Abgrund

Buch von Bernhard Kegel

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Abgrund

Der Kieler Meeresbiologe Hermann Pauli will mit seiner neuen Freundin Anne Detlefsen, der Leiterin der Kieler Mordkommission, erstmals gemeinsam Urlaub machen. Als Biologe erscheinen ihm die berühmten, von Charles Darwin beschriebenen Galapagosinseln mit ihrer einzigartigen Artenvielfalt ein lohnendes Ziel, und auch für Anne, die gern taucht, scheinen sich erholsame Ferien abzuzeichnen. Schon bald nach der Ankunft auf der tropischen Inselgruppe vor der Küste Ecuadors fahren beide mit einem Forschungsschiff aufs Meer hinaus und beobachten bei einem Tauchgang einen seltsamen Hai, der einer völlig unbekannten Art anzugehören scheint. Während Hermann Pauli der Sache nachgeht, stößt er auf weitere Ungereimtheiten. Ist es möglich, dass sich die Lebensgemeinschaften im Meer rasant verändern? Gleichzeitig bekommt auch Anne zu tun, denn vor der Küste gehen Nacht für Nacht Schiffe in Flammen auf. Haben die Vorfälle mit dem komplizierten Geflecht aus Fischfang, Tourismus und Naturschutz zu tun, in dem die vermeintlichen Trauminseln gefangen sind? In jedem Fall ist Eile geboten, denn der Brandstifter scheint eine Mission zu verfolgen …
Weiterlesen

Serieninfos zu Abgrund

Abgrund ist der 3. Band der Hermann Pauli Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2007. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2017.

Bewertungen

Abgrund wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,4 Sternen.

(0)
(4)
(0)
(1)
(0)

Meinungen

  • Weniger Krimi als Appell zur Bekämpfung des Klimawandels

    nibri

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Abgrund

    Klappentext:
    So hatte sich Anne Detlefsen den ersten gemeinsamen Urlaub mit ihrem neuen Freund nicht vorgestellt: Statt mit ihr die traumhafte Natur der Galapagosinselns zu genießen, begibt sich der Biologie Hermann Pauli gleich auf die Such nach einem seltsamen Hai, der selbst den Experten der Charles- Darwin-Forschungsstation Rätsel aufgibt. Bei seinen Tauchgängen stößt Hermann auf weitere Ungereimtheiten. Ist es möglich, dass sich die Lebensgemeinschaften im Meer rasant verändern? Aber auch Anne bekommt plötzlich zu tun. Als in Puerto Ayora, dem Hauptort der Inselgruppe, Nacht für Nacht Schiffe in Flammen aufgehen, juckt es die Leiterin der Kieler Mordkommission in den Fingern, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Recherchen führen sie mitten in das komplizierte soziale Gefüge der Inselwelt, in dem die traditionelle Fischerein und der strenge Naturschutz nur schwer mit dem andauernden Tourismusboom zu vereinen sind. Und es ist Eile geboten, denn der Brandstifter scheint eine Mission zu verfolgen....
    Inhalt:
    Der dritte Band rund um den Meeresbiologen Hermann Pauli spielt diesmal auf Galapagos. Mit von der Partie ist seine neue Freundin Anne Detlefsen, die er im zweiten Band im Rahmen einer Mordermittlung in Kiel kennengelernt hat. Aber gleich zu Beginn des Urlaubs lässt er sie (mit ihrem Einverständnis) allein in der Forschungsstation zurück, um sich gemeinsam mit alten Kollegen und Freunden auf die Suche nach einem sonderbaren Hai zu machen, den er zufällig gefilmt hat, und der selbst von Experten nicht genau bestimmt werden kann. Während er das Rätsel um den Hai löst, gerät Anne unversehens in eine Mordermittlung. Mehrere Schiffe werden im Hafen der Hauptinsel Opfer eines Brandstifters. Dabei kommt unbeabsichtigt auch ein Mensch ums Leben, und plötzlich geht es um Mord. Die Emotionen bei den Fischern, den Kapitänen der Ausflugsboote für Touristen und den Forschern in der Charles-Darwin-Station kochen hoch. Es kommt zum Aufeinandertreffen der Gruppen während einer Demonstration für mehr Klimaschutz der Jungforscher , und die Polizei kann schlimmeres gerade noch verhindern. Der Chefermittler bitte Anne, die ja auf der Forschungsstation wohnt, um ihre Unterstützung, denn die Hinweise auf den Brandstifter deuten in Richtung der Station. Letzendlich kann geklärt werden, um wen es sich handelt, doch der Täter kann fliehen, und springt unbedacht von Bord eines Kreuzfahrtschiffs ins Wasser. Er strandet auf einer winzigen Insel, auf der Vogelforscher seit Jahrzehnten ihre Studien betreiben. Er wird gerettet, und nach ein paar Tagen Bedenkzeit stellt er sich der Polizei.
    Meine Meinung:
    Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich weniger um einen Krimi als um einen dringlichen Appell für mehr Klimaschutz und das Aufzeigen möglicher Folgen für Mensch und Natur, wenn nicht bald etwas unternommen wird. Die Ermittlungen wegen der Brandstiftung sind eigentlich nur Nebenschauplatz. Viel Raum nimmt Hermanns Versuch, den ominösen Hai wieder zu finden ein.
    Die Sprache ist klar, einfach zu verstehen, und auch biologisch-ökologische Zusammenhänge werden leicht verständlich dargestellt. Die Charaktere sind klar voneinander abgegrenzt und bleiben innerhalb ihres Rahmens stabil. Nur Anne erscheint etwas fragwürdig. Erst gibt sie ihre Zustimmung, dass Hermann allein loszieht, dann ist sie unzufrieden, dass sie die Tage ohne ihn verbringen muss.
    Die Handlung ist interessant, informativ, aber nicht wirklich spannend, schon gar nicht fesselnd.
    Fazit:
    Nette Unterhaltung, aber definitiv kein Muss. Von mir gibts
    Weiterlesen

Ausgaben von Abgrund

Taschenbuch

Seitenzahl: 384

Hardcover

Seitenzahl: 384

E-Book

Seitenzahl: 384

Besitzer des Buches 9

Update: