Stephanie Schuster - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Roman/Erzählung, Historisch
  • * 1967 (57)

Neue Bücher von Stephanie Schuster in chronologischer Reihenfolge

Stephanie Schuster Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Stephanie Schuster in der richtigen Reihenfolge

Die Wunderfrauen Buchserie (4 Bände)

  1. Alles, was das Herz begehrt (Rezension)
  2. Von allem nur das Beste (Rezension)
  3. Freiheit im Angebot (Rezension)
  4. Wünsche werden wahr (Rezension)

Glückstöchter Buchserie (2 Bände)

  1. Einfach leben (Rezension)
  2. Einfach lieben (Rezension)

Weitere Bücher von Stephanie Schuster

Rezensionen zu den Büchern von Stephanie Schuster

  • Leben und Lieben zwischen den Jahrzehnten Dies ist der gelungene zweite Band der "Glückstöchter"-Reihe. Der Kreis schließt sich: man erfährt mehr über die Familiengeschichte von Anna und Eva. Wieder ist alles sehr menschlich, farbig und nachvollziehbar erzählt: das Leben auf einer Alm um 1911 - 1917, sowie eine Bio-WG im Bayern der 1970er Jahre. Dennoch bleiben Leerstellen, und man könnte sich fragen, ob es nicht einen dritten Band hätte geben sollen.
    Nach einem sehr starken Beginn, und vor…
  • Rezension zu Glückstöchter: Einfach leben

    • Sommerkindt
    Rolle der Frau im Wandel der Zeit
    Mit diesem ersten Band ihrer neuesten Trilogie nimmt die Autorin den Lesen gleich auf eine zweifache Zeitreise. Zwei Frauen, eine Familie und doch durch 60 Jahre getrennt.
    Allein schon die Idee hat mir von Beginn an zugesagt. Eine Geschichte aus zwei Perspektiven zu lesen und noch dazu wo gut 60 Jahre dazwischen liegen. Der erste Teil der Geschichte, die auf der Zeitebene von Anna also um 1910 spielt ist wirklich sehr interessant zu lesen. Eine junge Adlige, der…
  • Weihnachten mit den Wunderfrauen
    Die Autorin schafft es in ihrem bewährten Stil sich wieder den 4 Frauen anzunähern. Es war ein Genus in eine scheinbar heile Welt abzutauchen und an den Weihnachtsvorbereitungen teilhaben zu dürfen.
    Unsere 4 Frauen sind zwar älter geworden, vielleicht auch ein wenig reifer, aber im Grunde des Herzens sind sie genau die gleichen Damen die man bereits aus den 3 Vorgänger Bänden kennt. Nur das eben die Zeit weiter gelaufen ist. Die Kinder groß und aus dem Haus…
  • Es geht hoch her
    Luise, Anabell, Helga und Marie sind älter und reifer geworden. Es hat sich viel ereignet. Es mussten wichtige Entscheidungen getroffen werden und weitaus wichtigere stehen noch aus. Anabell beweist wieder ihren Spürsinn, indem sie sich intensiv mit der Familiengeschichte der Thalers als auch mit der Familie von Helga auseinandersetzt. Und sie gräbt so tief in der Vergangenheit, dass sie die üblen Machenschaften ihres verstorbenen Stiefvaters ausgräbt. Aber auch die…