Ethan Cross - Ich bin die Rache/ The Taker

Affiliate-/Werbelink

Ich bin die Rache

4.1|9)

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 496

ISBN: 9783404177783

Termin: Februar 2019

Anzeige

  • Inhalt:

    Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters "The Taker" fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an - einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.


    Portrait:

    Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors. Nach einer Zeit als Musiker gelang es Ethan Cross, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern: Francis Ackerman junior. Der gnadenlose Serienkiller erfreut sich seitdem großer Beliebtheit: Jeder Band der Reihe stand wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Der Autor lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Illinois.


    Fazit:

    Wie nicht anders zu erwarten, starten Francis Ackerman jr. und sein Bruder Agent Marcus Williams ein Feuerwerk an actionreichen Szenen und plötzlichen, sowie spannenden und überraschenden Wendungen. Es ist gut zu erkennen welch Veränderung der Charakter des einstigen Serienkillers Ackerman genommen hat, auch wenn er der Finsternis in seiner Seele nicht vollständig entkommen kann. Es ist der wohl persönlichste Fall der beiden Brüder und die Reihe endet mit einem Knall, obwohl ich hoffe, dass es nicht wirklich das Ende sein wird und sich der Autor erneut dem Serienkiller und seinem Bruder widmen wird. Es ist ein spannendes Buch, das man gelesen haben muss, wenn man, so wie ich die anderen Romane über die "Shepherd Organization" verschlungen hat.



    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)


    „Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne“

    – Jean Paul


    :study: Die Pranken des Löwen von Mac P. Lorne

  • Shepherd-Agentin Maggie Carlisle ist immer noch auf der Suche nach ihrem Bruder Tommy, der vor Jahren vom „Taker“ entführt wurde und natürlich nach dem Täter. Dann hatte sie Hinweise bekommen, unter anderem von Francis Ackerman jr. Nun ist sie dem Serienmörder wohl zu nahegekommen und fällt ihm ebenfalls in die Hände. Sie ist verschwunden und Marcus Williams und Ackerman machen sich auf die Suche nach ihr. Ackerman will sie retten und hat einen Plan, um den Taker aus seinem Versteck zu locken. Doch das wir zu einem Krieg, der viele Opfer fordert, auf allen Seiten.

    "Ich bin die Rache" ist der sechste Band um Special Agent Marcus Williams und seinen Bruder, den Serienkiller Francis Ackerman jr. Obwohl es interessant ist, die Entwicklung der Protagonisten zu verfolgen, lässt sich dieses Buch auch lesen, wenn man die anderen Bände nicht kennt, denn alles Wichtige wird aufgegriffen.

    Auch dieser Band lässt sich wieder gut lesen und man wird förmlich in die Geschichte hineingezogen. Dabei geht es wirklich drastisch zu und es wird reichlich brutal und blutig. Es wird aus unterschiedlichen Perspektiven berichtet. Diese verschiedenen Handlungsstränge laufen am Ende zusammen.

    Kann man einen psychopathischen Killer sympathisch finden? Wenn Francis Ackerman jr kennengelernt hat, wird man sagen ja. Er wurde von seinem Vater zu einem eiskalten Serienkiller gemacht. Sein Bruder Marcus Williams arbeitet für die Shepherd Organization. Er ist bei Pflegeeltern aufgewachsen. Trotzdem bekam auch er die Grausamkeit der Familie zu spüren. Doch es gibt Familienbande und Marcus und Francis arbeiten zusammen. Ackermann hat Marcus versprochen, nicht wieder zu töten, aber für Maggie würde er alles tun. Maggie, die auch immer ihre Traumata mit sich herumgetragen hat, ist in einer bedrohlichen Situation, aus der sie sich alleine nicht retten kann.

    Dieses Mal müssen die Protagonisten ohne die Rückdeckung der Shepherd Organization auskommen.

    Der Spannungsbogen ist gut aufgebaut und das Ende ist heftig, wie bei Ethan Cross üblich.

    Auch wenn die Bücher des Autors nicht jedermanns Sache sind, ich finde sie spannend und wurde wieder gut unterhalten.

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)


  • Klappentext:

    grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters "The Taker" fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an - einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

    Meinung:

    Francis Ackerman jr. ist der beste Antiheld von dem ich bisher gelesen habe. Mit jedem Buch wird er ein Stück sympathischer. Ein rasanter, spannender Thriller dem man in einem Zug durchliest um ja nichts zu verpassen. Unterbrochen von Rückblenden und Zwiegesprächen die nur in Francis Kopf stattfanden, hatte man verhältnismäßig schnell einen Verdacht wer der Takker sei. Aber das tat der Spannung keinen Abbruch, denn einmal schneller zu sein als die anderen ist auch mal angenehm.

Anzeige