Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Rebecca Gablé - Hiobs Brüder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Hiobs Brüder

    von

    4.6|84)

    Verlag: Bastei Lübbe

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 912


    ISBN: 9783404160693


    Termin: Mai 2011

    Das Buch ist der 2. Band der Reihe (2 Teile).

    • Rebecca Gablé - Hiobs Brüder

      Inhalt (von amazon.de):
      England 1147: Eingesperrt in einer verfallenen Inselfestung, fristen sie ein menschenunwürdiges Dasein, weil sie nicht zu den Kindern Gottes zählen: Simon hat die Fallsucht. Edmund hält sich für einen toten Märtyrerkönig. Regy ist ein Mörder und so gefährlich, dass er an einer Kette gehalten werden muss. Losian hat sein Gedächtnis und seine Vergangenheit verloren. Ausgerechnet Letzterem fällt die Führung dieser sonderbaren Gemeinschaft zu, als eine Laune der Natur ihnen den Weg in die Freiheit öffnet. Er bringt die kleine Schar zurück in die "wirkliche" Welt, wo Hunger, Not und Rechtlosigkeit herrschen. Auf ihrer Reise gelangt er zu erschreckenden Erkenntnissen über den Mann, der er einmal war. Und gerade als er einer Frau begegnet, mit der ein Neuanfang möglich scheint, beginnt Losian zu ahnen, dass er die Schuld an dem furchtbaren Krieg trägt, der England zugrunde zu richten droht...

      Meine Meinung:
      Wieder einmal ist es Rebecca Gablé gelungen, mich zu begeistern. Zugegeben, als ich vom Inhalt dieses Romans zum ersten Mal hörte, war ich alles andere als Feuer und Flamme, aber spätestens nach der Flucht der Gefährten von der Inselfestung und der gelungenen Überraschung, als man erfährt, zu welcher bereits erschienenen Geschichte von Frau Gablé das Buch eine Verbindung aufweist, hätte ich am liebsten gar nicht mehr aufgehört zu lesen. Aufgrund vieler anderweitiger Verpflichtungen bin ich, trotzdem ich das Buch schon seit Mitte September hatte, da meine Buchhändler-Mama mir das Leseexemplar zugeschickt hatte, erst vorgestern dazu gekommen, es zu beenden, was jedoch keinesfalls an mangelnder Qualität des Buches lag, sondern nur an mangelnder Zeit.
      Die Geschichte ist genauso fesselnd wie alle anderen von Frau Gablé - ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass sie es in puncto Spannung und Lesevergnügen durchaus mit der "Waringham"-Trilogie aufnehmen kann -, die Figuren sind allesamt gut ausgearbeitet und stimmig, die historischen Fakten wieder genauestens recherchiert und alles Fiktive wunderbar darin eingebettet, und es ist einfach eine Freude, dieses Buch zu lesen und sich in die mittelalterliche Welt entführen zu lassen.
      €nigma und allen anderen an historischer Medizin (kann man das so nennen?) Interessierten bietet dieses Buch auch so einiges, und €nigma darf sich außerdem noch auf ein Wiedersehen mit ihrer hochverehrten Aliénor von Aquitanien freuen. :wink:
    • Danke für die tolle Rezi! Das hört sich echt super an :cheers:

      Aber kann ich das Buch auch lesen ohne die von dir erwähnten älteren Bücher der Autorin gelesen zu haben oder wäre es besser, ich würd die zuerst lesen?
      Und das hier ist nicht der erste Band einer Reihe, oder?

      So viele Fragen :)
      :study: Was bleibt wenn du gehst (A.Silver)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 77/32.521 || SUB 167 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • JuleBule schrieb:

      aber spätestens nach der Flucht der Gefährten von der Inselfestung und der gelungenen Überraschung, als man erfährt, zu welcher bereits erschienenen Geschichte von Frau Gablé das Buch eine Verbindung aufweist, hätte ich am liebsten gar nicht mehr aufgehört zu lesen.


      Danke für die Rezi, JuleBule! Hoffentlich kann ich mich noch gut genug an die Handlung und Figuren der anderen Romane erinnern, damit ich genauso angenehm überrascht bin wie du. :wink: Hach, ich freue mich schon auf das Buch. :dance:
      Man hat NIE zu viele Bücher, nur zu wenig Regal. O:-)
      Mein Tauschticket
    • 0Kermit schrieb:

      Aber kann ich das Buch auch lesen ohne die von dir erwähnten älteren Bücher der Autorin gelesen zu haben oder wäre es besser, ich würd die zuerst lesen?
      Und das hier ist nicht der erste Band einer Reihe, oder?
      Du kannst das Buch auf jeden Fall auch lesen, ohne das andere Buch zu kennen, zu dem eine Verbindung existiert, es ist nur einfach schön, wenn man das ältere Buch kennt, völlig unerwartet hier auf den Zusammenhang zu stoßen, so als ob man alte Freunde wiedertrifft. :wink: Aber für die Handlung ist es nicht relevant, bzw. wird alles Wichtige hier im Buch erklärt.
      Nein, eine Reihe ist meines Wissens nicht geplant.
    • JuleBule schrieb:

      und €nigma darf sich außerdem noch auf ein Wiedersehen mit ihrer hochverehrten Aliénor von Aquitanien freuen. :wink:
      Sabber, sabber....hechel...
      Danke für die sehr vielversprechende Rezi. Unsere Bücherei hat "Hiobs Brüder" letzten Freitag angeschafft und ich habe es Samstag vorbestellt - hoffentlich sind mir nicht so viele Leute zuvorgekommen. 8-[
      Kaufen wollte ich mir das Buch (erstmal) nicht, weil ich 24,99 € für ein einziges Buch schon wirklich teuer finde und wie Du bezüglich des Inhalts etwas skeptisch war.
      Wenn es mich aber begeistert, werde ich vielleicht noch die TB Ausgabe kaufen.
      Zu blöd, dass wir nur Lehrer, Juristen, Archäologen etc in der Familie haben und keinen einzigen Buchhändler oder Bibliothekar!
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • wow, noch ein Buch was meiner Rebecca Gable Romansammlung hinzugefügt werden muss. Danke für die tolle rezi. muss gestehen ich wusste gar nicht dass sie schon wieder ein neues Buch draußen hat. Nun freu ich mich ganz doll darauf und werd auch mal in meiner Bücherei nachfragen ob sie es auch bestellt haben.
      Bücher lassen uns träumen, unerwartet auflachen und erschrocken zusammenzucken wenn sich der Zeiger der Uhr unmerklich um ein paar stunden verschoben hat. Bücher machen mutig, wühlen auf und rauben einen den Schlaf.
    • Das ist, soweit ich weiß, auch ein Einsteigerbuch.
      Lediglich die Waringham-Trilogie sollte man in der richtigen Reihenfolge lesen:
      1. Das Lächeln der Fortuna
      2.Die Hüter der Rose
      3.Das Spiel der Könige

      Ihre anderen Historienromane sind Einzelbücher.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • JuleBule schrieb:

      zu welcher bereits erschienenen Geschichte von Frau Gablé das Buch eine Verbindung aufweist, hätte ich am liebsten gar nicht mehr aufgehört zu lesen.


      Aha! :idea: Jetzt habe ich zu meiner Überraschung festgestellt,
      Spoiler anzeigen
      dass Losian/Alan der Urenkel des Caedmon of Helmsby aus "Das zweite Königreich" ist, auch ein Buch, das mich begeistert hat! :applause:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Auf einer kleinen Flussinsel hat man sie in einer halbverfallenen Befestigungsanlage eingesperrt: ein kleines Häuflein von Menschen, die an seelischen oder körperlichen Schäden leiden und darum in der Gesellschaft des 12. Jahrhunderts verstoßen wurden, die glaubt, dass nicht einmal Gott ihnen gewogen ist. Jüngster Neuzugang ist Simon, der junge Spross einer Adelsfamilie, den sein Onkel wegen seiner Fallsucht fortschaffen ließ. Unter seinen neuen Schicksalsgenossen sind der psychopathische Mörder Regy, der in Ketten so weit wie möglich von den anderen ferngehalten wird, der rätselhafte Losian, der sein Gedächtnis verloren hat, die siamesischen Zwillinge Godric und Wulfric, Oswald, der als Schwachkopf gilt (und dem man heute wohl das Down-Syndrom bescheinigen würde), Edmund, der sich für einen toten Heiligen hält, sowie einige andere Benachteiligte.

      Die Versorgung mit Lebensmitteln ist miserabel, und glücklich kann sich derjenige schätzen, der es schafft, sich irgendwie ein winziges Dach überm Kopf zu verschaffen. Als ein Unwetter einen Teil der lidschäftigen Anlage vollends niederreißt und einige ihrer Bewohner das Leben kostet, wagt der Rest kühn die Flucht. Trotz ihrer verschiedenen Gebrechen und ihrer völlig unterschiedlichen Herkunft und Charaktere schweißt das wagemutige Unterfangen die Gefährten eng zusammen.

      Das Machtpoker zwischen König Stephen und Kaiserin Maud um den englischen Thron beschäftigt derweil besonders die Adeligen im Lande und hat auch große Auswirkungen auf das Leben der kleinen Schicksalsgemeinschaft ...

      Lang erwartet und heiß ersehnt wie immer - der Roman bietet all das, was man von Rebecca Gablé gewohnt ist: schöne historische Unterhaltung mit scharf gezeichneten Figuren, die durchaus ambivalent sein können, eingebettet in ein gut recherchiertes Bild der Handlungszeit mit ihren Gebräuchen und politischen Hintergründen.

      Die Ausgangssituation, diese Insel der Ausgestoßenen, die sich zusammentun, um überleben zu können, fand ich ziemlich originell. Die Umstände, unter denen die Reise der Gefährten endet, sind schon ein sehr großer Zufall, aber der musste wohl sein, damit der ganze Kontext wieder passt. Dafür können sich Gablé-Kenner über eine hübsche Querverbindung zu einem ihrer anderen historischen Romane freuen.

      Die politische Komponente erhält mit der Zeit immer mehr an Bedeutung, was auch die Spannung aufrechterhält, ohne trocken zu werden. Positiv fällt auch auf, dass der auftretende Arzt nicht durch die abgedroschenen Mittelalter-Ärzte-Klischees Starstechen und Aderlass in Erscheinung tritt.

      Insgesamt ein solider, schöner historischer Roman mit außergewöhnlichen Protagonisten, abgerundet durch ein informatives Nachwort. Optisch fand ich diesmal die Umschlaggestaltung etwas langweilig, mit Lesebändchen, Landkarte und großformatigen Illustrationen am Anfang der drei großen Abschnitte des Buches ist die Ausgabe ansonsten aber durchaus schön.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
      (Leonard Cohen)
    • Jetzt bin ich (leider) mit diesem Buch fertig. Ich fand es wieder großartig, auch wenn Alan manchmal etwas zu sehr wie "Superman" wirkte.
      Die Idee, auch mal über Außenseiter der Gesellschaft zu schreiben, finde ich sehr gut und die medizingeschichtlichen Teile sowie natürlich die Begegnung mit Aliénor :love: haben mich wie erwartet begeistert. Ich hoffe, dass sich da noch ein weiteres Buch (lose) anschließt und vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :thumleft: !
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Ich schließe mich der allgemeinen Begeisterung an :thumright:
      Mich hat dieses Buch total in seinen Bann gezogen, so dass ich garnicht aufhören konnte zu lesen.
      Wie €nigma hat mir die Idee über die Außenseiter der Gesellschaft zu schreiben, sowie das medizingeschichtliche besonders gut gefallen. Somit ist das Buch genauso informativ, wie spannend. Die Protagonisten waren toll ausgearbeitet, wobei mir besonders Miriam irgendwie ans Herz gewachsen ist. Leider blieb bei mir der "Überraschungseffekt" aus, da ich dieses Buch (ich gebe zu, ich hab in €nigmas Spoiler gespickert) noch nicht gelesen habe. Aber das hole ich so bald wie möglich nach.

      Es war wieder ein Vergnügen ein Buch dieser Autorin zu lesen :thumright: und ich vergebe natürlich die volle Punktzahl :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:
    • Suspiria schrieb:

      (ich gebe zu, ich hab in €nigmas Spoiler gespickert)


      Selber Schuld! :P Ich habe doch schon extra gespoilert, damit den anderen Lesern die Überraschung nicht verdorben wird.

      Zu den Figuren: vielleicht ist es pervers, aber ich mochte Regy ganz gern. :uups:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • @ €nigma
      Ich weiß ;), aber ich konnte nicht anders :uups: . Irgendwie wollt ichs wissen.

      Regy mochte ich auch ganz gern. Irgendwie war er echt ein armer Tropf.
      Er hat mich die ganze Zeit ein wenig an Hannibal Lecter erinnert ;)
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:
    • Ich habe dieses Buch mit großer Begeisterung gelesen. Es war mein erster Roman von der Autorin, aber ich denke, dem werden in Zukunft weitere folgen :wink: .

      Die Handlung war sehr fesselnd und die Personen wunderbar lebendig beschrieben - gerade die "Aussätzigen" hatte ich am Ende besonders ins Herz geschlossen.

      LG
      Bine
      she is always and never the same
    • Laut amazon erschient das TB am 20. Mai 2011.
      Hatte gehofft, dass es noch vor Weihnachten sein wird.
      Da werde ich mir was anderes suchen müssen.
      Im Leben kann man auf vieles verzichten. Außer auf Katzen und Bücher!

      :study: Der Drachenbeithron von Tad Williams
      :musik: Die Bücherdiebin von Markus Zusak

      mb-db
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien