PS: Ich mag dich

Buch von Kasie West

  • Kurzmeinung

    PotatoPeelPie
    Sehr vorhersehbar und sehr nett. Ich mochte die Protagonist:innen!
Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu PS: Ich mag dich

*** Die romantische Komödie von Erfolgsautorin Kasie West jetzt auch als Taschenbuch *** Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. --- Luftig-leicht, bezaubernd vergnüglich und rundum schön – eine Liebesgeschichte zum Schwärmen und Schwelgen!
Weiterlesen

Bewertungen

PS: Ich mag dich wurde insgesamt 18 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(11)
(6)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

  • Sehr vorhersehbar und sehr nett. Ich mochte die Protagonist:innen!

    PotatoPeelPie

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu PS: Ich mag dich

    Noch so ein tolles Buch....
    Das wirklich einzige was ich hier bemängeln kann ist das es ein bisschen vorhersehbar war. Was ich an sich nicht schlimm fand mir macht das nicht immer so viel aus weil man bis zur Auflösung ja trotzdem nicht weiß ob man recht hat.
    Ich konnte das Buch kaum weg legen es hat mir super viel Spaß gemacht und es ist bestimmt nicht das letzte Buch von der Autorin für mich.
    Wirklich schön fand ich, dass hier die Familie so viel Platz eingenommen hat. Ich habe ja auch 3 Schwestern und fand das alles sehr heimisch.
    Man rätselt natürlich mit wem sie denn da nun schreibt und wie die Inhaltsangabe verrät kommt das etwa in der Mitte des Buches für den Leser schon raus. Ich hätte gern noch bissl länger gerätselt aber die Turbulenzen die das Ganze mit sich bringt waren auch sehr unterhaltsam. In die Gefühlswelt kann man sich gut rein denken und letztlich wird das Buch auch tiefgründiger als man es am Anfang vermutet. Den eher ruhigen Ausklang fand ich super schön und ich bin aus dem lächeln nicht mehr raus gekommen.
    Ich würde das Buch gern vergessen können, aber nur, damit ich es nochmal neu lesen kann.
    Was mir auch sehr lag war der Sakasmus und der Humor. Ich glaube das könnte manche stören, aber ich liebe ja Sarkasmus.
    Klare Empfehlung und 5 Sternchen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu PS: Ich mag dich

    Unglaublich süß und ideal für warme Sommertage!
    Klappentext
    „Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent.“
    Gestaltung
    Die Gestaltung passt meiner Meinung nach super zum Buchinhalt. Das kleine, gefaltete Zettelchen, auf dem der Titel steht, spiegelt sehr schön einen wichtigen Aspekt des Buches wieder: das Zettelschreiben in der Schule zwischen einem Mädchen und einem Jungen. Diese beiden Figuren sind auch auf dem Cover zu sehen, was wieder super passt. Zudem finde ich die Farbgebung sehr gelungen, da sogar die Kleidung der beiden Jugendlichen und der Hintergrund aufeinander abgestimmt sind. So ergibt sich ein sehr harmonisches Bild.
    Meine Meinung
    Von Kasie West habe ich alle ihre Bücher im Regal stehen und doch war „PS: Ich mag dich“ mein erstes Buch der Autorin. Mich hat vor allem der Klappentext fasziniert, denn mit dem Briefeschreiben, das in der Schule beginnt, greift die Autorin ein sehr alltägliches Thema auf, das sicher jeder von uns schon einmal erlebt hat. In „PS: Ich mag dich“ kritzelt Protagonistin Lily eine Liedzeile im Unterricht auf ihren Tisch und hat einen Tag später eine Antwort. So entsteht langsam ein zarter Briefwechsel zwischen ihr und dem Unbekannten…
    Kasie West hat mit diesem Buch eine süße Liebesgeschichte verfasst, die gleichzeitig auch nachdenkliche Töne anschlägt und dennoch für sommerlich-leichte Lesestunden sorgt. Die Geschichte, die sich dem Leser in diesem Buch eröffnet, ist unglaublich süß und konnte mich überzeugen. Die zarten Gefühle, die sich zwischen den Zeilen bei Lily und ihrem geheimnisvollen Briefpartner entwickeln, waren für mich geradezu spürbar. So hatte ich beim Lesen stets ein sanftes Lächeln auf den Lippen und ein zufriedenes Gefühl im Bauch, denn die Briefwechsel waren einfach nur Zucker!
    Besonders gelungen fand ich an diesem Buch, dass weder Lily noch ihr Briefpartner die Identität des jeweils anderen kennen. So entsteht ein spannendes Rätselraten und Überlegen, wer hinter dem jeweils anderen steckt. Da der Leser die Geschichte aus Lilys Perspektive verfolgt, rät er hier natürlich vor allem mit ihr mit. Ich habe diesbezüglich recht schnell geahnt, mit wem sie sich Briefe schreibt und wurde in meiner Vermutung auch bestätigt. Dennoch übt diese unbekannte Variable des geheimen Briefeschreibers einen unheimlichen Reiz aus, dem ich mich kaum entziehen konnte. Vor allem nachdem Lily dann auch herausgefunden hatte, um wen es sich handelt, konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen, denn dann entspinnt sich nochmals ein leicht nervenzehrendes Gefühlschaos, das mich mit Lily hat mitfiebern lassen.
    Mir gefiel auch sehr, dass in den Briefen und trotz der Anonymität (oder vielleicht auch gerade wegen der Anonymität der beiden Briefeschreiber) so viel über ihr Leben, ihre Sorgen, Ängste und alltäglichen Erlebnisse mitschwang. Lily und ihr Briefpartner vertrauen einander verschiedene Dinge an, obwohl sie sich nicht kennen und nicht wissen, mit wem genau sie schreiben. Ich konnte durch ihre Erzählungen ein sehr authentisches Bild von beiden Figuren aufbauen und habe beide in mein Herz geschlossen.
    Fazit
    Kasie Wests „PS: Ich mag dich“ ist eine super süße Geschichte, die sich gerade an warmen Sommertagen leicht verschlingen lässt und einen großen Spaßfaktor mit sich bringt. Protagonistin Lily schreibt mit einem unbekannten Schulkameraden Briefe. Vor allem das Raten, wer hinter den Briefen steckt, übt einen großen Reiz an der Geschichte aus und auch nachdem das Geheimnis gelüftet ist, wird es nicht langweilig. Im Gegenteil, dann geht das Gefühlschaos erst so richtig los! Zudem transportieren die Briefe sehr schön die Charaktereigenschaften und das Leben der Figuren, sodass ich sie direkt in mein Herz schloss.
    Gute 4 von 5 Sternen!
    Reihen-Infos
    Einzelband
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von PS: Ich mag dich

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 368

E-Book

Seitenzahl: 368

Taschenbuch

Seitenzahl: 368

Besitzer des Buches 29

Update: