Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Das Muschelhaus am Deich

Buch von Tanja Janz

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Muschelhaus am Deich

Ein wunderbarer neuer Sommerroman von Bestseller-Autorin Tanja Janz Die drei Freundinnen Kinka, Jenni und Kirsten haben sich nach ihrer Schulzeit im Nordseeinternat in St. Peter-Ording aus den Augen verloren. Doch nun, zwanzig Jahre später, bekommen sie eine Einladung zum Abi-Treffen. Sie beschließen, ihre Freundschaft neu aufleben zu lassen und quartieren sich schon Tage vorher an ihrem einstigen Lieblingsort ein, dem Muschelhaus am Deich. Kinka freut sich auf die Zeit an der Küste, auf die wohlverdiente Auszeit, denn hinter ihr liegen schwere Monate. Doch am schönsten Strand der Welt an der friesischen Nordsee werden die Segel neu gesetzt, und Kinka stellt fest, dass das Leben noch einige Überraschungen für sie bereithält.
Weiterlesen

Serieninfos zu Das Muschelhaus am Deich

Das Muschelhaus am Deich ist der 8. Band der St. Peter-Ording Reihe. Diese umfasst 16 Teile und startete im Jahr 2015. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Das Muschelhaus am Deich wurde insgesamt 12 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(3)
(7)
(2)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Muschelhaus am Deich

    20 Jahre ist es her, seit die drei Freundinnen Kinka, Kirsten und Jenni ihren Abschluss im Nordsee-Internat in St. Peter-Ording gemacht haben. Seitdem ist viel passiert. Kinka ist eine bekannte Tennisspielerin geworden, Jenni Anwältin und Kirsten ist Mutter von vier Kindern. Seit Jahren haben sie kaum noch Kontakt und nun soll es endlich ein Wiedersehen geben. Der perfekte Ort dafür ist das "Muschelhaus", das schon früher alle so toll fanden und das Kinkas Tante ihr nun vererbt hat. Bedingung: Es darf nicht verkauft, sondern nur innerhalb der Familie weitergegeben werden. Da Kinka im Moment keinen Auftrag hat, bringt sie das Haus auf Vordermann und lädt ihre Freundinnen ein. Sie freut sich auf eine Auszeit an dem Ort, an dem sie aufgewachsen ist und eine glückliche Kindheit verlebt hat, denn ihre berufliche Zukunft ist ungewiss und auch Kirsten und Jenni haben so ihre Geheimnisse...
    Schon das Cover macht Lust auf Strand und Meer und natürlich auf St. Peter-Ording, beim Lesen kann man fast die Wellen hören und das Salz riechen. Fast wie ein kleiner Urlaub.
    Trotz dieser Leichtigkeit fand ich die Geschichte aber nicht oberflächlich, sondern durchaus authentisch geschrieben, gerade, was die Charaktere betrifft. Ein weiterer Grund dafür ist sicher auch die wunderbare Beschreibung des Ortes, man merkt der Autorin die Liebe zur Nordsee an.
    Fazit: Ein flüssig zu lesendes, fluffiges Sommerbuch für den Urlaub oder auch einfach mal so für zwischendurch.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Muschelhaus am Deich

    "Das Muschelhaus am Deich" ist ein locker-leichter Frauenroman, der mir persönlich ein bisschen zu 'leicht' war in Bezug darauf wie sich vieles in der Geschichte wundersam fügte. Tauchte ein Problemchen auf (wer soll auf die Kinder aufpassen, wer kann sich um Pukki kümmern, was für ein Hobby soll Jonte sich suchen...) war es im Handumdrehen gelöst.
    Und auch die zahlreichen Begegnungen alter Bekannter waren in der Fülle nicht ganz glaubwürdig. Noch weniger glaubwürdig war es aber, dass es im Grunde immer die Einheimischen waren die die nach 20 Jahren Heimkehrerin erkannt haben, und nicht umgekehrt. Dabei ist es doch eher so, dass jemand, der darauf gefasst ist Personen aus seiner Jugend hier wieder zu treffen diese auch leichter erkennen würde als jemand, der plötzlich einem Fremden gegenübersteht und dem vielleicht wage das Gesicht bekannt vorkommt aber nicht sofort einordnen kann weil mit eben dieser Person normalerweise nicht zu rechnen wäre. Vor allem wenn sich diese 'Fremde' vom Teenager zur 40jährigen Frau gewandelt hat, eine alte Lehrerin aber einfach nur eine alte Lehrerin bleibt - da machen die 20 Jahre eigentlich auch nicht mehr viel aus. (Ich war auch erst vor 2 Jahren bei meinem 20j. Abi-Jubiläum, und alle Lehrer dort sahen noch genauso aus wie ich sie in Erinnerung hatte, selbst wenn sie noch gar nicht so alt waren wie Fr. May. Bei den Schülern hingegen musste man manchmal schon 2x hinschauen.)
    Schließlich bedient sich die Autorin hier und da auch noch aus der Klischee-Kiste. Eine Affäre fliegt auf wegen einer Restaurantquittung in der Jackentasche (welcher Mann hebt denn solche 'Beweise' überhaupt auf?), und es ist natürlich die Sekretärin. Wer sonst! Die Frau mit dem unerfüllten Kinderwunsch wird natürlich als Babysitterin eingespannt und macht ihre Sache hervorragend, ohne dass sie irgendwelche praktischen Erfahrungen in dieser Hinsicht. Und der nerdige Nachbarsjunge verwandelt sich in einen hübschen und erfolgreichen Prinzen.
    Die Geschichte ist also eher einfach gestrickt nach Schema F. Doch das muss einen ja gar nicht stören, wenn man einfach nur mal in eine Welt abtauchen will in der nicht viel Schlimmes passiert und sich am Ende alles zum Guten wendet. Und wenn man ein bisschen Nordsee-Luft schnuppern möchte, dann ist dieses Buch auf jeden Fall das Richtige. Denn im Kreieren von Atmosphäre liegt eindeutig die Stärke von Tanja Janz. Man spürt ihre Liebe für St. Peter Ording, und auch ihre Ortskenntnisse. Das alles ist recht authentisch beschrieben, so dass man fast denkt man ist dabei wenn Jenni über den Strand reitet, Kirsten durch den Ort bummelt oder Kinka abends schick essen geht.
    Ein gut geschriebener Frauenroman, der Lust auf Sommerurlaub und alte Freundschaften macht, der von der Ausgefeiltheit der Geschichte aber nicht an die Spitze heranreicht.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Muschelhaus am Deich

    "Das Muschelhaus am Deich" von Tanja Janz, ist ein wirklich tolles sommerliches Buch. Aus meiner Sicht schafft es die Autorin uns mit nach St. Peter-Ording zu nehmen und uns das Gefühl eines Sommers zu vermitteln. Der Schreibstil ist sehr fließend, er hat mich durch das Buch gezogen und auch die übergange der Kapitel sind wirklich toll gewesen. Besonders gut gefallen haben mir die Einleitungssätze der Kapitel. Die Landschaftsbeschreibungen ziehen sich faszinierend durch das ganze Buch, ein bisschen kenne ich die Landschaft von St. Peter-Ording und konnte mich so sehr gut in die Protagonisten hineinversetzten.
    Außerdem gilt es zu erwähnen, das die Character sehr gut beschrieben sind und ausnahmslos symphatisch sind. Mir persönlich hat es spaß gemacht die drei Frauen auf ihrer Reise zu begleiten und zu sehen, wie sie mit ihren Problemen umgehen und wie sie sich und ihre Denkweisen in dieser kurzen Zeit verändern.
    Abschließend kann ich dieses Buch jedem empfehlen der Lust auf ein bisschen Sommerurlaubsstimmung hat und dabei die Nordsee spüren möchte, auch mit diesem tollen und passenden Buchabschluss, nur zu empfehlen.
    Zum Inhalt:
    Gerade weiß Kinka nicht wie es weiter gehen soll, denn ihre Aufträge bleiben aus, da erbt sie das Muschelhaus am Deich und fährt kurzentschlossen nach St. Peter-Ording. Gleichzeitig verändert sich auch bei ihren ehemaligen Freundinnen Jenni und Kirsten einiges und da sie alle drei zum Abi-Jubiläum eingeladen sind kommen sie Kinkas einladung nach und ziehen mit ihr in das Muschelhaus. Das dieser Sommer in St. Peter-Ording einige überraschungen für alle drei bereithalten soll ahnt noch keine der drei Frauen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Muschelhaus am Deich

    Als das 20-jährigen Abiturjubiläum ihres Internats ansteht, finden sich die drei ehemaligen Schulfreundinnen Jenni, Kirsten und Kinka in St. Peter Ording an der Nordsee ein. Nach der gemeinsamen Schulzeit trennten sich die Wege der drei Frauen und sie haben sich völlig aus den Augen verloren. Nun wird es Zeit, die alte Freundschaft neu zu beleben, so genießen sie das Wiedersehen im Muschelhaus am Deich, das Kinka von ihrer Tante geerbt hat, und bringen sich gegenseitig auf den neuesten Stand, was ihr Leben betrifft. Dabei steckt jede einzelne von ihnen momentan in einer Phase, wo es um Entscheidungen, Neuausrichtung oder Umbruch geht. Wie wird es mit den Freundinnen weitergehen und vor allem, welche Pläne werden sie für ihre Zukunft verfolgen?
    Tanja Janz hat mit „Das Muschelhaus am Deich“ einen unterhaltsamen und kurzweiligen Wohlfühlroman vorgelegt, der schon durch das schöne Setting beim Lesen eine Auszeit vom Alltag garantiert. Der Schreibstil ist locker-flüssig und gleichsam gefühlvoll, die Autorin beschreibt ihre Protagonistinnen mitten aus dem Leben gegriffen, so dass der Leser sich von Beginn an mit ihnen identifizieren kann und sich gern in ihrer Mitte niederlässt, um zu erfahren, wie es ihnen in den letzten Jahren ergangen ist und was sie umtreibt. Jeder kennt die Situation bei Ehemaligentreffen, meist hat man sich kaum noch etwas zu sagen, zu sehr sind die Lebenswege auseinandergedriftet und die Personen haben sich verändert. Doch bei dem einen oder anderen blitzt noch so etwas wie die alte Vertrautheit und die Erinnerung an Gemeinsamkeiten auf, über die man sich dann umso mehr freut und aus denen wieder ganz neue Erfahrungen entstehen. Das hat die Autorin hier sehr schön eingefangen. Auch die Landschaftsbeschreibungen laden dazu ein, sich per Kopfkino an die wunderschöne Nordseeküste zu träumen, ins Muschelhaus einzuziehen und bei der Lektüre eine Art Ferienauszeit zu genießen, wobei einem Sandstrände, salziger Wind und das Geräusch des Wassers die Sinne kitzeln. Der Roman kommt ohne große Spannungsansätze aus, wirkt allein durch die einfühlsame Beobachtungsgabe und der zwischenmenschlichen Beziehungen, die jeder schon einmal erlebt hat. Natürlich wird hier alles etwas durch die rosarote Brille gesehen, doch insgesamt sind die meisten Dinge gut nachvollziehbar.
    Die Charaktere sind lebendig und individuell konzipiert, sie wirken aufgrund ihrer Authentizität glaubwürdig, so dass der Leser sofort ein unsichtbarer Teil von ihnen wird und sich wohlfühlt. Kirsten ist eine freundliche Frau, die mit ihren vier Kindern ganz schön was um die Ohren hat. Leider befindet sich ihre Ehe im Endstadium, vor dem Danach hat sie panische Angst. Kinka muss ihr Leben neu ausrichten, da kommt die Erbschaft des Muschelhauses gerade recht, vielleicht sichert dieses ihre Zukunft. Anwältin Jenni träumt von einer Familie und vor allem von einem Kind, aber die Erfüllung ihres Traums ist weit entfernt und macht sie unglücklich. Die Freundschaft unter den drei Frauen lässt jede von ihnen an ihren Sorgen und Problemen wachsen, immer in dem Gefühl, dass sie von den anderen aufgefangen werden, sollten sie scheitern.
    „Das Muschelhaus am Deich“ ist ein gelungener Unterhaltungsroman, der mit seinem Setting Urlaubsgefühle hervorruft und mit seinen Protagonistinnen das wahre Leben ins Leserherz holt. Schöne und leichte Lektüre, die den Anspruch hat, unbeschwerte Lesestunden zu genießen. Gut gemacht und eine Empfehlung wert!
    Urlaubsfeeling für
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Muschelhaus am Deich

    "Das Muschelhaus am Deich" ist der neue Sommerroman von Tanja Janz. Diesmal geht es um die drei Freundinnen Kinka, Jenni und Kirsten, welche sich haben nach ihrer Schulzeit im Nordseeinternat in St. Peter-Ording aus den Augen verloren haben. Doch nun, zwanzig Jahre später, bekommen sie eine Einladung zum Abi-Treffen. Sie beschließen, ihre Freundschaft neu aufleben zu lassen und quartieren sich schon Tage vorher in dem gemütlichen Muschelhaus am Deich ein. Kinka freut sich auf die Zeit an der Küste, auf die wohlverdiente Auszeit, denn hinter ihr liegen schwere Monate. Doch am schönsten Strand der Welt an der friesischen Nordseeküste werden die Segel neu gesetzt, und Kinka stellt fest, dass das Leben einige Überraschungen für sie bereithält.
    Das gefällige Cover weckt Träume von einem schönen Urlaub am Meer. Man sieht ein reetgedecktes großes Haus, das einen unverbaubaren Blick auf einen Leuchtturm bietet. Auch der geheimnisvoll klingende Titel lässt das Herz jeder romantisch veranlagten Leserin höher schlagen.
    In den Buchhandlungen genießen die Bücher von Tanja Janz einen hohen Wiedererkennungswert. Sie spielen ausnahmlos in St. Peter-Ording, atmen viel Lokalkolorit und spiegeln eine heitere, optimistische Grundstimmung wieder.
    Auch "Das Muschelhaus am Deich" will ein romantischer Urlaubsroman sein und erfüllt alle diesbezüglichen Klischees. Die unterhaltsame Geschichte rund um die drei Freundinnen ist recht flüssig, wenn auch reichlich naiv und "blauäugig" geschrieben. Wie immer fühle ich mich von dem neuen Buch "Das Muschelhaus am Deich" gut unterhalten, allerdings habe ich etwas Spannung und "Tiefgang" bei der Lektüre vermisst. Schwerwiegende Probleme der durchaus sympathisch wirkenden Protagonistinnen wie unerfüllter Kinderwunsch, berufliche Schwierigkeiten oder zerbrochene Liebesbeziehungen werden angedeutet, aber im Handumdrehen wird eine perfekte Lösung für alle Beteiligten gefunden. Dieses gewollte "Happy-End" um jeden Preis macht mich nicht glücklich, etwas mehr Sinn für die Realität von Frauen in den besten Jahren wäre angemessener gewesen.
    Wahrscheinlich klingt diese Kritik negativer als sie gemeint ist. Tanja Janz garantiert gute Unterhaltung. Wer eine heitere, locker-leichte Urlaubslektüre für den Strand sucht, kann mit ihrem neuen Roman nichts falsch machen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Das Muschelhaus am Deich

Taschenbuch

Seitenzahl: 304

E-Book

Seitenzahl: 218

Besitzer des Buches 16

Update: