Wo die Zitronen blühen

Buch von Massimo Carlotto

Anzeige

Bewertungen

Wo die Zitronen blühen wurde insgesamt 10 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,7 Sternen.

(1)
(6)
(2)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Wo die Zitronen blühen

    Meine Meinung:
    Francesco Viscentin, Spross einer einflussreichen Anwaltsfamilie und selbst Anwalt, feiert seinen Junggesellenabschied. Tags darauf wird seine Braut Giovanna Barovier ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden.
    Zunächst geht man von einer Beziehungstat aus, denn Giovanna war einige Jahre zuvor mit Filippo, dem einzigen Sohn der Contessa Selvaggia Calchi Renier, aus der exponiertesten Familie im Dorf zusammen. Francesco gerät unter Mordverdacht, sein einflussreicher Vater Antonio Viscentin „besorgt“ jedoch ein „wasserdichtes“ Alibi für seinen Sohn.
    Nun beginnt Francesco auf eigenen Faust zu ermitteln, will er doch den Mörder seiner Verlobten finden. Unterstützung erhält er von Giovannas bester Freundin Carla und später auch von Maresciallo Mele, dem ermittelnden Carabinieri.
    Die Drei kommen dabei Machenschaften größter Dimension für die Region Norditaliens auf die Spur, die den Mord an Giovanna nur als die Spitze des Eisbergs erscheinen lassen.
    Die Autoren Carlotto und Videtta zeichnen in ihrem Roman ein Bild von der Schattenseite Italiens. Ein Italien, in dem einige reiche, traditionsbewusste Industriellenclans die Fäden ziehen, illegale Geschäfte zum Alltag gehören, Korruption, Erpressung und Mord diese mafiösen Strukturen prägen.
    Dass die Verflechtungen und Abgründe in diesem grauen Sumpf vielfältig sind, macht das Buch klar. Zahlreiche, zwielichtige Personen tauchen auf. Dies macht es manchmal schwierig, der Geschichte zu folgen, da sich die Autoren auf 215 Seiten auf knappe Schilderungen beschränken. Detailliertere Ausführungen hätten dem Roman an einigen Stellen gut getan.
    Stilistisch ist der Roman gut gelungen. Durch Orts- und Perspektivwechsel, mal von Ich-Erzähler Francesco, mal von einem neutralen Erzähler berichtet, halten die Autoren die Spannung bis zum Ende.
    Ein lesenswerter Kriminalroman aus Italien, der den Schwerpunkt auf die Tradition, den Einfluss, die Machenschaften und weitreichenden Dimensionen der „modernen“ Mafia Italiens legt.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Wo die Zitronen blühen

    Kurze Beschreibung:
    Fransesco Visentin ist Sohn eines wohlhabenden Anwalts. Sie leben in einem kleinen Ort im Nordosten Italiens. In diesem Ort gibt es außer der bedeutenden Anwaltsfamilie auch noch die wohlhabende Familie Calchi Renier. Fransesco’s Hochzeit mit der schönsten Frau des Ortes Giovanna Barovier steht kurz bevor als diese ertränkt im Badezimmer ihrer Wohnung aufgefunden wird. Schnell steht fest damit Giovanna ermordet wurde.
    Als Richter Zan Fransesco und seinen Vater Antonio zu sich bestellt ist auch der Carabinieri Maresciallo Mele anwesend. Sie berichten davon dass Giovanna kurz bevor sie ermordet wurde einvernehmlichen Geschlechtsverkehr hatte. Da Fransesco zu dieser Zeit auf seinem Junggesellenabschied war steht fest damit Giovanna eine Affäre hatte. Mele und Zan machen den schon aus Trauer zerstörten Fransesco darauf aufmerksam dass er bis jetzt einer der Hauptverdächtigen ist. Sohn und Vater trauen ihren Ohren nicht und so verschwinden sie nach einer kurzen Aussage das Gerichtsgebäude.
    Von nun an stellt Fransesco auf eigene Faust Nachforschungen an um herauszufinden wer Giovannes wahrer Mörder ist. Mit Hilfe von Giovannas bester Freundin Carla stoßen die beiden auf die schmutzigen Machenschaften der Fondazione. Was haben diese gesetzeswiedrigen Handlungen der Fondazione mit der Ermordung Giovannas zu tun und wer war ihr Mörder?
    Meine Meinung:
    Massimo Carlotto hat einen schönen Schreibstil, das Buch ist gut verständlich geschrieben und lässt sich leicht lesen. Gleich zu Anfang des Buches wird klar das es in einer kleinen italienischen Ortschaft mit den alten Rangordnungen eine Mafiastory geben wird. Man wird in dieser Hinsicht auch nicht entäuscht. Schon nach den ersten Seiten Einführung, in der man mit den wichtigsten Charakteren bekannt gemacht ,bekommt man ein gutes Bild von der Lage in der sich unser Protagonist Fransesco befindet. Er ist der Sohn einer wohlhabenden und angesehenen Anwaltsfamilie den Visentin’s und man hat somit auch hohe Anforderungen an ihn. Eine weitere angesehene Familie des Ortes sind die Calchi Reniers, diese haben einen Sohn namens Filippo. Die beiden Sprösslinge der Familien haben sich schon in Kindertagen nicht besonders gut verstanden so geht es auch weiter als sie erwachsen sind. Fransesco spannt Filippo die Freundin aus und steht nun kurz vor seiner Hochzeit mit ihr, als sie ermordert in ihrer Wohnung aufgefunden wird.
    Nun beginnt der spannende Teil der Story. Da der Thriller aus der Sicht von Fransesco geschreiben ist bekommt man besonders nahe seine Gefühle und Gedanken mit auf den Weg. Man fiebert richtiggehend mit was in ihm vorgehen mag und mit jeder Neuigkeit die er ans Licht bringt überlegt man sich wer denn nun der tatsächliche Mörder seiner geliebten Giovanna ist.
    Die Spannung wird immer wieder durch falsche Fährten gesteigert, kaum glaubt man den Mörder gefunden zu haben ergeben sich wieder Ungereimtheiten. Mitten in den Nachforschungen stoßt Fransesco auf die schmutzigen Machenschaften der Fondazione, in diese ist auch sein Vater Antonio und Contessa Selvaggia Calchi Renier verstrickt. Gemeinsam mit Giovannas bester Freundin Carla und dem Carbinieri Mele decken sie den ungeklärten Mordfall auf.
    Die Story ist echt gut und auch nur teilweise vorhersehbar, dennoch finde ich ist es eine typische Mafiastory mit Betrug, Hintergangenheiten und Intrigen.
    Mein Fazit:
    Eine typische Mafiastory im Nordosten Italiens, die wirklich alles zu bieten hat: Betrug, Intriegen, schmutzige Machenschaften etc. Es werden wirklich keine Wünsche offen gelassen. Leider fand ich die Geschichte teilweise etwas vorhersehbar. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert, da mir aber das gewisse Etwas hier gefehlt hat vergebe ich nur 4 Sterne.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Wo die Zitronen blühen

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 215

Taschenbuch

Seitenzahl: 224

Besitzer des Buches 8

  • Mitglied seit 1. September 2018
  • Mitglied seit 14. November 2015
  • Mitglied seit 25. Oktober 2013
  • Mitglied seit 14. Dezember 2010
  • Mitglied seit 31. Dezember 2008
  • Mitglied seit 3. Juni 2009
  • Mitglied seit 2. Oktober 2006
  • Mitglied seit 7. Mai 2009
Update: