JP Delaney - Believe Me - Spiel Dein Spiel. Ich spiel es besser / Believe Me

  • Buchdetails

    Titel: Believe Me: Spiel Dein Spiel. Ich spiel ...


    Verlag: Penguin Verlag,,

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 416

    ISBN: 9783328103264

    Termin: September 2018

  • Bewertung

    3.9 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

    77,1% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Believe Me: Spiel Dein Spiel. Ich spiel ..."

    Du triffst sie. Du vertraust ihr. Du gehst ihr in die Falle. Claire finanziert ihr Schauspielstudium mit einem lukrativen Nebenjob: Für Geld flirtet sie mit verheirateten Männern, deren Ehefrauen wissen wollen, ob sie ihnen wirklich treu sind. Doch die Frau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch – in ihren Augen liest Claire Angst. Und am Morgen nach Patricks und Claires Begegnung ist sie tot. Die Polizei verdächtigt den Witwer, und Claire soll helfen ihn zu überführen – wenn sie nicht will, dass die Polizei herausfindet, was sie selbst in der Mordnacht getan hat. Doch Patrick wirkt nicht nur beängstigend und undurchschaubar, er fasziniert Claire. Und sie ahnt: Sie muss die Rolle ihres Lebens spielen ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Emili
    Fesselndes Verwirrspiel mit vielen unerwarteten Wendungen. So geht Spannung...

Anzeige

  • Über den Autor:

    JP Delaney wurde mit seinem ersten Thriller »The Girl Before« weltweit zum Star: Der Roman erschien in 45 Ländern und stand an der Spitze der internationalen Bestsellerlisten. Seitdem setzt JP Delaney mit seinen genialen Ideen und rasanten Romanen neue Standards im Thriller-Genre. Sein neuer Roman »Du gehörst uns« erscheint im Herbst 2021 bei Penguin, eine Verfilmung von »The Girl Before« ist derzeit in Arbeit.


    Kurzbeschreibung:

    Du triffst sie. Du vertraust ihr. Du gehst ihr in die Falle.

    Claire finanziert ihr Schauspielstudium mit einem lukrativen Nebenjob: Für Geld flirtet sie mit verheirateten Männern, deren Ehefrauen wissen wollen, ob sie ihnen wirklich treu sind. Doch die Frau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch – in ihren Augen liest Claire Angst. Und am Morgen nach Patricks und Claires Begegnung ist sie tot. Die Polizei verdächtigt den Witwer, und Claire soll helfen ihn zu überführen – wenn sie nicht will, dass die Polizei herausfindet, was sie selbst in der Mordnacht getan hat. Doch Patrick wirkt nicht nur beängstigend und undurchschaubar, er fasziniert Claire. Und sie ahnt: Sie muss die Rolle ihres Lebens spielen ...


    Meine Meinung:

    Eine unglaublich spannend und kompliziert angelegte Geschichte. Der Leser weiß bis zuletzt nicht, wie die Auflösung der Story ist, obwohl man öfter während des Lesens denkt, man ist nahe dran. Der französische Verfasser von Gedichten Charles Baudelaire steht immer wieder im Fokus des Geschehens, was den Roman um so interessanter machte. Seine Gedichte und besonders seine dunkle Seite, die er auch in seinen Gedichten in "Les Fleurs du Mal" (Die Blume des Bösen) ausgelebt hat, stehen im Mittelpunkt der Geschichte.

    Mit Claire ist dem Autor eine herausragende Protagonistin gelungen: geheimnisvoll, unberechenbar, intensiv und sehr lebendig. :thumleft: Die junge Frau studiert Schauspiel und scheint sehr talentiert zu sein, als sie in einen Mordfall gerät, führt eins zum anderen und sie wird in eine verdeckte Ermittlung verwickelt, ab da geht es rund...


    Als Leser weiß man überhaupt nicht mehr, was stimmt, was nicht, was ist die Wahrheit, was ist nur gespielt. Die Perspektiven wechseln sich in einer rasanten Abfolge, man denkt, jetzt bin ich der Auflösung nahe, doch dann kommt alles anders als gedacht. Die ungewöhnliche Erzählweise mit Textstellen in einem anderen Format trugen der Spannung bei.

    Ich fand dieses literarisches Spiel mit dem Leser faszinierend. :drunken: Und konnte nicht abwarten, die Auflösung des Autors präsentiert zu bekommen. Beim Lesen kommt oft der Gedanke, einen Logikfehler entdeckt zu haben, doch wenn man bis zum Ende liest, weiß man: Nein, es war kein logischer Fehler, alles passt gut zusammen. Trotz der Komplexität ergibt am Ende alles einen Sinn.


    Fasziniert von dem Plot und dem Charakter der Hauptprotagonistin, habe ich das Buch innerhalb kurzer Zeit gelesen. "Believe me" ist ein intensiver Roman, ein fesselndes Verwirrspiel in der Welt der Schauspieler. Das Buch steckt voller überraschender Wendungen, lässt sich leicht und mit großer Spannung lesen und hat einen tollen Nachklang.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne von mir und eine Empfehlung an Thrillerliebhaber.


    JP Delaney ist, übrigens, ein Pseudonym des englischen Thriller- und Drehbuchautors Tony Strong. Die Bücher, die er unter dem Pseudonym JP Delaney verfasst hat, habe ich alle gelesen. Alle bekamen von mir eine hohe Wertung. :thumleft:

    Die spannende Unterhaltung beherrscht der Autor ganz sicher.

    2021: Bücher: 141/Seiten: 63 331
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:
    Ludwig, Stephan - Zorn - Zahltag

    Angela, Alberto - Der faszinierende Alltag im Römischen Reich

  • und hier nochmal die Originalausgabe:

    1. (Ø)

      Verlag: Ballantine Books


    2021: Bücher: 141/Seiten: 63 331
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:
    Ludwig, Stephan - Zorn - Zahltag

    Angela, Alberto - Der faszinierende Alltag im Römischen Reich

Anzeige