Stephen King - Der Anschlag / 11.22.63

  • Buchdetails

    Titel: Der Anschlag


    Verlag: Heyne

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 1.072

    ISBN: 9783453437166

    Termin: Juni 2013

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 121 Bewertungen

    88,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Anschlag"

    Stephen King schreibt die amerikanische Geschichte neu Am 22. November 1963 fielen in Dallas, Texas, drei Schüsse. John F. Kennedy starb, und die Welt veränderte sich für immer. Wenn man das Geschehene ungeschehen machen könnte – wären die Folgen es wert? Jake Epping kann in die Vergangenheit zurückkehren und will den Anschlag verhindern. Aber je näher er seinem Ziel kommt, umso vehementer wehrt sich die Vergangenheit gegen jede Änderung. Stephen Kings neuer großer Roman ist eine Tour de Force, die ihresgleichen sucht – voller spannender Action, tiefer Einsichten und großer Gefühle.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Eine absolut geniale Nachricht: J.J. Abrams wird eine Serie zu "Der Anschlag" drehen: KLICK!
    :cheers:

    Na hoffentlich wird das nicht so eine Verfilmung wie die von "Die Arena" (Under the dome). Da finde ich - bis auf die Namen und die Kuppel - inzwischen kaum noch was aus dem Buch wieder :roll:

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Na hoffentlich wird das nicht so eine Verfilmung wie die von "Die Arena" (Under the dome). Da finde ich - bis auf die Namen und die Kuppel - inzwischen kaum noch was aus dem Buch wieder :roll:


    Wir werden sehen. Ich kenne bisher nur die erste Staffel von "Under the Dome" und bin durchaus zufrieden, auch mit den Änderungen. King selbst hat ja aktiv daran mitgewirkt und auch die Änderungen abgesegnet.

  • Ich kenne bisher nur die erste Staffel von "Under the Dome" und bin durchaus zufrieden, auch mit den Änderungen. King selbst hat ja aktiv daran mitgewirkt und auch die Änderungen abgesegnet.

    Die erste Staffel konnte man noch durchgehen lassen, aber die 2., die gerade läuft, hat mit dem Buch wirklich nicht mehr viel zu tun. Klar hat King mitgewirkt, aber irgendwie ist es ein ganz eigenständiges Werk geworden. Vielleicht muss man es einfach so betrachten - als Adaption eines Werkes von King :wink:

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Dem kann ich zu hundert Prozent zustimmen. :musik:


    Ich bin zwar kein Hörbuch-Fan, durfte ihn aber bei Kings Liveauftritt in München sehen als er aus "Doctor Sleep" vorgelesen hat und das, was ich gehört habe, war wirklich genial. :thumleft:


    Die erste Staffel konnte man noch durchgehen lassen, aber die 2., die gerade läuft, hat mit dem Buch wirklich nicht mehr viel zu tun. Klar hat King mitgewirkt, aber irgendwie ist es ein ganz eigenständiges Werk geworden. Vielleicht muss man es einfach so betrachten - als Adaption eines Werkes von King :wink:


    So wird's am besten sein. Wenn man es vorher weiß und schon gleich keine 1:1-Umsetzung erwartet, kann man sicherlich anders an die Sache rangehen. Warten wir es ab. :)

  • Der Anschlag war mein erstes Buch von King, da ich mit Horror überhaupt nichts anfangen kann. Das Thema dieses Buches klang aber sehr interessant, also habe ich mir vorgenommen, es zu lesen. Das habe ich jetzt getan und zu großen Teilen hat die Geschichte mir gut gefallen. Sie hat mich von Anfang an gepackt; King schreibt wahnsinnig gut und der Zeitreise-Aspekt tritt schon sehr früh auf, sodass die Handlung schnell spannend ist. Die Idee, dass es einen 'Kaninchenbau' gibt, durch den man in die Vergangenheit reisen kann, ist interessant und dass jede neue Reise ein Neustart zu sein scheint, grenzt schon gleich die Möglichkeiten ein. Auch die Hintergründe dafür, wie Jake überhaupt auf die Idee kommt, in die Vergangenheit zu reisen, wurden gut erklärt, auch wenn er meiner Meinung nach zu schnell bereit war, sein Leben (und sei es nur für eine begrenzte Zeit) aufzugeben. Allerdings fand ich gut, dass er dem Freund, der ihm davon erzählte, nicht sofort glaubte, sondern eine Art 'Test' durchführen wollte, da dies sehr realistisch war.
    Das Leben in der Vergangenheit hat der Autor ebenfalls gut und für mich authentisch dargestellt (obwohl Jake hier wieder ein bisschen zu begeistert von allem war, anstatt sein altes Leben in irgendeiner Form zu vermissen) und auch die Charaktere waren gut ausgearbeitet, sodass schon Nebenfiguren bleibende erste Eindrücke hinterlassen haben. Der Protagonist war mir sympathisch und es hat mir gut gefallen, dass er real wirkte, indem er unsicher war, nicht alles wusste und Fehler gemacht hat.


    In der Mitte der Geschichte gibt es einige Längen; die Schilderungen des Alltags und der Beschattungen waren für meinen Geschmack ein wenig zu lang und teilweise auch nicht wirklich von Bedeutung, aber sobald der Anschlag auf Kennedy kurz bevor steht, nimmt die Geschichte wieder an Fahrt auf, die geschilderten Ereignisse sind wieder relevant und je näher das große Ereignis rückt, desto spannender wird es; auch wenn ich nie wirklich daran gezweifelt habe, was passieren würde, hat der Autor es doch geschafft, so zu schreiben, dass man doch unsicher wird.
    Das Attentat an sich hätte meiner Meinung nach noch etwas mehr behandelt werden können, doch das Ende fand ich sehr passend. Die offen gebliebenen Fragen wurden beantwortet, alle Fäden liefen zusammen und eigentlich hätte nichts anderes Sinn gemacht.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Carpe Diem.
    :study: Tanya Stewner - Der Ruf des Wassers | :musik:Mhairi McFarlane - Wir in drei Worten

    2020 gelesen: 10 Bücher mit 3521 Seiten | gehört: 4 Bücher mit 1269 Minuten

  • Das Buch ist ziemlich dick... dachte anfangs es hat ,,nur´´ um die 400 Seiten, dass es aber schon im vierstelligen Bereich ist.... Manchmal kam es mir zwar ziemlich in die Länge gezogen vor, jedoch gibt es immer wieder neue Wendungen. Deshalb weiß man eigentlich nie so richtig wie es endet. Ich mag nämlich keine Bücher, wo von Anfang an alles klar ist. Mich begeistert daneben auch noch der ,,Lerneffekt´´, da es an einer wahren Begebenheit anhängt.


    Von mir gibt es 4/5 Sternen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ich habe lange gebraucht um mich an das Werk heranzutrauen, da mich das Thema zunächst mal nicht wirklich interessiert hat.

    Dann gab ich mir einen Ruck und ich muss sagen, dass es das Buch war was mich bisher am meisten fasziniert hat!!

    Von mir bekommt es ganz dicke :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:!!!!!


    Die Längen in dem Buch kann ich nachvollziehen, obwohl sie mir nicht so vorgekommen sind. Ich fand die ruhigeren Passagen haben eher dazu beigetragen, dass das Werk schon fast einen epischen Touch bekommen hat. Ich ziehe da gerne die Parallele zu "ES" oder anderen großen Werken von SK, bei denen es auch Längen gab. Aber so ist er halt unser Stephen...Dicke Schinken, aber dafür viel Tiefe udn Geschichten, die einzigartig sind und lange, lange Zeit im Gedächnis bleiben.