Alle Rache will Ewigkeit

Buch von Val McDermid

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Alle Rache will Ewigkeit

Die Profilerin Charlie Flint bekommt unerwartet Post, ein Päckchen mit Zeitungsausschnitten über einen brutalen Mord an ihrem alten College in Oxford. Dort ist auf einer Hochzeitsfeier der Bräutigam erschlagen worden. Während die Gäste sich den Champagner schmecken ließen, hat man seine blutüberströmte Leiche in den nahen Fluss geworfen. Charlie weiß nicht, wer der Absender ist, doch das Verbrechen will ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen. Weil sie gerade vom Dienst suspendiert worden ist, hat sie genug Zeit für Nachforschungen in Oxford. Je mehr sie in die geschlossene Welt der Universität eindringt, desto unbegreiflicher wird die Tat. Und jeder ihrer Schritte könnte einer zu viel sein ...
Weiterlesen

Über Val McDermid

Die preisgekrönte schottische Schriftstellerin Val McDermid erlangte 1987 ihren ersten Erfolg mit dem Kriminalroman "Die Reportage". Darin trat zum ersten Mal die Journalistin Lindsay Gordon als Hauptfigur auf. Mehr zu Val McDermid

Bewertungen

Alle Rache will Ewigkeit wurde insgesamt 22 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,2 Sternen.

(1)
(11)
(8)
(1)
(1)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Alle Rache will Ewigkeit

    "Profilerin" Charlie Flint bekommt von einem Unbekannten einen Stapel Zeitungsausschnitte zugeschickt, in denen es um den Mord an einem jungen Mann bei seiner eigenen Hochzeitsfeier geht. Charlie zählt zwei und zwei zusammen und ist schnell sicher, dass die Post von ihrer früheren Professorin Corinna Newsam kommt, bei der sie als Studentin häufig im Babysitter-Einsatz war, denn die so tragisch verwitwete Braut ist Corinnas Tochter Magda.
    Corinna hegt den Verdacht, dass Magdas Freundin Jay, die mit mehreren Internetfirmen stinkreich und mit einer Autobiographie über ihre schauderhafte Kindheit berühmt geworden ist, nicht ganz koscher ist und bittet Charlie, Jays Vergangenheit etwas genauer zu beleuchten.
    Charlie ist zunächst ein wenig skeptisch angesichts dieses Auftrags, stürzt sich dann aber doch in die Ermittlungen und fördert einige interessante Verstrickungen zutage. Was ihr außerdem noch Kopfzerbrechen bereitet, ist die ungemein anziehende Psychologin Lisa Kent, in die sie sich, wie sie zugeben muss, ziemlich verliebt hat, obwohl sie seit einigen Jahren glücklich mit Maria verheiratet ist ...
    Ein routinierter, spannender Krimi, der gottlob nicht wie die Tony-Hill-Reihe mit einer Fülle an Ekelszenen aufwartet, sondern die Spannung mehr auf der psychologischen Ebene aufbaut.
    Dass Charlie hier nicht nur Ermittlerin und Psychologin ist, sondern aufgrund ihrer Verbindungen zu Corinna und deren Familie sowie ihres Studiums in Oxford auf besondere Weise persönlich von den Geschehnissen berührt wird, brachte sie mir mit der Zeit ein wenig näher. Zu Beginn war sie mir lange Zeit ziemlich egal, muss ich gestehen. Dafür fand ich die Atmosphäre Oxfords schön gezeichnet.
    Richtig interessant wird das Buch durch die eingestreuten Auszüge aus dem im Entstehen befindlichen zweiten Teil von Jays Autobiographie. Eine extreme persönliche Geschichte, die Verständnis für manche extremen Charakterzüge weckt, aber auch zeigt, wie leicht man die Meinung anderer durch geschickte Formulierung beeinflussen kann, ohne dabei die Wahrheit zu sehr zu strapazieren.
    Lange Zeit bin ich mit Charlie im dunkeln getappt, was die Lösung des Mordfalls angeht, und der Showdown am Ende kam für mich zwar nicht in jeder Hinsicht überraschend, sorgte aber doch für einen aufregenden Abschluss.
    Gute, solide Krimikost mit dem einen oder anderen Klischeechen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Alle Rache will Ewigkeit

    Alle Rache will Ewigkeit - Val McDermid
    Die Profilerin und Gerichtspsychiaterin Charlie Flint hat momentan mehr Zeit als ihr eigentlich lieb ist, denn ihre Karriere steht auf dem Spiel. Durch eines ihrer Gutachten ist sie ins Kreuzfeuer der Kritik geraten und wurde vom Dienst suspendiert. Eines morgens findet sie ein Päckchen mit Zeitungssausschnitten in ihrer Post. In den Ausschnitten wird davon berichtet, dass ein Bräutigam auf seiner Hochzeit brutal von seinen geldgierigen Geschäftskollegen erschlagen wurde. Obwohl Charlie nicht weiß, wer ihr das Päckchen geschickt hat, wird ihre Neugier geweckt. Denn der Tatort ist ihr ehemaliges College in Oxford. Bei ihren Nachforschungen stellt sich heraus, dass ihre ehemalige Dozentin Corinna Newsam ihr das Päckchen geschickt hat. Corinna ist die Schwiegermutter des Ermordeten und hat die Vermutung, dass die Geschäftskollegen nichts mit dem Tod ihres Schwiegersohns zu tun haben und zu Unrecht verurteilt wurden. Sie verdächtigt die neue Liebhaberin ihrer Tochter. Charlies Interesse ist geweckt und schon bald fördert sie Ergebnisse zutage, die Corinnas Verdacht zu bestätigen scheinen....
    Meine Meinung
    In diesem Kriminalroman wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Man lernt zunächst die Profilerin Charlie Flint näher kennen. Man beobachtet sie bei ihren Ermittlungen und erfährt nach und nach einiges aus ihrem Berufs- und Privatleben. Um der vermeintlichen Täterin auf die Schliche zu kommen, muss sie Ereignisse aus der Vergangenheit untersuchen. Neben den Ermittlungen erfährt man in diesem Handlungsstrang auch einiges aus ihrem Privatleben. Charlie lebt bereits einige Jahre in einer lesbischen Beziehung. Doch nun hat sie eine Frau kennengelernt, die ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Charlie ist verliebt und spielt sogar mit dem Gedanken ihre langjährige Beziehung zu beenden. Es gelingt Val McDermid sehr gut, das Gefühlschaos von Charlie zu vermitteln. Man kann ihre Zerissenheit gut nachempfinden. Charlie wirkt bei ihren Ermittlungen selbstbewusst und zielstrebig. Doch sobald sie ihre neue Herzdame erblickt, ändert sich dieser positive Eindruck, denn dann wirkt Charlie gehemmt und unbeholfen. Das Gefühlschaos lässt Charlie zwar sehr lebendig wirken, doch, meiner Meinung nach, nimmt dieser Teil der Erzählung zu viel Raum ein und geht so zu Lasten der Spannung.
    In einem weiteren Handlungsstrang erfährt man einiges über die vermeintliche Täterin. Man bekommt Einblicke in ihre bewegte Vergangenheit. Sie scheint, im wahrsten Sinne des Wortes, über Leichen zu gehen, um ihre Ziele zu erreichen. Trotzdem wirkt sie nicht abgrundtief böse. Man kann sie nur schwer einschätzen und sich außerdem nicht sicher sein, was damals wirklich geschah. Nach und nach werden Geheimnisse gelüftet, wobei es der Autorin mühelos gelingt, falsche Fährten auszulegen.
    Val McDermid beschreibt Handlungsorte und Protagonisten sehr detailliert. So kann man sich sehr gut in die Erzählung hineinversetzen. Doch leider plätschert die Handlung dadurch manchmal etwas vor sich hin. Sie ist zwar durchgehend interessant, doch echte Spannung kommt erst spät auf.
    Insgesamt gesehen habe ich mich beim Lesen dennoch gut unterhalten. Es hat mir gut gefallen, erst nach und nach mit Informationen versorgt zu werden. So war mein Interesse an der Handlung durchgehend da, obwohl ich mir im Bereich Spannung schon etwas mehr erhofft hatte. Den Schreibstil empfand ich als sehr flüssig und angenehm lesbar. Obwohl ich zugeben muss, dass ich am Anfang Schwierigkeiten hatte, die agierenden Personen und ihre Beziehungen untereinander, richtig einzuordnen. Die Liebesverwicklungen der Hauptprotagonistin rückten, meiner Meinung nach, zu sehr in den Vordergrund. Dadurch kam die eigentliche Kriminalhandlung etwas zu kurz.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Alle Rache will Ewigkeit

    Inhaltsangabe auf der Buchrückseite:
    When Charlie Flint is sent a mysterious package of press cuttings about a brutal murder, it instantly grabs her attention. The murder occurred in the grounds of her old Oxford college – a groom battered to death just hours after his wedding. As his bride and wedding guests sipped champagne, his alleged killers were slipping his bloodstained body into the river.
    Charlie doesn’t know who sent the package, or why, but she can’t get the crime out of her head. And with her professional life as a clinical psychiatrist in tatters, she has plenty of time on her hands to investigate.
    But as she delves deeper, and steps back into the closeted, mysterious world of Oxford colleges, she realises that there is much more to this crime than meets the eye. And every step she takes towards the truth is a step closer to danger…
    Inhalt
    Die Kriminalpsychologin Charlie Flint, derzeit nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung vom Dienst suspendiert, wird von Corinna,ihrer früheren Dozentin am Oxford College, um Hilfe gebeten. Nachdem Corinnas Schwiegersohn am Abend der Hochzeit umgebracht wurde, hat ihre verwitwete Tochter Magda ein Verhältnis mit Jay Macallan Stewart, einer weiteren ehemaligen Studentin des Colleges angefangen. Obwohl zwei Kollegen des Ermordeten bereits wegen des Mordes inhaftiert sind, ist Corinna davon überzeugt, dass die Liebhaberin ihrer Tochter in Wirklichkeit hinter dem Verbrechen steckt...und sie glaubt außerdem, dass noch mehr Todesfälle auf das Konto dieser ehrgeizigen und willensstarken Frau gehen. Charlie ist sich nicht sicher, ob die Beschuldigungen berechtigt sind oder nur auf die feindselige Einstellung von Magdas strikt katholischen Eltern zur Homosexualität zurückgehen, sie verspricht aber, in Jays Vergangenheit herumzustochern. Jay ist als Betreiberin einer Online-Reiseagentur sehr erfolgreich und sie ist zusätzlich durch ein autobiographisches Buch über ihre verkorkste Kindheit bekannt geworden, deshalb ist Charlie zunächst zuversichtlich, den "Fall" schnell klären zu können, muss dann jedoch feststellen, dass es Ungereimtheiten in Jays Leben gibt.
    Charlie ist ebenfalls lesbisch und lebt mit der Zahnärztin Maria zusammen. Als sie während ihrer Ermittlertätigkeit in Oxford die Psychologin Lisa kennenlernt und sich in sie verliebt, gerät sie zusätzlich zu ihren beruflichen Problemen auch noch privat in einen üblen Konflikt.
    Beurteilung
    Die Autorin ist selbst lesbisch, dennoch müssten ihre Romane meiner Meinung nach nicht mit lauter lesbischen Protagonisten gepflastert sein. Das ist zuviel des Guten und der Glaubwürdigkeit sehr abträglich, die Handlung wirkt sehr konstruiert. Der Verlauf der Handlung war für mich schon relativ früh vorhersehbar, jedoch trotzdem nicht ohne Spannung. Gefallen hat mir die Erzählung aus verschiedenen Perspektiven: der Großteil ist als normale Erzählung in der dritten Person aus der Perspektive Charlies geschrieben, es sind jedoch immer wieder Abschnitte aus Jays Autobiographie und Tagebuch dabei. In diesen Texten beobachtet man, wie Jay um die Wahrheit herumlaviert, ohne direkt zu lügen.
    Val Mc Dermid hat schon bessere Bücher geschrieben, dennoch habe ich mich mit diesem, in flüssigem Stil geschriebenen Buch recht gut unterhalten. Man muss nicht unbedingt in ein HC investieren und kann in Ruhe auf das TB warten.
    Auf eine deutsche Ausgabe habe ich bei amazon noch keinen Hinweis gefunden.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Alle Rache will Ewigkeit

Taschenbuch

Seitenzahl: 576

E-Book

Seitenzahl: 607

Hörbuch

Laufzeit: 00:07:17h

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 464

Alle Rache will Ewigkeit in anderen Sprachen

  • Deutsch: Alle Rache will Ewigkeit (Details)
  • Englisch: Trick of the Dark (Details)

Besitzer des Buches 64

  • Mitglied seit 29. Mai 2008
  • Mitglied seit 19. April 2006
  • Mitglied seit 14. November 2015
  • Mitglied seit 15. Mai 2018
  • Mitglied seit 7. Januar 2011
  • OFH

    Mitglied seit 29. Januar 2021
  • Mitglied seit 25. Mai 2016
  • Mitglied seit 28. Juni 2020
Update: