Seite 1 - Seite 100

  • So, ich habe mich heute Abend an das Buch gemacht und die ersten 80 Seiten gelesen. Es gefällt mir sehr gut! Vom Klappentext her, war ich mir nicht so sicher, was da auf mich zukommen würde, wusste bisher nur, dass es eine Art Klassiker ist, hochgelobt und in diverse Sprachen übersetzt wurde.
    Der Stiel gefällt mir sehr gut. Von der ersten Minute an war ich im Buch und in der Geschichte. Eigentlich passiert nicht viel, außer dem immer enger werdenden Band der Liebe zu der zweiundzwanzig Jahre älteren Frau Hanna. Und doch schafft es der Autor, eine Spannung zu erzeugen, die einen das Buch nicht aus der Hand legen lässt.
    Sehr schön finde ich die Gedankenwelt des Ich-Erzählers. In dem einen oder anderen Gedanken habe ich mich auch schon wieder gefunden.


    Zu den Personen:
    Michael: Für mich macht er einen soliden, sympathischen Eindruck. Er muss einiges tun, um die Liebschaft aufrecht zu erhalten. Schlimm, aber typisch für das Alter, dass er sich verbiegen muss und nicht ehrlich mit Hanna streiten kann. Er hat sich in ein Verhältnis der Abhängigkeit geschafft, aus dem er nicht mehr herauskommt. Das beziehe ich auf seine Einlenkungen und seine Wiedergutmachungsbeteuerungen.
    Interessant, dass er durch Hanna so stark wird!


    Hanna: sie wirkt auf mich, wie eine Frau, die einen jungen Mann für ihr Bett braucht. Sie meint es schon ehrlich. Aber sie hat auch die Position, dass sie ihm sagen kann, wo es langgeht. Kühl und verschlossen kann sie verschweigen, was sie will und kommt damit durch. Ich vermute, ein älterer Mann würde sich das nicht gefallen lassen!
    Schön finde ich, dass sie sich dann doch noch öffnet, Tränen zulässt und auch mal echt ist.
    Manchmal habe ich das Gefühl, sie erwartet zu viel von ihm.


    Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht und ob geklärt wird, welches Geheimnis Hanna mit sich herumträgt, warum sie sich nicht richtig öffnen kann, warum sie nicht erzählt, was sie in ihrer Freizeit macht.


    Ein schönes Buch - es gefällt mir schon jetzt sehr! ;)

  • Ich habe gestern angefangen das Buch zu lesen. Bin Mittlerweile auf Seite 60 angelangt. Es lässt sich sehr flüssig lesen und es gefällt mir sehr gut.


    Mir geht es wie Nicola es passiert zwar bis jetzt nicht allzuviel im Roman aber man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, wenn man einmal begonnen hat zu lesen.


    Die Beziehung zwischen Hanna und Michael empfinde ich als nicht gleichwertig. Man bekommt beim Lesen das Gefühl das Hanna die Oberhand hat. Was vielleicht auch normal ist, da sie ja viel älter als Michael ist und daher auch mehr Erfahrung hat. Für Michael ist dies ja die erste Liebesbeziehung. Er begibt sich in ein Abhängigkeitsverhältnis zu Hanna. Das bringt der Autor sehr deutlich rüber. In dem er immer wieder schreibt das Micheal von Hanna nicht lassen kann und auch Hanna´s Wünsche erfüllt z. b. das Vorlesen.


    Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.

  • Ich wusste zwar, dass ich das Buch auf meinem SUB habe, habe aber nicht daran gedacht, dass ich die niederländische Ausgabe habe, die mir mal jemand aus dem Urlaub als Geschenk mitgebracht hat.
    Aus diesem Grund komme ich im Moment etwas langsamer vorwärts, da ich schon längere Zeit kein niederländisch mehr gelesen habe.
    Ich bin jetzt auf S. 38, am Anfang des zehnten Kapitels.
    Auf S. 100 hört bei mir das achte Kapitel des zweiten Buches auf.
    Stimmt diese Einteilung mit eurer überein ???


    Ich kann mich euch bisher anschließen, das Buch liest sich flüssig, man findet leicht in die Handlung hinein und möchte es kaum aus der Hand legen.
    Michael macht auf mich einen sympathischen und einen verhältnismäßig "erwachsenen" Eindruck, er macht sich sogar schon Gedanken darüber, wie die Beziehung in 10 Jahren aussehen wird.
    Bei Hanna bin ich mir noch unsicher, was ich von ihr halten soll, vielleicht, weil ich noch nicht verstanden habe, was sie will. Immerhin hat sie einen positiven Einfluss auf den Jungen, er wird in der Schule besser und auch insgesamt selbstbewusster.
    Das sie erst mal die Oberhand finde ich auch normal, da sie wesentlich älter ist und auch im sexuellen Bereich wahrscheinlich mehr Erfahrungen hat (es gibt ja immer wieder Anspielungen auf die Soldaten)


    Ich bin mal gespannt, wie Michaels Familie auf diese Beziehung reagiert.

  • Zitat

    Original von Struppi
    Ich wusste zwar, dass ich das Buch auf meinem SUB habe, habe aber nicht daran gedacht, dass ich die niederländische Ausgabe habe, die mir mal jemand aus dem Urlaub als Geschenk mitgebracht hat.


    Da hast Du Dir ja was vorgenommen - Donnerwetter, nicht schlecht! Das ist ja noch mal eine ganz andere Herausforderung! :thumright:


    Zitat

    Original von Struppi
    Ich bin jetzt auf S. 38, am Anfang des zehnten Kapitels.
    Auf S. 100 hört bei mir das achte Kapitel des zweiten Buches auf.
    Stimmt diese Einteilung mit eurer überein ???


    Auf Seite 100 hört bei dem deutschen Buch das vierte Kapitel des 2. Buches auf. Insgesamt haben wir 207 Seiten.
    Seite 38 ist bei uns der Anfang des 9. Kapitels. Du bist uns dann also immer ein Stückchen voraus. ;)

  • Nicola : Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht und nachgeschaut hast :)
    Ich hab' mir eben mal vorsichtshalber die deutsche Ausgabe in der Bücherei ausgeliehen, um die Einteilungen besser nachvollziehen zu können. Meine Ausgabe ist etwas kleiner gedruckt, deshalb habe ich nur 175 Seiten... werde dadurch aber nicht schneller fertig sein :D
    Allerdings habe ich nach leichten Startschwierigkeiten jetzt wieder ziemlich gut in die Sprache hineingefunden.


    Den ersten Teil habe ich mittlerweile beendet. Hanna ist mir unsympathischer geworden, dass liegt an ihrem unberechenbar wirkenden Verhalten, dass sie sogar soweit geht, Michael zu schlagen. Ich glaube, dass Hanna nicht lesen kann, dass würde mir ihren Wutausbruch und die Tatsache, dass der Zettel verschwunden ist, erklären.

  • Zitat

    Original von Struppi
    Nicola : Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht und nachgeschaut hast :)



    O:-)


    Zitat

    Original von Struppi


    Den ersten Teil habe ich mittlerweile beendet. Hanna ist mir unsympathischer geworden, dass liegt an ihrem unberechenbar wirkenden Verhalten, dass sie sogar soweit geht, Michael zu schlagen. Ich glaube, dass Hanna nicht lesen kann, dass würde mir ihren Wutausbruch und die Tatsache, dass der Zettel verschwunden ist, erklären.


    Stimmt, da hast Du bestimmt recht! Habe da auch schon drüber nachgedacht.


    Aber sie muss auch eine Frau sein, die irgend ein weiteres Problem mit sich herumträgt, wieso sollte sich sonst eine Frau mit einem Jungen einlassen, der 22 Jahre jünger ist und dem sie sich nicht anvertraut. Ich finde, es ist doch einer der wichtigsten Punkte in einer Beziehung: Vertrauen!
    So, wie es bei den beiden läuft, sehe ich es eher als Liebschaft oder Affäre. Sie lässt nicht mehr zu und er nimmt, was er bekommen kann, weil er so an ihr hängt.

  • Mittlerweile habe ich auch die Seite 100 erreicht.


    Ich habe mir auch nochmal Gedanken über die Personen gemacht.


    Michael kommt mir auch sehr sympatisch rüber. Hanna dagegen ist mir unsympatisch. Der Gedanke das sie nicht lesen und schreiben kann ist mir auch schon gekommen. Ich denke das ist auch so, sonst hätte sie nicht so einen Wutausbruch gehabt wo sie in den Ferien zusammen verreist waren und Micheal ihr früh einen Zettel geschrieben hat.


    Auch denke ich das Hanna eigentlich aus ihren Leben mehr machen wollte es aber nicht geschafft hat. Das finde ich wir sehr deutlich als sie Micheal dazu bringt doch noch weiterzulernen um die Schule zu schaffen.


    Struppi alle Achtung das du das Buch in niederländisch liest.

  • soo... dank einer Internetunterbrechung von fast einer Woche (doofe Telekom), hatte ich genügend Zeit, meine etlichen Bücher zu lesen, und auch den Vorleser zu beginnen. Bin gestern auch mit dem ersten Teil fertig geworden. Eure Meinungen teile ich größtenteils. Wobei mir die Charaktere nicht besonders gefallen. Michael erscheint in meinen Augen etwas dümmlich. Er lässt sich auf diese viel ältere Frau ein, die ihn ausnutzt und misshandelt (mit einem Ledergürtel ins Gesicht ist wirklich krass!). Hanna erscheint mir sehr hilflos. Sie weiß nicht genau, wie sie zu handeln hat. Sie kann zwar ihre Geheimnisse ansich verbergen, aber schafft es nicht zu verheimlichen, DASS sie Geheimnisse hat, die sie sehr bedrücken. Nachvollziehbar mag es vielleicht sein, doch ihre Art gefällt mir gar nicht. Dass sie nicht Lesen kann denke ich auch. Es gibt auch etliche Hinweise, dass es so sein kann. (Ostern, als sie ausrastet, obwohl M. einen Zettel schrieb etc).
    Ansich ist dieses Buch aber interessant und kurzweilig geschrieben.

  • Ich habe nun auch den ersten Teil beendet.


    Puh, ganz schön harte Kost!


    Nun kann ich mich schon ein bisschen besser in die Lage von Hanna versetzen. Ich denke, wenn Menschen in so jungen Jahren etwas so Schlimmes erfahren und getan haben, dann sind sie nicht mehr auf normale, ungezwungene Weise lebensfähig.
    Ich habe mich gefragt, ob die Gefühlskälte angeboren, oder ob sie der Schutzmantel für Hanna ist. Ich vermute eher letzteres.


    Michael hat eine Mauer um sich herum aufgebaut. Dass er nach den 5 Jahren nichts mehr für sie empfindet, kann von einem ähnlichen Schutzmechanismus herrühren, wie Hanna ihn für sich zugelegt hat. Anfänglich dachte ich, es hätte mit seiner neuen Art von Arroganz zu tun, dass er sich eine neue Persönlichkeit zugelegt hat, die nichts mehr mit dem Jungen von vor 5 Jahren gemeinsam haben will, wo dann auch dazu gehört: Hanna zu lieben.


    Ein Buch mit viel Stoff zum Nachdenken.


    Bin sehr gespannt, was diese Gerichtsverhandlungen für Ausmaße erreichen udn ob Michael und Hanna noch mal aufeinandertreffen und Dinge klären... :-k

  • Ich lese das Buch bereits zum wiederholten Male. Schlink ist das, was ich einen Geschichtenerzähler nennen würde. Und ich mag Geschichtenerzähler. Ich kenne bisher nur dieses Buch von Bernhard Schlink, aber diese Fähigkeit stellt er bestimmt auch in seinen anderen Werken unter Beweis. Das kann kein einmaliger Wurf sein. Das ist kein Versehen. Das ist Kunst, ohne verkopft zu sein. Praktisch spielerisch stellt er die handelnden Personen vor. "Nebenbei" erfährt man alles Wissenswerte.


    Jetzt zum Eingemachten.


    Michael ist anfangs kränklich, zurückhaltend, rücksichtsvoll, unselbständig, unerfahren. So ungefähr würde ich das einschätzen. Die Begegnungen mit Hanna lassen seinen Erfahrungsschatz in einem gewissen Bereich ansteigen. Dadurch wirkt er später selbstbewusster mit Tendenz zu Arroganz. Er fühlt sich in gewisser Hinsicht seinen Klassenkameraden überlegen und das lässt er seine Umgebung spüren.


    Hanna wirkt anfangs schroff, distanziert. Sie hat eine Mauer um sich hochgezogen, in die man erst einmal eindringen muss, um zu erkennen, dass da ein liebevoller, hilfreicher und sogar humorvoller Mensch hinter steckt.


    Die Geschichte ist aus meiner Sicht bisher sehr glaubwürdig gezeichnet. An Kleinigkeiten, wie z.B. dem "Vernünfteln" vor dem wiederholten Treffen von Michael und Hanna ist die Detailverliebtheit zu erkennen. Das wirkt alles nicht aufgesetzt nicht gestelzt und der Text fließt nur so dahin.



    Das war’s erst einmal, ohne auf die bisherigen Beiträge eingegangen zu sein.

  • Zitat

    Original von Nicola
    Ich habe nun auch den ersten Teil beendet.


    Puh, ganz schön harte Kost!


    Nun kann ich mich schon ein bisschen besser in die Lage von Hanna versetzen. Ich denke, wenn Menschen in so jungen Jahren etwas so Schlimmes erfahren und getan haben, dann sind sie nicht mehr auf normale, ungezwungene Weise lebensfähig.
    Ich habe mich gefragt, ob die Gefühlskälte angeboren, oder ob sie der Schutzmantel für Hanna ist. Ich vermute eher letzteres.


    Ich denke auch es ist ein Schutzmantel den sich Hanna zugelegt hat.




    Zitat

    Original von Nicola
    Ein Buch mit viel Stoff zum Nachdenken.


    meine volle Zustimmung


    Zitat

    Original von Nicola
    Bin sehr gespannt, was diese Gerichtsverhandlungen für Ausmaße erreichen udn ob Michael und Hanna noch mal aufeinandertreffen und Dinge klären... :-k


    Ja darauf bin ich auch gespannt. Bin ja noch nicht ganz durch mit dem Teil wo die Gerichtsverhandlung ist.


    Vielleicht nochmal kurz zum Ende des 1. Teils.


    Ich glaube Hanna hat es gewußt das sie Michael zum letzten Mal sieht als sie im Schwimmbad war. Auch da meine Frage warum hat sie sich Michael nicht anvertraut? Immer davor wegrennen kann doch keine Lösung sein.


    Im großen und ganzen denke ich geht Michael aus der Beziehung gestärkt hervor. Auch wenn es für ihn anfangs sehr schwer ist das Hanna weg ist.

Anzeige