Jo Nesbø - Kakerlaken/Kakerlakkene

  • Buchdetails

    Titel: Kakerlaken


    Band 2 der

    Verlag: List Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 432

    ISBN: 9783548611297

    Termin: Oktober 2013

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 53 Bewertungen

    75,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Kakerlaken"

    In Bangkok wurde der norwegische Botschafter ermordet. Harry soll die thailändische Polizei unterstützen und taucht tief ein in die Unterwelt einer Stadt, in der Moral und Gesetz keine Rolle spielen. Dabei findet er mehr über den Ermordeten heraus, als seinen Vorgesetzten lieb ist. Entdecken Sie auch MESSER, den neuen großen Kriminalroman um Kommissar Harry Hole!
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Inhalt:


    Buecher.de

    In Bangkok wurde der norwegische Botschafter ermordet. Harry soll die thailändische Polizei unterstützen und taucht tief ein in die Unterwelt einer Stadt, in der Moral und Gesetz keine Rolle spielen. Dabei findet er mehr über den Ermordeten heraus, als seinen Vorgesetzten lieb ist.



    Meine Meinung:


    In seinem zweiten Fall bekommt Harry hole den Auftrag nach Thailand zu reisen um die dortige Polizei zu unterstützen, die den Mord an einem norwegischen Botschafter aufklären müssen.
    In Bangkok angekommen findet Harry bei seinen Ermittlungen dann mehr über das Opfer heraus als seine Vorgesetzten beabsichtigt hatten.
    Jo Nesbø lässt seinen Kommissar Harry Hole diesmal zwischen Prostitution, Pädophilie und Korruption ermitteln und dieser erfährt eine deutliche Entwicklung zu seinem ersten Fall „Der Fledermausmann “.
    Auch scheint er in diesem Fall sein Alkoholproblem im Griff zu haben, da er die ganze Zeit über nüchtern war.
    Mit Harry hat Nesbø einen Protagonisten geschaffen, der prägend, authentisch und trotz seiner ganz eigenen Art sehr sympathisch ist. Eine Figur mit der man mitfühlt und die man immer gerne „wieder trifft“.
    Der Fall an sich ist gut konstruiert mit der nötigen Portion Verwirrung und Überraschung.
    Dennoch kommt erst im letzten Drittel wirkliche Spannung auf und der aufmerksame Leser kann auch den Täter frühzeitig erraten.
    Aber Nesbøs nüchterner Stil und sein Hang zu detailliert beschriebenen Brutalitäten lassen die Neugier des Lesers weiterhin bestehen und überzeugen auf ganzer Linie.
    Mit „Kakerlaken“ lässt Jo Nesbø spätestens jetzt das „Harry Hole – Fieber“ ausbrechen und überzeugt auf ganzer Linie.
    Die Ungeduld auf weitere Fälle ist also groß und wird – solange Hole zu Ermittlungen in der Lage ist – nie enden!


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Das trifft sich ja gut. Ich habe eben gerade Kakerlaken von Jo Nesbø beendet und war sehr angetan. Es war mein erstes Buch von Nesbø und mir hat die Figurenzeichnung von Harry sehr gefallen. Man schaut ihm gern bei der Arbeit über die Schulter und wird auch durch seine Ecken und Kanten mit in die Geschichte eingesogen. Sehr interessant sind auch die vielen kleinen Details z.B. über Bangkok. Ich habe mir auch gleich den Nachfolger gekauft.

  • So langsam lese ich mich quer durch die gesamte Hole-Reihe, je nachdem welches Buch meine Bücherei gerade vorrätig hat. Diesmal also der zweite Band.


    Wie immer (bis auf den ersten Band "Fledermausmann") gut aufgebaut und spannend, und Hole ständig auf Konfrontationskurs - kein Wunder, wenn man ausgerechnet einen Mann wie ihn, für den Korruption und Klüngelei rote Tücher sind, in ein Land mit einer der höchsten Korruptionszahlen der Welt schickt. Der Leser folgt Harry durch ein Dickicht von Erpressung, Vetternwirtschaft und Auswüchsen des Sextourismus. Mit den Verwirrungen im letzten Drittel habe ich mich etwas schwer getan, weil die Auflösung dreimal einen Haken schlägt.


    Auch scheint er in diesem Fall sein Alkoholproblem im Griff zu haben, da er die ganze Zeit über nüchtern war.


    Von allen fünf Hole-Bänden, die ich kenne, war dies der einzige, in dem er nach dem selbstverordneten Entzug keinen Rückfall hatte.

    Mit „Kakerlaken“ lässt Jo Nesbø spätestens jetzt das „Harry Hole – Fieber“ ausbrechen und überzeugt auf ganzer Linie.


    ... und wird weiterhin das Niveau halten.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Wie immer (bis auf den ersten Band "Fledermausmann") gut aufgebaut und spannend,


    Das freut mich jetzt aber sehr! :thumleft: "Der Fledermausmann" war ja wirklich ein Schuss in den Ofen. Dieses Buch hat unsere Bücherei nicht, sie sind erst später in die Serie eingestiegen. Aber die Anschaffung scheint sich zu lohnen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • An einem wunderschönen Lesewochenende habe ich "Kakerlaken" ausgelesen und es hat mir sehr gut gefallen.
    Der Stil von Jo Nesboe gefällt mir gut, ich mag diese Detailverliebtheit und auch Harry Hole ist mir ein durchaus sympatischer Ermittler. Die beiden Fälle "Der Fledermausmann und Kakerlaken" haben sich aber in der Handlung sehr geähndelt, da bin ich schon gespannt wie das in den weiteren Bänden wird. Schließlich kann Hole ja nicht ständig in der Weltgeschichte herumreisen und Fälle von ermordeten Norwegern aufklären... :-k Auch die zur Seite gestellten Ermittler und deren Teams finde ich vergleichbar, außerdem die jeweilige Ermordung einer (Hole näherstehenden) Frau.
    Gut gefallen haben mir auch die kleinen Hinweise auf den ersten Fall, das ist auch der einzige Grund warum die Reihenfolge eingehalten werden sollte. Doch natürlich ist jeder Fall auch in sich abgeschlossen und eine Aneinanderreihung nicht unbedingt nötig.

    Liebe Grüße
    Gabi


    Monats Challenge: 10/12

    Weltreise Challenge: 10/12

    Bingo Challenge: 66/100


    "Welchen Kummer deiner Seele du auch ertränken willst,
    deine Bibliothek ist der beste Keller!
    Jean Cocteau

  • Der zweite Teil der Reihe um den raffinierten Ermittler Harry Hole macht Lust auf mehr.
    In diesem Teil kann er sehr gut ohne Alkohol auskommen, was der Geschichte auch keinen Abruch tut. Er muss einen Mord an einem norwegischen Botschafter in Bankok aufklären. Und jeder traut es ihm nicht wirklich zu, da man durchaus seine Alkohol Eskapaden aus dem letzten Jahr kennt.
    Wieso musste der Botschafter sterben, wer hat ein Motiv? Bis zum Schluss des Buches gelingt es Jo Nesbo diese Antwort geheim zu halten. Die Auflösung ist richtig gut. :thumleft:


    Ich habe auch den Fledermausmann gelesen , den ich wirklich nicht ganz sooo schlecht fand. Für mich war Kakerlaken auch noch einen Tick besser. Der dritte soll in Norwegen spielen... das finde ich mal gut, da ich mir mit den Namen aus dem letzten Buch und diesem nicht so leicht getan habe.. :uups:


    Da es bestimmt noch eine Steigerung gibt :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Man muss sich einfache Ziele setzen, dann kann man sich komplizierte Umwege erlauben.(Charles de Gaulle)



    2014: 34 Bücher mit 14.466 Seiten
    2013: 26 Bücher mit 12.577 Seiten


  • Nachdem Harry Hole in der ersten Folge in Australien ermitteln durfte, verschlägt es ihn diesmal nach Bangkok. Der norwegische Botschafter wurde ermordet und aus politischen Gründen ist äußerste Diskretion angesagt. Harry erkennt bald, dass man ihn nur unzureichend mit Informationen versorgt hat, er bekommt es mit Pädophilen zu tun und stößt zudem auf ein unschönes Konglomerat von Politik und Business. Schnell wird ihm klar, dass auf oberster Ebene auch bei der Polizei in Norwegen und Thailand kein allzu großes Interesse an einer genauen Aufklärung dieses Mordes besteht...
    Wie in seinem ersten Fall erhält man auch in diesem Buch einen für einen Thriller recht genauen Einblick in die Gesellschaft, diesmal der thailändischen - für Thrillerbegeisterte vielleicht etwas zu viel des Guten. Die Lösung scheint ziemlich schnell auf der Hand zu liegen, bis nach der Hälfte des Buches der Fall eine überraschende Wendung nimmt - und sie bleibt nicht die einzige. Es gibt unkonventionelle Liebespaare und außergewöhnliche Persönlichkeiten - wirklich keine Lektüre nach Schema F.
    Für einen Thriller mag das Buch zu ruhig daherkommen, bis kurz vor Schluss tropft nur relativ wenig Blut aus den Seiten :-) Spannend bleibt es dennoch, gut geschrieben ist es auch - und man freut sich auf den nächsten Harry-Hole-Krimi.

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
    :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Habe nun auch den 2. Harry Hole Fall durch und er hat mir noch ein bisschen besser gefallen als "Der Fledermausmann". Teil 1 wird sowiso gerne als das schwarze Schaaf der Reihe betrachtet. Ich fand ihn ziemlich solide. Der Nachfolger hier, wirkte aber stimmiger und insgesammt kurzweiliger.
    Bangkok kommt mindestens ebenso lebhaft rüber wie Sydney im Vorgänger und schwierige Themen werden überraschenderweise gar nicht plakativ behandelt.
    Zudem muss ich Nesbo schonmal einfach so Tribut zollen, weil er in all dem Berg an skandinavischen Thrillern und nördlichen Serienkillern seine Reihe mit 2(!) Romanen beginnt, die im Ausland spielen.
    Zudem freue ich mich auf die Nachfolger. Sollen ja durchgängig spitze sein.


    Von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


    Hermann Hesse

  • Ich bin wirklich froh dass ich auf die Meinungen anderer gehört habe und nach dem ersten Teil doch noch den 2. Versucht habe. Zwischen den beiden Teilen liegen tatsächlich Welten, als wäre hier ein anderer Autor hinter der "Feder" gesessen.


    Zum Titel an sich wurde eigentlich schon alles gesagt trotzdem nochmal eine kurze Zusammenfassung:
    Nachdem Harry Hole im ersten Band "Der Fledermausmann" in Australien agierte, musste er in seinem 2. Fall dieses mal nach Thailand bzw. nach Bangkok reisen. Das ganze passiert zum Leidwesen von Hole nicht ganz freiwillig. Er kann dem ganzen jedoch trotzdem etwas positives abgewinnen und begibt sich unter einer Abmachung mit seinem Vorgesetzten nach Bangkok um an dem Mord des norwegischen Botschafters zu ermitteln. Er taucht unter mithilfe von seinen Thailändischen Kollegen tief in die Gepflogenheiten und Lebensarten der Thailänder ein. In den voranschreitenden Ermittlungen findet er mehr heraus, als seinen Vorgesetzten lieb ist und für Hole gut ist...


    Meine Meinung zum Buch:
    Die Story war diesmal wesentlich glaubwürdiger und sinnvoller aufgebaut und inszeniert als noch im Teil zuvor. Die Personen hatten mehr Persönlichkeit und auch die Beschreibung zu Bangkok bzw, Thailand im allgemeinem waren wesentlich anschaulicher und interessanter ausformuliert. Das Buch hatte meiner Meinung nach zu fast keiner Zeit mit längen zu kämpfen, was auch zum großen Teil an der sinnvollen Aufteilung der Kapitel lag. Die Kapitel hatten für mich die perfekte Länge und waren durch diverse Cliffhanger sehr flüssig zu lesen.
    Was mir ebenfalls positiv im Gedächtnis blieb, dass die komischen Englischen Sprüche aus dem ersten Teil (welche nicht übersetzt wurden) fast komplett ausgeblieben sind. Am Ende des Thrillers haben sich trotzdem noch ein paar "Englische" Sprüche eingeschlichen welche aber diesmal überhaupt nicht störend rüber kamen. Hier musste ich ein paar mal kurz schmunzeln, da Herr Nesbø es anscheinend wirklich versuchte den Fehler aus dem letzten Teil zu verbannen, es aber anscheinen seine Eigenart ist dies in seine Romane einbauen zu müssen.


    Abschließend kann ich nur sagen dass "Kakerlaken" für mich ein sehr kurzweiliger Spaß war und ich jedem, der den ersten Teil gelesen hat und sich fragt ob er mit dem 2. Teil weitermachen soll, eine klare Empfehlung aussprechen kann.
    Ich fand war es eine sehr große Steigerung zum ersten Teil und gebe dem Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study: Ursula Poznanski - Blinde Vögel

    :montag: Gelesen in 2016: Bücher 23 / Seiten 9862
    :montag: Gelesen in 2017: Bücher 14 / Seiten 5901
    :montag: Gelesen in 2018: Bücher 10 / Seiten 4109

    :montag: Gelesen in 2019: Bücher 8 / Seiten 3731

    :montag: Gelesen in 2020: Bücher 0 / Seiten 0


    Ziel 20192 5.000 Seiten

  • Klappentext:


    Bankok: Als der norwegische Botschafter in Thailand mit einem Messer im Rücken gefunden wird, steht das Außenministerium kopf. Zumal Atle Molnes in einem recht zwielichtigen Etablissement ums Leben kam. Die Angelegenheit ist also äußerst heikel. Kommissar Harry Hole soll den Mord vor Ort untersuchen, und zwar möglichst diskret, denn schließlich war Molnes ein enger Weggefährte des norwegischen Ministerpräsidenten. Doch Harry findet schnell heraus, dass der Botschafter kein unbeschriebenes Blatt war. Entgegen der ausdrücklichen Anweisung seiner Vorgesetzten bemüht er sich, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Die schwüle Hitze, der Lärm, der hektische Verkehr und die ständige Versuchung durch den Alkohol machen Harry dabei schwer zu schaffen, aber auch die undurchdringlichen Diplomatenkreise und die allmächtige Unterwelt Bankgoks. An der Seite der eigenwilligen Ermittlerin Liz nimmt er schließlich auch norwegische Geschäftsleute unter die Lupe - ein Engagement, das er beinahe mit dem Leben bezahlt.


    Meine Meinung:


    Dieser Krimi ist an die Tatsache angelehnt, dass ein norwegischer Botschafter in Thailand in den sechziger Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Ein Gerücht besagt, dass er in Wirklichkeit unter äußerst geheimnisvollen Umständen ermordet worden ist. Das Außenministerium hat hierzu keine Stellung bezogen. Der Leichnam wurde ohne offizielle Obduktion bereits nach einem Tag verbrannt.


    Daraus hat Jo Nesbo ein unglaubliches Konstrukt geschaffen, in dessen Tentakeln man immer weiter gefangen genommen wird, je mehr man von dem Buch liest. Man gerät in einen Sumpf aus Drogen, Kartellen, Mafia und Pädophilie, die einem die Übelkeit im Magen aufsteigen lässt.


    Meine anfängliche Skepsis gegenüber Harry Hole hat sich spätestens jetzt in Sympathie verwandelt. Ich bin ein Harry Hole-Fan geworden.


    Am Anfang des Krimis habe ich noch gedacht, dass mich dieser Fall nicht sonderlich reizen wird, da ich mit politischen Skandalen doch eigentlich nicht viel anfangen kann. Doch ich habe mich geirrt. Das Buch hält einen in den Fängen und lässt nicht mehr los.


    Ich habe nur 4 Sterne gegeben, da ich mich mit 5 Sternen immer sehr schwer tue und eigentlich nur sehr selten vergeben möchte. Ein Stern Abzug gibt es dafür, dass ich schon eher als Harry wusste, wer der eigentliche Mörder war. Aber dafür kann Harry nichts und Jo Nesbo eigentlich auch nicht.


    Fazit:


    Klare Leseempfehlung...

    Liebe Grüße
    Pokerface


    Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen (Yoda) :study:

Anzeige