Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

Buch von Tanja Janz

  • Kurzmeinung

    kleinschorschi
    spannender Küstenkrimi mit Urlaubsfeeling
  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Dieser Regionalkrimi hat mich leider nicht richtig überzeugen können

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

Willkommen zurück im mordsmäßig schönen St. Peter-Ording ... Ein Kegelturnier mischt ganz St. Peter-Ording auf, und auch Ilva Feddersen ist bei der Organisation des Wettbewerbs eingespannt. Doch schon kurz nachdem die konkurrierenden Kegelvereine Quartier bezogen haben, liegt der Favorit des Turniers tot in seinem Campingwagen. Alles sieht zunächst nach einem tragischen Unfall aus. Aber Ilvas Spürnase juckt, und sie kann sich nicht ganz aus den Ermittlungen heraushalten. Als ein zweiter Toter geborgen wird, steht für Ilva und ihre Freunde fest: Das war Fowl Play. Doch wer killt die Kegler? *** Sie lieben Krimis und humorvolle Bücher? Hier haben Sie die perfekte Mischung: Tanja Janz garantiert beste Unterhaltung und lädt an den schönsten Strand Deutschlands ein.
Weiterlesen

Serieninfos zu Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording ist der 2. Band der St. Peter-Mording Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2022. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2024.

Bewertungen

Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording wurde insgesamt 8 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(3)
(1)
(4)
(0)
(0)

Meinungen

  • spannender Küstenkrimi mit Urlaubsfeeling

    kleinschorschi

  • Dieser Regionalkrimi hat mich leider nicht richtig überzeugen können

    Bookdragon

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

    Große Aufregung in St. Peter-Ording, denn das jährliche Kegelturnier steht vor der Tür. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Bevor das Turnier allerdings starten kann, wird ein Diebstahl festgestellt, der jedoch auch schnell als unbearbeitet liegen bleibt, da Helena auf eine Anzeige verzichtet. Doch kaum hat das Turnierer begonnen, findet man den Favoriten Hotte tot in seinem Wohnwagen. War es Mord oder vielleicht doch ein unglücklicher Unfall? Da Ilva das Kriminalisieren nicht lassen kann, unterstützt sie ihren Bruder Ernie und dessen Kollegen Fred so gut wie es in ihrer Macht steht. Als es dann plötzlich noch den zweiten Favoriten trifft und dieser ebenfalls tot aufgefunden wird, ist für jeden klar, hier stimmt etwas nicht. Doch, wer will hier die Favoriten aus dem Weg räumen und warum? Nun hat Ilva Angst um ihre Mutter, da sie die nächste sein könnte, denn durch den Tod der beiden Favoriten hat nun sie diese Rolle eingenommen…..
    Fazit / Meinung:
    Das Buch hat 336 Seiten und ist in 38 Kapitel eingeteilt, die von der Länge her genau richtig sind. Der Schreibstil ist locker, flüssig, humorvoll und sehr spannend.
    Erzählt wird der Krimi aus zwei Sichten, zum Einen aus der Sicht der Bewohner und Teilnehmer des Kegelturniers und zum Anderen aus der Sicht des Täters. Trotz der Erzählungen des Täters wusste ich bis zum Schluss nicht, wer es war.
    Ich konnte mir die Orte seht gut vorstellen und hab mich während des Lesens wie im Urlaub gefühlt. Mittendrin statt nur dabei. Auch die Karte auf der Innenseite des Buchdeckels ist sehr hilfreich. So hat man eine schöne Vorstellung von den Orten, wo sich das ganze abspielt.
    Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne !!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

    Blieb leider hinter meinen Erwartungen Nach Veröffentlichung "Willkommen in St. Peter- (M)Ording" hat Tanja Janz nun ihr neustes Werk „Fiese Brise in St. Peter- (M)Ording", der im April 2023 im Ullstein Verlag erschien, vorgelegt. Leider muss ich muss gestehen, dass ich den ersten Teil ihrer Küstenkrimireihe bisher (noch) nicht gelesen habe, somit kann ich auch nicht beurteilen, ob der vorherige oder dieser Teil besser ist. Ist aber nicht schlimm, da ich dieses Buch rezensieren möchte.
    Tanja Janz kenne ich nur als Bestsellerautorin, die mit ihren gefühlvollen Geschichten ihre Leserschaft nach St. Peter-Ording entführt. Jetzt wollte ich gerne mal ihre kriminalistische Ader entdecken und da mir der Klapptext und die dazugehörige Leseprobe sehr gut gefallen haben, ließ ich mich auf ihren neuen Fall ein.
    Wer schon einmal Bücher der Autorin gelesen hat, weiß ihren flüssigen und leichten Schreibstil zu schätzen. Dank ihrer detaillierten Kulissenbeschreibung war ich sofort in Urlaubsstimmung. Wer genug Fantasie besitzt riecht die salzige Meeresluft und spürt den ruppigen Seewind. Die Charaktere fand ich auch sehr gut herausgearbeitet und lebensnah gezeichnet. Bei der Handlung bin ich mir etwas unschlüssig. Die Thematik fand ich recht interessant, aber bei der Umsetzung hapert es leicht. St. Peter-Ording steht Kopf, denn das alljährliche Kegelturnier steht bevor. Aus ganz Deutschland reisen die Teilnehmer und Favoriten an, nur um daran teilnehmen zu können. Die gute Wettkampfstimmung wird jäh gedämpft, als man einen der Favoriten tot in seinem Wohnmobil auffindet. War es ein Unfall oder hat hier ein Konkurrent seine Finger im Spiel gehabt? Für die Küstenpolizisten Ernie und Fred ist die Sache klar: es handelt sich um Mord! Ihre Ermittlungen gehen in sämtliche Richtungen, aber auch Ernies Schwester Ilva hat wieder ihre Spürnase eingeschaltet. Wo sie nur kann, unterstützt sie die beiden. Aber das hält den oder die Täter nicht davon ab, erneut zuzuschlagen, denn nach kurzer Zeit wird ein weiterer Toter aufgefunden. Alle in St. Peter-Ording fragen sich: wer hat es auf die Kegler abgesehen? Eins steht für Ernie und Fred fest: der Täter muss schnellstmöglich Dingfest gemacht werden.
    Eines vorweg: ich liebe Regionalkrimis, die auch den dazugehörigen Humor mitbringen. Leider bin ich mit diesem hier nicht so recht warm geworden. Für mich hat das Kegelturnier sehr viel Platz eingenommen und der eigentliche (Mord)-Fall wurde dadurch ein wenig in den Hintergrund gedrängt. Zudem ließ die Spannung recht schnell nach und ich wusste nach der Hälfte des Buches, wer der Täter ist bzw. sind. Bei kriminalistischen Fällen liebe ich es, mit zu rätseln oder zu ermitteln, aber hier war es definitiv nicht möglich. Aber hier wird nicht nur ein oder mehrere Täter gesucht, sondern auch den Humor, den ich vergeblich suchte. Leider blieb er auch unauffindbar! Ich finde es schade, denn aus diesem Fall hätte Tanja Janz sicherlich mehr herausholen können. Auch wenn meine Kritik jetzt nicht so positiv ausfällt, so werde ich dennoch den ersten Fall von Ernie und Fred mal ansehen.
    3 von 5 Sterne und wer einen sehr leichten und kurzweiligen Krimi sucht, ist hier bestens aufgehoben.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

    Als bei dem jährlichen Kegeltunier wird der Favorit tot in seinem Wohnmobil aufgefunden wird beginnt für Ilva Feddersen eine aufregende Zeit. Sie ist für die Organisation verantwortlich und hilft ihrem Bruder Ernie und seinen Kollegen bei der Ermittlung.
    Der Schreibstil ist leicht, ruhig und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen sehr gut in diesen Krimi hinein.Die Spannung steigert sich langsam während des lesen bleibt dann aber auf einer gewissen Höhe stehen.
    Fazit: Dieser Regionalkrimi der in St.Peter Ording spielt beinhaltet 38 Kapitel. Auf den ersten Drittel zog sich die Story für mich persönlich etwas hin da dachte ich dass das Buch eher ein Roman wäre. Rückblenden auf den ersten Teil gibt es keine. Es wird aus den unterschiedlichen Sichtweisen der einzelnen Charakteren erzählt. Die Autorin hat die Handlungsorte sehr gut beschrieben. Meiner Meinung nach ist der Humor in den Hintergrund gerückt was ich persönlich schade fand. Was mir persönlich aufgefallen ist dass der Schreibstil jedoch immer dichter wurde je mehr ich las. Leider hat mich die Story nicht richtig überzeugen können da hat mir das spritzge und amüsante gefehlt. Für gemütliche Lesestunden oder als Urlaubslektüre ist dieser Regionalkrimi sehr gut geeignet. Leider bin ich nicht richtig in das Geschehen hinein gekommen weil es mir auch an Spannung gefehlt hatte. Ich muss gestehen dass mir der erste Teil um einiges besser gefiel. Dies ist der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe.Er ist in sich abgeschlossen. Der Leser braucht nicht unbedingt das Vorgängerbuch zu kennen. Ich vergebe drei Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

    Das Cover und die Inhaltsangabe haben mir wirklich gut gefallen, vom Küstenkrimi selber war ich dann enttäuscht. Als Krimi hat mir die Handlung erst viel zu spät begonnen, außer einem kleinen Diebstahl fängt die eigentliche Krimihandlung erst nach mehr als 100 Seiten an, vorher erfährt man viel über das jährliche Kegelturnier und dessen Vorbereitung. Die Spannung hat sich bei mir nicht aufgebaut und relativ schnell war mir klar, wer der Täter war. Die Beschreibungen der Personen und auch der Umgegend fand ich sehr gut, ich konnte mir die einzelnen Charaktere gut vorstellen und habe auch in den Beschreibungen St. Peter Ording wieder gefunden. Der Schreibstil der Autorin ist gut und schnell zu lesen. Wer gerne einen leichten Küstenroman lesen möchte, mit ein bisschen Liebe und nicht aufregend, der leicht zu lesen ist, liegt mit diesem Roman richtig, wer einen Krimi mit Spannng erwartet wird wie ich wohl eher enttäuscht sein.
    Weiterlesen

Ausgaben von Fiese Brise in St. Peter-(M)Ording

Taschenbuch

Seitenzahl: 336

E-Book

Seitenzahl: 337

Besitzer des Buches 9

Update: