Göttlich verliebt

Buch von Josephine Angelini

  • Kurzmeinung

    Shellybiss
    Die vorherigen Bände fand ich ja so lala, aber dieses Finale war einfach nur der Wahnsinn! 😍

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Göttlich verliebt

Der fulminante Abschluss der 'Göttlich'-Trilogie. Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?
Weiterlesen

Serieninfos zu Göttlich verliebt

Göttlich verliebt ist der 3. Band der Göttlich Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2011. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2012.

Über Josephine Angelini

Die US-amerikanische Autorin Josephine Angelini wurde 1975 als jüngstes von acht Kindern im Bundesstaat Massachusetts geboren und überraschte schon früh durch ihre ihre Schreibkünste. Mehr zu Josephine Angelini

Bewertungen

Göttlich verliebt wurde insgesamt 74 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(42)
(26)
(5)
(1)
(0)

Meinungen

  • Die vorherigen Bände fand ich ja so lala, aber dieses Finale war einfach nur der Wahnsinn! 😍

    Shellybiss

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Göttlich verliebt

    Meine Erwartungen an den dritten und letzten Band rund um Helen und Lucas waren groß, leider wurden sie nicht ganz erfüllt.
    Für mich war dies eindeutig der schwächste Band der Trilogie, welcher einige Längen beim Lesen aufwies und ich mich mehrmals dazu aufraffen musste weiter zu lesen. Die Spannung war irgendwie nicht mehr da und die Ausflüge in die Mythologie waren mir persönlich zu lange und vorallem zu langweilig.
    Helen verlor in diesem Teil leider einiges an Sympathie, weil
    Und auch zu Lucas konnte ich immer noch keine wirkliche Beziehung aufbauen. Für mich ist er einfach nichts besonderes. Ganz im Gegenteil zu Orion und Hector, die beiden wuchsen mir immer mehr ans Herz, jeder mit seinen Eigenheiten und Schwächen. Claire konnte mich leider auch nicht mehr so ganz begeistern wie in den ersten zwei Bänden, aber nach wie vor ist sie ein ganz wunderbarer Charakter und keineswegs auf ihre göttliche Freundin angewiesen.
    Das grandiose Finale hat es für mich leider nicht gegeben, da mir die ganze Problemkonstellation einfach zu leicht aufgelöst wurde. Dies machte einige Handlungen für mich sehr unglaubwürdig, was sich nicht unbedingt positiv auf den Gesamteindruck ausgewirkt hat. Insgesamt war es nicht schlecht, aber auch nicht sehr gut, darum vergebe ich
    Insgesamt fand ich die Trilogie lesenswert, auch wenn ich schon besseres gelesen habe.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Göttlich verliebt

    Nach sehr langer Zeit konnte ich die Reihe nun auch endlich beenden
    Schon im ersten Band sind mir die Protagonisten ans Herz gewachsen.
    Helen, Lucas, Hector, Claire, Matt und all die anderen sind sehr liebevoll und detailreich von der Autorin gezeichnet worden und sorgten für wunderbare Lesestunden.
    Die Entwicklung konnte man glaubhaft nachvollziehen.
    Etwas gestört hat mich nur,
    Besonders gut gefallen hat mir auch die Anlehnung an die griechische Mythologie.
    Diese kommt vor allem hier im letzten Band zum tragen und verknüpft dadurch sehr gut sämtliche Handlungsstränge.
    Etwas unsicher war ich zunächst auch mit der Dreiecksbeziehung zwischen Lucas, Orion und Helen.
    Schließlich findet man dieses Thema in letzter Zeit in vielen Romanen.
    Hier hat das zum Glück nicht so sehr im Fokus gestanden und es hat mich dehalb auch weniger gestört.
    Es hat sogar recht gut gepasst und für spannende Momente gesorgt.
    Entwas enttäuscht hat mich dagegen das Ende...
    Der große Krieg vor dem sich alle so gefürchtet haben....
    Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich ihn so schrecklich gar nicht fand.
    Außerdem ging mir dann alles zu schnell und zu leicht,
    Für mich dann doch etwas zu unspektakulär.
    Trotzdem hat mich die Trilogie überzeugen können und ich bin auf die neue Reihe von Frau Angelini gespannt
    Von mir gibts für den dritten Band
    Weiterlesen
  • Rezension zu Göttlich verliebt

    Rezension:
    Nachdem Helen, Orion und Lucas Blutgeschwister geworden sind, steht der zweite Trojanische Krieg unmittelbar bevor. Doch während Helen sich von ihren schweren Verletzungen erholt, erkennt sie, dass sie neue Fähigkeiten besitzt, die ihr helfen können diesen Krieg zu gewinnen.
    Doch nicht alle sind von Helens neuen Fähigkeiten beeindruckt und Helen muss um das Vertrauen ihrer Freunde fürchten..
    Der dritte und letzte Band der Göttlich Trilogie "Göttlich Verliebt", beginnt da, wo der zweite Band aufgehört hat. Die schwerverletzte Helen wird von ihrer Mutter Daphne nach Nantucket zurückgebracht. Doch so richtig erholen kann sie sich nicht, denn sie wird von Alpträumen geplagt, die ihr zeigen, wie Menschen von Göttern gefoltert werden.
    Neben den Alpträumen hat Helen "Flashbacks", die das Leben von Helena von Troja zeigen. Diese Flashbacks fand ich wirklich interessant, da sie die Geschichte erzählen wie es zu dem Trojanischen Krieg gekommen ist und so auch die Grundlage erzählen auf der die Göttlich Trilogie gebaut wurde.
    Die Geschichte wird aus der Sicht wechselnder Charaktere erzählt. Mal aus der Sicht von Helen, dann wieder aus Lucas und auch mal aus der
    Sicht von Matt. Neben diesen wechselnden Sichten, kamen dann noch die Flashbacks hinzu, sodass man für meinen Geschmack zu wenig aus Helens
    Sicht, die ja die eigentliche Protagonistin ist, gelesen hat.
    Wenn man auf den ersten Band der Göttlich Trilogie zurück blickt, erkennt man wie stark sich die einzelnen Charaktere weiterentwickelt haben. Besonders die Entwicklung von Helen ist gravierend. Sie ist von einem schüchternen Mädchen, dass nie zu sehr im Mittelpunkt stehen wollte, zu einem starken, selbstbewussten Mädchen herangewachsen.
    Durch den Zuwachs ihrer Fähigkeiten im dritten Band ist Helen noch stärker geworden, was dazu geführt hat, dass selbst ihre Freundin Claire
    Angst vor ihr hat. Ich fand es schade, dass Helens Verbundenheit zu ihren Freunden sehr weit in den Hintergrund gerückt ist. In den vorherigen Bänden haben Matt und Claire alles für Helen getan und Helen war immer glücklich ihre Freunde an ihrer Seite zu haben. Im dritten
    Band allerdings ist von dieser Freundschaft nicht mehr viel zu sehen, da Helen lieber alleine handelt.
    Durch ihre Flashbacks erkennt Helen viele der Helden des Trojanischen Krieges wie Aenas, Andromache oder Melenaos in ihren Freunden wieder.
    Was mir hierbei nicht ganz so gut gefallen hat war, dass Charaktere wie Orion oder Cassandra auf einmal wie die Personen gehandelt haben, die sie darstellen sollen. Diese Handlungen fand ich nicht immer passend, da sich die Charaktere ganz untypisch für sie verhalten haben.
    Wenn man an den Trojanischen Krieg denkt, dann denkt man an sehr viele blutige Kämpfe und eine Stadt, die viele Jahre lang belagert wurde. In den Erinnerungen von Helena von Troja hat man gesehen, wie hart dieser Krieg war. In "Göttlich verliebt" ist von einem zweiten Trojanischen
    Krieg die Rede, der unmittelbar bevorsteht. Doch dieser Krieg war für mich nicht wirklich ein Krieg, obwohl es zwar blutige Kämpfe gab, aber der Krieg gegen die Götter viel zu schnell vorbeiwar und vorallem viel zu leicht war. Helen hat einen Plan wie sie Zeus besiegen kann und dieser Plan ließ sich viel zu leicht in die Tat umsetzten. Andere Hindernisse wurden viel zu leicht aus der Welt geschafft, obwohl sie wirklich unüberwindbar wirkten.
    Fazit:
    "Göttlich verliebt" ist ein guter Abschluss für eine göttliche Trilogie. Den ein oder anderen Kritikpunkt habe ich zwar, aber dennoch hatte ich viel Spaß beim Lesen.
    Die Autorin hat es wirklich verstanden die Helden der Antike mit ihren Helden zu verflechten, sodass ein spannungsgeladenes Finale entstanden ist.
    Für mich ist die Göttlich Trilogie eine meiner Lieblingsreihen, denn sie hat eine wunderschöne Liebesgeschichte, facettenreiche Charaktere und einen historischen Hintergrund, der gekonnt in die Geschichte eingebaut wurde.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Göttlich verliebt

    Helen, Lucas und Orion haben überlebt, doch der Preis dafür war sehr hoch. Durch sie hat sich das Blut aller Häuser miteinander vermischt und fortan sind die Götter nicht mehr auf dem Olymp gefangen. Ein Krieg droht, dessen Folgen kaum vorsehbar sind. Nicht nur Helens Familie und Freunde sind nun in Gefahr, sondern die ganze Menschheit droht, bei einem solchen Krieg mitunterzugehen.
    Während die Götter durch Naturkatastrophen immer mehr ihren Unmut zeigen, entdeckt Helen plötzlich ungeahnte Fähigkeiten an sich. Ihre ursprünglich schon große Macht scheint ungeahnte Ausmaße angenommen zu haben, so dass selbst ihre Familie und Freunde anfangen, an Helen zu zweifeln. Werden ihre Kräfte ihr zum Sieg verhelfen oder ist sie gar eine Bedrohung für alle Lebewesen? Wer steht noch hinter ihr und für wen wird sich Helen letzten Endes entscheiden? Orion oder Lucas?
    Meine Meinung:
    Der im Dressler Verlag erschienene Roman "Göttlich verliebt" von Josephine Angelini ist der finale Band der Göttlich-Trilogie und setzt genau da an, wo Band 2 aufgehört hat. Mit ihrem herrlichen Schreibstil hat mich die Autorin auch gleich wieder gefesselt und in eine Welt entführt, die ich schon nach Band 1 lieben gelernt habe.
    Besonders überzeugt haben mich auch hier wieder die Charaktere. Allen voran natürlich Helen, der auch jetzt wieder keine Verschnaufpause vergönnt ist, denn die Götter lassen nicht lange auf sich warten. Dabei ist Helen im Laufe der Geschichte ein wenig härter und selbstbewusster geworden. Das Erlebnis mit Ares hat dazugeführt, dass sie nicht mehr blindlings nur ihren Instinkten vertraut, sondern auch versucht, die dahinterliegenden Ursachen im Auge zu behalten. Doch nach wie vor sitzt ihr größtes Problem ganz tief in ihrem Herzen: Ihre Liebe zu Lucas. Obwohl sie versucht, sich dagegen zu wehren und auch für Orion sehr starke Gefühle hegt, kommt sie einfach nicht von ihm los.
    Aber auch sämtliche anderen Charaktere sind sehr gut gezeichnet und runden das Gesamtbild des Romans sehr gut ab. Selbst die Nebencharaktere sind hier keine unwichtigen Randfiguren, sondern ein wichtiger Bestandteil der Handlung, den ich nicht missen mag.
    Gut gefallen haben mir auch die Rückblicke, die die Autorin geschickt in die Handlung als Visionen von Helen miteinfließen lassen hat. Hier verbindet sie nicht nur die griechische Mythologie mit der aktuellen Handlung, sondern auch die anderer Kulturen, z. B. der Kelten. Dabei schlüpft Helen immer wieder in andere Rollen, die zu ihrer Verblüffung stets der Liebe zu Lucas in seiner entsprechenden Rolle verfallen sind. Im Laufe des weiteren Geschehens bekommen diese Ausschnitte der Vergangenheit dann noch eine besondere Bedeutung.
    Zum Ende hin geht es dann auf einmal Schlag auf Schlag. Konstant baut die Autorin die Spannung immer weiter auf und überrascht mit unerwarteten Handlungen, sowie interessanten Entdeckungen. Ich fühlte mich von dem Geschehen einfach magisch angezogen und habe dabei mein Umfeld völlig ausgeblendet.
    Fazit:
    "Göttlich verliebt" ist ebenso wie seine Vorgänger wieder eine gelungene Mischung aus griechischer Mythologie und einem spannenden Jugendroman. Die Handlung und die Charaktere haben mich nicht nur überzeugt, sondern nahezu entführt in eine fantastische Welt, die mich konsequent gefesselt hat. Ich habe ausnahmslos mit sämtlichen Charakteren mitgelitten und -gefühlt und die allseits präsente Spannung hat mich so vereinnahmt, dass ich das Buch in einem Rutsch durchlesen musste. Der Schluss hat mich zurückgelassen mit der vollen Bandbreite der Gefühle, die nicht nur aus dem gerade erlebten Ende der Geschichte resultieren, sondern auch aus dem Bedauern, dass diese grandiose Trilogie nun beendet ist. Ich hoffe sehr, dass die Autorin bald wieder ein neues Buch veröffentlicht, mit dem sie hoffentlich an diesen Erfolg anknüpfen kann.
    Weiterlesen

Ausgaben von Göttlich verliebt

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 464

E-Book

Seitenzahl: 455

Taschenbuch

Seitenzahl: 464

Hörbuch

Laufzeit: 00:07:10h

Göttlich verliebt in anderen Sprachen

Besitzer des Buches 200

Update:

Anzeige