Petra Johann - Die Frau vom Strand

  • Buchdetails

    Titel: Die Frau vom Strand


    Verlag: Rütten & Loening

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 456

    ISBN: 9783352009525

    Termin: Neuerscheinung Februar 2021

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

    85% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Frau vom Strand"

    Freundin oder Feindin? Rebeccas Leben ist fast perfekt: Sie lebt mit ihrer Frau Lucy und ihrer kleinen Tochter in ihrem Traumhaus an der Ostsee. Nur wenn Lucy beruflich unterwegs ist, fühlt Rebecca sich einsam. Das ändert sich jedoch, als sie am Strand Julia kennenlernt. Die beiden Frauen freunden sich an und treffen sich täglich – bis Julia plötzlich spurlos verschwindet. Rebecca begibt sich auf die Suche nach ihr, stellt jedoch bald fest, dass sie ein Phantom jagt. Vieles, was Julia ihr erzählt hat, war gelogen, ihre angebliche Zufallsbegegnung sorgfältig inszeniert. Als Rebecca erkennt, weshalb Julia wirklich ihre Nähe gesucht hat, ist es zu spät. Sie muss eine Entscheidung treffen, um die zu schützen, die sie liebt. Ein Thriller wie ein Bad in der Brandung – er hinterlässt kalte Schauer
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung



    Freundin oder Feindin?


    Rebeccas Leben ist fast perfekt: Sie lebt mit ihrer Frau Lucy und ihrer kleinen Tochter in ihrem Traumhaus an der Ostsee. Nur wenn Lucy beruflich unterwegs ist, fühlt Rebecca sich einsam. Das ändert sich jedoch, als sie am Strand Julia kennenlernt. Die beiden Frauen freunden sich an und treffen sich täglich – bis Julia plötzlich spurlos verschwindet. Rebecca begibt sich auf die Suche nach ihr, stellt jedoch bald fest, dass sie ein Phantom jagt. Vieles, was Julia ihr erzählt hat, war gelogen, ihre angebliche Zufallsbegegnung sorgfältig inszeniert. Als Rebecca erkennt, weshalb Julia wirklich ihre Nähe gesucht hat, ist es zu spät. Sie muss eine Entscheidung treffen, um die zu schützen, die sie liebt.


    Ein Thriller wie ein Bad in der Brandung – er hinterlässt kalte Schauer



    Autor


    Petra Johann, Jahrgang 1971, ist promovierte Mathematikerin. Sie arbeitete mehrere Jahre in der Forschung und in der Softwarebranche, bevor sie ihre wahre Berufung fand: Menschen umbringen – wenn auch nur auf dem Papier. Petra Johann ist im Ruhrgebiet aufgewachsen, mittlerweile lebt sie in Bayern.



    Meine Meinung


    Schauplatz Rerik an der Ostsee

    Als Rebecca mit ihrer 5 Monate alten Töchterchen am Strand spazieren geht, lernt sie die Urlauberin Julia kennen. Da Rebecca während der Woche alleine hier lebt, weil ihre Frau Lucy in Hamburg arbeitet, ist die Bekanntschaft eine angenehme Abwechslung. Sie ist ganz begeistert und möchte ihre neue Freundin bei einem Abendessen im Freundeskreis präsentieren – nur Julia kommt nicht. Rebecca versucht nun Julia zu finden, aber sie stößt nur auf Absagen, keiner kennt sie und auch im Kurhaus hat ihr keiner ein Zimmer vermietet. Und hier endet auch schon meine Kurzbeschreibung, um nichts vorwegzunehmen bzw. zu verraten.



    Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen, die mir gut gefielen, aber dieser vorliegende Thriller hat mich absolut am meisten gefesselt. Der Plot war von Beginn an spannend, komplex und hat an den Nerven gezerrt, der Schreibstil war flüssig zu lesen. Als Leserin war ich gleich in der Geschichte drin und habe mich auf dieses Katz- und Mausspiel eingelassen. Ich habe mich von der Autorin an der Nase herumführen lassen, bin alle Irrwege mitgegangen und habe nicht geahnt, wohin die Reise geht und was bis zur Auflösung dieses Psychodramas alles zu Tage gefördert wird. Durch die verschiedenen Perspektiven wurde es zu einem echten Pageturner.


    Das Cover ist stimmig und passend zum Inhalt. Es sieht harmlos aus, ist nicht als Thriller erkennbar und überrascht dann mit dieser sagenhaften Story. Von mir erhält das Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Für mich ist es ihr bisher bestes Buch!

  • Ostseekrimi !


    Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)

    Freundin oder Feindin?

    Rebeccas Leben ist fast perfekt: Sie lebt mit ihrer Frau Lucy und ihrer kleinen Tochter in ihrem Traumhaus an der Ostsee. Nur wenn Lucy beruflich unterwegs ist, fühlt Rebecca sich einsam. Das ändert sich jedoch, als sie am Strand Julia kennenlernt. Die beiden Frauen freunden sich an und treffen sich täglich – bis Julia plötzlich spurlos verschwindet. Rebecca begibt sich auf die Suche nach ihr, stellt jedoch bald fest, dass sie ein Phantom jagt. Vieles, was Julia ihr erzählt hat, war gelogen, ihre angebliche Zufallsbegegnung sorgfältig inszeniert. Als Rebecca erkennt, weshalb Julia wirklich ihre Nähe gesucht hat, ist es zu spät. Sie muss eine Entscheidung treffen, um die zu schützen, die sie liebt.

    Ein Thriller wie ein Bad in der Brandung – er hinterlässt kalte Schauer


    Autor (Quelle: amazon)

    Petra Johann, Jahrgang 1971, ist promovierte Mathematikerin. Sie arbeitete mehrere Jahre in der Forschung und in der Softwarebranche, bevor sie ihre wahre Berufung fand: Menschen umbringen – wenn auch nur auf dem Papier. Petra Johann ist im Ruhrgebiet aufgewachsen, mittlerweile lebt sie in Bayern.


    Inhalt

    s. Kurzbeschreibung


    Daten zum Buch

    Verlag: Rütten & Loening

    ISBN: 335200952X

    Preis Taschenbuch: 16,99 Euro

    Preis Kindle: 7,99 Euro


    Beurteilung

    Ein schönes Cover - man würde nicht unbedingt einen Krimi/Thriller vermuten eher denkt man an Urlaub an der See.

    Die Autorin schreibt ihren Thriller aus mehreren Sichtweisen.

    Sie beginnt aus Sicht der Protagonistin Rebecca in der Ich-Perspektive. Dies ist recht ungewöhnlich, wird man als Leser hier doch direkt angesprochen.

    Danach wechselt dann die Perspektive zur Ermittlerin Edda.

    Der Schreibstil der Autorin liest sich angenehm und durch die genannten Wechsel der Perspektiven baut sie einen Spannungsbogen auf, der vom Beginn bis zum erstaunlichen Ende (was vielleicht irgendwie vorhersehbar war, man es aber nicht unbedingt so wollte) hochgehalten wird.


    Fazit

    Ein fesselndes Buch mit Leseempfehlung vom mir. Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und werde sicher auf die nächsten Werke von Petra Johann gespannt sein.

    :study: Andreas Eschbach - Eines Menschen Flügel (1264 Seiten - das dauert :pale: )

    :study: Gabrielle Levy - Club der Schlaflosen




  • Was bist du bereit dafür zu tun, deinen größten Wunsch / dein größtes Glück zu erreichen oder zu behalten? Wirst du kämpfe, bitten, verhandeln, dich verbiegen oder sogar töten?

    Vor diese Frage sind die verschiedenen Protagonist_innen dieses Buches gestellt und jede_r hat andere Grenzen. Ob nun das lesbische Paar Rebecca und Lucy, der untreue Geschäftsführer oder Julia, die "Frau vom Strand". Die Polizei versucht Klarheit in ein Dickicht aus Lügen, Intrigen, Verrat, Gier und Trauer zu bringen und muss dabei feststellen, dass nichts so ist wie es scheint.

    Der Autorin Petra Johann gelingt mit diesem spannenden Thriller ein Buch voller Psychospiele und Abgründe, aber auch eines, das gesellschaftlich relevante Themen wie Kinderlosigkeit, Diskriminierung lesbischer Frauen und die Kriminalisierung von Leihmutterschaft und die Geschäftemacherei damit zum Thema macht.

    Es lohnt sich definitiv, sich näher mit diesem Buch zu beschäftigen und es in sich nachwirken zu lassen.
    Gerne möchte ich mehr von der Autorin lesen.

  • Petra Johann - Die Frau vom Strand


    Rebecca lebt mit ihrer Frau Lucy und der kleinen Tochter Greta in einem Haus an der Ostsee. Auch wenn Rebecca ihr Leben nahezu perfekt vorkommt, fühlt sie sich doch etwas einsam, wenn Lucy in Hamburg ihrer Arbeit nachgeht. Dennoch möchte Rebecca keinesfalls in die gemeinsame Wohnung nach Hamburg ziehen, da sie die Ruhe und die Nähe der Ostsee genießt. Als Rebecca eines Tages Julia am Strand kennenlernt und schnell eine Freundschaft zu ihr aufbaut, blüht sie regelrecht auf. Doch dann verschwindet Julia spurlos. Rebeccas Nachforschungen ergeben, dass Julia sie offenbar angelogen hat. Bevor sie weiter darüber nachdenken kann, stirbt Lucy und Rebeccas Leben gerät völlig aus den Fugen...


    Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, wobei man zunächst von Rebecca, als Ich-Erzählerin, direkt angesprochen und dadurch von Anfang an ins Geschehen eingebunden wird. Im späteren Verlauf rückt die Ermittlerin Edda Timm, die gemeinsam mit ihrem Team den Tod von Lucy untersucht, ins Zentrum der Ereignisse. Die unterschiedlichen Perspektiven üben bei dieser Erzählung einen ganz besonderen Reiz aus. Dieser sorgt dafür, dass man bereits früh in den Sog der Handlung gerät und sich beim Lesen ständig fragt, was es mit dem Tod der allseits beliebten Lucy auf sich haben könnte.


    Doch das ist nicht so leicht zu durchschauen, denn hier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Ermittlungen treten zunächst auf der Stelle, was allerdings nicht zu Lasten der Spannung geht, denn man beobachtet durchgehend interessiert, welche Puzzleteilchen langsam ans Tageslicht kommen. Dennoch hat man zunächst keine Ahnung, an welche Stelle man sie setzen muss, um ein stimmiges Bild zu bekommen. Die Charaktere wirken sehr lebendig. Man kann allerdings kaum einschätzen, wer etwas verbirgt und was das sein könnte. Zum Ende hin hat man zwar einen Verdacht, was die Ursache hinter allem sein könnte. Dennoch gelingt es der Autorin selbst dann noch, mit Überraschungen zu punkten.


    "Die Frau vom Strand" ist zwar kein nervenaufreibender Thriller, kann aber durch die lebendigen Charaktere und die undurchschaubare Handlung bis zum Schluss fesseln.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Meinung

    Leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Ich fand, dass die Beschreibung der Geschichte sehr vom Inhalt des Buches abgewichen ist. Ich habe einen perfiden Katz und Maus Thriller erwartet und eine Ermittlergeschichte bekommen. Und Ermittlergeschichten mag ich nicht besonders. Hätte das in der Beschreibung gestanden, hätte ich mich nicht für dieses Buch entschieden. Entsprechend lange hab ich gebraucht, um das Buch zu lesen. Der Mittelteil fiel mir sehr schwer. Am Anfang wird alles aus Rebeccas Sicht beschrieben, das war für mich spannend. Dann kommt eine Ermittlerin ins Spiel und ab da ging es für mich bergab. Ich würde das Buch eher als einen Krimi bezeichnen statt als Thriller. Wer sowas mag ist hier genau richtig und dem wird das Buch auch gut gefallen.

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

  • Rebecca ist sehr glücklich in Rerik an der Ostsee mit ihrer Frau Lucy und der kleinen Tochter Greta. Als sie am Strand Julia kennenlernt, merkt sie erst, dass ihr während Lucy beruflich in Hamburg ist etwas fehlt. Sie freundet sich mit Julia an. Doch wenige Tage später ist Julia spurlos verschwunden. Rebecca macht sich auf die Suche, doch sie jagt ein Phantom. Dabei erfährt sie, dass die Zufallsbegegnung inszeniert war. Dann wird eine Frau an der Klippe tot aufgefunden und die Polizei muss sich mit dem Fall beschäftigen.


    Ich habe schon einige Kriminalromane der Autorin Petra Johann gelesen und alle konnten mich überzeugen. Daher war ich sehr gespannt auf dieses Buch, das als Thriller deklariert ist. Ich muss feststellen, ich wurde nicht enttäuscht.


    Der Schreibstil ist sehr packend und angenehm flüssig zu lesen. Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven und dabei gibt es so viele Wendungen, dass ich nie wusste, was da wirklich geschehen ist. Ich hatte das Gefühl, dass jeder lügt oder Wesentliches verschweigt, ja sogar sich selbst etwas vormacht. Daher wurde ich auch mit den meisten Personen nicht richtig warm. Ständig hatte ich irgendwelche Fragen und sobald sich eine geklärt hatte, gab es schon wieder neue. So wurde die Spannung ständig hochgehalten.


    Rebecca ist ein richtiges Muttertier, das die kleine Greta nicht aus den Augen lässt. Zu ihrer Familie hat sie kaum Kontakt. Daher freut sie sich auch, dass Julia mit ihr auf einer Wellenlänge ist. Sie haben gemeinsame Erfahrungen gemacht und ähnliche Interessen. Lucy ist sehr intelligent und ein hilfsbereiter Mensch, über den alle nur Gutes berichten können. Mit ihren Freunden Finn und Priska arbeitet Lucy zusammen in ihrer Firma. Die Kommissarin Edda Timm kennt nur einen Lebensinhalt: knifflige Rätsel lösen. Das kann sie bei ihren Fällen oder auch bei Computerspielen. Sie ist nicht unbedingt ein Teamplayer und fordert ihren Mitarbeitern einiges ab.


    Auch wenn man glaubt, endlich auf der richtigen Spur zu sein, so hält die Autorin doch immer noch eine Überraschung bereit.


    Dieser unvorhersehbare und fesselnde Thriller hat mich überzeugt. Lese-Empfehlung!

  • Über die Autorin (Amazon)

    Petra Johann, Jahrgang 1971, ist promovierte Mathematikerin. Sie arbeitete mehrere Jahre in der Forschung und in der Softwarebranche, bevor sie ihre wahre Berufung fand: Menschen umbringen – wenn auch nur auf dem Papier. Petra Johann ist im Ruhrgebiet aufgewachsen, mittlerweile lebt sie in Bayern.


    Produktinformation (Amazon)

    Herausgeber : Rütten & Loening; 1. Edition (15. Februar 2021)

    Sprache : Deutsch

    Taschenbuch : 458 Seiten

    ISBN-10 : 335200952X

    ISBN-13 : 978-3352009525


    Spannendes zwischen Krimi und Thriller

    Rebecca und Lucy, ein lesbisches Ehepaar haben ein Traumhaus an der Ostsee. Doch an den Tagen, wenn Lucy in Hamburg ihrer Arbeit nachgeht, ist Rebecca ziemlich einsam. Sie hat nur ihre kleine Tochter Greta. Da lernt sie eines Tages am Strand eine Frau namens Julia kennen. Sie freunden sich an und treffen sich oft. Doch dann verschwindet Julia plötzlich spurlos. Rebecca beginnt sie zu suchen und stellt fest, dass sie angelogen worden war, denn ihre Zufallsbegegnung war inszeniert gewesen. Als sie erkennt, warum Julia wirklich ihre Nähe gesucht hat. ist es zu spät. Sie trifft eine Entscheidung um sich und ihre Familie zu schützen...


    Meine Meinung

    Die Geschichte beginnt bereits im Prolog mit Spannung. Ich war, bedingt auch durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin, ohne Unklarheiten im Text, schnell drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Als Rebecca Julia kennenlernte, freute ich mich mit ihr, dass sie nun vielleicht jemanden hatte, der auch für sie da war, wenn Lucy sich in Hamburg befand. Doch warum verschwand sie plötzlich? Das machte mich misstrauisch. Mehr möchte ich über diese Frau nicht sagen. Ich verstehe Lucy, die wollte, dass Rebecca wieder nach Hamburg ziehen würde. Sie hätten doch dort viel mehr Zeit füreinander gehabt. Aber Becca wollte nicht. Am Ende vermute ich durchaus warum, aber das kann ich natürlich hier nicht schreiben. Dann gibt es da noch Finn, ein Freund von Lucy und Rebecca und Lucys Geschäftspartner. Sie führen zusammen eine Firma, die Computerspiele herstellte. Am Anfang fragte ich mich, was er mit dieser Geschichte zu tun hat. Aber dann…. Edda Timm, die Kriminalkommissarin, war mir anfangs nicht sonderlich sympathisch. Sie wirkte arrogant und von sich selbst eingenommen. Doch das besserte sich im Laufe des Buches. Auf jeden Fall war dieses es von Anfang bis zum Ende spannend. Es hat mich gefesselt und ich finde, es war das beste Buch, das ich von dieser Autorin bisher gelesen habe. Auch hat es mich sehr gut unterhalten. Daher vergebe ich die volle Bewertungszahl und empfehle es sehr gerne weiter.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Nach dem Klappentext und der Kurzbeschreibung habe ich einen Psychothriller erwartet. Doch dann gibt es einen Mord und aus dem Buch wird ein klassischer Krimi. Das erste Kapitel und der Schluss wird aus Sicht von Rebecca erzählt, der Mittelteil aus Sicht der Ermittler, hauptsächlich von Edda.
    Das Buch ist das erste der Autorin, dass ich gelesen habe. Der Schreibstil sagt mir zu. Die Charakterisierung der Personen fand ich etwas flach. Hier wurden doch einige Klischees bedient. Die Handlung war spannend und bis zum Schluss war nicht klar wie alles zusammenhängt. Ich hatte zwar eine Ahnung, aber die Autorin hat einige falsche Fährten gelegt.
    Obwohl sich das Buch in eine andere Richtung entwickelt hat, als der Klappentext vermuten lässt, hat mich das Buch gut unterhalten. Zum Glück hielt sich der Psychoanteil in Grenzen. Ein handfester Krimi ist mir doch lieber.

    Sub: 5431:twisted: (Start 2021: 5421)

    gelesen 2021: 54 / 1 abgebrochen

    gelesen 2020: 92 / 2 abgebrochen / 42592 Seiten

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten


    :montag: Val McDermid - Ein Bild der Niedertracht

    :study:

    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

Anzeige