Bücherwichteln im BücherTreff

Eva Almstädt - Kalter Grund

Kalter Grund: Pia Korittkis erster Fall

3.6 von 5 Sternen bei 41 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 272

ISBN: 9783404271146

Termin: Mai 2015

Anzeige

  • Inhalt:
    Ein dreifacher Mord in Grevendorf bei Lübeck. Für Pia Korittki wird dies die erste Chance sein, sich bei Ihren neuen Kollegen bei der Lübecker Mordkommission zu beweisen. Ein paar Tage nach den Morden verschwindet ein junges Mädchen zunächst spurlos. Die Uhr tickt und Pia und ihr Kollege Marten Unruh müssen sich beeilen, bevor auch die Zeit des Mädchens abgelaufen sein könnte…


    Meine Meinung:
    Pia Korittki ist eine ehrgeizige Frau. Anders kann ich es nicht sagen. Erst seit kurzem arbeitet sie bei der Mordkommission in Lübeck. Als Neue hat sie es schwer: Sie ist eine Frau und wird als unerfahrenes Frauchen abgestempelt, dem nichts zugetraut wird. Die Meisten finden sie anscheinend unsympathisch ohne viel mit ihr bisher gesprochen zu haben. Die sich demnach persönlich gar kein Bild von Pia bisher machen konnten. Als Leser merkt man wie Pia dies zusetzt und dass sie sich eine bessere Beziehung zu ihren Kollegen wünscht. Allerdings steckt sie den Kopf nicht in den Sand und beißt sich durch.


    Ein dreifacher Mord in Grevendorf gibt ihr gewissermaßen die Chance sich zu beweisen. Zusammen mit Marten Unruh bearbeitet sie den Fall, welcher sie nur widerwillig als Partner akzeptiert.
    In Grevendorf lernen wir einige interessante Personen kennen und wir erfahren auch mehr über Pias Privatleben und ein bisschen was über ihre Vergangenheit. Durch die gezwungene Zusammenarbeit beim Fall mit Marten scheinen die beiden sich nach einiger Zeit einigermaßen gut leiden zu können. Leider hat sich mir nicht ganz erschlossen, wie Pia zu dieser Situation steht. Martens Position beschreibt Eva Almstädt uns etwas deutlicher.


    Pia ist eine mutige Frau, was mir das Ende des Buches in doppelter Weise gezeigt hat. Einmal begibt sie sich waghalsig in eine gefährliche Situation, der sie gerade so und auch mit etwas Glück entkommen kann. Beim zweiten Mal zieht sie knallhart einen Schlussstrich, vielleicht war dieser aber zu voreilig gezogen, mir fehlten dort noch etwas detailliertere Beschreibungen zu dem warum, weshalb, wieso. Andeutungen wurden gemacht, allerdings wurde nicht mehr aufgeklärt, ob diese der Wahrheit entsprechen oder nicht.
    Bei den 3 Todesopfern bleibt es natürlich nicht. Das Buch ist spannend geschrieben, entweder lesen wir etwas über die Ermittlung oder lernen Pia etwas besser kennen. Bis zum Schluss hatte ich keine richtige Vermutung wer der Täter denn nun sein könnte. Eine Möglichkeit habe ich gleich ausschließen können, das erschien mir dann doch zu einfach.


    Aber lasst euch selbst überraschen.
    Ich bin gespannt auf die Folgebände und vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)


    :study: Anne Barns - "Bratapfel am Meer" 81/209 Seiten


    2019 - SUB: 239

    2019 - 82 Bücher gelesen


    2018 - 70 Bücher gelesen

    2017 - 55 Bücher gelesen

Anzeige