Kalter Fjord

Buch von Anne Nørdby

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Kalter Fjord

»Niemand entkommt den Schatten seiner Vergangenheit. Irgendwann wirst du die Dinge bereuen, die du getan hast.« »›Ich muss hier weg, ich ertrage das alles nicht länger. Was ist das bloß für ein Albtraum?‹ Er wendet sich um und rennt durch den Gang zurück, sucht verzweifelt die Tür zum Außendeck. Als er sie endlich findet, stürzt er hinaus ins Freie. Er läuft zur Reling und umfasst das kalte Metall. Als er auf den enger werdenden Fjord hinausblickt, in den das Schiff unaufhaltsam hineinsteuert, weiß er längst, dass er in der Falle sitzt.« Ein neuer Fall für Tom Skagen von der Sondereinheit Skanpol, der sich für ihn zum Albtraum entwickelt. Denn Skagen quält eine alte Angst aus der Zeit vor seiner Polizeikarriere, als er noch zur See fuhr …
Weiterlesen

Serieninfos zu Kalter Fjord

Kalter Fjord ist der 3. Band der Tom Skagen Reihe. Diese umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2019. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2024.

Bewertungen

Kalter Fjord wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(1)
(4)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Für mich nicht ganz so gut wie die beiden Vorbände, etwas langatmig

    Irrlicht

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Kalter Fjord

    Nachdem ein Zugriff auf eine Waffenschieberbande missglückt ist und eine interne Ermittlung gegen den Ermittler Tom Skagen läuft, wird er auf ein Kreuzfahrtschiff geschickt. Auf diesem Kreuzfahrtschifft passieren sonderbare Dinge, welche es notwendig machen die Ermittlungen direkt vor Ort zu führen. Doch Tom hat aus seinem früheren Leben ein «Schiff»-Trauma und kann sich nur schwer überwinden an Bord des Kreuzfahrtschiffes zu gehen. Auf dem Schiff befindet sich eine Gruppe, welche ihr 20 jähriges Abi-Jubiläum feiern. Christian, ein Mitglied der Gruppe wird nach einem Ausflug vermisst, den er ist nicht mehr an Bord zurück gekehrt. Bald wird klar, dass er sich vom Aussichtsfelsen «Preikestolen» in den Fjord gestürzt hat. Ein Selbstmord liegt sehr nahe. Als dann jedoch eine weitere Person aus der Gruppe verschwindet und ein weiterer Selbstmordverdacht vorliegt, wird der Selbstmordverdacht der beiden überdacht und die Ermittlungen durch Tom und zwei weitere Kollegen aufgenommen. Doch die Ermittlungen gestalten sich als schwierig, denn nicht alle kooperieren mit den Ermittlern und geben alle Informationen preis. Schafft es Tom dem Täter auf die Spur zu kommen und sein Trauma, dass ihn immer wieder einholt zu überwinden?
    ‘Kalter Fjord’ ist ein spannender Krimi in einer atemberaubender Landschaft. Ein Buch dass den Leser bereits ab der ersten Seite fesselt und bis zum Schluss nicht mehr loslässt. Die Beschreibungen der Landschaft und den Bordgeschehnissen laden den Leser ein, noch tiefer in die Ermittlungen einzutauchen und seine eigenen Verdächtigen zu ermitteln. Bis zum Schluss werden immer wieder Fährten gelegt und was am Anfang sehr offensichtlich war, muss immer wieder revidiert werden.
    Der Ermittler Tom Skagen ist ein sehr interessanter Protagonist, welcher auch seine Schwächen hat. Sein Trauma begleitet ihn durch diesen Fall und holt ihn immer wieder ein. Er lässt sich dadurch aber nicht kleinkriegen und möchte unbedingt rausfinden wer hinter den Geschehnissen steckt. Auch als er selbst in grosse Gefahr gerät, gibt er nicht auf. Die Gruppenmitglieder werden im Laufe der Ermittlungen immer unsympathischer, die Geschehnisse in ihren Jugendjahren machen den Leser sprachlos und geben ein ganz anderes Bild über die Personen.
    Ein gelungener und fesselnder Krimi, der jedem Krimi-Fan zu empfehlen ist. Ich freue mich über eine Fortsetzung der Reihe rund um Tom Skagen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Kalter Fjord

    Inhalt
    Als im norwegischen Lysefjord von der Felskante des berühmten Preikestolen eine Person auf ein Fischerboot stürzt, ist die Verbindung zum Jubiläums-Klassentreffen einer Hamburger Eliteschule an Bord eines Kreuzfahrschiffes schnell gezogen: Der Tote trägt das Wappen der Schule als Anstecknadel.
    Tom Skagen, norwegischer Kriminalkommissar der nordeuropäischen Sondereinheit Scanpol, war eigentlich an einem Einsatzort in Stavanger auf einen Waffenschmuggel angesetzt. Eine Verbindung der Täter zur Reichsbürgerszene wird vermutet, die traumatische Erinnerungen in Norwegen weckt. Als der Einsatz aus dem Ruder läuft und ein Maulwurf innerhalb der Ermittler zu vermuten ist, wird Skagen abgezogen und auf dem Kreuzfahrtschiff eingesetzt. Im Umfeld des Ehemaligentreffens ist es zu einem weiteren Todesfall gekommen. Er lässt vermuten, dass eine damals elitäre Clique bis heute viel zu verlieren hat, falls bekannt würde, was sie als Schüler in einem Hamburger Bootshaus trieben. Dass hier kein Einzeltäter am Werk sein kann, wird schon bald deutlich.
    Skagen hat allerdings seiner Dienststelle verschwiegen, dass er von einem Vorfall schwer traumatisiert ist, den er in seiner früheren Karriere als Erster Offizier knapp überlebt hat. An Bord eines Schiffs mit knapp 1000 Passagieren und in winzigen Räumen, ist er definitiv nicht einsatzfähig. Aus Angst um seinen Job meint er, sein nicht therapiertes Trauma weiter verheimlichen zu müssen. An Bord kreuzen sich nun die Wege mehrerer Figuren, die jeweils viel zu verlieren haben. Skagens früherer Beruf erklärt seine seemännische Qualifikation glaubhaft, weiteren nautischen Wissenstransfer finde ich ebenso plausibel. Das eingeblendete kriminelle Vorleben der ehemaligen Eliteschüler wie auch die Ereignisse an Bord des Schiffes empfand ich als reichlich brutal.
    Fazit
    Wege, die sich ausgerechnet an Bord eines Kreuzfahrtschiffs kreuzen, die norwegische Fjordlandschaft und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit als Setting machen mich neugierig auf Tom Skagens zukünftige Ermittlungen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Kalter Fjord

    Kurzbeschreibung
    »Niemand entkommt den Schatten seiner Vergangenheit. Irgendwann wirst du die Dinge bereuen, die du getan hast.«
    »›Ich muss hier weg, ich ertrage das alles nicht länger. Was ist das bloß für ein Albtraum?‹
    Er wendet sich um und rennt durch den Gang zurück, sucht verzweifelt die Tür zum Außendeck. Als er sie endlich findet, stürzt er hinaus ins Freie. Er läuft zur Reling und umfasst das kalte Metall. Als er auf den enger werdenden Fjord hinausblickt, in den das Schiff unaufhaltsam hineinsteuert, weiß er längst, dass er in der Falle sitzt.«
    Ein neuer Fall für Tom Skagen von der Sondereinheit Skanpol, der sich für ihn zum Albtraum entwickelt. Denn Skagen quält eine alte Angst aus der Zeit vor seiner Polizeikarriere, als er noch zur See fuhr …
    Autorin
    Anne Nørdby, geboren 1975, lebt abwechselnd in Kopenhagen und in ihrem Haus auf der Insel Møn, wo sie Krimis, Thriller und erfolgreiche Hörspiele schreibt. Auf ihren Reisen durch Skandinavien sammelt sie viele Anregungen und Ideen, die sie in ihre Bücher einfließen lässt. Ihre zweite Leidenschaft gilt dem Schreiben im Team, den sogenannten Writers’ Rooms, in denen sie gemeinsam mit deutschen und dänischen Autoren Serienstoffe und -konzepte entwickelt.
    Meine Meinung
    Tom Skagen befindet sich in einem großen Polizeieinsatz bezüglich des Waffenschmuggels einer rechten Gruppierung. Dabei wird ein Undercover-Beamter des LKA erschossen, der Mörder kann entkommen. Es gibt hier einige ungeklärte Fragen, denen sich Tom Skagen stellen muß. Seine Chefin Jette will ihn aus der Schußlinie nehmen und teilt ihn zu einem neuen Fall ein.
    Auf einem Kreuzfahrtschiff feiert u.a. eine Abiklasse ein Jubliläum und hierbei ist es zu zwei Suiziden gekommen. Oder waren es Unfälle oder gar Morde? Diesen Fragen müssen sich die Beamten stellen. Das gestaltet sich durchaus als problematisch, weil sich das erste Opfer Christian als ein manipulativer und schwieriger Zeitgenosse herausstellt, der gerne alle nach seiner Pfeife tanzen ließ. Er scharte eine Clique um sich, die sog. In-Crowds und die teilen ein Geheimnis. Jeder der 5 Mitglieder hat seine eigene Geschichte, die man hinter vorgehaltener Hand erzählt.
    …. und irgendwann führen die beiden Stränge zusammen, es findet sich der Mörder, den niemand auf dem Zettel hatte und auch die Waffen werden gefunden.
    Ich habe erst kürzlich einen Thriller der Autorin gelesen und deshalb war mir klar, daß sie spannend und fesselnd schreibt. Für den Leser gibt es keinerlei Längen in der Story, kein Verschnaufen beim Lesen, sondern pure Action. Die Situation auf dem Schiff wird bildhaft geschildert, man fühlt sich mitgenommen. Tom als Figur ist ein echter Superman und Hero, mit einem Trauma, das ihn – und auch mich als Leserin - nicht losläßt. Das macht ihn menschlich. Im Gegensatz dazu agiert er stets sportlich, kommt ohne Essen und Schlaf aus und ein Schluck Wasser aus einem Bach reicht ihm, darüber hinaus kämpft er erfolgreich mit seinen Gegnern, jeglicher Verletzung zum Trotz. Das war mir ehrlich gesagt etwas too much. Etwas weniger wäre hier realistischer gewesen. Die Cliquemitglieder, ihr Leben und ihr Erlebtes wurde detailliert geschildert und man konnte sehr gut miträtseln. Ebenso gelungen fand ich die Schilderungen hinsichtlich der Unterwanderung der Polizei durch rechte Gruppierungen.
    Von mir bekommt dieser Thriller eine Leseempfehlung!
    Weiterlesen

Ausgaben von Kalter Fjord

Taschenbuch

Seitenzahl: 448

E-Book

Seitenzahl: 462

Besitzer des Buches 15

  • Mitglied seit 30. November 2017
  • Mitglied seit 25. Oktober 2013
  • Mitglied seit 11. August 2011
  • Mitglied seit 11. September 2015
  • Mitglied seit 3. Januar 2012
  • BaG

    Mitglied seit 3. November 2018
  • Mitglied seit 2. September 2022
  • Rob

    Mitglied seit 23. Mai 2019
Update: