Bücherwichteln im BücherTreff

Rita Falk: Winterkartoffelknödel

Affiliate-Link

Winterkartoffelknödel

3.8|127)

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 368

ISBN: 9783423253918

Termin: Dezember 2017

  • Zum Inhalt: Franz war mal Polizist in München, doch ein Vorfall mit seinem Freund und Kollegen Rudi und einem Kinderschänder hat dazu geführt, dass man ihn an einen Ort versetzt hat, an dem der Franz arbeiten und sich gleichzeitig regenerieren kann. Dieser Ort ist Niederkaltenkirchen, ein kleines Dorf, in dem eigentlich nichts los ist und in dem Franz eigentlich auch nichts falsch machen kann.
    Und so führt er als Dorfpolizist eigentlich ein recht beschauliches Leben. Im ehemaligen Saustall auf dem Hof seiner Oma, wo er mit der Oma und seinem Vater lebt, hat er sich häuslich eingerichtet, zum Essen kommt er immer heim zur Oma – und die kocht einfach zu gut. Praktisch, dass der Weg von der Polizeistation (schon fast eine Übertreibung) im Rathaus zur Oma nicht so weit ist.
    Aber dann trifft Franz eines Tages auf Mercedes, eine ziemlich attraktive Frau, die sich im Haus der Familie Sonnleitner einquartiert hat. Zuerst findet Franz Mercedes sehr unsympathisch, vor allem, weil er ihretwegen nachts zu einem Einsatz raus muss und das kann Franz mal so gar nicht leiden, aber schnell wickelt sie den Beamten um den Finger – und dabei kann der jetzt eigentlich gerade einen klaren Kopf gebrauchen, denn es scheint so, als habe Franz nun doch endlich mal einen echten Fall zu lösen, denn ihm fällt auf, dass da mit den Neuhofers im Dorf irgendwas nicht stimmen kann. Denn der Hans hat jetzt gerade ziemlich schnell nach dem Tod seiner Mutter, die sich im Wald erhängt hat, und nach dem Tod des Bruders und des Vaters, die ebenfalls durch mysteriöse Unfälle ums Leben kamen, das alte Grundstück verkauft, auf dem nun eine Tankstelle steht. Fünfzigtausend Euro soll der Neuhofer Hans bekommen haben – und das ist in Niederkaltenkirchen nun wirklich ein Vermögen. ;) Und Franz macht sich ans Ermitteln in diesem Fall, freilich nicht zur Mittagszeit, da wär ja die Oma beleidigt, aber vor- und nachmittags, da passt es ihm meistens ganz gut.


    Meine Meinung: Ein Regionalkrimi eben, dachte ich. Ist ja immer mal wieder ganz nett zu lesen, kann man ja mal machen. Und dann fing ich an zu lesen. Und es ist doch was Anderes. Erstmal ist das Ganze eine Ich-Erzählung aus der Sicht von Franz. Der ist genauso, wie man sich so einen Dorfpolizisten vorstellt (ja, Vorurteile wollen ja auch gepflegt werden!) und er erzählt auch so. Umgangssprachlich, nicht immer hochdeutsch (man versteht ihn zwar auch, wenn man ein Nordlicht ist, aber zur Not gibt’s hinten im Buch auch noch ein Glossar), manchmal ganz schön frech. Man muss sich erstmal ’reinlesen, aber dann ist es wirklich ein einzigartiges Erzählerlebnis. :mrgreen:
    Der Fall ist ziemlich unspektakulär und vorhersehbar, aber ehrlich gesagt tut das dem Lesevergnügen keinen Abbruch, denn es geht in diesem Buch um so viel mehr als um den Kriminalfall. Da wäre Franz’ blöder Bruder Leopold, der immer alles besser weiß, der Papa, der immer nur Beatles hört, die Oma, die ständig auf Schnäppchenjagd ist oder am Herd steht, dann der Flötzinger und der Simmerl und der Wolfi, alles Freunde vom Franz (und ähnlich skurrile Typen), … das Buch lebt von den Charakteren, die es darstellt.
    Mir hat’s richtig gut gefallen, auch die Rezepte der Oma im Anhang klingen vielversprechend. Allerdings ist das Buch sehr schnell gelesen, da die Schrift sehr groß ist und die broschierte Ausgabe nur 235 Seiten hat. Schade eigentlich, ich hätt gern noch mehr vom Franz gelesen.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Strandläuferin, kennst du zufällig die ZDF-Serie "Mord mit Aussicht"? Die guckt mein Schwiegervater so gerne und das Buch klingt so, als wäre es der Serie sehr ähnlich und somit voll nach seinem Geschmack.


    Danke fürs Vorstellen! :winken:


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Auch von mir vielen Dank für diese Vorstellung, Strandläuferin. Das witzige Cover ist mir schon ein paar Mal über den Weg gelaufen. Es hört sich auch sehr spaßig an. Würdest Du sagen, dass man es ein bisschen mit Kluftinger vergleichen kann?

  • Strandläuferin, kennst du zufällig die ZDF-Serie "Mord mit Aussicht"?

    Nein, die kenne ich nicht, aber ich hab gerade mal was darüber gelesen und denke, das Buch könnte schon was für jemanden sein, der diese Serie mag, denn das Dorf zumindest scheint recht ähnlich. ;)

    Es hört sich auch sehr spaßig an. Würdest Du sagen, dass man es ein bisschen mit Kluftinger vergleichen kann?

    Schwer zu sagen. Einerseits ja, was die Tatsachen angeht, dass beide Polizisten in Regionalkrimis sind und beide Charaktere eher lustig sind. Beim Kluftinger ist es ja aber so, dass er schon eher als einziger so ein bisschen vertrottelt ist, um es mal so zu formulieren, während bei "Winterkartoffelknödel" irgendwie fast alle ein bisschen so sind. ;) Beide haben schon was gemeinsam, aber trotzdem ist dieses Buch schon was Eigenes und ich hatte nicht das Gefühl, dass die Autorin Klufti nacheifern wollte. Überzeugend ist hier auch meiner Meinung nach vor allem die Erzählweise, denn die ist echt lustig. ;)

  • Danke, Strandläuferin! :friends: Das hilft mir weiter! Ich denke, das Buch ist was für ihn und wird mal auf die Weihnachtsgeschenke-Liste gesetzt! :thumleft:


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Schwer zu sagen. Einerseits ja, was die Tatsachen angeht, dass beide Polizisten in Regionalkrimis sind und beide Charaktere eher lustig sind. Beim Kluftinger ist es ja aber so, dass er schon eher als einziger so ein bisschen vertrottelt ist, um es mal so zu formulieren, während bei "Winterkartoffelknödel" irgendwie fast alle ein bisschen so sind. ;) Beide haben schon was gemeinsam, aber trotzdem ist dieses Buch schon was Eigenes und ich hatte nicht das Gefühl, dass die Autorin Klufti nacheifern wollte. Überzeugend ist hier auch meiner Meinung nach vor allem die Erzählweise, denn die ist echt lustig. ;)

    Danke für die Antwort. :friends: Ich werde mir das Buch auf die Wunschliste werfen und demnächst mal zuschlagen.
    Aber nicht, dass Du denkst, in Bayern sind wir alle so vertrottelt, gell! :compress: :wink:

  • Ich habe das Buch in die Hand genommen wegen seines Covers. Ich habe nämlich genau so eine Tasse mit meinem Namen darauf! :-,
    Das Buch selbst klang auch sehr interessant. Ich habe es mir aber nicht gekauft weil ich 13,00 Euro für nur 240 Seiten doch sehr teuer finde. Aber nach dieser tollen Rezi werde ich es mir doch nochmal überlegen!

    :study: J.R. Ward - Black Dagger 6, Phury & Cormia


    "Lesen ist wie fernsehgucken, bloß das es entsetzlich öde und todlangweilig ist" (Grumpy Cat) :ergeben:


  • Danke Strandläuferin für diese tolle Rezi. Im September wäre eine Lesung in Landsut bei Bücher Pustet gewesen, aber das habe ich total verschwitzt. :| Daher geriet das Buch bei mir wieder in Vergessenheit. Aber nach dieser tollen Rezi setze ich es auf meine Wunschliste und warte ebenfalls auf das TB.


    LG Moira


  • Ja, aber nicht das "normale" TB. Das ist kleiner und billiger. :wink:
    Diese Ausgabe hier nennt man Broschur.

    Bei Amazon steht immer Taschenbuch aber ich hatte das Buch ja auch schon in der Hand und es war tatsächlich etwas größer als "normale" Taschenbücher. Darauf warten werde ich wohl nicht, denn der 2. Teil steht ja auch schon vor der Tür. :lol:

    :study: J.R. Ward - Black Dagger 6, Phury & Cormia


    "Lesen ist wie fernsehgucken, bloß das es entsetzlich öde und todlangweilig ist" (Grumpy Cat) :ergeben:


  • Ich konnte mal wieder nicht warten und habe mir das Buch gleich gekauft( :uups: ) und dann auch gleich gelesen!
    Es hat wirklich spass gemacht. Franz erzählt wirklich witzig, aber ohne groß ins Detail zu gehen. Der Krimi ist nicht wirklich spannend aber das macht auch nichts, denn das drum herum ist echt gut! Besonders gut gefällt mir, wie er immer den kleinen Hund nennt. :totlach:
    Von mir gibt es auch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :study: J.R. Ward - Black Dagger 6, Phury & Cormia


    "Lesen ist wie fernsehgucken, bloß das es entsetzlich öde und todlangweilig ist" (Grumpy Cat) :ergeben:


  • Ich habe das Buch heute aus der Bibliothek ausgeliehen und freue mich schon sehr aufs Lesen!


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Ich habe das Buch gestern fast in einem Rutsch durchgelesen, und mich dabei köstlich amüsiert. :thumleft: Der Erzählstil von Rita Falk ist toll, und es liest sich wirklich weg wie nix. Da macht es auch nicht viel aus, dass der Kriminalfall reichlich unspektakulär und vorhersehbar ist, das wird durch die liebevoll beschriebenen Charaktere mehr als wieder wett gemacht. Mein Favorit ist auch ganz klar die "Mütze". :totlach:


    Ich vergebe auch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: und warte auf mehr vom Eberhofer Franz. Bis dahin werde ich mich wohl mal an dem ein oder anderen Rezept aus dem Anhang versuchen. :koch:

    Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet, erst dann wird es Frieden geben.
    Jimi Hendrix

  • Ich kann mich Strandläuferin wirklich in allen Punkten anschließen und kann ihrer Rezi kaum mehr was hinzufügen. :thumleft:
    @ Strandläuferin: Jetzt da ich das Buch auch kenne fällt mir auf, dass Du bei der Inhaltsangabe in Deiner Rezension noch sehr unter Franz' Einfluss gestanden haben musst, denn es klingt fast so als ob dieser das selbst erzählt hätte. :D


    Ein köstlicher Roman mit absolut genialen Figuren, allen voran die taube, immer in höchster Lautstärke sprechende Oma. :lol: Ich musste viele Male richtig laut lachen, so einen Spaß hatte ich beim Lesen. Wenn ich es nicht besser gewusst hätte, hätte ich schwören können, dass das Buch von einem Mann geschrieben wurde. Großen Respekt an Frau Falk, Sprüche wie "Mit seiner Frau nach Thailand in den Urlaub zu fliegen ist ja wie aufs Oktoberfest zu gehen und das eigene Bier mitbringen" hätte ich eher einem Mann zugetraut. :wink:

    Mein Favorit ist auch ganz klar die "Mütze".

    Meiner war der "Ferrari". :lol:


    Ein tolles Buch, dessen einziges kleines Manko es ist, dass es halt doch etwas wenig Wörter für 12,90 € sind. Eigentlich 4 Sterne, aber für das schöne Drumherum gebe ich gerne noch einen halben Stern hinzu: Glossar, Omas Rezepte, sympathische und ausführliche Vorstellung der Autorin :thumleft: . :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

  • Ich muss auch sagen, dass der Humor der Autorin wirklich einzigartig ist! Und sicher muss man ihr hoch anerkennen, dass sie es auch schafft, diesen Humor durchweg aufrechtzuerhalten! Es ist ja nicht so, dass sich nur auf jeder fünften Seite mal ein Lacher findet, sondern jeder Satz strotzt fast geradezu vor Sarkasmus, Ironie und Witz!


    Aber ich finde, dass das Lesen des Buches sehr anstrengend ist! Meiner inneren Stimme fällt es sehr schwer, den Dialekt des Franzl umzusetzen. :roll: Und nur oberflächlich kann man das Buch auch nicht lesen, weil man dann ja den Humor nicht mitbekommt. Aber sooo dick ist das Buch ja nicht, die restlichen Seiten schaffe ich nun auch noch. :study:


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Aber ich finde, dass das Lesen des Buches sehr anstrengend ist! Meiner inneren Stimme fällt es sehr schwer, den Dialekt des Franzl umzusetzen. :roll: Und nur oberflächlich kann man das Buch auch nicht lesen, weil man dann ja den Humor nicht mitbekommt. Aber sooo dick ist das Buch ja nicht, die restlichen Seiten schaffe ich nun auch noch. :study:

    Ich glaube Dir sofort, dass Du Dich beim Lesen schwer tust. Ich habe mir auch beim Lesen so einige Male gefragt ob wohl ein Nicht-Bayer überhaupt alles versteht. Ich habe mich manchmal allerdings richtig gefreut, einige Ausdrücke zu lesen, die man bei uns auch benutzt, aber im Hochdeutschen eben nie vorkommen, z.B. "es pressiert". Für mich persönlich wäre das Glossar gar nicht nötig gewesen, da ich alle Begriffe kannte, auch wenn ich aus einer anderen bayerischen Ecke komme. Aber es sind ja nicht nur die Begriffe, sondern auch die Art wie er spricht, der Franz. :D

  • Stimmt, Kapo, es sind nicht nur die Begriffe, sondern die Sprechweise an sich. "wo gegangen war", zum Beispiel. :roll: Es ist einfach nicht meine Art mich auszudrücken, deswegen fällt es mir so schwer...


    Aber ich muss nach inzwischen 130 Seiten sagen, dass mich auch die Handlung nicht wirklich überzeugt. Sie ist zwar stellenweise originell, aber oft auch sehr vorhersehbar. Und wirklich fesseln kann sie mich auch nicht. :-?


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Zwei Sterne bekommt das Buch von mir - zu mehr kann ich mich aus den bereits genannten Gründen nicht durchringen. Das Buch ist wohl Geschmackssache. Die Fortsetzung nehme ich mal von meiner Wunschliste...


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

Anzeige