Litersum: Musenfluch

Buch von Lisa Rosenbecker

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Litersum: Musenfluch

*Litersum – Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt …* Für Riley Bell ist das Litersum Mittel zum Zweck. Um in London über die Runden zu kommen, führt sie Leser und Blogger gegen Bezahlung in „echte“ Buchwelten – ohne ihre Kunden über die Magie des Litersums in Kenntnis zu setzen. Als eine Bloggerin bei einem dieser Besuche spurlos verschwindet, gerät Riley ins Visier von Noah Carver, der für die polizeiähnliche Task Force META arbeitet, die im Litersum für Recht und Ordnung sorgen soll. Um ihre Unschuld zu beweisen, hilft sie ihm bei der Suche nach der Vermissten, ohne zu ahnen, dass diese Entscheidung ihr ganzes Leben verändern wird. Vor allem, weil Noah ihr näherkommt, als sie es jemals bei einem anderen Menschen zugelassen hat. Doch wie geht man damit um, wenn man Vertrauen für einen Fluch hält? ____ Musenfluch ist ein in sich abgeschlossenes Spin-off aus der Welt des Litersums.
Weiterlesen

Serieninfos zu Litersum: Musenfluch

Litersum: Musenfluch ist der 2. Band der Litersum Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2016. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Bewertungen

Litersum: Musenfluch wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,7 Sternen.

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Litersum: Musenfluch

    Inhalt:
    Für Riley Bell ist das Litersum Mittel zum Zweck. Um in London über die Runden zu kommen, führt sie Leser und Blogger gegen Bezahlung in „echte“ Buchwelten – ohne ihre Kunden über die Magie des Litersums in Kenntnis zu setzen. Als eine Bloggerin bei einem dieser Besuche spurlos verschwindet, gerät Riley ins Visier von Noah Carver, der für die polizeiähnliche Task Force META arbeitet, die im Litersum für Recht und Ordnung sorgen soll. Um ihre Unschuld zu beweisen, hilft sie ihm bei der Suche nach der Vermissten, ohne zu ahnen, dass diese Entscheidung ihr ganzes Leben verändern wird. Vor allem, weil Noah ihr näherkommt, als sie es jemals bei einem anderen Menschen zugelassen hat. Doch wie geht man damit um, wenn man Vertrauen für einen Fluch hält?
    Rezension:
    Neben ihren drei Jobs verdient sich die Anti-Muse Riley Bell auch ein wenig Geld dazu, indem sie Menschen ins Litersum führt.
    Als nach einer dieser Pop-up-Buchwelten eine Bloggerin spurlos verschwindet, wird die Taskforce des Litersums auf Riley aufmerksam und gemeinsam mit Detective Noah Carver macht sie sich auf die Suche nach der Vermissten.
    "Musenfluch" ist der zweite Band von Lisa Rosenbeckers Litersum Reihe, der aus der Ich-Perspektive der Anti-Muse Riley Bell erzählt wird.
    Nachdem Riley mit achtzehn Jahren das Haus ihrer Mutter verlassen hat, hält sie sich mit drei Jobs über Wasser. Um sich dann zusätzlich noch ein wenig Geld dazu zu verdienen, veranstaltet sie sogenannte Pop-up-Buchwelten, bei denen sie mithilfe ihrer Gabe als Anti-Muse Leser und Blogger in geliebte Buchwelten führt.
    Riley ist eine starke junge Frau, die es gewohnt ist hart zu arbeiten und auf eigenen Beinen zu stehen, was mir sehr gut gefallen hat! Sie ist manchmal ein wenig stur, aber auch sehr mitfühlend, denn ihr geht das Verschwinden von Anna, der Bloggerin sehr nahe und sie fühlt sich dafür verantwortlich. Riley ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen!
    Mit George Farley und Noah Carver lernt Riley zwei Mitglieder der Taskforce META kennen, die in dem Fall der verschwundenen Bloggerin ermitteln. George ist ein Buchcharakter, während Noah ein Erfinder ist. Seine Ideen kann er an Musen weitergeben, die diese wiederum an Autoren verschenken können. Besonders zu Noah fühlt Riley sich schnell hingezogen, wobei dieser eine Abneigung gegen Musen und Anti-Musen zu hegen scheint. Auch Noah hat mir richtig gut gefallen! Es war toll, dass wir mit ihm einen Erfinder kennenlernen durften, und haben nach und nach seine Beweggründe erfahren, was ich sehr spannend fand! Er ist ein guter Kerl, auf den man sich einfach verlassen kann.
    Die Liebesgeschichte fand ich sehr süß, denn Noah und Riley sind einfach toll zusammen!
    Die Geschichte ließ sich richtig gut lesen und mir hat die behagliche Stimmung wieder sehr gefallen! Man merkt einfach, wie viel Liebe zum Detail Lisa Rosenbecker in ihre Bücher fließen lässt, denn die Welt und besonders die Charaktere sind so liebevoll ausgearbeitet!
    Mit dem Verschwinden von Anna gab es wieder einen Kriminalfall zu lösen, wobei es für mich ein wenig spannender hätte sein dürfen. Die Ermittlungen verlaufen sehr lange im Sande, bis sich die Geschehnisse am Ende des Buches fast schon etwas überschlagen.
    Aber langweilig wurde es definitiv nicht, dafür haben mir Riley und Noah zu gut gefallen und ich fand es auch spannend, dass wir das Litersum weiter erkunden durften! Nach den Vorkommnissen um Malou Winters, die nun ein halbes Jahr zurückliegen, hat sich einiges im Litersum getan! Wir durften beispielsweise die Akademie kennenlernen, an der nun neben den Musen und Erfindern auch andere Bureal-Kinder aufgenommen werden sollen, oder eben die Ermittlung der neu eingerichteten Taskforce begleiten, was mir natürlich richtig gut gefallen hat!
    Mein persönliches Highlight war dieses Mal der Kater Poirot, der seinem Namen alle Ehre macht!
    Fazit:
    "Musenfluch" ist ein großartiger zweiter Band der Litersum Reihe von Lisa Rosenbecker!
    Ich mochte die behagliche Stimmung der Geschichte total gerne und auch, wenn es für mich an manchen Stellen ein wenig spannender hätte sein dürfen, hatte ich sehr viel Freude damit Riley, Noah und Poirot durchs Litersum zu begleiten und die Welt noch ein wenig zu erkunden!
    Ich mag die Reihe bisher richtig gerne, umso mehr freue ich mich, dass es einen dritten Band geben wird, und vergebe gute vier Kleeblätter!
    Weiterlesen

Ausgaben von Litersum: Musenfluch

E-Book

Seitenzahl: 336

Taschenbuch

Seitenzahl: 336

Besitzer des Buches 8

Update:

Anzeige