Lyssa Kay Adams - Ein fast perfekter Liebesroman / The Bromance Book Club

  • Buchdetails

    Titel: Ein fast perfekter Liebesroman


    Band 1 der

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783499002649

    Termin: Neuerscheinung April 2020

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 52 Bewertungen

    85,8% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Ein fast perfekter Liebesroman"

    Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist völlig ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Cordi
    Süße und humorvolle Geschichte die einfach Freude macht.
  • Kurzmeinung

    Pasghetti
    Zum Durchsuchten gut! Liest sich flüssig, an den richtigen Stellen sehr erotisch und macht Lust auf mehr!

Anzeige

  • Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!


    Quelle: Amazon.de



    Die Idee, die hinter „The Secret Book Club“ steckt, hat gleich meine Aufmerksamkeit geweckt. Männer, die Liebesromane lesen, um Frauen besser zu verstehen? Eines war klar, das Buch muss unbedingt gelesen werden.


    Und jetzt? Um es kurz zu machen, „Ein fast perfekter Liebesroman“ bietet gute Unterhaltung und zwar durchgehend. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, wollte nicht, dass es endet, wollte nicht aus Tennessee zurückkehren. Ich hätte mich auch als Babysitter für Amelia und Ava angeboten ;-)


    Aber nun, ich bin zurück. Was kann ich berichten ohne zu viel zu verraten? „Ein fast perfekter Liebesroman“ ist eine Geschichte über die Ehe und darüber, dass sie kein Selbstläufer ist. Dass beide Partner daran arbeiten müssen, dass Ehrlichkeit das A und O ist und dass sich Kämpfen lohnt.


    Thea und Gavin sowie die Zwillinge Amelia und Ava habe ich beide sofort in mein Herz geschlossen. Thea und Gavin kümmern sich liebevoll um die Zwillinge. Gavins Stottern macht ihn liebenswert. Der Golden Retriever Butter rundet das Familienglück ab. Aber das idyllische Familienbild trügt, da Gavin und Thea Eheprobleme haben. Lyssa Kay Adams hat die familiäre Atmosphäre gut eingegangen. Gavin und Thea versuchen, ihre Kinder nicht in ihre Probleme hineinzuziehen. Spurlos geht es an den Zwillingen aber nicht vorbei. Und während Thea nur noch einen Schlussstrich unter ihre Ehe ziehen will, möchte Gavin ihre Ehe retten. Und hier kommt der Secret Book Club ins Spiel.


    Der Secret Book Club ist ein Zusammenschluss von Männern, die gemeinsam Liebesromane lesen und darüber diskutieren. Erfahren darf dies natürlich niemand. Gavins Skepsis konnte ich nachvollziehen. Es war aber ganz interessant, ihren Gesprächen zu folgen. Die Männer sind durchaus interessant, wobei Braden Mack sich am meisten hervorhebt. Da ihm Band 2 gewidmet ist, bin ich schon gespannt, ihn besser kennenzulernen. Das erste Aufeinandertreffen zwischen ihm und Liv verspricht ein weiteres unterhaltsames Buch.


    Ein bestimmtes Buch steht im Secret Book Club im Vordergrund. Angepasst an den Verlauf der Geschichte gibt es immer wieder Abschnitte aus „Die Verführung der Gräfin“, deren Geschichte Gavin helfen soll, seine Ehe zu retten. Die Zeitpunkte waren hierbei gut gewählt.

    Das Beste an dem eingebetteten Buch fand ich, war wie Gavin meist in Gedanken den Grafen bezeichnet hat. Insbesondere in der ersten Hälfte ist er nicht müde geworden, immer wieder neue Bezeichnungen zu kreieren.


    Erzählt wird aus Sicht von Gavin und Thea. Darüber war ich froh, da ich so die Entscheidungen der beiden gut nachvollziehen konnte.


    Ich kann für „Ein fast perfekter Liebesroman“ eine Leseempfehlung aussprechen und volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: vergeben :thumleft:

  • *Bücherwürmchen*

    Hat den Titel des Themas von „Lyssa Kay Adams - Ein fast perfekter Liebesroman /“ zu „Lyssa Kay Adams - Ein fast perfekter Liebesroman / The Bromance Book Club“ geändert.
  • Rezension: „Ein fast perfekter Liebesroman“ von Lyssa Kay Adams


    Autor/in: Lyssa Kay Adams

    Titel: Ein fast perfekter Liebesroman

    Reihe/Band: The Secret Book Club, Band 1

    Genre: Liebesroman

    Erscheinungsdatum: April 2020

    ISBN: 978-3-499-00264-9

    Preis: 12,99 € als Paperback


    Klappentext

    Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!

    Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!


    Buch-/Reihentitel und Coverdesign

    In verschiedenen Rosatönen der helleren und dunkleren Sorte schimmert einen das Cover vom ersten Teil der „The Secret Book Club“-Reihe förmlich an. Im Licht reflektiert das Cover in den verschiedensten Farben. Das Cover ist so gestaltet, dass das Wort „Secret“ aussieht, als wäre es auf einer altertümlichen Pergamentrolle geschrieben worden. Die Farbkomposition gefällt mir sehr gut. Das Cover wirkt edel und hochwertig auf mich und in seiner dezenten Aufmachung ist es ein absoluter Hingucker. „The Secret Book Club“ beschreibt im Groben, worum es in der dreiteiligen Reihe gehen wird (siehe Klappentext) und „Ein fast perfekter Liebesroman“ spielt schon direkt auf einige Stellen der Geschichte an – also lasst euch überraschen, denn ‚perfekt‘ gibt es eigentlich nicht. Fehler machen ist menschlich.


    Charaktere

    Thea Scott hat ihren Mann rausgeschmissen und lebt nun alleine mit ihren beiden Zwillingstöchtern in einem großen Haus. Sie ist überaus frustriert, wütend und enttäuscht und das einzig positive in ihrem Leben scheint die Unterstützung ihrer Schwester zu sein. Thea ist zusätzlich ein absoluter Sturkopf und trotzdem hat sie sich irgendwie selbst verloren. Lange hat sie nicht für sich eingestanden, aber damit ist jetzt Schluss. Für Gavin und ihre Töchter hatte sie einst alles aufgegeben, aber jetzt ist Schluss damit! Jetzt will sie wieder an der Reihe sein und ihre Träume verwirklichen.

    Gavin ist von Beruf Baseballprofi. Er liebt seine Töchter über alles, aber ansonsten steht seine Karriere über allem anderen in seinem Leben. Was seine Ehe mit Thea angeht scheint er einen absoluten Tunnelblick zu haben bzw. nicht sehr aufmerksam zu sein, was auch einen großen Teil ihrer Probleme auszumachen scheint. Er sieht alles als selbstverständlich an, bis ihn eines Tages der große Schreck erreicht … Er ist eine Kämpfernatur und wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann setzt er alles daran, es zu erreichen. Er ist sehr kreativ, aber bei gewissen Dingen auch ein wenig stark voreingenommen.


    Schreibstil und Handlung

    Der Schreibstil war für mich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, denn die Geschichte von Thea und Gavin ist in der dritten Person jeweils aus den Sichten der beiden geschrieben. Der Schreibstil in der dritten Person ist nicht ganz mein Fall, aber je länger man darin liest, umso einfach und angenehmer wurde es bei diesem Buch. Die Geschichte war locker und leicht, sehr flüssig und an viele Stellen sehr humorvoll. Besonders gut gefallen hat mir, dass der Humor stark an die verschiedenen Personen und Situationen angepasst worden ist. Abgesehen mal vom Humor sind aber auch jegliche andere Gefühle, wie z.B. Wut, Hass oder Liebe auch sehr gut herübergebracht worden.

    Als ich mir den Klappentext zu „Ein fast perfekter Liebesroman“ angesehen habe, hatte ich eigentlich vom Inhalt her eine ganz andere Geschichte erwartet. Ich hätte mir mehr Präsenz des „Secret Book Club“ gewünscht, aber auch wenn das nicht der Fall gewesen ist, hat mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen. Sie war lustig und irgendwo auch ziemlich innovativ. Vor allem die Frage zu behandeln, was man aus Geschichten lernen kann, empfand ich als gute Idee. Letztendlich hatte man sogesehen eine 2-in-1-Geschichte – einmal die Liebesgeschichte von Gavin und Thea und dann noch die Handlung um den „Secret Book Club“. Einfach genial.

    Das einzige, was mich an der Story etwas gestört hat, war der Charakter von Theas Schwester Liv. Eigentlich hätte sie unterstützend auf Thea einwirken sollen, letztendlich fand ich, dass sie viele Situationen einfach nur schlimmer gemacht hat. Sie hat mich ziemlich genervt und leider ist ihr Verhalten dann auch teilweise auf Thea selbst abgefärbt. Naja, es kann halt nicht alles toll sein, aber da Liv kein Hauptcharakter gewesen ist, war es noch zu ertragen.


    Fazit

    „Perfekt“ gibt es nicht, denn auch dieses Buch hatte ein paar kleine Macken, die für mich allerdings nicht sonderlich stark ins Gewicht gefallen sind. Im Großen und Ganzen habe ich es geliebt! Es war eine wundervolle romantische Geschichte mit einigen sehr süßen Momenten und ich hatte sehr viel zu lachen. Es war einfach toll!


    Bewertung: 5 YYYYY von 5 Sternen

  • Inhalt:
    Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!


    Rezension:
    Gavin Scott ist verzweifelt, als seine Frau Thea die Scheidung will. Für ihn sind seine Frau und die Zwillingstöchter Amelia und Ava das wichtigste im Leben und sie zu verlieren, kann er sich nicht vorstellen.
    Doch um seine Frau zurückzugewinnen, muss er erst mal die Fehler in der Vergangenheit aufdecken. Hilfe bekommt er vom Secret Book Club, denn die Mitglieder haben festgestellt, dass das Lesen von Liebesromanen ihnen hilft, ihre Frauen zu verstehen. Kann Gavin Thea so zurückgewinnen?


    "The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman" von Lyssa Kay Adams ist der Auftakt der Secret Book Club Trilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Gavin Scott und seiner Frau Thea erzählt wird.


    Gavin ist Profi-Baseballer und war in den letzten Jahren viel unterwegs. Das Training und die Spiele haben ihn von zuhause ferngehalten und so haben er und seine Frau Thea sich voneinander entfernt.
    Als er erfährt, dass sie ihm jahrelang etwas vorgemacht hat, streiten die beiden und sie setzt ihn schließlich vor die Tür, will die Scheidung. Doch Gavin will seine Familie nicht kampflos aufgeben und nimmt die Hilfe des Secret Book Club an, auch wenn er nicht daran glaubt, dass das Lesen von Liebesromanen seine Ehe retten kann.


    Sowohl Gavin, als auch Thea waren mir sehr sympathisch! Gavin ist ein erfolgreicher Profisportler, der einen Sprachfehler hat. Sein Stottern hat er gut im Griff, auch wenn es ihn manchmal unsicher macht. Ich fand es sehr schön zu sehen, wie Thea damit umgegangen ist und muss sagen, dass mir Gavin durch seinen Sprachfehler noch sympathischer geworden ist. Ich fand es klasse, dass eine Sprachstörung thematisiert worden ist, da ich bisher noch kein Buch gelesen habe, in dem dies Thema war.
    Die beiden haben sehr jung und sehr schnell geheiratet, denn nach kurzer Beziehung ist Thea schwanger geworden, mit Zwillingen. Doch dadurch, dass Gavin dank seiner Sportkarriere viel unterwegs ist, bleibt die Kindererziehung an Thea hängen, auch wenn er den Mädchen ein guter Vater ist. Über die Jahre sammeln sich viele Probleme an, die im Laufe der Handlung nach und nach richtig gut aufgearbeitet werden! Besonders Thea ist sehr stur, hat selber keine leichte Kindheit gehabt und möchte nur das beste für ihre Töchter, weshalb sie es Gavin nicht leicht macht!


    Um seine Ehe zu retten, bekommt Gavin Hilfe von unerwarteter Stelle. Es stellt sich heraus, dass sein bester Freund Del Mitglied eines Buchclubs ist und er mithilfe des Lesens von Liebesromanen seine Ehe retten konnte. Die Mitglieder des Secret Book Clubs lesen und diskutieren Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Eine Idee, die ich sehr unterhaltsam fand! Der Book Club steht leider gar nicht so stark im Fokus der Handlung, aber es gab trotzdem einige sehr witzige Szenen mit den Mitgliedern und ich freue mich darauf, diese in den nächsten Bänden noch besser kennenlernen zu dürfen!
    Die Idee von einem Buch im Buch mag ich ja immer sehr gerne und so fand ich es passend, dass immer mal wieder Kapitel des Buches in die Geschichte eingeflossen sind, welches Gavin für den Buchclub liest und da seine Ideen herausnimmt, um Thea zurückzugewinnen.


    Insgesamt konnte mich das Buch echt überraschen! Ich habe mich zwar sehr auf die Geschichte gefreut, aber hohe Erwartungen hatte ich ehrlich gesagt aber nicht. Ich wurde aber schnell positiv überrascht! Allein schon die Tatsache, dass Gavin nicht nur um seine Frau kämpft, sondern auch um die beiden Töchter Amelia und Ava, hat die Lage ernster gemacht, aber auch die anderen angesprochenen Themen, gingen sehr viel tiefer, als ich vermutet habe, was ich wirklich klasse fand!
    Die Liebesgeschichte wurde realistisch dargestellt und es wurden Probleme angesprochen, die in Liebesromanen viel zu selten angesprochen werden, was ich ebenfalls großartig fand! Thea und Gavin konnten mich echt mitreißen und ich hoffe, dass mich die Folgebände auch so sehr packen können!


    Fazit:
    "The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman" von Lyssa Kay Adams konnte mich echt positiv überraschen und richtig gut unterhalten!
    Ich konnte nicht nur mit Thea und Gavin mitfiebern, auch die angesprochenen Themen haben mir sehr gut gefallen und ich fand es klasse, dass die Handlung tiefer ging, als ich es erwartet habe! Ich bin echt begeistert und vergebe starke vier Kleeblätter!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ein fast perfektes Buch



    Klappentext


    „Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!“



    Gestaltung


    Ich finde das Cover so unglaublich schön und das obwohl ich normalerweise gar nicht so der Rosa-Liebhaber bin! Mir gefällt aber das Motiv total gut und die Kombination der Farben. Diese Auslassung hinter "Secret", die so aussieht als sei ein Blatt Papier eingerissen und umgerollt worden, finde ich total cool. Dass hier dann auch die Farben dunkler sind, in welche größere Lichtreflexe gemischt wurden, finde ich auch sehr schön. So läd das Cover irgendwie zum Träumen ein.



    Meine Meinung


    Ein Buch, in dem es einen Buchclub gibt und dazu dann noch einen, der nur aus Männern besteht? Coole Idee! Deswegen stand außer Frage, dass ich „The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman“ unbedingt lesen wollte. In dem Buch geht es um Thea und Gavin, die in einer Ehekrise stecken. Gavin tritt dem Buchclub bei und setzt alles daran, seine Frau zurückzugewinnen. Doch das Gelingen dieser Mission ist nicht ganz einfach…



    Zunächst muss ich loswerden, dass ich die Idee eines Männer Buchclubs, der Liebesromane liest, um Frauen besser zu verstehen, total lustig und cool zugleich finde. Ich muss gestehen, dass ich noch nie von Männern gehört habe, die auf so eine Idee gekommen sind und die Umsetzung des Buchclubs fand ich auch sehr gelungen und auch überraschend. Ebenso hat mich auch überrascht, dass es sogar Auszüge aus dem Roman gibt, den der Männerclub gerade liest. Damit hatte ich nicht gerechnet, aber die Idee gefällt mir auch wenn ihr aktuelles Buch nicht ganz meins ist (historisch angehauchte Liebesgeschichten sind einfach nicht mein Genre).



    Die Beziehung zwischen Thea und Gavin war am Anfang des Buches nicht ganz leicht und ich muss auch gestehen, dass ich manchmal etwas die Stirn gerunzelt habe angesichts der Probleme der beiden, denn mehr als einmal habe ich gedacht, dass es bei den beiden an der Kommunikation miteinander hapert. Gut fand ich, dass die Beziehung zwischen beiden im Verlauf des Romans eine Entwicklung durchläuft und dass es Höhen und Tiefen gibt, aber dieser Gedanke, dass manches Problem mit etwas klareren Worten direkt hätte gelöst werden können, kam mir immer wieder, sodass ich mich manchmal fragte, ob ich zu nüchtern dachte.



    Der Männerhaufen im Buchclub hat mir total gut gefallen, weil sie mich immer zum Schmunzeln bringen konnten. Denn mal ehrlich: wer würde Sportlern und gestandenen Männern zutrauen, dass sie Liebesromane lesen, darüber reden und sich so ins Zeug legen? Ich jedenfalls denke, dass nur die wenigsten Männer sich so intensive Gedanken um Liebe, Frauen und Beziehungen machen und finde das Engagement der Jungs einfach toll und herzerwärmend! Interessant fand ich auch Theas Schwester Liv, die ziemlich festgefahrene Ansichten bezüglich Gavin vertritt und die dadurch bei manch einem Leser auf den Nerven herumtrampeln könnte. Ich persönlich fand es gut, dass sie sich so für ihre Schwester eingesetzt hat.



    Die Handlung ist durch die Treffen des Buchclubs und die Dates zwischen Thea und Gavin schön abwechslungsreich und spannend. Es gibt Beziehungsgeheimnisse, die gelüftet werden und auch die ein oder andere Streitigkeit. Gen Ende des Romans waren für meinen Geschmack zu viele zu intensive Sexszenen eingearbeitet. Diese hätten für mich etwas gleichmäßiger auf die Handlung verteilt werden können und auch die Beschreibungen der Szenen waren mir persönlich etwas zu anschaulich und detailliert.



    Fazit


    Für mich ist „The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman“ genau wie der Titel dieses Auftaktbandes schon sagt „ein fast perfekter Liebesroman“. Fast perfekt, weil ich oft dachte, dass zwischen Thea und Gavin manches durch klare Gespräche gelöst hätte werden können und weil mir die Sexszenen zu gebündelt am Ende vorkamen. Die Idee des Buchclubs fand ich jedoch richtig genial und auch die Jungs waren eine klasse Truppe, die mich zum Schmunzeln gebracht hat. Die Handlung fand ich auch sehr abwechslungsreich und unterhaltsam.


    4 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    1. The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman


    2. The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission (erscheint am 18. August 2020 auf Deutsch)


    3. The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück (erscheint am 16. Februar 2021 auf Deutsch)

  • Es war der Titel, der mich hier neugierig machte. Ein geheimnisvoller Buchclub? Hatten wir Leseratten und Bücherwürmer uns sowas nicht schon immer gewünscht? Ich würde jedenfalls gerne ein Mitglied dieses Bücher- bzw. Leseclubs sein.


    Das Cover ist rosa gehalten, versprach eine gefühlvolle Geschichte, die auch der Klappentext etwas näher bezifferte.


    Leider viel zu selten treffe ich auf Männer, die begeistert Bücher verschlingen. Ich meine damit nicht nur irgendwelche Westernheftchen, sondern wirklich Bücher. Auch gerne mal Liebesromane. Irgendwie scheint das eher ein Frauenthema zu sein, deshalb war ich auch sehr überrascht, als ich von dieser Männergruppe gelesen habe. Obwohl, ich muss gestehen, ein bisschen seltsam fand ich es stellenweise schon, wenn diese Clubmitglieder sich über Liebesromane ausgetauscht haben. Irgendwie so unwirklich, aber dennoch sehr interessant.




    Alle Protagonisten hatten ihre eigene Position, die in der Gemeinschaft sehr gut harmoniert haben. Klar, es gibt immer mal jemanden, den man persönlich besser findet, weil man sich eher mit ihm identifizieren kann. Aber nichts desto trotz, fand ich alle Charakteren stimmig und auch das Verhaltung und die Handlungen nachvollziehbar.




    Kurzum, mich hat dieser Reihenauftakt sehr gut unterhalten, so dass ich sehr gespannt bin, wie es weitergeht.

  • Ich muss sagen, die Erwartungen waren schon ziemlich hoch die ich an das Buch hatte. Der Aufhänger der Reihe sind Männer die gemeinsam Liebesromane lesen, um ihre Frauen besser zu verstehen und dementsprechend ihre Beziehung mit ihren Frauen zu verbessern. Allein das hat schon gereicht, damit ich ziemlich gespannt auf die Geschichte bin.

    Dass Gavin, unser männlicher Protagonist, auch noch Profi-Baseballspieler ist fand ich auch ganz gut, da ich Sportlerromane gerne lese.


    Das Cover ist sehr schlicht gehalten, was ich aber nicht schlecht finde, denn durch die durchgängi rosane Farbe ohne irgendwelche schmückenden Elemente fällt es auf jeden Fall auf. Der Schreibstil ist gut und flüssig, ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen.

    Die Handlung hat mir insgesamt auch sehr gefallen. Denn es geht hier durchaus um wichtige Themen. U.a. das Gavin sehr wenig Zeit für seine beiden Kinder hat, Thea ihr Studium nicht fortsetzen konnte und allgemein, dass sie im Moment ein Leben lebt was sie nie leben wollte. Sie wollte nie die klassische Spielerfrau sein, von der aber alle erwarten, dass sie eine ist. Gavin ist das eigentlich egal, aber das ist nicht das einzige Thema über das die beiden während ihrer bisherigen Ehejahre nicht offen und ehrlich miteinander gesprochen haben.

    Bevor die beiden sich also scheiden lassen unternimmt Gavin alles mögliche, um Thea wieder für sich zu gewinnen. Unterstützt wird er durch seine Freunde und dem Secret Book Club in den er durch seine missliche Lage infiltriert wird. Dabei erhalten wir immer wieder Einblicke in die aktuelle Lektüre, die Gavin sich nach und nach zu Herzen nimmt, um Thea zurück zu erobern.


    Insgesamt eine gelungene Liebesgeschichte, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.

    :study: Saskia Louis - "Homebase fürs Herz"

    :study: Detektiv Conan


    2021 - SUB: 186

    2021 - 17 Bücher gelesen


    2020 - 108 Bücher gelesen | 2018 - 70 Bücher gelesen

    2019 - 90 Bücher gelesen | 2017 - 55 Bücher gelesen

Anzeige