Johann Simons - Herr Heiland und der gefallene Engel

Anzeige

  • Klaas Heiland (62)ist seines Zeichens Pfarrer in der Gemeinde Sonntal am See. In dem Dorf wird ein Filmvestival veranstaltet bei dem Evi Bachbichler ein großer Kinostar der 50er Jahre und die Regielegende Toni Brenner Gäste sind.Außerdem wird Toni der Preis"Sonntaler Kinokönig"überreicht.Das Problem:Die zwei reden seit Jahren nicht mehr miteinander.Dann wird Evi Bachbichler tot hinter der Bühne aufgefunden.Der Bürgermeister bittet den Pfarrer um seine Mithilfe damit der Fall schneller aufgeklärt wird.


    Der Schreibstil ist sehr leicht,bildhaft und flüssig zu lesen.Die Protagonisten sind sympathisch und da gefiel mir die Haushälterin von Herrn Heiland Fräulein Dimpel sehr gut.Die Spannung steigert sich langsam und nimmt nach der Hälfte des Buches zu.


    Fazit:Am besten man legt seine Füße hoch,macht es sich gemütlich und fängt an diesen Cosy-Krimi zu lesen.Auch Pfarrer Heiland ist eher von gemütlicher Art und so passt alles wunderbar zusammen.Ich habe mich zum Teil über die Geschichte köstlich amüsiert und gelächelt obwohl es auch mal spannend wird.Der Autor beschreibt die Charaktere wunderbar dazu sind sie leicht schräg angehaucht und etwas skurril.Der Bürgermeister ist so ein Unikat für sich.Wie auch im ersten Teil hat er mir besonders gut gefallen.Die Story ist kurzweilig zu lesen das liegt auch daran dass die Geschichte nicht allzu lang ist.Dieser Regionalkrimi fängt fast da an wo der erste Band aufhört.Es sind nur wenige Wochen dazwischen.Der erste Teil war schon ein Highlight für mich aber dieser zweite ist noch ein Stück weit besser.

    Es ist ein toller Wohlfühlkrimi dem ich sehr gerne fünf Sterne gebe.Es ist der zweite Teil dieser Reihe und er ist in sich abgeschlossen.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige