Weihnachten kann kommen

Buch von Sarah Morgan, Sarah Heidelberger

  • Kurzmeinung

    second_chance
    Klappentext passt nicht so ganz, Lucy und Ross kommen etwas arg kurz.

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Weihnachten kann kommen

Schneeflockengestöber und jede Menge familiäre Verstrickungen Das Weihnachtsfest der Familie Miller ist legendär – eine perfekte Feier, von der die Werbefachfrau Lucy bisher nur gelesen hat. Bis jetzt. Denn dieses Jahr muss sie Ross Miller für einen neuen Vertrag gewinnen. Und weil er ihre Anrufe nicht entgegennimmt, will sie die familiären Vorbereitungen unterbrechen, Ross' Unterschrift einholen und dann verschwinden, bevor ihr Neid auf die grandiose Familie zu stark wird. Doch es kommt alles anders, weil die Millers sie für Ross' neue Freundin halten. Ehe sie sich versieht, ist Lucy eingeladen, über die Feiertage bei ihnen in den verschneiten schottischen Highlands zu wohnen. Ihr vermeintlicher Freund ist wütend, aber die Chemie zwischen den beiden ist ebenso heftig wie überraschend. Entweder steht Lucy das schlimmste Weihnachtsfest aller Zeiten bevor, oder die Verwechslung entpuppt sich als der beste Fehler ihres Lebens. »Morgan ist eine meisterhafte Geschichtenerzählerin ... Für Fans von Jojo Moyes, Taylor Jenkins Reid und Stacey Ballis.« Booklist
Weiterlesen

Über Sarah Morgan

Die britische Autorin Sarah Morgan wurde 1948 geboren. Sie wollte schon in frühester Kindheit Schriftstellerin werden und schrieb bereits damals kleine Geschichten. Mehr zu Sarah Morgan

Bewertungen

Weihnachten kann kommen wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Klappentext passt nicht so ganz, Lucy und Ross kommen etwas arg kurz.

    second_chance

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Weihnachten kann kommen

    Klappentext
    Das Weihnachtsfest der Familie Miller ist legendär – eine perfekte Feier, von der die Werbefachfrau Lucy bisher nur gelesen hat. Bis jetzt. Denn dieses Jahr muss sie Ross Miller für einen neuen Vertrag gewinnen. Und weil er ihre Anrufe nicht entgegennimmt, will sie die familiären Vorbereitungen unterbrechen, Ross‘ Unterschrift einholen und dann verschwinden, bevor ihr Neid auf die grandiose Familie zu stark wird. Doch es kommt alles anders, weil die Millers sie für Ross‘ neue Freundin halten. Ehe sie sich versieht, ist Lucy eingeladen, über die Feiertage bei ihnen in den verschneiten schottischen Highlands zu wohnen. Ihr vermeintlicher Freund ist wütend, aber die Chemie zwischen den beiden ist ebenso heftig wie überraschend. Entweder steht Lucy das schlimmste Weihnachtsfest aller Zeiten bevor, oder die Verwechslung entpuppt sich als der beste Fehler ihres Lebens.
    Rezension:
    Was wäre Weihnachten ohne ein neues Buch von Sarah Morgan? Natürlich hat meine Lieblingsautorin wieder einen weihnachtlichen Roman vorgelegt und natürlich wurde ich erneut nicht enttäuscht.
    Die Geschichte spielt dieses Mal im sehr verschneiten Schottland.
    Hauptpersonen dieser Geschichte sind die Geschwister Ross, Alice und Clemmie Miller. Drei, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten, wobei sich Ross und Alice noch einigermaßen ähnlich sind. Außerdem haben wir Lucy, die eher zufällig in das turbulente Familienleben der Millers hinein gezogen wird. Nach dem Klappentext zu urteilen dachte ich, dass es hauptsächlich um Ross und Lucy gehen würde, aber eigentlich muss man sagen, dass Lucy sogar eher nur eine kleine Rolle einnimmt. In erster Linie geht es um die Familiendynamik der Miller, sowie zwischen Alice und ihrem Freund Nico. Ich finde sogar, dass deren Beziehung einen weitaus größeren Teil der Geschichte ausmacht, als die sich anbahnende Beziehung zwischen Ross und Lucy.
    Die Geschichte folgt, wie immer, einem roten Faden und wir haben es mal wieder mit sehr viel Drama zu tun, denn jedes der Geschwister hat so sein Päckchen zu tragen. Es kommt zu Missverständnissen, sowohl aufgrund des gesprochenen, als auch aufgrund des unausgesprochenen Wortes.
    Am allerbesten gefallen hat mir Nanna Jean, die Oma von Ross, Alice und Clemmie. Nanna Jean hat das Herz am rechten Fleck und niemals ein Blatt für den Mund. Sie ist schon fast 90 Jahre alt und für Diplomatie hat sie keine Zeit mehr, wie sie selbst sagt. Und genau das macht es aus. Nanna Jean bringt einfach alles auf den Punkt und so einerseits den erforderlichen Humor in die Geschichte, andererseits hat sie auch einfach unglaublich viel Lebenserfahrung, die sie mit dem Rest der Familie teilen kann und will.
    Sarah Morgan zeigt aber auch mal wieder sehr schön auf, dass Familie zusammen hält. Egal, was man tut, sie sind für einen da. Egal, was gesagt oder nicht gesagt wurde, man weiß, dass man sich liebt und man findet wieder zusammen. Das ist es, was so unglaublich wertvoll im Leben ist und was eigentlich in jedem von Sarah Morgans Büchern so unglaublich schön durchscheint.
    Der Schreibstil von Sarah Morgan ist wieder sehr weihnachtlich, sehr bildhaft und einnehmend. Ich mochte das Buch nicht aus der Hand legen und hatte es innerhalb von wenigen Tagen gelesen. Wie wir es von Büchern dieser Autorin gewohnt sind, lässt sie ihren Figuren genug Raum, um sich zu entfalten. Sie schreibt sie dem Leser direkt ins Herz und am liebsten hätte ich die Millers und ihren Besuch noch mehrere hundert Seiten weiter begleitet.
    Ich vergebe für diesen wunderschönen weihnachtlichen Roman 5 Sterne.
    Weiterlesen

Ausgaben von Weihnachten kann kommen

Taschenbuch

Seitenzahl: 416

E-Book

Seitenzahl: 417

Besitzer des Buches 6

Update: