Ellen Berg - Das bisschen Kuchen: (K)ein Diät-Roman

  • Buchdetails

    Titel: Das bisschen Kuchen


    Band 2 der

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 285

    ISBN: 9783746628271

    Termin: Juni 2012

  • Bewertung

    3.4 von 5 Sternen bei 23 Bewertungen

    68,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Das bisschen Kuchen"

    Mach dich dünne! Der Feind trägt Größe 34 und hat es auf Nikis Gatten Wolfgang abgesehen. Nach Jahren der molligen Idylle nimmt Niki den Kampf auf: um ihren Mann, ihre Familie – ihren Körper! Sie geht in eine Fastenklinik, wo sie unter Glaubersalz und Schlemmerphantasien leidet. Bis sie Bekanntschaft mit dem Shiatsu-Masseur macht. Sollte Fasten der neue Sex sein? Aber was war noch mal Sex? „Herrlich fieser Humor.“ Cosmopolitan
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Kurzmeinung

    Studentine
    Ganz nett für zwischendurch, sympathische Figuren, aber relativ oberflächliches Ende.
  • Kurzmeinung

    cocodrilla
    etwas unglaubwürdig und sehr vorhersehbar, aber dennoch witzig und unterhaltsam

Anzeige

  • Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
    Mach dich dünne! Der Feind trägt Größe 34 und hat es auf Nikis Gatten Wolfgang abgesehen. Nach Jahren der molligen Idylle nimmt Niki den Kampf auf: um ihren Mann, ihre Familie – ihren Körper! Sie geht in eine Fastenklinik, wo sie unter Glaubersalz und Schlemmerphantasien leidet. Bis sie Bekanntschaft mit dem Shiatsu-Masseur macht. Sollte Fasten der neue Sex sein? Aber was war noch mal Sex? „Herrlich fieser Humor.“ Cosmopolitan


    Meine Meinung:
    "Das bisschen Kuchen" ist wirklich ein lustiger Roman! Der Anfang und das Ende sind witzig und interessant, leider hat das Buch im Mittelteil durchaus seine Längen. So richtig Fahrt nimmt es erst am Ende auf, da zieht einen das Buch dann endlich in seinen Bann. Bedauerlicherweise gibt es einige Stellen, die ich ziemlich übertrieben und auch ganz schön eklig finde. Da wäre z.B. eine gewisser Shiatsumasseur ... Es folgt ein klitzekleiner Spoiler.


    Die Charaktere finde ich ziemlich gelungen, dennoch fehlt ihnen etwas Tiefe. Niki ist eine liebenswerte Hauptprotagonistin, die man eigentlich schon auf den ersten Seiten sympathisch findet. Dennoch kann ich gar nicht nachvollziehen, dass man so einfach mir nichts dir nichts abhaut und in eine sündteure Fastenklinik fährt. Trotz allem hat mich dieser Roman gut unterhalten, der Schreibstil ist recht locker und humorvoll, weshalb man sehr schnell vorankommt. Realistisch ist das Buch nicht, das hatte ich aber auch nicht erwartet. Alles in allem kann ich eine Leseempfehlung aussprechen, man sollte die Geschichte nur nicht allzu ernst nehmen. Sie steckt voller Klischees und ist auch ein wenig vorhersehbar. Wer damit gut leben kann, sollte ruhig zugreifen. Das Buch sorgt durchaus für einige Lacher!


    Meine Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ich habe das Buch vor etwa zwei Jahren gelesen und fand es ziemlich an der Realität vorbei.
    Zumindest das Ende habe ich als sehr weit hergeholt in Erinnerung und Masseur-Mario fand ich auch blöd.
    Für mich war dieses Buch irgendwo im unteren Durchschnitt.

  • Ich habe das Buch vor etwa zwei Jahren gelesen und fand es ziemlich an der Realität vorbei.
    Zumindest das Ende habe ich als sehr weit hergeholt in Erinnerung und Masseur-Mario fand ich auch blöd.
    Für mich war dieses Buch irgendwo im unteren Durchschnitt.

    Oh okay :-( Schade, vllt leih ichs mir dann lieber aus der Bücherei.. mal sehen.. Danke dir für deine Einschätzung.

Anzeige