Eleanor H. Porter - Pollyanna (ab 10.02.2021)

  • Buchdetails

    Titel: Pollyanna


    Band 1 der

    Verlag: Anaconda Verlag

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 256

    ISBN: 9783730606612

    Termin: August 2018

  • Bewertung

    4.9 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    98,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Pollyanna"

    Die elfjährige Pollyanna ist im Haus ihrer Tante zunächst nicht sehr willkommen. Doch das Waisenkind hat eine Glücksformel: Sie findet in allem etwas, über das man froh sein kann. Das Mädchen erobert die Herzen der Menschen und entdeckt das Geheimnis ihrer vergrämten Tante. Da wird die so überschäumend fröhliche Pollyanna vom Schicksal auf eine harte Probe gestellt. – Amerikanische Kinder lieben seit vielen Generationen dieses Buch, das aus jeder Zeile Lebenslust und Zuversicht verströmt.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Pollyanna - Anfang bis Ende - Seiten 1-256

    Hinweis: Bitte gebt euren Beiträgen eine Überschrift mit den Abschnitten/Seitenzahlen, auf die ihr euch bezieht. Schreibt diese einfach in die erste Zeile eures Beitrags und formatiert sie anschließend mit dem H-Button als "Überschrift 1".

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

  • Danke fürs Einrichten und für die Organisation Pinguinchen:D

    Ich schaue heute Abend mal, wie wir die Kapitel am besten einteilen. :friends:

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • Danke! Dann legen wir morgen los?

    Ja, sehr gerne! :thumleft:


    Ich hab jetzt mal geschaut. Die Kapitel sind relativ kurz. Ich würde es aber ganz gut finden, wenn wir nicht so durch das Buch preschen. Deshalb vielleicht alle 2-3 Tage um die 4 Kapitel? Dann haben wir dazwischen noch etwas Zeit um zu kommentieren.


    Der Plan wäre dann wie folgt:

    10.-12. Miss Polly Kapitel 1 bis einschließlich Die kleine Dachkammer, Kapitel 4

    13.-15. Das Spiel, Kapitel 5 bis einschließlich Pollyanna macht einen Besuch, Kapitel 8

    usw.

    Wenn du damit einverstanden bist, dann erstelle ich den Plan vollständig. :)

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • Okay, dann alle zwei Tage. :)

    Den Leseplan erstelle ich später, wenn ich etwas Zeit habe.

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • So dann ist hier unser Leseplan: :flower:


    10.-11.02. "Miss Polly", Kapitel 1 bis einschließlich "Die kleine Dachkammer", Kapitel 4

    12.-13.02. "Das Spiel", Kapitel 5 bis einschließlich "Pollyanna macht einen Besuch", Kapitel 8

    14.-15.02. "Das Kapitel, in dem man einiges über den Mann erfährt", Kapitel 9 bis enschließlich "Von den Wohltätgkeitsdamen", Kapitel 12


    16.02.-17.02. "Im Pendleton-Wald", Kapitel 13 bis einschließlich "Eine rote Rose und ein Spitzenschal", Kapitel 16

    18.02.-19.02. "Wie im Roman", Kapitel 17 bis enschließlich "Ein Kapitel mit noch mehr Überraschungen", Kapitel 20


    20.02.-21.02. "Eine Frage wird beantwortet", Kapitel 21, bis einschließlich "John Pendleton", Kapitel 24

    22.02.-23.02. "Die Geduldsprobe", Kapitel 25, bis einschließlich "Das Spiel und wer es alles spielt", Kapitel 28

    24.02.-25.02. Rest

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • :thumleft: Danke dir. :friends:

    Gerne! :)


    Kapitel 1 - 4


    Ich habe die ersten Kapitel gelesen und mir gefällt das Buch bisher sehr. :D

    Mir kommt es wie ein "Wohlfühlbuch" vor, der Schreibstil ist leicht und flüssig und Pollyanna einfach nur goldig.


    Hast du auch die Anaconda-Ausgabe? Ich finde das Cover so wunderschön, könnte es ewig anschauen. :drunken:


    Kapitel 1 - "Miss Polly"


    Wir lernen Miss Polly, die Hausherrin und Nancy, die Dienstmagd kennen.

    Noch weiß ich nicht recht, was ich von Miss Polly halten soll. Ja, sie ist ziemlich kalt und sieht es bloß als ihre "Pflicht" an, ihre Nichte bei sich aufzunehmen. Aber dennoch glaube ich nicht, dass sie eine 'böse' Person ist.


    Dieser Satz ist mir besonders ins Auge gestochen:

    Zitat

    Miss Polly:

    "Nur weil ich zufällig eine Schwester habe, die törichterweise geheiratet und überflüssige Kinder in eine mit Kindern bereits reichlich gefüllte Welt gesetzt hat, muss ich mich doch nicht selbst noch darauf freuen, sie am Hals zu haben."

    Harte Worte. Aus ihnen spricht eine gewisse Bitterkeit, vielleicht auch Neid? Irgendetwas scheint an ihr zu nagen, dass sie zu solchen Aussagen treibt. Sie gesteht sich selbst ein, dass sie einsam ist. :|


    Die kleine Pollyanna ist also 10 Jahre alt und die Tochter von Miss Pollys Schwester Jennie.

    Die Kleine hat sowohl ihre Mutter, als auch ihren Vater verloren. :cry: Beide scheinen sehr liebenswürdige Menschen gewesen zu sein. Besonders die Beschreibung von Jennie fand ich sehr schön. Sie hat gegen alle Konventionen den ärmlichen Pfarrer der Gemeinde geheiratet, weil ihr die wahre Liebe wichtiger war, als Geld oder das Ansehen vor ihrer Familie. So etwas berührt mich immer sehr. :love:


    Kapitel 2 - "Old Tom und Nancy"


    Nancy mag ich sehr. Sie ist so anders als Miss Polly, hat das Herz auf dem rechten Fleck und ich mag ihre stürmische Art. Sie hat Mitleid mit Pollyanna, weil sie die kleine Kammer nicht passend für ein kleines Mädchen hält. Old Tom scheint mir aber auch ein angenehmer Zeitgenosse zu sein.


    Miss Polly hatte also eine Liebesaffäre? Auch etwas, was ich von ihr nicht gedacht hätte. Der Mann lebt noch im Dorf und scheinbar ist irgendetwas vorgefallen, was sie sehr aus der Bahn geworfen hat. Hat er eine andere geheiratet?


    Für einen kurzen Moment habe ich mich gefragt ob Old Tom die Liebesaffäre war. :uups: Aber ich glaube das passt nicht.


    Kapitel 3 - "Pollyannas Ankunft"


    Nancy soll Pollyanna abholen und Timothy begleitet sie, er ist der Sohn von Uncle Tom. Auch ihn mag ich, er scheint ein verschmitzter junger Kerl zu sein.


    Und dann kommt Pollyannas Auftritt. Was für ein Energiebündel! :D:love: Ich habe sie vom ersten Augenblick in mein Herz geschlossen. So ein fröhliches, munteres kleines Mädchen. Wie sie Nancy in die Arme fällt und sie für Miss Polly hält - so süß! Und was sofort ins Auge fällt, sie sieht wirklich in allem etwas Positives, bewundernswert! Ich glaube in ihrer Gegenwart kann man sich kaum schlecht fühlen.


    Kapitel 4 - "Die kleine Dachkammer"


    Pollyanna und Miss Polly treffen aufeinander. Ich habe tatsächlich etwas Angst, dass Miss Pollys Negativität der Kleinen schaden könnte. :| Allerdings kommt sie bisher ganz gut mit der schroffen Art ihrer Tante zurecht. Sie kennt das 'Böse' scheinbar noch nicht und versucht die Worte von Miss Polly so zu drehen, dass sie diese als freundlich erachtet. Denn der Satz: "Ich will nicht, dass du mir weiter von deinem Vater erzählst.", war schon wirklich schrecklich. :cry::cry: Man merkt doch wie sehr Pollyanna ihren Vater geliebt hat und umgekehrt. Aber selbst das kann die Kleine nur kurz aus der Bahn werfen und sie versucht es positiv zu sehen. :love:


    Die kleine Kammer ist tatsächlich wenig einladend, aber auch hier kann Pollyanna etwas positives finden. Den Ausblick - Bäume, Häuser, ein Fluss, der Kirchturm. Dies ist von nun an ihr "Bild". Abenteuerlustig wie sie ist, klettert sie auch sogleich aus dem Fenster und möchte den Hügel besteigen.


    Dadurch kommt sie zu spät zum Abendessen...aber sie hat ja Nancy, ich denke, sie wird sich gut um die Kleine kümmern.

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • So ich komm dann auch mal zu Potte. :lol: Sorry das du so lange warten musstest. :friends:


    Ich schreib mal meine Gedanken für alle 4 Kapitel auf. Kann dich ja nicht mehr Spoilern.


    Bis Kapitel 4


    Also, Miss Polly ist ein Griesgram. :lol: Ich hatte erst den Verdacht, dass sie das ist weil sie alle verloren hat und ihre Schwester so früh aus ihrem Leben verschwunden ist. Zumal sie da 15 war und Pollyannas Mama 20. Aber sie hatte eine Liebelei die wohl nicht gut ausgegangen ist. Ich finde es etwas schade, dass das so früh verraten wurde. Ich hätte gern noch etwas rum gerätselt. :lol:

    Aber dann rätseln wir eben, wer es ist. Tom käme in Frage, glaube ich aber nicht. Sie hätte ihn doch, wäre er es gewesen, nicht als Diener behalten oder? Das käme mir komisch vor.... Dann hätte sie ihn ja immer vor der Nase ohne etwas tun zu dürfen.

    Hat er vielleicht, im Gegensatz zu ihrer Schwester, die Hochzeit mit einer reichen Frau gewählt, statt mit der Frau die ihn liebt? Dann wäre das ein Grund warum sie von ihrer Schwester und Pollyannas Vater nix wissen will.


    Das Pollyannas Mama (kann dir den Namen nicht merken) ihre Babys verloren hat fand ich sehr traurig. :cry:


    Pollyanna erinnert mich etwas an Anne aus dem Buch Anne auf Green Gables. Die plappert auch so viel. Dann die schlecht gelaunte Tante, das erinnert mich an den kleinen Lord.

    Also eine Mischung aus den beiden Büchern. :lol:


    Ich find auch das es sich sehr gut liest und die 4 Kapitel haben mir wirklich spaß gemacht.


    Nancy mag ich auch sehr, sie ist besorgt und kümmert sich gern. Sie tröstet Pollyanna. Ein Glück, dass sie da ist..... Find es lustig wie sie immer über Miss Polly schimpft. :lol:

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.


  • So ich komm dann auch mal zu Potte. :lol: Sorry das du so lange warten musstest.

    Gar kein Problem. :friends: Freut mich sehr, dass dir das Buch bisher auch gefällt. :D


    Bis Kapitel 4

    Aber dann rätseln wir eben, wer es ist. Tom käme in Frage, glaube ich aber nicht. Sie hätte ihn doch, wäre er es gewesen, nicht als Diener behalten oder?

    Das käme mir auch seltsam vor. Zumal Tom so unbeschwert daherkommt, das wäre er sicher nicht, wenn ihn und seine Hausherrin eine "belastete" Vergangenheit verbinden würde. Ich hoffe wir lernen den "Liebhaber" noch kennen.

    Hat er vielleicht, im Gegensatz zu ihrer Schwester, die Hochzeit mit einer reichen Frau gewählt, statt mit der Frau die ihn liebt? Dann wäre das ein Grund warum sie von ihrer Schwester und Pollyannas Vater nix wissen will.

    Das ist eine gute Idee. :thumleft: Würde auf jeden Fall Sinn machen. Miss Polly scheint ja auch eher zwiegespalten zu sein, wenn es um ihre Schwester geht. Einerseits findet sie es schon schön, wenn man auf sein Herz hört, auf der anderen Seite bezeichnet sie Jennie als "töricht". Irgendetwas scheint da passiert zu sein.

    Das Pollyannas Mama ihre Babys verloren hat fand ich sehr traurig.

    Ja, das ist wahr. :cry::cry: Sie scheint es ganz und gar nicht leicht im Leben gehabt zu haben...

    Pollyanna erinnert mich etwas an Anne aus dem Buch Anne auf Green Gables. Die plappert auch so viel.

    Das Buch liegt noch auf meinem SuB, muss ich dann auch unbedingt mal lesen. :drunken:

    Find es lustig wie sie immer über Miss Polly schimpft.

    Oh ja...oder wie sie ihre Wut immer an den Tätigkeiten im Haushalt auslässt. :lol:

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • Oh ja...oder wie sie ihre Wut immer an den Tätigkeiten im Haushalt auslässt. :lol:

    Da sollte man sich mal ein Beispiel dran nehmen. :lol:

    Wenn eins meiner Kaninchen gestorben ist früher hab ich als erstes immer mein Zimmer umgeräumt. Brauchte das und da die Kaninchen in meinem Zimmer wohnten brauchte ich wohl einfach eine Veränderung.

    Das Buch liegt noch auf meinem SuB, muss ich dann auch unbedingt mal lesen. :drunken:

    Könnten wir auch zusammen lesen. :) Ich hab es auch.

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

  • Wenn eins meiner Kaninchen gestorben ist früher hab ich als erstes immer mein Zimmer umgeräumt. Brauchte das und da die Kaninchen in meinem Zimmer wohnten brauchte ich wohl einfach eine Veränderung.

    Oh, das kann ich verstehen. :friends:

    Könnten wir auch zusammen lesen. :) Ich hab es auch.

    Klar, sehr gerne. :D Ich plane schon sehr lange die Bücher zu lesen, scheint auch eine ganze Reihe zu sein? Muss ich mal nachschauen. Ich glaube ich habe Band 1 und 2.

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • Die nächsten Kapitel sind gelesen und für mich versprüht dieses Buch unheimlich viel positive Energie. Es ist so schön, aber auch traurig an manchen Stellen.


    Kapitel 5 - "Das Spiel"


    Pollyanna versucht in allem etwas Positives zu sehen. Und warum das so ist, erfahren wir in diesem Kapitel. Ihr Vater war es, der ihr das "Einfach-froh-sein-Spiel" beigebracht hat. Was für en wundervoller Vater. :pray: Mich rührt es immer sehr, wenn die Kleine an ihren Vater denkt... :cry::cry: denn dann ist das Spiel plötzlich gar nicht mehr so einfach, weil ihr Vater nun fort und im Himmel ist.


    Zum Glück möchte Nancy das Spiel mit ihr spielen. Toll finde ich auch, wie entwaffnend Pollyanna sich gegenüber der missmutigen Miss Polly verhält. Nicht selten sieht sie in Strafen etwas positives und lässt ihre Tante recht ratlos zurück. Schließlich weint sie aber doch in ihrem kleinen Kämmerlein und denkt an ihren "Vater bei den Engeln". :cry:


    Kapitel 6 - "Eine Frage der Pflicht"


    Old Tom kennt tatsächlich noch Pollyannas Mama. Die Situation mit den Fliegen ließ mich immer wieder schmunzeln. :D "Könnte sein, dass das meine Fliegen sind, Tante Polly." Zur Strafe soll die Kleine ein Buch über Fliegen lesen (mitsamt eines Covers mit einem überdimensionalen Fliegenkopf darauf :lol: ), aber sie freut sich sehr darüber und ist fasziniert von diesen Tierchen. Schön finde ich, dass Pollyanna in die Schule gehen darf. Allerdings wird ihre Zeit sehr verplant, worüber sie sich auch gleich beschwert.

    Zitat

    "Oh natürlich würde ich bei all diesen Sachen atmen, Tante Polly, aber doch nicht leben. Beim Schlafen atmest du die ganze Zeit, aber du lebst nicht. Mit leben meine ich, dass man tun kann was man möchte..."

    :love: Sie ist so süß.


    Kapitel 7 - "Pollyannas Verhältnis zu Strafen"


    Miss Polly geht zusammen mit Pollyanna Kleidung kaufen. Die kleine Geschichte bezüglich Nancys Namen und dem Namen "Hephzibah" fand ich auch sehr niedlich. "Hep...Hep..." :lol:

    Ganz ohne es zu ahnen, haben sie "das Spiel" gespielt. Pollyanna schläft auf dem Dach, da es dort kühl ist und nicht so stickig, wie in ihrem Zimmer. Das Ende vom Lied ist, dass sie im Bett ihrer Tante schlafen kann. Also ein Unmensch ist ihre Tante sicher nicht. :)


    Kapitel 8 - "Pollyanna macht einen Besuch"


    Die Kleine sieht auf ihren Botengängen immer einen bestimmten Mann. Einen älteren Herrn, welcher einen langen Mantel und einen Zylinder trägt. Ist dies vielleicht der einstige Liebhaber von Miss Polly? Ich bin gespannt, was er noch für eine Rolle spielen wird.


    Dann besucht Pollyanna Mrs. Snow. Eine scheinbar wirklich schwierige Dame. Aber Pollyanna schafft es, sie aus der Reserve zu locken. Scheinbar weckt sie in der Dame ein paar neue Lebensgeister. :thumleft:

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • :huhu: ich hab eben die nächsten 4 Kapitel gelesen.


    Bis Kapitel 8


    für mich versprüht dieses Buch unheimlich viel positive Energie

    Ja, das finde ich auch. :) Das ist ein Buch, das man lesen sollte, wenn es einem schlecht geht.

    Ich find man kann daraus einiges mitnehmen.

    Die positive Einstellung von Pollyanna ist wirklich toll, das hat ihr Vater ihr gut vermittelt. Das es, anegsichts dessen, das er nicht mehr bei ihr ist, schwierig ist, versteht sich von selbst. Da tut sie mir dann echt leid. :cry:


    Die Ganze Sache mit den Fliegen fand ich auch ziemlich witzig. Ich wüsste gern was in dem Buch steht. :lol: Zumindest nimmt Pollyanna die Sache ernst und macht das Fenster nicht mehr auf. Finde es sehr logisch, dass sie dann raus geht. :lol: Naja, halt aufs Dach. :totlach:

    Stelle mir das super schön vor.

    Mein Opa und mein onkel haben uns früher in Opas Garten ein Baumhaus gebaut. Ein richtig großes. Und da konnte man auch auf dem Dach sitzen, ich hab mich das aber nie getraut. Ich hab immer nur aus dem Fenster geguckt aus dem man dann geklettert ist. :lol: Eigentlich schade. War aber auch ein schräges Dach....


    Achso ich hatte vergessen dir darauf zu antworten welches Buch ich habe.

    Ich hab auch die Anaconda Ausgabe. Ich find es auch super schön. :)


    Ich denke auch, dass der alte Mann noch eine Rolle spielen wird. Beim lesen hab ich allerdings nicht daran gedacht, dass er vllt der ehemalige Liebhaber ist. Aber da hast du recht das könnte er wirklich sein.


    Mrs. Snow ist schon echt anstrengend. Aber Pollyanna macht sich nix draus. Sie hat ja schon ein freches Munderwerk. :lol: Habe ein paar mal echt lachen müssen. Aber auch süß. Sie lockt die kranke Frau mal aus ihrem Schneckenhaus. :)


    Wollen wir trotzdem nochmal weiter lesen, auch wenn morgen Mittag bis Montag das Forum offline ist?

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

  • Bis Kapitel 8

    Ja, das finde ich auch. :) Das ist ein Buch, das man lesen sollte, wenn es einem schlecht geht. Ich find man kann daraus einiges mitnehmen.

    Oh ja, das stimmt. :D Ich musste an vielen Stellen auch immer wieder schmunzeln und lachen. Pollyanna ist einfach so herzerwärmend. Gerade aus ihrem Umgang mit der eher tadelnden Miss Polly kann man viel lernen. Sie verhält sich so schön entwaffnend. :thumleft:

    Mein Opa und mein onkel haben uns früher in Opas Garten ein Baumhaus gebaut. Ein richtig großes. Und da konnte man auch auf dem Dach sitzen, ich hab mich das aber nie getraut.


    Ein Baumhaus, wie schön. :drunken: Auf das Dach hätte ich mich vermutlich auch nicht getraut. Aber Pollyanna scheint ja sehr geschickt im Klettern zu sein. Den Baum konnte sie immerhin auch hinab klettern.

    Wollen wir trotzdem nochmal weiter lesen, auch wenn morgen Mittag bis Montag das Forum offline ist?

    Gerne. Wir können erstmal unseren Leseplan einhalten und dann schauen wir einfach mal, wann das Board wieder online geht. Sollte es nach Montag noch nicht wieder da sein, können wir ja erstmal pausieren, bis alles wieder funktioniert. :)

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

  • Bis Kapitel 12


    Na Eleonorah alles ok bei dir?


    Pollyanna ist echt zum schießen und so süß. :lol: Sie erweicht ihre Tante so langsam. Zuerst darf sie aus der Dachkammer ausziehen in ein richtiges Zimmer mit Teppich und Bildern und Vorhängen. Ich finde, es macht einen wirklich nachdenklich wenn man das liest. Sie freut sich über für uns alltägliche Dinge. Da schämt man sich fast ein bisschen.... :wink:


    Dann findet sie ein süßes aber krankes Kätzchen und weil Tanta Polly ja so ein guter Mensch ist setzt sie gleich mal voraus das sie der Katze bestimmt auch hilft. Und dem darauf folgenden Hund. :lol: So herrlich. :D


    Dann treibt sie es allerdings auf die Spitze und bringt ein Kind mit nach Hause.

    Ich bin gespannt, ob Tante Polly sich noch erweichen lässt. Wobei ich momentan eher tippe das er bei Herrn Pendleton unter kommt. Über den haben wir auch mehr erfahren.....

    Und er hat schließlich keine Angestellten, aber viel Geld. :)


    Mrs. Snow hat sie auch schon um den kleinen Finger gewickelt. :lol: Ich finde es so süß beschrieben, an der einen Stelle, an der steht, dass Mrs. Snow so lange trübsinnig war das sie erst wieder üben muss froh zu sein. :love:


    Was hälst du von den Wohltätiskeitsdamen und wie sie mit dem Vorschlag der Pfarrersfrau umgehen? Also, dem Jungen finanziell unter die Arme zu greifen....

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

  • Bei mir ist alles gut. :friends: :winken: Gab nur viel zu tun. Heute werde ich es aber schaffen, die Kapitel zu lesen und melde mich heute Abend. :)

    "Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weisst den Weg für mich." (Dietrich Bonhoeffer) :love:


    :study:  "Die Herrin von Wildfell Hall" - Anne Bronte (MLR)

    :study:  "Das Institut" - Stephen King

Anzeige