Bethan Roberts - Bücher & Infos

Genre(s)
Roman/Erzählung

Neue Bücher von Bethan Roberts in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 02/2019: Graceland (Details)
  • Neuheiten 08/2014: Mother Island (Details)
  • Neuheiten 09/2012: My Policeman (Details)
  • Neuheiten 2009: Köchin für einen Sommer (Details)
  • Neuheiten 03/2008: Stille Wasser (Details)

Anzeige

Bethan Roberts Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Rezensionen zu den Büchern von Bethan Roberts

  • Rezension zu Das Kind der Anderen

    • Buchdoktor
    Verlagstext
    An einem warmen Junimorgen kommt Maggie Wichelo, eine einsame junge Frau, in dem gemütlichen Haus an, wo sie als Nanny arbeitet. Alles erscheint ganz normal. Es ist das Haus ihrer Kusine Nula. Nula hat wieder angefangen zu arbeiten und Maggie den zweijährigen Sohn Samuel anvertraut. Maggie ist konsequent, effizient und liebevoll, eine bessere Nanny gibt es nicht – so sieht sie sich selbst, und Nula und ihr Mann sehen es auch so. - Aber heute wird Maggie Samuel einfach mitnehmen…
  • Rezension zu Stille Wasser

    • berita
    Ich bin mit diesem Buch nicht wirklich warm geworden, gerade während der ersten Hälfte musste ich mich zum Weiterlesen fast zwingen. Schuld daran war in erster Linie der Stil der Autorin, die ihre Protagonisten ständig Details empfinden und sehen lässt, die ich im besten Fall als uninteressant, im schlechtesten als eklig empfand. So werden z.B. mehrmals feucht werdende Achselhöhlen erwähnt, die Zähne werden durch zu langes Lächeln trocken und ähnlicher Mumpitz. Mag man das am Anfang…
  • 1999 sitzt Marion am Krankenbett von Patrick, dem Freund ihres Ehemannes, sie hat ihn entgegen des Willens ihres Mannes ins Haus geholt und pflegt ihn. Nach zwei Schlaganfällen kann er nicht mehr sprechen, aber sie möchte mit ihm kommunizieren, vor allem über ihre gemeinsame Vergangenheit mit Tom. Deshalb schreibt sie sie auf. Tom ist der große Bruder von Marions Schulfreundin. Sie hat sich schon bei der ersten Begegnung als Teenager sofort in ihn verliebt und auf Sylvies warnende Worte…
  • Rezension zu Köchin für einen Sommer

    • Winfried Stanzick
    Nach ihrem beachtenswerten Romandebüt "Stille Wasser", das 2008 ebenfalls bei Kunstmann erschien, schrieb der Rezensent:
    "Der Roman ist ein kleines Meisterwerk, das in der Lage ist, kleine Gesten und Szenen so zu beschreiben, dass sie eine ganz eigene, unvergleichliche Wirkung erzielen. Und so wird der Roman, obwohl er das Ende ganz am Anfang erzählt, zu einem wahren Psychothriller, spannend bis zur letzten Seite mit einem Psychogramm einer ganz normalen Familie in einem ganz normalen Leben,…

Anzeige