Sexy Sons

Buch von Bernhard Kegel

Bewertungen

Sexy Sons wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,5 Sternen.

(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Sexy Sons

    Klappentext:
    Deutschland im Jahr 2025. Eine neue Ära ist angebrochen, das Zeitalter der Sexy Sons, der perfekten Nachkommen auf Bestellung. Haarfarbe, Größe, Intelligenz - nichts mehr wird dem Zufall überlassen. Per Katalog stellen sich Eltern das perfekte Wunschkind zusammen.
    In dieser Welt präsentiert der Hamburger Industrielle ED Senft der Öffentlichkeit das genmanipulierte Bakterium Globacter, das Umweltverschmutzungen beseitigen soll. Doch der als pompöse Show angelegte Abend verläuft anders als geplant: Globacter wird gestohlen und das Schwimmwunder Rebekka Scholz Opfer eines Gendiebstahls. Gerät die Biotechnologie entgültig aus der Kontrolle?
    Meine Meinung:
    Vor dem Hintergrund sinkender Fruchtbarkeit und steigender Umweltverschmutzung sowie der Begrenztheit fossiler Rohstoffe baut Bernhard Kegel einen Roman auf, der sich mit Machbarkeit und Gefahren der Biotechnologie auseinander setzt. Ethische Fragen werden gestreift, stehen aber sehr im Hintergrund. Er schafft es, komplexe Zusammenhänge in einfach verständliche Worte zu kleiden, eingebettet in eine Story, bei der keine Langeweile aufkommt.
    Die Hauptfigur, ED Senft, wird als knallharter Geschäftsmann eingeführt, auch im Privatleben egoistisch bis zum Anschlag, was zur Folge hat, dass er jetzt im Alter ziemlich alleine da steht. Im Verlauf des Buchs lernt man jedoch auch den Menschen hinter dieser Fassade kennen, der verzweifelt ist, über Fehler der Vergangenheit, aber keinen guten Weg findet, das geschehene wenigstens zum Teil wieder gut zu machen. Trotzdem bleibt er ein Unsympath.
    Daneben gibt es noch den gescheiterten Musiker Didi, der seinen Drogenkonsum mit fragwürdigen Aufträgen finanziert, den Kinderwunsch-Experten Dr. Dr. van Steeb, der als waschechter Jammerlappen und Weichei dargestellt wird, aber trotzdem nicht unsympathisch ist. Und die Kommissarin, die mit den Ermittlungen um den Diebstahl von Globacter befaßt ist.
    Fazit:
    Wieder mal ein gelungenes Buch von Bernhard Kegel über Gefahr und Nutzen der Biotechnologie und Gentechnik. Der wissenschaftliche Hintergrund ist, soweit ich das beurteilen kann, korrekt dargestellt, auf dem Niveau des Erscheinungsdatums des Buchs! (2003) Trotzdem ist vieles davon noch aktuell. Die Story ist schlüssig und man gewinnt nicht den Eindruck, dass sie nur im die Fakten herum konstruiert wurde. Insgesamt gute Unterhaltung mit viel Hintergrundinformation, die zum nachdenken anregt!
    Weiterlesen

Ausgaben von Sexy Sons

Taschenbuch

Seitenzahl: 464

Hardcover

Seitenzahl: 463

Besitzer des Buches 4

  • Mitglied seit 8. September 2018
  • Mitglied seit 13. Juli 2018
  • Mitglied seit 21. Oktober 2013
  • Mitglied seit 29. Juni 2005
Update: