird :totlach:

    Ach, eins noch vorweg: Ich liiiiebe den unverfrorenen, direkten und immer irgendwie leicht zynischen Schreibstil dieser Autorin einfach. Da sie mich mit ihrer Black Dagger Reihe schon viele Jahre begleitet, sind diese ersten Sätze des Prologs für mich wie ein Nachhausekommen gewesen :love::love::love: ...jetzt mal abgesehen davon, dass ich das Buch schonmal gelesen habe...

    Oh absolut! Ich weiß zwar nicht was noch auf uns wartet, aber ich mag ihren Schreibstil bis jetzt sehr gern, er mutet stellenweise sehr intelligent an. Ein Satz (von einigen), den ich toll fand: "Inzwischen stiegen ihr schon beim bloßen Geruch dieser Seifenmarke die Tränen in die Augen, der Beweis dafür, dass Pawlow nicht nur etwas von Hunden verstand." :totlach::applause:


    .. zum Prolog

    Dieser ganze Krieg wird mit einem Football-Spiel verglichen, doch da ich mich mit diesem Sport so gar nicht auskenne, kann ich da auch leider nicht näher drauf eingehen. Es scheint auf jeden Fall noch alles offen zu sein.

    Also ich liebe Football, aber entweder hinkt der Vergleich gewaltig oder sie haben die Regeln verändert oder ich habe immer nur geglaubt, das Spiel verstanden zu haben :totlach:

    Das müssen wir jetzt aufdröseln, sonst lässt mir das keine Ruh :totlach:

    Also sie schreibt:

    1) die Erde ist das Spielfeld

    2) Die Dämonen sind die Heimmannschaft, die Engel die Gastmannschaft

    Klar soweit, aber ab jetzt wirds eigenartig:

    3) Jede Seele ist ein Quarterback auf dem Spielstand

    4) Der Punktestand reflektiert den relativen moralischen Wert der Taten auf Erden

    5) Geburt ist Anstoß, Tod ist Abpfiff.

    Punkt vier und fünf würden bedeuten, dass ein Mensch allein, das Footballspiel ausmacht. Manchmal trifft er gute, manchmal weniger günstige Entscheidungen und das zeigt sich dann auf der Seite der Engelchen oder Teufelchen. Grundsätzlich verstehe ich diesen Ansatz ABER: man kann kein Footballspiel mit nur einem Quarterback spielen, jede Mannschaft hat je einen Quarterback (was auch gut so ist, denn so gibts mehr zum Anhimmeln :totlach:).

    Aber dann wiederum steht da geschrieben, dass ja auch nur ein Quarterback gesucht wird, der 7 Runden gewinnen soll :-k Also so ganz verstanden hab ich das nicht. Wenns wirklich nur eine Person ist, die gesucht wird um zu sehen ob Menschen gut oder böse sind (der oder die tut mir jetzt schon leid, ich mein, no pressure at all! :totlach:), dann passt das Beispiel mit dem Footballspiel nicht. Aber vielleicht ist es ja eine dieser Persönchen, die auch mit sich selbst Schach spielen.. so gesehen... müsste es klappen :-k:totlach: Ok, ich weiß, das ist ein bisschen gar zu lang geworden für die Footballmetapher, aber Ward scheint mir jemand zu sein, die ihre Geschichten durchdenkt, also durchdenk auch ich sehr gern ihre Angaben :loool:


    Toll fand ich übrigens noch den Satz, dass sich der Dämon eigentlich nur als Trainer des freien Willens sieht :applause:


    .. zu den Kapiteln 1 bis 3

    Jim wirkt etwas depressiv, zumindest scheint er einen sehr negativen Blick auf die Welt zu haben. Und er hat Geburtstag - er wird 4o.

    Diese zwei Sätze könnten durchaus miteinander in Verbindung stehen :totlach:

    Jim war in der Army und ist da offenbar noch nicht ganz raus, wenn man an die ominösen "Spezialaufträge" denkt, die er scheinbar immer noch bekommt. Im Moment scheint er von einem Ort zum nächsten zu fahren, nimmt nur Gelegenheitsjobs an und will offenbar so gut es geht, vom Radar verschwinden. Und gerade ist er eben in Caldwell gelandet.

    Da bin ich gespannt, was noch aus seiner Vergangenheit erzählt wird. Ich finds ja wirklich schön, wie die Geschichte beginnt und auch wie allein schon in den ersten drei Kapiteln die Geschichten der verschiedenen Protagonisten mal mehr und mal weniger subtil miteinander verwoben werden. Allein das lässt mich die Geschichte aufmerksamer lesen, weil ich das Gefühl hab "Oha! Die Geschichste scheint ja wirklich durchdacht" Zugegeben, den Satz könnte man auch als Beleidigung sehen, im Sinne von "Ja, duh, was sonst!" :totlach: Aber ihr wisst wie ichs mein :lol:

    In der zweiten Kapitelhälfte lernen wir Marie-Terese kennen, die als Prostituierte im Iron Mask arbeitet und deswegen und vielleicht auch noch aus einem anderen Grund - an den ich mich aber leider auch nicht mehr erinnern kann - zur Beichte geht. Sie hat Schulden und versucht sie auf diese Weise abzuarbeiten. Und hasst ihr Leben dafür natürlich auch.

    Auf ihre Geschichte bin ich schon sehr gespannt! Ich frag mich warum sie Gitter vor den Fenstern hat, mit wem sie zusammen lebt, ob es vielleicht ein Kind ist, irgendwie könnt ich mir einen Sohn gut vorstellen, vielleicht flieht sie ja vor dessen Vater, Hypothesen über Hypothesen und das ist ein richtig gutes Zeichen, wenn Charaktere Neugier wecken :cheers:

    Die Szene in der Kirche, also vor allem, als sie die Kirche verlassen hat, fand ich richtig stimmungsvoll düster beschrieben. Interessanterweise, haben Kirchen bei Nacht für mich immer schon etwas furchteinflüßendes.

    Wir befinden uns bei einem Juvelier und warten auf einen schrecklich reichen Kunden, namens diPietro

    Ich fand übrigens den Szenenwechsel sehr gut beschrieben. Man hat sofort Kopfkino, kann sich die verschiedenen Etablissements und die unterschiedlichen Welten richtig gut vorstellen.

    Im zweiten Teil des Kapitels hat Jim keine Lust mehr aufs Feiern und will nach Hause. Draußen angekommen wird er von der umwerfenden Dame verführt, die ihn zuvor in dem Club bereits immer wieder beobachtet hat. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, die führt nichts gutes im Schilde...

    Ich musste bei Devina vom Namen her an unsere liebe Divina denken :totlach:

    Aber ja, sie scheint ein besonderes Kaliber zu sein, ich dachte ja zuerst, ob sie nicht eine Sukkubi ist. Ich weiß nicht mal ob solche Wesen in dem Buch vorkommen oder nicht, aber irgendwie hat sie sowas verführerisches und gleichzeitig gefährliches an sich. :-k

    Vins Vermutung, als er durch seine Beobachtungen unweigerlich dieselben Schlüsse zieht, lässt ihm den Antrag direkt im Halse stecken bleibe

    Und faszinierend fand ich, diese Spannung, die für mich spürbar war und bei der ich nicht wusste, obs bei einem Mann wie Vin gleich gefährlich wird oder nicht. Besonders weil er nichts sagte und sie sein Verhalten gleich richtig deutete oder zumindest soweit, dass sie schon mal versuchte ihn wieder milde zu stimmen. :loool:

    Und da Trez (übrigens ein Charakter, der eigentlich aus Black Dagger ist :lechz: ) ein guter Chef ist, hat er natürlich auch längst bemerkt, dass es ihr nicht gut geht und bietet ihr seine Hilfe an, die sie jedoch ablehnt.

    Oha! :lechz: Da bin ich gespannt was noch kommt. Erzähl noch nichts, ich dachte mir ja ob seine Grüngelb aufleuchtenden Augen und das plötzliche Verschwinden darauf deuten, dass er ein Dämon sein könnte. Aber jetzt wo du dich auf die Black Dagger Reihe beziehst könnte es auch eine andere Spezies sein :totlach: Ich mochte Trez übrigens echt gern. Für einen Zuhälter hat er was sehr warmherziges :loool:


    Ein paar Sachen hab ich mir noch markiert:

    - ich frage mich ob die Leiche unten am Fluss, einfach nur zeigen soll, dass wir uns gerade in einer gefährlichen Gegend befinden, oder ob sie später noch relevant wird.

    - riecht Frauenschweiß wirklich so viel anders als Männerschweiß? Ich mein die verwendeten Shampoogerüche sind ja extra erwähnt worden :totlach:

    - Witzig fand ich noch Vins Antwort auf die Frage nach der Ringgröße seiner bald Verlobten "Die sieben Komma sieben Karat werden die einzige Größe sein, die sie interessiert." :totlach:

    - Ich finds schön, dass Vins Vergangenheit zumindest ein bisschen gestreift wurde, das macht ihn doch etwas greifbarer.


    Ersteindruck

    Ich habs zwar oben schon erwähnt, aber ich find den Start wirklich gut gelungen (die Football-Metapher mal außen vor gelassen :totlach:). Es macht mir Spaß zu lesen, ich mag die Verknüpfungen, die ja jetzt schon sichtbar sind und ich freu mich auf jeden Fall auf mehr. :dance:  xxmarie91xx ich sag jetzt schon, vielen Dank für deinen Vorschlag! :kiss:



    Ich hab übrigens Hieronymus Bosch und Thomas Kincaid googeln müssen und dacht mir, ich häng euch die klassischen Gemälde der beiden an, die im Buch erwähnt wurden ^^

  • Huhu Ihr Lieben,


    ich habe nun auch bis Kapitel 3 gelesen und bin noch etwas skeptisch. Mir sind das irgendwie viel zu viele Klischees, die bedient werden. Sei es der ach so harte Bauarbeiter Jim, der im Holzfällerhemd sein Budweiser im düsteren Schicki-Micki-Club trinkt, dessen Körper aus der "Handbetriebsphase" raus möchte :roll: und der beim One-Night-Stand im Auto wie ein verliebtes Mädchen auf die Aufreisserin reagiert (als ihr schüchternes Lächeln ihm einen Stich in die Brust versetzt:love: - was für ein Schmus) - das sind doch eher "Mädchengedanken" und passen nicht zu dem Bild des harten Mackers, als der er gezeichnet wird.


    Auf Marie-Terese dagegen bin ich schon gespannt, diese Kapitel gefielen mir bisher ganz gut. Ich bin neugierig auf ihre Person, wie sie dahin gekommen ist, wo sie gelandet ist und was hinter ihr steckt. Mich stört nur die gefühlt öftere Wiederholung, dass ihr ihre Arbeit im Club nicht gefällt - ich habe das nach den ersten beiden Malen verstanden und muss nicht immer wieder darauf gestoßen werden.


    Die Juwelierszene gefiel mir ganz gut, Vin di Pietro ist ein Mann, der weiß, was er will und setzt sich gut durch. :rambo: Zu klischeehaft war mir dagegen die Beschreibung seiner Vergangenheit a la armer Junge, schlimme Eltern, viel Arbeiten = Erfolg, den einsamen Wolf spielen und keinem Menschen trauen.


    Einige Phrasen fand ich unmöglich, z. B. als Devina nach Hause kommt und ihr Auftritt in dem blauen Kleid beschrieben wird mit "Ihre perfekten Rundungen zeigten den Stoffbahnen und Nähten, wer der Chef war..." #-o- nee, ist klar. Oder als sie sich stöhnend bei ihm entschuldigt :scratch::roll: habe ich mich nur gefragt, aus welchem Grund sie denn jetzt schon anfängt zu stöhnen, zumal er ihr dazu ja noch keinen Anlass gegeben hat.


    Ich bin noch nicht so überzeugt, lasse mich aber mal überraschen, wenn die Handlung Fahrt aufnimmt. Bisher ist es viel Glamour und Luxus (und leider auch viele Klischees), aber es liest sich sehr flott weg.


    Herrje, ich hoffe ich war jetzt nicht zu negativ :ergeben:- vielleicht bin ich heute einfach schon zu müde. :sleep:

    Liebe Grüße,
    Tine



    :study: Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt's nicht

    :study: Cornelia Wusowski - Katharina von Medici

  • Kommentar zum Kommentar bis einschließlich Kapitel 3

    Mir sind das irgendwie viel zu viele Klischees, die bedient werden. Sei es der ach so harte Bauarbeiter Jim, der im Holzfällerhemd sein Budweiser im düsteren Schicki-Micki-Club trinkt, dessen Körper aus der "Handbetriebsphase" raus möchte

    Fandest du Jim wirklich so hart beschrieben? :-k Mir wirkte der eher schüchterner, zumindest hatte ich das Gefühl, dass er nicht auf dieses sexy STARREN :totlach: der Dame in Blau eingegangen ist, weil ich sich unwohl fühlte in seiner Haut, oder vielleicht auch wegen den Zuschauern. :-k Und wenn ich das richtig interpretiert hab, dann passt auch sein Anspruch, der Frau ne schöne Zeit zu bieten. Ich empfind das übrigens nciht als Mädchenhaft, sondern durchaus als männlich, denn viele Männer haben ja den Druck, dass sie im Bett was leisten müssen und ansonsten nicht Mann genug wären. Und ich kann mir schon vorstellen, dass so eine Frau wie unsere Vielleicht-Sukkubi Komplexe in einem Mann wecken kann und das nicht wenige :totlach: Vielleicht meinte er ja auch das, als er sich dachte sie hätte etwas besseres verdient, nämlich das er auch absolut nicht in ihrer Liga spielt.

    Auf Marie-Terese dagegen bin ich schon gespannt, diese Kapitel gefielen mir bisher ganz gut. Ich bin neugierig auf ihre Person, wie sie dahin gekommen ist, wo sie gelandet ist und was hinter ihr steckt. Mich stört nur die gefühlt öftere Wiederholung, dass ihr ihre Arbeit im Club nicht gefällt - ich habe das nach den ersten beiden Malen verstanden und muss nicht immer wieder darauf gestoßen werden.

    Ich weiß wasd meinst, aber die häufige Wiederholung spiegelt ja auch mehr MTs eigenen Gedanken wider, als dass die Autorin den Zuleser für dement hält. Und wenn ich an meine Sonntage denk "ich will morgen nicht in die Arbeit... ich will nicht.. ich will nicht.. ich will nicht" dann find ich die Wiederholung schon nachvollziehbar :totlach: Versteht mich nicht falsch: ich liebe meine Arbeit! :ergeben:Nur Sonntags nicht :totlach:

    Zu klischeehaft war mir dagegen die Beschreibung seiner Vergangenheit a la armer Junge, schlimme Eltern, viel Arbeiten = Erfolg, den einsamen Wolf spielen und keinem Menschen trauen.

    Das stimmt ja, armer kleiner Niemand aus miesen Verhältnissen schuftet sich hoch bis er alles hat und geht dabei auch über Leichen (letzteres trau ich ihm jetzt einfach zu). Ich mag ihn trotzdem ^^

    Einige Phrasen fand ich unmöglich, z. B. als Devina nach Hause kommt und ihr Auftritt in dem blauen Kleid beschrieben wird mit "Ihre perfekten Rundungen zeigten den Stoffbahnen und Nähten, wer der Chef war..."

    Stimmt, da hab ich auch die Augen verdreht :totlach: Aber es gab zum Glück mehr Sätze die mir gefielen (hab sie nicht gezählt), als solche die es nicht taten (zwei :totlach:).

    nee, ist klar. Oder als sie sich stöhnend bei ihm entschuldigt

    Das hab ich ja völlig überlesen :shock:

    habe ich mich nur gefragt, aus welchem Grund sie denn jetzt schon anfängt zu stöhnen, zumal er ihr dazu ja noch keinen Anlass gegeben hat.

    Naja ich glaube, sie will nicht aus der Übung kommen mit dem Vormachen :totlach: Immerhin hat er ja auch dann das Gefühl, dass er ihr genau das gibt, was sie braucht. Im Vormachen muss sie also eine Eins sein und das liebe Tine, geht nur mit viel Trockenübung :totlach:

    Herrje, ich hoffe ich war jetzt nicht zu negativ :ergeben: - vielleicht bin ich heute einfach schon zu müde.

    Ach quatsch :friends::friends::friends: Ich kann dich ja auch verstehen. Ich glaube, es hängt auch viel damit zusammen mit welchen Erwartungen man an das Buch ran geht. Ich hab den Klappentext gelesen und dachte mir: "Na ich weiß nicht so recht, Mariechen mags, also wirds wohl nicht so schlecht sein, aber der Text klingt nach Klischee pur und wenn ich schon wieder was von Gut gegen Böse lese..." Und dann die für mich wirklich furchtbaren letzten Bände der Stackhous-Reihe und meine Erwartungslatte war so hoch angesetzt, dass nicht mal ein Chihuahua da durchgehen konnte ohne zu robben. Und dann hab ich die ersten drei Kapitel gelesen, fand sie super geschrieben, auch besser als Harris, fand sie stellenweise witzig, stellenweise gabs richtig gutes Kopfkino und nirgends liebe Tine, nirgends, weit und breit keine Anzeichen von Seehunden irgendwelcher Art :totlach::applause: Damit hatte mich die Autorin (und das trotz schlechter Football-Metapher - ja ich weiß, ich reit darauf rum, aber ich liebe diesen Sport und ich glaube einfach daran, dass jeder gute Amerikaner seinen National-Sport kennen sollte :totlach:) :dance: Ja und jetzt heißts abwarten, wie sich die Geschichte entwickelt.

    Und ganz ehrlich: so klischeearm waren unsere letzten gemeinsamen Bücher auch nicht :totlach:

    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."
    Heinrich Heine


      :study: 7 [-X 2663; :musik: 4 [-X45 h 03 Min

  • Epilog bis einschließlich 3. Kapitel


    Ihr ward ja schon unglaublich fleißig. Ich bin dann jetzt auch soweit. :flower:


    Vorweg, mir gefällt der Schreibstil von J.R. Ward richtig gut und ich habe mich auch schon dabei ertappt, dass ich unbedingt wissen möchte wie es weitergeht. :cheers:


    Herrje, ich hoffe ich war jetzt nicht zu negativ :ergeben:

    Nein gar nicht. :) Ich verstehe die Punkte, die du angeführt hast. Es ist schon alles recht übertrieben geschildert. Die Frauen sind wunderschön, die Männer atemberaubend. Aber mich stört es nicht, ich lese sowas eigentlich ganz gerne und hatte mich bei J.R. Ward schon etwas auf derartiges eingestellt. :uups:

    Ich hoffe, du hast im Laufe der Story noch etwas mehr Freude an dem Buch. :friends:

    Also ich liebe Football, aber entweder hinkt der Vergleich gewaltig oder sie haben die Regeln verändert oder ich habe immer nur geglaubt, das Spiel verstanden zu haben

    :lol: Danke fürs aufdröseln. Bei dem Vergleich im Prolog bin ich leider gar nicht mitgekommen. Kann aber auch daran liegen, dass ich von Football gar keine Ahnung habe. :uups:?(

    Jim war in der Army und ist da offenbar noch nicht ganz raus, wenn man an die ominösen "Spezialaufträge" denkt, die er scheinbar immer noch bekommt.

    Da bin ich sehr gespannt, was das für Aufträge sind. Vielleicht sind das auch eher "paranormale" Dinge? Er sagt ja auch, dass er sehr genau weiß, dass die Welt schon immer schlecht war.

    Ich verbinde mit dem Namen Devina übrigens nichts gutes...an so viel erinnere ich mich noch... 8-[

    Oh jeh, da bin ich jetzt sehr gespannt. 8-[ Ich finde Devina bisher nämlich total klasse.:pale: :love: Ich mag es, dass sie so 'verspielt' ist und sowohl das kleine Mäuschen, als auch die verwegene Liebhaberin sein kann. Ich frage mich, warum sie sich derart in Jims Arme geworfen hat und ihn geradezu angefleht hat. Und beide Szenen, sowohl mit Jim, als auch mit Vin mochte ich sehr. :-, Ich könnte mir vorstellen, dass es mit Vin aber noch ziemlichen Ärger geben könnte, wenn sie so weiter macht. Seine Vergangenheit holt ihn ja jetzt schon ein.

    Auf ihre Geschichte bin ich schon sehr gespannt! Ich frag mich warum sie Gitter vor den Fenstern hat, mit wem sie zusammen lebt, ob es vielleicht ein Kind ist, irgendwie könnt ich mir einen Sohn gut vorstellen, vielleicht flieht sie ja vor dessen Vater, Hypothesen über Hypothesen und das ist ein richtig gutes Zeichen, wenn Charaktere Neugier wecken :cheers:

    Oh, deine Theorien finde ich klasse. :shock: Da wäre ich noch gar nicht drauf gekommen. Mich würde auch interessieren, was es mit den Stimmen auf sich hat, die sie dann und wann hört und die ihren Namen rufen. Marie-Terese ist ein toller Charakter. :love: Und ich habe richtig Mitleid mit ihr. Ich frage mich, warum sie Trez Angebot, was das Geld angeht, nicht annimmt.


    In Bezug auf Marie-Terese fand ich dieses Zitat sehr schön. Ich finde es beschreibt ihre Situation perfekt:

    Zitat

    "In ihren vernünftigeren, weniger depressiven Momenten, sagte sie sich, dass sie diese harten Zeiten überstehen würde, so als hätte ihr Leben eine Grippe: Obwohl es schwer war Hoffnung in die Zukunft zu haben, musste sie daran glauben, dass sie eines Tages aufwachen, ihr Gesicht der Sonne zuwenden und sich genüsslich recken würde; sie würde in dem Bewusstsein schwelgen, dass die Krankheit vorüber und ihre Gesundheit zurückgekehrt war."

    :cry::cry::cry::flower:


    Zu Vin habe ich noch nicht so recht eine "Bindung" aufgebaut, aber ich bin auf seine weitere Entwicklung gespannt. :)

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study: "Die Bibel - Neues Testament " - Lutherübersetzung

    :study: "What light there is" - Burnside (MLR)

    :study: "Die Elenden" - Victor Hugo

    :study: "Dracula" - Bram Stoker (MLR)


  • Hallo zusammen,


    so ich habe meinen freien Tag heute genutzt und hab das Pensum nun auch gelesen.


    Zum Prolog:

    Danke Schokopraline für die Football-Erklärung, ich hab ja davon überhaupt keine Ahnung und hab es nur als Spiel Gut gegen Böse aufgefasst.

    Ich hab übrigens Hieronymus Bosch und Thomas Kincaid googeln müssen und dacht mir, ich häng euch die klassischen Gemälde der beiden an, die im Buch erwähnt wurden ^^

    Ich wollte Hieronymus Bosch auch noch googeln, weil Kincaid kannte ich schon, da hab ich ein paar Puzzle daheim.


    Zu Kapitel 1 - 3:

    Jim finde ich sehr sympatisch, Vin eigentlich auch.

    Marie Therese könnte ein sehr interessanter Charakter werden.


    Zu Schreibstil von J.R. Ward - ja ein wenig übertrieben ist es schon, das geb ich zu. Wenn es mir zu viel wird lese ich aber über diese Beweihräucherungs-Szenen relativ gut drüber. Aber es ist ganz klar ihr Stil.

    Das merkt man auch irgendwie an der Namensgebung:

    Devina: bedeutet "Die Göttliche" und wenn ich das richtig von euch gelesen haben, finden wir alle das sie was in Schilde führt. Zum Beispiel verstehe ich nicht ganz warum sie zu Jim sagt das ihr angetrauter meinte ihre Brüste würden nicht passen im nächsten Kapitel lesen wir das Vin die ganz toll findet. Da merkt man halt sie spielt mit ihm

    Vin: bedeutet übrigens "Der Siegreiche", was auch sehr treffend ist, da ja seine Lebensgeschichte schon kurz angeschnitten wird, aus ärmlichen Verhätlnissen hochgekämpft sozusagen.

    Jim: bedeutet - "der Fersenhalter, Überlister, er betrügt": das passt nun irgendwie nicht ganz:-k mhh außer man bezieht sich auf Fersenhalter, was so viel wie Gott beschütze heißt:-k


    Naja ich bin mal gespannt.

    :study: Arnaldur Indriðason - Eiseskälte / Furðustrandir

    :study:Daniel Wolf - Das Gold des Meeres

    :study:Nino Haratischwili - Das achte Leben (Für Brilka)

  • Aber ja, sie scheint ein besonderes Kaliber zu sein, ich dachte ja zuerst, ob sie nicht eine Sukkubi ist.

    Devina: bedeutet "Die Göttliche" und wenn ich das richtig von euch gelesen haben, finden wir alle das sie was in Schilde führt. Zum Beispiel verstehe ich nicht ganz warum sie zu Jim sagt das ihr angetrauter meinte ihre Brüste würden nicht passen im nächsten Kapitel lesen wir das Vin die ganz toll findet. Da merkt man halt sie spielt mit ihm

    Zu Devina ist mir noch folgendes Zitat aufgefallen:

    Zitat

    "Danach ließ er den Kopf auf den edlen Seidenteppich fallen. Sein Atem ging schwer und ein unangenehmes Gefühl breitete sich in seinem Inneren aus; jetzt wo die Leidenschaft vergangen war, war er mehr als nur verausgabt, er war ausgedörrt. Manchmal kam es ihm so vor, als würde er immer leerer, je mehr er sie anfüllte. "Ich will mehr, Vin", hauchte sie mit tiefer, kehliger Stimme.

    :-k Das würde zu eurer Sukkubus-Theorie passen. Vielleicht "ernährt" sie sich von der Leidenschaft und der Kraft der Männer und laugt diese aus? Das würde auch erklären, warum sie Jim so angefleht hat, sie an sich heran zu lassen. Vielleicht braucht sie diese Energie. Das ändert aber nichts daran, dass ich sie sehr faszinierend finde. Ich freue mich darauf, mehr von ihr zu lesen. :drunken:

    Jim: bedeutet - "der Fersenhalter, Überlister, er betrügt": das passt nun irgendwie nicht ganz

    Er hat ja diese "Spezialaufträge". Vielleicht ist er in dunklere Machenschaften verwickelt, als alle anderen um ihn herum denken. Das würde dann zu dem "Überlister" passen. Mal schauen, was uns noch erwartet. :wink:

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study: "Die Bibel - Neues Testament " - Lutherübersetzung

    :study: "What light there is" - Burnside (MLR)

    :study: "Die Elenden" - Victor Hugo

    :study: "Dracula" - Bram Stoker (MLR)


Anzeige